gute Dokumentation für IMAP-Server ?

Dieses Thema im Forum "SuSE / OpenSuSE" wurde erstellt von sneaky2610, 30.04.2006.

  1. #1 sneaky2610, 30.04.2006
    sneaky2610

    sneaky2610 Jungspund

    Dabei seit:
    29.04.2006
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    ich ärgere mich gerade ein wenig. Das Handbuch zu SuSe Linux 10.0 ist ein wenig dürftig bezüglich der Beschreibung der verschiedenen IMAP Server.

    Ich habe den Punkt MTA im Yast konfiguriert, nur genau danach komme ich nicht weiter.
    Ich habe die letzten 2 Stunden mal gegoogelt, aber so genau weiss ich nicht, was ich jetzt machen soll.

    Kennt jemand eine gute Netz-Dokumentation zu den einzelnen IMAP-Programmen?

    MfG

    André alias sneaky
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Kategorie an. Dort findest du bestimmt etwas.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 lordlamer, 30.04.2006
    lordlamer

    lordlamer Haudegen

    Dabei seit:
    15.05.2003
    Beiträge:
    703
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    hamburg
    hi

    MTA ist das eine. das wird bei suse standardmäßig mit postfix gemacht. ich nehme eigentlich auch immer postfix. jetzt brauchst du halt ein programm welches die angenommen mails von postfix per pop3 oder in deinem fall per imap bereitstellt. anbieten tut sich dafür courier oder cyrus. ich würde courier empfehlen. andere vielleicht cyrus. aber ist geschmackssache.

    auf jedenfall gibt es genug dokus zu postfix mit courier oder cyrus im netz um imap in betrieb zu nehmen. ansonsten gibt es von suse auch ein postfixbuch in dem das besprochen wird. wenn du konkrete fragen dann hast wenn du dein programm der wahl installiert hast kannst ja hier fragen.

    mfg frank
     
  4. codc

    codc /dev/null

    Dabei seit:
    12.01.2004
    Beiträge:
    607
    Zustimmungen:
    0
  5. #4 sneaky2610, 30.04.2006
    sneaky2610

    sneaky2610 Jungspund

    Dabei seit:
    29.04.2006
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    das ganze verfahren noch nicht verstanden

    Hallo,

    ich denke, ich habe das ganze Verfahren noch nicht verstanden... :think:

    Also, ich habe ein bzw mehrere POP3-Konten, die in regelmässigen Abständen abgefragt werden sollen.
    Das Abholen übernimmt postfix, das Verteilen auf die Clients dann ein Programm wie courier oder cyrus?
    In Yast gibt es neben cyrus noch 2 weitere Auswahlpunkte: "direkt" und "über procmail". Was hat es denn mit den beiden Punkten so auf sich?

    Mir ist schon klar, das ich mich jetzt ein wenig in die jeweiligen Config-Dateien einarbeiten muss, wenn es sein muss verzichte ich auch morgen aufs wandern :(

    Mir ist nur nicht so ganz klar, was ich bei den Clients einrichten muss.
    Ich denke mal, die IP-Adresse des Servers als Rechnername für eingehende und ausgehende Mail. Als Benutzername den jeweiligen Linux-Username? Und das Kennwort? auch das jeweilige Linuxkennwort? Oder liege ich damit total falsch?

    Danke für die Hilfe!

    MfG

    sneaky
     
  6. #5 lordlamer, 30.04.2006
    lordlamer

    lordlamer Haudegen

    Dabei seit:
    15.05.2003
    Beiträge:
    703
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    hamburg
    Hi,

    also der MTA oder auch Postfix nimmt die Mails per SMTP an und legt diese gegenfalls in das lokale Postfach des Benutzers ab. Oder Postfix nimmt die mail an und verschickt sie dann weiter. Das ist beim Ausgehenden Mailverkehr so.

    Ganz getrennt von dieser Methode brauchst du jetzt einen Daemon der dir die Postfacher in POP3 oder IMAP dann anbietet. Dieser Daemon horcht dann zb auf Port 110 (bei POP3) oder 143 (glaub ich wars bei IMAP). Bei deinem Emailclient musst du dann die IP des Servers wo die Dienste drauf laufen angeben und dann die Authentifizierung mitgeben damit du auf das Postfach zugreifen kannst.

    Also du hast dann zum einen Postfix und zum anderen einen POP3/IMAP Dienst.

