KDE 3.1 auf Solaris 10 x86 startet nicht mehr

Dieses Thema im Forum "Unix Derivate & sonst. Unix Fragen" wurde erstellt von antona, 10.10.2005.

  1. antona

    antona Mitglied

    Dabei seit:
    23.08.2005
    Beiträge:
    40
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    MUC
    Nach einem Ausloggen und wieder Einloggen als User im KDE 3.1 kommt plötzlich die Fehlermeldung:

    "Could not read network connection list /home/USER/.DCOPserver_unkown_0"
    "Bitte stellen Sie sicher das dcopserver läuft"
    Danach stürzt KDE einfach ab.

    Damit kann ich nun gar nichts anfangen. ?( Hat jemand eine Ahnung?

    DIe Datei ".DCOPserver_unkown_0" existiert jedenfalls nicht.
    ALs root existiert das Problem nicht.

    Danke schonmal

    /A
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Kategorie an. Dort findest du bestimmt etwas.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 YellowSPARC, 11.10.2005
    YellowSPARC

    YellowSPARC Doppel-As

    Dabei seit:
    12.12.2004
    Beiträge:
    113
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Sieh mal die Berechtigungen der "üblichen Verdächtigen" in deinem homedir nach:

    .DCOPserver_$WER_AUCH_IMMER_:0
    .ICEauthority
    .TTauthority
    .Xauthority

    Wenn eine davon root:root gehört, dann war's das. IMHO dockt root bei su-Befehlen gelegentlich mal an der X-/oder ToolTalk-Session an - und sperrt einen damit aus.
    Ansonsten sagt dmesg dir, woran es liegt: entweder nach MIT-Cookie oder TT suchen, oder nach Genöle wegen 'hostname' - 'unknown' klingt schwer nach Problemen mit host/domain.
     
  4. tr0nix

    tr0nix der-mit-dem-tux-tanzt

    Dabei seit:
    11.07.2003
    Beiträge:
    1.585
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schweiz, Opfikon/Glattbrugg
    Ich glaub das isn door/pipe/socket zum DCOP Server ;), denke nicht, dass das hilft.

    Wenn die Datei existiert, wuerde ich sie einfach loeschen damit er sie neu erstellt. Mach das einfach nicht mit .kde ;o).
     
  5. antona

    antona Mitglied

    Dabei seit:
    23.08.2005
    Beiträge:
    40
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    MUC
    Vielen Dank mal für die Antworten, aber leider haben sie nicht geholfen.
    WIe gesagt die Datei existiert gar nicht, daher ist sie auch nicht zu löschen.

    Der "touch" Befehl wie von avaurus vorgeschlagen hat die Datei erzeugt. Hat aber auch nichts gebracht. Auch ein anschliessendes Löschen hilft nicht weiter.
    DIe "üblichen Verdächtigen" wie von YellowSPARC beschrieben gehören alle dem User.
    Auch im dmesg gibt es keinen Eintrag mit MIT-Cookie oder TT

    Andere Ideen?

    Brachial: KDE runterschmeissen, neu aufspielen? Wie deinstalliert man das eigentlich....?

    Gruß

    /A
     
  6. tr0nix

    tr0nix der-mit-dem-tux-tanzt

    Dabei seit:
    11.07.2003
    Beiträge:
    1.585
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schweiz, Opfikon/Glattbrugg
    antona: nene drab/drauf ist Win-Style. Kannst du den KDE mit einem anderen User starten?
     
