HPC-Cluster: Torque Installation und OpenPBS Deinstallation

Dieses Thema im Forum "Web- & File-Services" wurde erstellt von K-Sandra, 16.08.2006.

  1. #1 K-Sandra, 16.08.2006
    K-Sandra

    K-Sandra Grünschnabel

    Dabei seit:
    10.08.2006
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Leute,

    ich habe ein Problem mit dem Batch Queuing System "Torque", bzw. seinem Vorgänger OpenPBS und hoffe, dass sich hier jemand für solch exotische Themen interessiert: :)

    Folgendes System habe ich hier lauffähig:
    -Linux-Server (SUSE 10.1) mit Installation von "Torque-2.1.2" (pbs_server und pbs_scheduler)
    - 2 Linux HPC-Cluster (RHEL4) mit Installation von "Torque-2.1.2 (pbs_mom)

    Folgendes System würde ich gerne lauffähig bekommen:
    Die 2 Linux HPC-Cluster möchte ich jetzt an einen anderen Linux-Server anschließen (Suse 9.0) auf dem aber schon OpenPBS installiert ist (Vorläufer von Torque mit den gleichen Prozessbezeichnungen und ähnlichen Verzeichnissen - auch die config Files heißen gleich).

    Problem:
    Der pbs_server von OpenPBS kommuniziert nicht mit den pbs_mom der beiden Cluster. Ok, das habe ich auch nicht zwangsläufig erwartet, aber:
    Nachdem ich Torque auf dem Server installiert habe, funktioniert die Kommunikation zwischen ihm und den Knoten immernoch nicht. Der Befehl:
    pbsnodes -a
    meldet, dass der Status der beiden Nodes "down" statt "free" sei.
    Dann viel mir plötzlich auf , dass der pbs_server das Nodes config File aus dem PBS Verzeichnis liest, statt aus dem Torque Verzeichnis. Daraufhin habe ich den Prozess pbs_server gekillt und mit komplettem Pfad ausgeführt, um auf Nummer Sicher zu gehen, dass nicht der pbs_server Prozess vom OpenPBS sondern der vom Torque gestartet wird. Leider liefert
    pbsnodes -a
    immer noch den Status "down" für bei Knoten (pingen, nslookup, dig funktioniert alles beidseitig, so dass ich ausschließen kann, dass es sich um ein Netzwerkproblem handelt).

    OpenPBS lässt sich nicht so einfach deinstallieren, weil es kein rpm ist und es wohl auch kein make uninstall gibt (wüsste nicht, wo und wie ich das ausführen sollte, denn ich finde keinen Pfad, aus dem es installiert worden ist).

    Bitte, bitte sagt mir, dass es jemanden hier gibt, der sich schon mit HPC-Clustern beschäftigt hat und sowohl OpenPBS als auch Torque kennt... :o
    Alternativ würde ich mich auch sehr über eine Antwort freuen, die mir mitteilt, wie ich möglichst sauber das OpenPBS entfernt bekomme (habe Torque erstmal wieder deinstalliert).

    Gaaanz vieele liebe und leider verzweifelte Grüße,
    K-Sandra.
    :rolleyes:
    :hilfe2:
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Kategorie an. Dort findest du bestimmt etwas.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Keruskerfürst, 16.08.2006
    Keruskerfürst

    Keruskerfürst Kaiser

    Dabei seit:
    12.02.2006
    Beiträge:
    1.366
    Zustimmungen:
    0
    Ist denn noch das Installationsfile von OpenPBS vorhanden?
    Wenn ja, dann dort mal nachsehen, wohin die Dateien installiert worden sind.
     
  4. #3 K-Sandra, 17.08.2006
    K-Sandra

    K-Sandra Grünschnabel

    Dabei seit:
    10.08.2006
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Keruskerfürst,

    nein, leider finde ich weder einen Pfad, aus dem OpenPBS installiert worden wäre, noch ein vermeintliches Installationsfile. Wie würde das denn heißen, bzw. wie würde es aussehen? Ich bin jetzt mal davon ausgegangen, dass Du ein make file meinst, mit dem ich evtl. ein make uninstall oder make --clear ausführen könnte...?!

    Viele liebe Grüße
    K-Sandra
    :)
    :hilfe2:
     
Thema:

HPC-Cluster: Torque Installation und OpenPBS Deinstallation

Die Seite wird geladen...

HPC-Cluster: Torque Installation und OpenPBS Deinstallation - Ähnliche Themen

  1. Torque 3D für Linux veröffentlicht

    Torque 3D für Linux veröffentlicht: Nachdem GarageGames die Spieleengine »Torque 3D« vor über zwei Jahren unter eine offene Lizenz stellte, hat die Gemeinschaft sie nun auch für...
  2. Portierung von Torque 3D auf Linux geplant

    Portierung von Torque 3D auf Linux geplant: Nachdem GarageGames die Spieleengine »Torque 3D« im letzten Jahr unter eine offene Lizenz stellte, will das Unternehmen sie nun auch für Linux...