HPT372 bootet nicht

Dieses Thema im Forum "Debian/Ubuntu/Knoppix" wurde erstellt von Gandalf, 27.10.2002.

  1. #1 Gandalf, 27.10.2002
    Gandalf

    Gandalf Mitglied

    Dabei seit:
    27.10.2002
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Hallo Leute,

    ich hab auf meinem Board den HPT372 IDE RAID Controler mit 2 IBM Platten, NICHT im Raid Verbund, sondern als ganz normale IDE's (dev/hde, dev/hdg).

    Der 2.4.18er Kernel (bf24) von der installation unterstützt den HPT372 ja leider noch nicht, also hab ich das Modul von HighPoint compiliert und mit "preload modules from a floppy" in den kernel geladen. Danach werden meine Platten erkannt und ich kann installieren.

    Nach dem Reboot konnte er meine platten wieder nicht erkennen...

    Jetzt hab ich den 2.4.19er Kernel installiert, der den HPT 372 unterstützt. Booten kann ich aber auch mit dem nicht :(

    Fehler: "drive not ready for command"

    Weiß jemand, wie ich das Modul des Originaltreibers während des bootens laden kann?
    Oder hat jemand eine Idee wie ich dieses Module "fest" in den kernel compilieren kann?
    Oder sonstige Ideen???

    danke
    Gandalf
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Kategorie an. Dort findest du bestimmt etwas.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 acid_man, 08.11.2002
    acid_man

    acid_man Grünschnabel

    Dabei seit:
    07.11.2002
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Tach

    Hast du's mal mit der EInstellung "Boot offboard chipsets first support" mal probiert ?
    (liegt unter "ATA/IDE/MFM/RLL support" in den Kerneleinstellungen)

    Ach und der Treiber für den HPT372 sollte entweder fest einkompiliert oder in einem initrd-image enthalten sein . Beim initrd-image ist natürlich darauf zu achten das der Bootloader es auch kennt -->

    Bei lilo ist dann zusätzlich ein initrd = /initrd.image
    (wobei /initrd.image der Pfad zu jenem ist und je nach deiner Konfiguration auch abweichen kann!!!)
     
  4. #3 Gandalf, 08.11.2002
    Gandalf

    Gandalf Mitglied

    Dabei seit:
    27.10.2002
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Danke, an die Sache mit dem /initrd hab ich auch schon gedacht, aber die Sache mit dem fest in den kernel compilieren gefällt mir besser...
    Kannst du mir sagen wie das geht? Oder in welchen manpages ich entsprechende Infos bekomme, meine Suche war bisher erfolglos..............
     
  5. #4 acid_man, 08.11.2002
    acid_man

    acid_man Grünschnabel

    Dabei seit:
    07.11.2002
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Also das ist garnicht so schwer

    Als erstes benötigst du da erst mal Root-Rechte und die Kernelquellen
    für den gewünschten Kernel . Dann solltest du diese installieren (diese liegen dann in /usr/src/kernel-source-2.x.xx.tar.bz2) . Danach werden diese von dir entpackt nach /usr/src/linux-2.x.xx ( x.xx steht natürlich dann nicht bei dir sondern wohl eher 4.19) und es wird ein Symlink auf den aktuellen Kernel gesetzt mit : >> ln - /usrc/src/linux-2.x.xx /usr/src/linux << .
    Jetzt nach /usr/src/linux wechseln und mit >> make menuconfig << bzw. mit >> make xconfig << (für die X-Oberfläche) den Kernel konfigurieren. Dabei solltest du immer die Dokumentation lesen ,denn es gibt da ne ganze Menge an Optionen . Weiterhin ist zu beachten das du die zum Booten benötigten Geräte fest einkompilierst (falls du ohne initrd booten willst) . Die unwichtigen Sachen falls möglich als Module konfigurieren (die werden dann zu Laufzeit geladen) .

    Danach das Konfigurationsprogramm verlassen und in /usr/src/linux das Kommando >> make-kpkg kernel-image << aufrufen . Falls das nicht geht fehlen dir vielleicht Packete aus der Entwicklungsumgebung . Die must du dann noch nachinstallieren .