  7. #6 YellowSPARC, 13.10.2005
    YellowSPARC

    YellowSPARC Doppel-As

    Dabei seit:
    12.12.2004
    Beiträge:
    113
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Gut. Dann haben wir definitiv eine TT-Session, die ihre Sockets nicht findet. Damit kann es engentlich nur der Hostname sein. Ich denke nicht, dass du deinen Rechner aus Orginalitätssucht "unknown" genannt hast ;)
    Wie sehen denn /etc/hostnmame.$IF, etc resolv.conf und /etc/inet/hosts aus?
    Ich denke, da wirst du etwas finden, was sich wiederspricht. Normalerweise jammert Solaris beim Booten da schon rum. "Could not verify domainname, using blabla", aber das fällt natürlich nicht so drastisch auf, wie die Tooltalk/Openwindows-Session die nicht an einen eindeutigen Host binden kann. Solltest du aber eine GnomeSession bekommen, oder einen anderen Benutzer ins KDE starten können, dann bin ich auch erstmal ratlos.
    Ich wette aber Stein unnd Bein drauf, dass es an einer falschen Hostname/Domain Config liegt., wieil die DCOP-Geschichte bei mir so aussieht:

    DCOPserver_cthulhu_:0 -> /home/tom/.DCOPserver_cthulhu__0

    - und bei dir steht "unknown" da. Das ist recht eindeutig.
     
  8. antona

    antona Mitglied

    Dabei seit:
    23.08.2005
    Beiträge:
    40
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    MUC
    Du hast recht.
    Aber in welche Datei trage ich den Hostnamen ein?
    In die /etc/hosts kann ich zwar etwas eintragen, das System ändert aber beim nächsten Boot wieder auf "unkown"

    Eintrag in der /etc/hosts lautet zur Zeit:
    "192.168.2.2 unkown #added by DHCP"

    Wenn ich hier einen Rechnernamen vergebe, ist der beim nächsten Booten wieder weg.
    Gleiches passiert auch mit der /etc/inet/hosts oder mit der "Solaris Management Console"
    ?(


    Gruß
    /A
     
  9. #8 DennisM, 13.10.2005
    DennisM

    DennisM Moderator u. Newsposter

    Dabei seit:
    08.05.2004
    Beiträge:
    4.883
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    GER/NRW/Essen
    Du solltest deine IP mal statisch vergeben indem du in /etc/hostname.$IF

    inet xxx.xxx.xxx.xxx subnet xxx.xxx.xxx.xxx broadcast xxx.xxx.xxx.xxx

    einträgst (die x sind natürlich durch deine IP zu ersetzen).

    Ich denke mal da gibt es auch eine Manpage für, in dieser Datei dürfte momentan nur etwas von DHCP stehen das löschst du und trägst die neuen Parameter für die statische IP ein.

    MFG

    Dennis
     
  10. antona

    antona Mitglied

    Dabei seit:
    23.08.2005
    Beiträge:
    40
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    MUC
    :hilfe2:?(

    Ich bin nun langsam etwas verzweifelt...
    Ich habe nun versucht meinen Rechnernamen mit der IP der Netzkarte, sowohl in die /etc/inet.d/hosts als auch in die /etc/hostname.rtls0 einzutragen (und auch sonst noch in einige andere Config-Dateien), aber jedesmal wenn ich neu boote um diese Konfiguration dann zu laden, wird entweder der Eintrag durch dhcp überschrieben oder meine konfigurierte Datei unter einem anderen Namen abgespeichert und wieder die alte Datei erzeugt.

    D.h nach dem Boot finde ich meine Änderungen in einer "hosts~" Datei und in der "host"-Datei steht wieder


    192.168..2.2 unkown # created bei dhcp
    (fehlt nur noch ein "Ätsch!" dahinter...)

    Gleiches passiert mit der hostname.rtls0, die nach dem Booten wieder als leere Datei vorliegt.
    Die ganzen Dinge habe ich als 'root' erledigt, die nötigen Rechte sollte ich also haben...
    Noch jemand eine rettende Idee?
    /A
     
  11. #10 DennisM, 16.10.2005
    DennisM

    DennisM Moderator u. Newsposter

    Dabei seit:
    08.05.2004
    Beiträge:
    4.883
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    GER/NRW/Essen
    Poste mal die /etc/hostname.$IF Datei deiner Netzwerkkarte.

