Kernel kompiliert und Initrd lässt sich nicht erstellen.

Dieses Thema im Forum "Debian/Ubuntu/Knoppix" wurde erstellt von Pacemaker, 04.11.2004.

  1. #1 Pacemaker, 04.11.2004
    Pacemaker

    Pacemaker Nutzung auf eigene Gefahr

    Dabei seit:
    24.10.2004
    Beiträge:
    74
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Linuxer

    Ich habe mir den 2.6.9 Kernel kompiliert und wollte dann die initrd dazu erstellen.
    Aber immer wenn ich folgendes eingebe, passiert nix und es wird nur der kurze Hilfetext von mkinitrd angezeigt.
    mkinitrd -k vmlinuz-2.6.9ST -i initrd-2.6.9ST
    Bisher ging das immer problemlos unter Suse.
    Gibts da eine Besonderheit bei Debian Sarge ?

    Danke an alle schon mal.

    Pacemaker
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Kategorie an. Dort findest du bestimmt etwas.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. thorus

    thorus GNU-Freiheitskämpfer

    Dabei seit:
    03.11.2002
    Beiträge:
    757
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Passau, Niederbayern
    Erstmal was ganz Grundsätzliches:
    Brauchst du überhaupt ne initrd?
    Als normaler Nutzer braucht man in der Regel nämlich keine. In der Praxis wird eine initrd nur dazu benutzt beispielweise Festplattentreiber vor dem Mounten der Rootpartition zu laden oder im Falle von Livecds um das komprimierte Image der Rootpartition auf der CD per pivot_root zu mounten.

    Wenn du also keine brauchst, musst du keine erstellen und den initrd-Eintrag aus dem Bootmanager kannst einfach löschen.
    Bei den original Debian-Kernels wäre ich mir jedoch nicht sicher. Meines Wissens benutzt Debian standardmäßig mit ihren Kerneln eine initrd, jedoch bin ich mir über den Grund nicht sicher. Also bei denen am besten die initrd drinnen lassen.
     
  4. theton

    theton Bitmuncher

    Dabei seit:
    27.05.2004
    Beiträge:
    4.820
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin, Germany
    initrd erstellen

    hi,

    unter debian reicht es normalerweise, wenn du

    mkinitrd <versionsnummer-des-kernels>

    eingibst, z.B.

    mkinitrd 2.6.9
     
  5. #4 Pacemaker, 04.11.2004
    Pacemaker

    Pacemaker Nutzung auf eigene Gefahr

    Dabei seit:
    24.10.2004
    Beiträge:
    74
    Zustimmungen:
    0
    Ja ich möchte eine initrd aus zwei Gründen.
    1. Möchte bootsplashes nutzen.
    2. Es war schon eine vorhanden.

    Danke für die Verkürzung des Befehls. Aber es kommt dieselbe Ausgabe. :(
     
  6. #5 Adridon, 04.11.2004
    Adridon

    Adridon Routinier

    Dabei seit:
    20.02.2004
    Beiträge:
    465
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dresden
    Kompiliere den Debian-Kernel (apt-get install kernel-source-2.6.9) und konfiguriere ihn ganz normal. Danach gibst du anstatt von make folgendes ein:

    make-kpkg kernel-image --initrd && make modules-image

    Danach hast du in /usr/src eine *.deb, die du nur noch installieren brauchst. Reboot und fertig ist der Kernel mit initrd. :) Und im Bootmanager steht er auch schon ;)
     
  7. tuxlin

    tuxlin Eroberer

    Dabei seit:
    23.12.2003
    Beiträge:
    74
    Zustimmungen:
    0
    Unter Debian Sarge muß man die initrd-tools installieren (apt-get install initrd-tools) und dann ausführen:
    mkinitrd -o /boot/initrd-2.6.9 2.6.9
    /boot/initrd-2.6.9 ist dann die Initdatei die man in lilo oder Grub einbinden muß.
    Macht aber im Regelfall keinen Sinn.
    Wichtige Treiber wie reiserfs/xfs einfach fest in den Kernel einbinden und nicht als Modul, und man erspart sich das Gehampel mit ner Initrd.

