KDE sauber deinstallieren

Dieses Thema im Forum "KDE" wurde erstellt von Poldikater, 19.08.2005.

  1. #1 Poldikater, 19.08.2005
    Poldikater

    Poldikater Tuxine

    Dabei seit:
    30.03.2004
    Beiträge:
    253
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wien/Niederösterreich
    Ach Leute, weder ein Wiki noch ein Howto gefunden...

    gibt es irgendwo eine detaillierte Anleitung wie man KDE komplett und sauber deinstalliert und ganz neu wieder raufschmeißt? Die Einstellungen bleiben ja ohnehin erhalten im /home..
    Ich bräucht sowas für einen Kunden, der will auch unbedingt selber pfuschen und hat Angst dass dann seine ganzen pers. Einstellungen futsch sind :think:
    ...oder viell. ein paar Stichworte, dann bring ich's selbst in Form...ich weiß es nämlich auch nicht so 100%-ig sodass ich mich das weitergeben trau...

    danke!
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Kategorie an. Dort findest du bestimmt etwas.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Edward Nigma, 19.08.2005
    Edward Nigma

    Edward Nigma Back again!

    Dabei seit:
    30.08.2003
    Beiträge:
    1.193
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Erde
    Wäre erst mal interessant zu wissen welche Distribution installiert ist. Da gibt es nämlich beim installieren sowie deinstallieren manchmal erhebliche unterschiede. Allein schon wegen den verschiedenen Paketformaten wie .deb, .rpm u.s.w..
     
  4. #3 Poldikater, 20.08.2005
    Poldikater

    Poldikater Tuxine

    Dabei seit:
    30.03.2004
    Beiträge:
    253
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wien/Niederösterreich
    stimmt, da war ich wieder zu forsch.
    also es geht um SuSE 9.2. meine Firma installiert das lustigerweise als Serversoftware bei den Kunden, naja, da kann ich nicht mehr dazu sagen, ich kenn das setup nicht, außerdem hab ich debian..

    bei debian geht das ja soviel ich weiß so, dass man sich die KDE pakete hernimmt und ein apt-get remove macht.... und die betreffenden Pakete find ich auf KDE.org

    und bei SuSE werd ich sowas im yast machen können, aber soviel ich weiß is das eine ziemliche Klauberei dass dann ALLE Pakete weg sind...

    naja, viell hat wer eine Idee oder einen link!

    Danke
     
  5. #4 DennisM, 20.08.2005
    DennisM

    DennisM Moderator u. Newsposter

    Dabei seit:
    08.05.2004
    Beiträge:
    4.883
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    GER/NRW/Essen
    Mit YaST hat man doch mehrere Ansichten zu den Paketen, es gibt doch auch diese Ansicht wo größere Paketgruppen zusammengefasst sind wie zB KDE. Da kannst du KDE doch einfach restlos entfernen.

    MFG

    Dennis
     
  6. Anzeige

    Vielleicht findest du HIER Antworten.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
Thema:

KDE sauber deinstallieren

Die Seite wird geladen...

KDE sauber deinstallieren - Ähnliche Themen

  1. Steam: Keine Unterstützung für »unsaubere« Linux-Spiele

    Steam: Keine Unterstützung für »unsaubere« Linux-Spiele: Der Betreiber der Steam-Plattform, Valve, hat einer Reihe von Spielen die Kennzeichnung entzogen, wonach das Produkt unter Linux oder SteamOS...
  2. Steam: Keine Unterstützung für »unsaubere« Linux-Spiele

    Steam: Keine Unterstützung für »unsaubere« Linux-Spiele: Der Betreiber der Steam-Plattform, Valve, hat einer Reihe von Spielen die Kennzeichnung entzogen, wonach das Produkt unter Linux oder SteamOS...
  3. Firefox Chronik gezielt säubern

    Firefox Chronik gezielt säubern: Hallo, Ich würde gerne verhindern, dass Firefox einzelne Seiten in die Chronik aufnimmt. Quasi ein "Auto-Privat-Surfen"-Modus für bestimmte...
  4. [INFO] USB-Device unter VM wird nicht sauber erkannt

    [INFO] USB-Device unter VM wird nicht sauber erkannt: Dieser Artikel ist eine reine Info an Nutzer die ähnlichen Problemen nacheifern.. Auf meinem Debian 2.6.18 läuft eine VMWare 1.0.x Ich habe...
  5. Firewall Skript sauber/sicher?

    Firewall Skript sauber/sicher?: Hallo, ich versuche grade meine vHost mittels iptables abzusichern. Dazu habe ich folgendes Skript geschrieben: #!/bin/sh # Flush iptables...