    MFG

    Dennis
     
  12. antona

    antona Mitglied

    Dabei seit:
    23.08.2005
    Beiträge:
    40
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    MUC
    Die Datei (bei mir hostname.rtls0) war von Beginn an leer.
    Ich hatte dann einen Eintrag erzeugt mit der Form:

    XXX.XXX.X.X meinrechnername.domain

    Nach dem Booten war die Datei wieder leer und mein Eintrag stand dann in einer "hostname.rtls0~"

    /A
     
  13. #12 DennisM, 16.10.2005
    DennisM

    DennisM Moderator u. Newsposter

    Dabei seit:
    08.05.2004
    Beiträge:
    4.883
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    GER/NRW/Essen
    Wo wird denn die DHCP Einstellung festgelegt?

    MFG

    Dennis
     
  14. antona

    antona Mitglied

    Dabei seit:
    23.08.2005
    Beiträge:
    40
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    MUC
    Auf dem DSL Router (192.168.2.1)
    Solaris-System hat dann 192.168.2.2
    Vielleicht stören sich die beiden DHCP Services gegenseitig?
    War allerdings weder bei Linux noch bei FreeBSD je ein Problem.
    /A
     
  15. Anzeige

    Vielleicht findest du HIER Antworten.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. puls

    puls Mitglied

    Dabei seit:
    21.10.2005
    Beiträge:
    40
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nordsee
    Soweit ich mich erinnern kann, hatte ich mal das gleiche Problem mit KDE unter FreeBSD 3.2.
    Hab dann glaub ich (is schon ein paar Jährchen her) die KDE-Konfigurationsdateien und die DCOP-Datei gelöscht und dann gings wieder. Allerdings trat das Problem von Zeit zu Zeit wieder auf. Ich hoffe ich habe mich richtig erinnert.
    Gruß
    puls
     
  17. Andrea

    Andrea Routinier

    Dabei seit:
    01.12.2003
    Beiträge:
    418
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bielefeld
    Hallo,

    ich hab das Problem mal damit geloest, dass ich
    .DCOPserver_$WER_AUCH_IMMER_:0
    .ICEauthority
    .TTauthority
    .Xauthority
    bzw. alles in der Art (irgendwo war noch eine 0 drann) geloescht hab. Wenn es dir zu unsicher ist, verschieb es mla irgendwo hin...

    Andrea
     
Thema:

KDE 3.1 auf Solaris 10 x86 startet nicht mehr

Die Seite wird geladen...

KDE 3.1 auf Solaris 10 x86 startet nicht mehr - Ähnliche Themen

  1. Solaris Login mit Active Directory User

    Solaris Login mit Active Directory User: Hallo zusammen, Ich arbeite daran unsere Solaris Systeme ans AD anzubinden. Teilweise ist mir das schon gelungen, teilweise stehe ich aber auch...
  2. Kleine Frage (Solaris ein Cloud Betriebsystem?)

    Kleine Frage (Solaris ein Cloud Betriebsystem?): ′
  3. NVIDIA Downgrade auf Legacy unter Solaris 11

    NVIDIA Downgrade auf Legacy unter Solaris 11: Hallo, ich habe ein Notebook mit einer 310 M von Nvidia. Solaris wurde frisch installiert. Es nimmt aber den aktuellen Treiber und das System...
  4. Solaris 8 ( unsupported) VmwareTools

    Solaris 8 ( unsupported) VmwareTools: Moin Community, ich habe Solaris 8 ( unsupported) in einer Vmware Workstation ( erst 10 jetzt 11) installiert. So weit so gut, wollte jetzt das...
  5. NVIDIA und Solaris

    NVIDIA und Solaris: Hallo! Nach tagelangem Herumärgern mit Debian, Ubuntu und OpenSuse (Netzwerk funktioniert irgendwie nicht) habe ich es einmal mit Solaris...