Grub: Installation von Diskette ohne Linux möglich?

Dieses Thema im Forum "Installation & Basiskonfiguration" wurde erstellt von huahh, 03.04.2008.

  1. huahh

    huahh Grünschnabel

    Dabei seit:
    02.04.2008
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Tag zusammen,

    mein Wunsch wäre, drei Windows Partitionen auf einer oder zwei Platten zu haben und mit Grub beim Booten wählen zu können. Da diese Partitionen immer wieder mal wieder mit verschiedenen Images in deren Grundzustand zurückgebracht werden müssen, will ich das möglichst simpel halten. Mit einem separaten Linux Rechner habe ich eine Grub Diskette erstellt, mit der ich schon mal von der Diskette die verschiedenen Windows Installationen auswählen kann.

    Kann ich denn Grub auf einer der Festplatten installieren, sodaß die Diskette entfällt und bedenkenlos die Images auf die drei Partitionen zurückspielen? Muß ich da auf einer vierten Partition Linux haben oder wie mache ich das möglichst ballastfrei?

    Danke für die Hilfe,
    Hans
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Kategorie an. Dort findest du bestimmt etwas.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 sinn3r, 03.04.2008
    Zuletzt bearbeitet: 03.04.2008
    sinn3r

    sinn3r Law & Order
    Moderator

    Dabei seit:
    28.12.2006
    Beiträge:
    2.764
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wentorf
    Soweit ich das weis, braucht grub zumindest eine /boot Partition (das kann auch eine fat Partition sein) wo er seine stage2-Dateien ablegen kann (menu.lst, device.map etc). Aber ich denke da wuerdest du mit ein paar MB auskommen.

    Fuer die Installation kannst du zb die Super Grub Disc benutzten.

    Eine alternative waere, grub einfach fest auf einer Diskette zu installieren und halt die Diskette zum booten im Laufwerk zu lassen. Aber das scheint ja fuer dich nicht in Frage zu kommen.
     
  4. huahh

    huahh Grünschnabel

    Dabei seit:
    02.04.2008
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Ok. Wie mache ich das jetzt möglichst einfach?
    Eine kleine FAT Partition einzurichten, wäre kein Problem. Was kopiere ich da drauf? Muß ich da ein komplettes Linux installieren oder genügt es, einen Ordner "boot" mit entsprechenden Inhalten zu erzeugen? Mir geht es darum, daß ich dann diese FAT Partition ebenfalls in ein Image packe und auf alle möglichen Systemen zurückspielen kann, da wir relativ oft wieder die Systeme in einen Grundzustand zum Testen von allen möglichen Applikationen müssen. Da soll das Wiederherstellen schnell gehen und trotzdem auf einer Platte mehrere Windows OS lagern, die sich nicht in die Quere kommen.

    Ich habe es mal probiert, die FAT Partition sichtbar gemacht und den Ordner boot einer SuperGrubDisk hineinkopiert. Dann System mit Grub Diskette gestartet und hier kann ich zumindest schon mal beide OS booten, wenn ich das manuell von der Kommandozeile eingebe. Auf Dumm hab ich dann mal setup (hd0,0) gemacht, es ist die einzige Platte momentan, und dann ohne Diskette gestartet. Mit dem Resultat, daß Error 17 kommt und der Cursor blinkt.

    Aktuell sind die beiden Windows Installationen auf (hd0,0) und (hd0,2). Die FAT Partition ist (hd0,1).


    Danke schon mal für die Hilfe!
    Hans
     
  5. worker

    worker König

    Dabei seit:
    29.03.2007
    Beiträge:
    848
    Zustimmungen:
    0
    Nur so als ne Idee: Warum benutzt Du keinen anderen Boot-Manager ? *sichduck*

    Gruß
    W.
     
  6. sinn3r

    sinn3r Law & Order
    Moderator

    Dabei seit:
    28.12.2006
    Beiträge:
    2.764
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wentorf
    http://www.pl-berichte.de/t_system/grub-howto.html

    Schau doch mal hier. Error 17 ist doch eigentlich nur das fehlen der Grub-Konfigs.
    Denke das er da durcheinander kommt, wenn du permanent deine Partitionen aenderst.

    Er hat geschrieben, dass er seine Win oefters per Images wieder auf einen Standt zuruecksetzt, mir faellt spontan kein Win-Boot Manager ein, der seine Daten auf eine Extrapartition auslagert.
     
  7. worker

    worker König

    Dabei seit:
    29.03.2007
    Beiträge:
    848
    Zustimmungen:
    0
    Sicher ?
    Um ehrlich zu sein, mir fällt kein Win-Boot-Manager ein, der eine extra Partition braucht - oder braucht/will er das ? Bzw. hab ich was missverstanden ?