    Eine initrd braucht man nur dann, wenn zum Booten wichtigeKomponenten nicht fest imKernel sind, sondern nur als Modul vorliegen.
     
  8. #7 Atomara, 05.11.2004
    Atomara

    Atomara Debrandeter User

    Dabei seit:
    06.03.2004
    Beiträge:
    1.255
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Deutschland , Nrw , Münsterland
    bei bootsplash gibts ne sondern regelung , mit "splash" erstellst du dort ne spezielle initrd
     
  9. #8 Pacemaker, 05.11.2004
    Pacemaker

    Pacemaker Nutzung auf eigene Gefahr

    Dabei seit:
    24.10.2004
    Beiträge:
    74
    Zustimmungen:
    0
    wenn ich "make-kpkg kernel-image --initrd && make modules-image" eingebe, sagt mir der Prompt "make-kpkg: command not found"

    Was muss ich tun ?
     
  10. Anzeige

    Vielleicht findest du HIER Antworten.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  11. tuxlin

    tuxlin Eroberer

    Dabei seit:
    23.12.2003
    Beiträge:
    74
    Zustimmungen:
    0
    Über sieben Brücken mußt du gehn, dabei http://www.debian.org/distrib/packages nicht übersehn,
    dort gibst du inder Suche "Search the contents of packages"dein "make-kpkg" ein,
    dann wird Paket "kernel-package" deine Sonne sein.
    Dann noch "apt-get install kernel-package" tun,
    und dann kannst du endlich dich ausruhn.

    :bounce:
     
  12. #10 Pacemaker, 06.11.2004
    Pacemaker

    Pacemaker Nutzung auf eigene Gefahr

    Dabei seit:
    24.10.2004
    Beiträge:
    74
    Zustimmungen:
    0
    Leider nicht. Wenn ich das erstelle Kernelpaket installieren will, kann die initrd nicht erstellt werden.
    Auszug von Kpackage
    Was läuft da nun falsch mit mkinitrd ?
     
Thema:

Kernel kompiliert und Initrd lässt sich nicht erstellen.

Die Seite wird geladen...

Kernel kompiliert und Initrd lässt sich nicht erstellen. - Ähnliche Themen

  1. Neuer Kernel kompiliert nicht

    Neuer Kernel kompiliert nicht: Hallo zusammen Ich bin grade ein wenig am verzweifeln Ich versuche grade einen Kernel, den ich etwas abgeändert habe zu kompilieren und...
  2. Selbstkompilierter linux-kernel und nvidia

    Selbstkompilierter linux-kernel und nvidia: Hi, ich hab ein kleines Problem und hoffe ihr könnt mir helfen... Generelle Infos: Sempron 2800+ auf ASUS A7N8X-Deluxe (Nforce2) MSI...
  3. Soundprobleme bei neukompiliertem Kernel

    Soundprobleme bei neukompiliertem Kernel: Es handelt sich um den Kernel 2.6.22, welcher zum einen mit dem Bootsplash patch versehen und mit der änderung versehen wurde, dass ALSA beim...
  4. kernel kann nicht kompiliert werden, opensuse 10.2

    kernel kann nicht kompiliert werden, opensuse 10.2: Hi@all, Ich habe auf meinem laptop ein opensuse 10.2 würde gern noch anpassungen am kernel vornehmen was zum beispiel bestimmte usb-module...
  5. kernel kompiliert - bootloaderkonfiguration

    kernel kompiliert - bootloaderkonfiguration: hi, hab mich an das howto von redlabour aus der howto-datenbank gehalten und den 2.6.15 kernel auf FC 4 selber kompiliert. nach...