    Mfg Frank
     
  7. #6 NiceDay, 30.04.2006
    NiceDay

    NiceDay Aushilfe

    Dabei seit:
    17.05.2003
    Beiträge:
    1.314
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Elmshorn
    Nimmste einfach Qmail inkl. Courier Imap, sonst nix, und gehst doch Morgen wandern :D
     
  8. #7 sneaky2610, 30.04.2006
    sneaky2610

    sneaky2610 Jungspund

    Dabei seit:
    29.04.2006
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    hab jetzt doch uw-imap genommen...aber tortzdem

    Hallo, habe die letzte Stunde damit verbacht, eine brauchbare Anleitung zum Thema zu finden. In der Linux professional 03/05 habe ich doch tatsächlich was zum Thema gefunden. - also, ich habe die Grundkonfiguration wie dort angegeben mit Yast gemacht: - Firewall Port geöffnet - Server, POP3 eingestellt - Benutzername, Kennwort eingegeben - lokaler Benutzer eingegeben - Auslieferungsmodus "direkt" gewählt - dann habe ich die Datei /etc/xinet.d/imap kontrolliert und eine Zeile darin geändert:
    Code:
     #
    # imap - pop2 mail daemon
    #
    service pop2
    {
    	disable		= yes
    	socket_type	= stream
    	protocol	= tcp
    	wait		= no
    	user		= root
    	server		= /usr/sbin/ipop2d
    	flags		= IPv4
    }
    
    #
    # imap - pop3 mail daemon
    #
    service pop3
    {
    	disable		= yes
    	socket_type	= stream
    	protocol	= tcp
    	wait		= no
    	user		= root
    	server		= /usr/sbin/ipop3d
    	flags		= IPv4
    }
    
    #
    # imap - pop3 mail daemon over tls/ssl
    #
    service pop3s
    {
    	disable		= yes
    	socket_type	= stream
    	protocol	= tcp
    	wait		= no
    	user		= root
    	server		= /usr/sbin/ipop3d
    	flags		= IPv4
    }
    
    #
    # imap - imap mail daemon
    #
    service imap
    {
    	disable		= no
    	socket_type	= stream
    	protocol	= tcp
    	wait		= no
    	user		= root
    	server		= /usr/sbin/imapd
    	flags		= IPv4
    }
    
    #
    # imap - imap mail daemon over tls/ssl
    #
    service imaps
    {
    	disable		= yes
    	socket_type	= stream
    	protocol	= tcp
    	wait		= no
    	user		= root
    	server		= /usr/sbin/imapd
    	flags		= IPv4
    }
     
    Als nächstes sollte eigentlich die ganze Sache laufen. Auf einem Client habe ich Thunderbird installiert, und ich bekomme als Fehlermeldung, bevor ich das Passwort eingeben kann: Konnte keine Verbindung mit dem Mailserver 192.168.0.251 aufbauen, da sie verweigert wurde. Jetzt stehe ich wieder auf dem Schlauch..... MfG sneaky P.S. den xinet.de habe ich schon neu gestartet
     
  9. #8 lordlamer, 30.04.2006
    lordlamer

    lordlamer Haudegen

    Dabei seit:
    15.05.2003
    Beiträge:
    703
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    hamburg
    gibt es die dateien den die du da ausgewählt hast?

    was sagt netstat -a ? läuft da was auf den ports?

    schalte die firewall mal komplett ab beim testen oder guck halt mit nmap auf localhost ob die ports offen sind dann.

    mfg frank
     
  10. #9 sneaky2610, 30.04.2006
    sneaky2610

    sneaky2610 Jungspund

    Dabei seit:
    29.04.2006
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Firewall war ein guter Tipp, aber....

    ... man sollte die Firewall auf dem Client überpürfen... Jetzt bekomme ich die Fehlermeldung "Login wurde vom Server abgelehnt" Versuche ich es mit Thundebrird auf dem Server, kann ich zumindest noch das Kennwort eingeben, bekomme aber dann nach Eingabe des Kennwortes die Fehlermledung "Login to server localhost failed".
    Die Datei /usr/sbin/imapd existiert übrigens...
    Auch gibt es eine Datei, die fetchmail angelegt hat unter /var/spool/mail
    Muss man noch irgendwo Benutzer anlegen?
    Jetzt bin ich am Ende mit meinem Latein....
    Ich weiss garnicht, warum mir das so schwer fällt. Irgendwie bin ich zu blöd dazu...
    MfG sneaky
     
  11. #10 lordlamer, 30.04.2006
    lordlamer

    lordlamer Haudegen

    Dabei seit:
    15.05.2003
    Beiträge:
    703
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    hamburg
    liegen den die mails in /var/mail/user ?

    hast du benutzer und passwort wie bei einem linuxbenutzer eingegeben? was sagt /var/log/mail ?

    mfg frank
     
  12. #11 sneaky2610, 30.04.2006
    sneaky2610

    sneaky2610 Jungspund

    Dabei seit:
    29.04.2006
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    es wird nur noch komischer

