kernel-source-2.6.18

Dieses Thema im Forum "Linux OS" wurde erstellt von smbdyclldlcs, 11.05.2007.

  1. #1 smbdyclldlcs, 11.05.2007
    smbdyclldlcs

    smbdyclldlcs Doppel-As

    Dabei seit:
    29.07.2006
    Beiträge:
    114
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Mittelhessen
    moin zusammen,
    ich (seit ca. 2 jahren mit linux in kontakt) habe mir gestern mal debian 4.0 gezogen und das installiert (weil meine netzwerkverbindung unter sidux nich lief). netzwerk und internet funktionieren, alles wunderbar, nur ein kleines problem: ich würde gerne den nvidia-treiber für meine graka installieren, um dies tun zu können benötige ich allerding das sourcen-paket meines kernels (2.6.18), welches ich allerdings trotz gründlicher suche im netz nicht finden konnte (von apt ganz zu schweigen).
    Meine Frage ist nun: wo bekomm ich das paket her?
    Und muss ich eigentlich unter debian den kernel auf jeden fall selbst compilieren?
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Kategorie an. Dort findest du bestimmt etwas.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Wolfgang, 11.05.2007
    Wolfgang

    Wolfgang Foren Gott

    Dabei seit:
    24.04.2005
    Beiträge:
    3.978
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Erfurt
    Hallo

    Du suchst wahrscheinlich linux-source-2.6.18

    Allerdings reichen dir die Header.
    linux-kernel-headers

    Du musst natürlich die richtige Version auswählen.
    Und nein, du musst den Kernel nicht zwingend selber kompilieren.
    Das brauchst du nur, wenn du zusätzliche Optionen im Kernel ändern willst, die per default nicht aktiviert oder anders gesetzt sind.

    Gruß Wolfgang
     
  4. brahma

    brahma Netzpirat

    Dabei seit:
    06.12.2005
    Beiträge:
    709
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Münsterland
    Die Standart-Kernel reichen eigentlich aus, es sei denn man benutzt zu neue Hardware. Ich hab 2-3 Jahre lang keinen Kernel mehr kompiliert und es letztens nur mal aus Interesse gemacht, nötig wars nicht :D

    apt-get install kernel-headers-2.6.18 sollte dir weiter helfen, ggf. musst du das 2.6.18 noch erweiter, je nachdem obs der i686, 586, amd64,.... kernel ist. uname -a sollte die da weiter helfen ;)
     
  5. #4 bitmuncher, 11.05.2007
    bitmuncher

    bitmuncher Der Stillgelegte

    Dabei seit:
    08.05.2007
    Beiträge:
    3.171
    Zustimmungen:
    0
    Ob man den Kernel selbst kompilieren muß oder nicht, würde ich primär davon abhängig machen um was für einen Rechner es sich handelt. Bei einem Desktop wäre es unsinnig, da der Debian-Kernel eh sehr modular ist und solange man nicht für eine spezielle Hardware den neuesten Kernel braucht, weil diese erst ab einer neueren Kernel-Version unterstützt wird, kann man sich das getrost sparen. Auf einem Server hingegen würde ich dazu raten den Kernel selbst zu bauen und die Modul-Unterstützung zu deaktivieren (natürlich müssen dann alle notwendigen Treiber fest eingebunden werden). Dadurch verhindert man effektiv das Einschleusen von LKM-Trojanern.
     
  6. #5 smbdyclldlcs, 11.05.2007
    smbdyclldlcs

    smbdyclldlcs Doppel-As

    Dabei seit:
    29.07.2006
    Beiträge:
    114
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Mittelhessen
    Ok... hatte mir inzwischen den kompletten sourcecode gezogen und den treiber dann installiert, was dazu führte das jetz angeblich die module
    "gfx" und "nvidia" fehlen... naja mal sehen wie ich das beheben kann...
    Die Frage mit dem compilieren hab ich gestellt weil ich bis jetzt keine andere möglichkeit gefunden habe... wie geht das denn sonst, binarys hab ich nirgens finden können nur anleitungen wie ich welche machen kann...
    danke für die Hilfe bis jetzt
     
  7. buli

    buli Debianator

    Dabei seit:
    16.09.2006
    Beiträge:
    789
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Essen/Ruhrgebiet
    Hast du auch die nvidia-kernel-sourcen?