    Dann noch mit >> dpkg -i /usr/src/kernel-image-2.x.xx.*.deb das erstellte Kernelimage installieren und fertig .

    Falls du keine Bootdiskette hast noch eine erstellen oder von der Installations-CD das Rescue-System benutzen .

    Reboot

    Allerdings ist auch zu bemerken das es vielleicht einfacher wäre ein Initrd-Image zu benutzen in dem der Treiber für den HPT-372 enthalten ist . Aber das war ja nicht deine Frage.

    *daumendrück*
     
  6. #5 Gandalf, 13.11.2002
    Gandalf

    Gandalf Mitglied

    Dabei seit:
    27.10.2002
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Hallo,

    also auf die Art hab ich schon x mal diverse Kernel compiliert, der letzte Versuch war mit dem 2.4.19er kernel von Kernel.org, der wohl von Hause aus den HPT372 unterstützen soll. aber mir dennoch nicht weiterhalf...

    Demnach hab ich jetzt 2 Möglichkeiten:
    Initrd Kernel
    oder:
    Fest einkompiliertes Treibermodul

    Ich habe die Quellen für den Controler, und hab diese auch schon kompiliert. Diese kompilierte Version läßt sich auch zur Laufzeit laden und danach habe ich auch vollen Zugriff auf die Platten.

    Demnach kann ich jetzt entweser die Quellen mit in den Kernel compilieren, oder mir ein Initrd Kernel compilieren.

    Beides habe ich ja schon versucht, aber beim Fall, daß ich die Quellen fest einkompilieren wollte, konnte ich (anscheinend) keine entsprechende Auswahl über >> make menuconfig << treffen. Wohin muß ich in diesem Fall die Quellen kopieren, und/oder welche Dateien ändern, damit ich fest einkompilieren kann?

    Sollte ein Initrd Kernel doch nötig sein, so hab ich kaum ne Ahnung, wie man das machen sollte, mit der Ausnahme, daß man >> initrd << oder so ähnlich mit make aufrufen kann. Dann bekam ich beim Installationsversuch mit LILO nur die Fehlermeldung, daß ich versuche einen Initrd Kernel zu installieren... fehlendes >> /initrd << in der lilo.conf?
    Desweiteren, sofern ich dann vielleicht doch nen Initrd Kernel kompilieren kann, wie kann ich festlegen, daß mein Modul für den HPT372 mit ins Ramdrive kommt und geladen wird?

    vielen Danl nochmal, ich hoffe, jetzt ist es etwas klarer geworden, was das eigentliche Problem ist :)
    Gandalf
     
Thema:

HPT372 bootet nicht

Die Seite wird geladen...

HPT372 bootet nicht - Ähnliche Themen

  1. Debian bootet nichtmehr

    Debian bootet nichtmehr: Hallo, ich habe meine Debian-Kiste wieder aufgebaut und siehe da, sie bootet nichtmehr: hier hängt er: ---------- [ OK ] Startet LSB: controls...
  2. Jonathan Riddell bei Kubuntu ausgebootet

    Jonathan Riddell bei Kubuntu ausgebootet: Der Gemeinschafts-Beirat von Ubuntu hat eine Strafmaßnahme gegen Jonathan Riddell, den Projektleiter von Kubuntu verhängt. Riddell wurde...
  3. FreeBSD-9.1-RELEASE bootet nicht von CD

    FreeBSD-9.1-RELEASE bootet nicht von CD: Hey! Nachdem ich es nicht geschafft habe, FreeBSD 9.1 auf meinem ASUS F70SL zu installieren, habe ich es nun auf einem Toshiba Tecra A10-M14...
  4. Debian 7 auf SSD - bootet unter 12 Sekunden

    Debian 7 auf SSD - bootet unter 12 Sekunden: Hallo Community, habe zwar kein Problem, muss es aber dennoch loswerden! Gestern soeben Debian 7.0 auf dem Laptop (HP dv6) neu installiert....
  5. HP9000 C3600 Bootet nicht

    HP9000 C3600 Bootet nicht: Hallo, ich bin ganz neu hier, hab von UNIX keine Ahnung und ein Problem. Ich hab hier zwei C3600 Workstations mit HP-UX10.20 eine Bootet...