    Code:
    Apr 30 21:51:12 Server imapd[21381]: Autologout host=localhost [127.0.0.1]
    Apr 30 21:51:12 Server imapd[21381]: Logout user=firma host=localhost [127.0.0.1]
    Apr 30 21:56:11 Server imapd[21983]: imap service init from 192.168.0.11
    Apr 30 21:56:18 Server imapd[21983]: Logout user=??? host=[192.168.0.11]
    Apr 30 21:56:36 Server imapd[22034]: imap service init from 192.168.0.11
    Apr 30 21:56:48 Server imapd[22034]: Logout user=??? host=[192.168.0.11]
    Apr 30 21:56:50 Server imapd[22065]: imap service init from 192.168.0.11
    Apr 30 21:56:53 Server imapd[22065]: Logout user=??? host=[192.168.0.11]
    Apr 30 21:57:20 Server imapd[22126]: imap service init from 192.168.0.11
    Apr 30 21:57:30 Server imapd[22126]: Logout user=??? host=[192.168.0.11]
    Apr 30 21:57:43 Server imapd[22177]: imap service init from 192.168.0.11
    Apr 30 21:57:45 Server imapd[22177]: Logout user=??? host=[192.168.0.11]
    Apr 30 21:57:59 Server imapd[22208]: imap service init from 192.168.0.11
    Apr 30 21:59:00 Server imapd[22208]: Command stream end of file, while reading line user=??? host=[192.168.0.11]
    Apr 30 22:00:06 Server imapd[22440]: imap service init from 127.0.0.1
    Apr 30 22:03:19 Server imapd[22440]: Autologout user=firma host=localhost [127.0.0.1]
    Apr 30 22:33:57 Server imapd[22898]: imap service init from 127.0.0.1
    Apr 30 22:37:08 Server imapd[22898]: Autologout user=firma host=localhost [127.0.0.1]
    
    Für mich sieht das so aus, als wenn kein Benutzer mitgeliefert wird von dem Rechner 192.168.0.11...
    Ich habe aber Benutzer/Kennwort wie bei Linuxbenutzern angegeben und die Datei /var/mail/firma existiert

    So langsam glaube ich, ich bin zu blöd dafür....
     
  13. #12 lordlamer, 30.04.2006
    lordlamer

    lordlamer Haudegen

    Dabei seit:
    15.05.2003
    Beiträge:
    703
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    hamburg
    hi

    versuch mal per telnet auf pop3 oder imap zu connecten und dann händisch zu gucken ob du dich einloggen kannst.
    bei pop3 gehts so:

    telnet server 110
    USER firma
    PASS deinpasswort
    LIST
    QUIT

    was gibt der server nach PASS zurück? das du dich einloggen konntest oder nicht?

    mfg frank
     
  14. #13 sneaky2610, 30.04.2006
    sneaky2610

    sneaky2610 Jungspund

    Dabei seit:
    29.04.2006
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    sehr komisch

    Code:
    Server:~ # telnet 127.0.0.1 134
    Trying 127.0.0.1...
    telnet: connect to address 127.0.0.1: Connection refused
    Server:~ # telnet 127.0.0.1 134
    Trying 127.0.0.1...
    telnet: connect to address 127.0.0.1: Connection refused
    Server:~ # telnet server 134
    Trying 192.168.0.251...
    telnet: connect to address 192.168.0.251: Connection refused
    Server:~ # telnet server 110
    Trying 192.168.0.251...
    telnet: connect to address 192.168.0.251: Connection refused
    Server:~ #   
    
    
    Und das bei ausgeschalteter Firewall!
     
  15. Anzeige

    Vielleicht findest du HIER Antworten.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14 lordlamer, 01.05.2006
    lordlamer

    lordlamer Haudegen

    Dabei seit:
    15.05.2003
    Beiträge:
    703
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    hamburg
    du machst das mit dem telnet aber schon auf deinem server direkt oder?
     
  17. #15 slasher, 01.05.2006
    slasher

    slasher König

    Dabei seit:
    22.03.2006
    Beiträge:
    827
    Zustimmungen:
    0
    rofl! (sorry für den Spam) :).
     
Thema:

gute Dokumentation für IMAP-Server ?

Die Seite wird geladen...

gute Dokumentation für IMAP-Server ? - Ähnliche Themen

  1. Einen guten Rutsch und ein frohes neues Jahr!

    Einen guten Rutsch und ein frohes neues Jahr!: Die Redaktion von Pro-Linux wünscht allen Lesern einen guten Rutsch und ein erfolgreiches Jahr 2016. Weiterlesen...
  2. Alles Gute: PHP ist 20

    Alles Gute: PHP ist 20: Vor zwanzig Jahren hat Rasmus Lerdorf die erste Version der »Personal Home Page Tools« veröffentlicht. Seitdem wurde die nun als »PHP: Hypertext...
  3. Einen guten Rutsch und ein frohes neues Jahr!

    Einen guten Rutsch und ein frohes neues Jahr!: Die Redaktion von Pro-Linux wünscht ihren Lesern, Freunden, Partnern und allen anderen ein erfolgreiches, gesundes und friedliches Jahr 2015....
  4. Frohe Weihnachten und einen guten Rutsch!

    Frohe Weihnachten und einen guten Rutsch!: Pro-Linux wünscht allen Lesern und Freunden frohe Weihnachten und einen guten Start ins Jahr 2015. Weiterlesen...
  5. Alles Gute - Zwanzig Jahre »Linux Magazin«

    Alles Gute - Zwanzig Jahre »Linux Magazin«: 20 Jahre ist es her, als mit dem »Linux Magazin« eine der ersten und damit auch ältesten Publikationen zum Thema Linux in Europa erschien. Zur...