    Und
    Code:
    dpkg-reconfigure xserver-xorg
    ma gemacht?
     
  8. zeael

    zeael Routinier

    Dabei seit:
    29.12.2006
    Beiträge:
    261
    Zustimmungen:
    0
    Ich benutze immer den NVIDIA-Installer, dann hab ich auch gleich die neuste Version. Wie installierst du eigentlich die Treiber? Über apt-get würden die Headers ja automatisch mit runtergeladen werden.
     
  9. #8 smbdyclldlcs, 11.05.2007
    smbdyclldlcs

    smbdyclldlcs Doppel-As

    Dabei seit:
    29.07.2006
    Beiträge:
    114
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Mittelhessen
    ich zieh sie von nvidia.de und installiere sie dann von der konsole (also runlevel 3)

    @buli: wo bekomm ich die denn her?
     
  10. #9 buli, 11.05.2007
    Zuletzt bearbeitet: 11.05.2007
    buli

    buli Debianator

    Dabei seit:
    16.09.2006
    Beiträge:
    789
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Essen/Ruhrgebiet
    Wie kommst du auf init 3?
    Singleuser Modus ist bei Debian init 1!

    Code:
    apt-cache search nvidia-kernel
    Vergewissere dich aber, dass in der sources.list contrib non-free mit drin steht
    /edit:
    Wenn du den Treiber von Nvidia.com nimmst, brauchst du sie aber afaik nicht. Nur die Kernel-Header.
     
  11. #10 smbdyclldlcs, 12.05.2007
    smbdyclldlcs

    smbdyclldlcs Doppel-As

    Dabei seit:
    29.07.2006
    Beiträge:
    114
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Mittelhessen
    hoppla... deshalb hat das nicht funktioniert.
    musste immer noch killall kdm machen... naja wieder was gelernt.
    nvidia-kernel ist jetz drauf, aber die kernel-headers kann ich nicht finden, welches paket wäre das denn für kernel 2.6.18.4?
     
  12. defcon

    defcon Kaiser
    Moderator

    Dabei seit:
    22.08.2005
    Beiträge:
    1.486
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Bruchsal
    mach doch
    Code:
    apt-get install linux-headers-$(uname -r)
    der installiert dann schon das passende.
     
  13. #12 bitmuncher, 12.05.2007
    Zuletzt bearbeitet: 12.05.2007
    bitmuncher

    bitmuncher Der Stillgelegte

    Dabei seit:
    08.05.2007
    Beiträge:
    3.171
    Zustimmungen:
    0
    Die Linux-Header reichen meist nicht aus. Und meines Wissens wollen die NVidia-Treiber auch einen vorkonfigurierten Kernel-Source. Wie man den unter Debian einrichtet habe ich vor einiger Zeit mal in einem Howto unter http://www.hackerwiki.org/index.php/Kernel_Module_Build_Environment_unter_Debian_einrichten zusammengefasst. Ist zwar eigentlich für Sarge und unter Etch noch nicht getestet, sollte dort aber eigentlich auch funktionieren.

    Edit: Wie ich gerade sehe, heißt das Source-Paket jetzt 'linux-source-<version>' und nicht mehr 'kernel-source-version'.
     
  14. Anzeige

    Vielleicht findest du HIER Antworten.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  15. buli

    buli Debianator

    Dabei seit:
    16.09.2006
    Beiträge:
    789
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Essen/Ruhrgebiet
    Suche nach linux-headers!
    Die wurden ab etch umbenannt. Da hab ich auch ne ganze Stunde mit verbracht, das rauszufinden ;)
     
  16. #14 smbdyclldlcs, 12.05.2007
    smbdyclldlcs

    smbdyclldlcs Doppel-As

    Dabei seit:
    29.07.2006
    Beiträge:
    114
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Mittelhessen
    ich hab mich mal an bitmunchers tutorial versucht... und siehe da, es funktionier! :-)
    Vielen dank für die Hilfe euch allen...
     
Thema:

kernel-source-2.6.18