    Gruß
    W.
     
  8. sinn3r

    sinn3r Law & Order
    Moderator

    Dabei seit:
    28.12.2006
    Beiträge:
    2.764
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wentorf
    Ich kenne kein Manager der komplett in den MBR passt, die brauchen alle irgendwo ihre Konfig Dateien und wenn die auf einer Platte liegen, die halt des oefteren zurueckgesetzt wird, ist das recht unguenstig.
     
  9. #8 Wolfgang, 03.04.2008
    Wolfgang

    Wolfgang Foren Gott

    Dabei seit:
    24.04.2005
    Beiträge:
    3.978
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Erfurt
    Mir schon.
    IMHO braucht auch der MS Windows Bootmanager seine Configs in einer Partition.
    Wenn ich mich dunkel erinnere, war das bei w2k die boot.ini in der Windowspartition.
    Xp und Astala Vista sind mir unbekannt, aber die Suche bestätigt das.

    Wolfgang
    PS @worker du plenkerst.
     
  10. worker

    worker König

    Dabei seit:
    29.03.2007
    Beiträge:
    848
    Zustimmungen:
    0
    Hmmm ...
    Merkwürdig, denn ich hatte mal sowohl Boot-Us als auch XFDisk. Und soweit ich noch weis, waren die Bootloader auch dann noch aktiv, als bereits alle Partitionen formatiert waren und auf ein "frisches" OS warteten.
    Beim Boot-Us weis ich das nicht mehr zu 100%, aber beim XFDisk war das bestimmt so.
    Naja, wie auch immer - ich will mich deshalb hier net "klopfen" ;) ...

    Ja, aber ich finde das erhöht etwas die Lesefreundlichkeit.
    Nicht vergessen, ich bin ein Mediengestalter :) ... die schreiben auch die Telefonnummern nicht unbedingt nach der Norm hin ;).
     
  11. #10 sinn3r, 04.04.2008
    Zuletzt bearbeitet: 04.04.2008
    sinn3r

    sinn3r Law & Order
    Moderator

    Dabei seit:
    28.12.2006
    Beiträge:
    2.764
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wentorf
    Laut der Homepage stimmt das, koennte also in diesem Fall eine wirkliche Alternative zu Grub zu sein, zumindest wenn man sich die Features durchliest. Wies in der Praxis ist, kann ich dem TE ja nicht sagen ;)


    Wobei ich immer noch glaube, dass es theoretisch moeglich ist, Grub "standalone" zu installieren, muss ich bei Gelgenheit mal testen... *G*

    Aber warum der Auftritt?
    Wenn du den Namen des entsprechenden Managers weist, dann schreib ihn doch einfach hin ;)
     
  12. Anzeige

    Vielleicht findest du HIER Antworten.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  13. worker

    worker König

    Dabei seit:
    29.03.2007
    Beiträge:
    848
    Zustimmungen:
    0
    Jou men :)
    Das ist mein "Handicap" - ich tänzle ständig um das Wesentliche herum - sry ;) ... bin wohl unverbesserlich :D ...

    W.
     
  14. huahh

    huahh Grünschnabel

    Dabei seit:
    02.04.2008
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Ja, es geht mir nicht primär darum, GRUB zu nutzen nur um des GRUB willen, sondern eine Möglichkeit zu haben, unsere unterschiedlichen Softwareprodukte in verschiedenen Versionen auf einem frisch installierten Windows testen zu können. Es kommen Problemanfragen herein, die man nachstellen muß und dazu brauche ich eine saubere Unterlage, bevor ich das jeweilige Produkt installiere. Im Laufe der Wochen wird immer mal wieder das ein oder andere verkonfiguriert und dann gehen wir auf einen Grundzustand zurück - nämlich eine frische Windows Installation vom Image - und dann kommt das benötigte Produkt darauf.

    Bisher hatten wir uns mit Bootmagic beholfen, was ja auch nicht schlimm ist. Man muß m.W. auf eine dieser Partitionen eben auch Bootmagic installieren und dann sucht man halt wieder nach der Bootdisk, um zu korrigieren, wenn man gerade mal wieder genau die Partition zurückgespielt hat, auf der Bootmagic drauf war. Ist zeitraubend und umständlich; insofern mein Wunsch, keine Software auf einer der Windows Partitionen installieren zu müssen und dennoch schnell von Platte statt Floppy oder CD booten zu können.


    Da kein Einwand gekommen ist bei meiner letzten Beschreibung, den Ordner "boot" in diese leere Partition zu legen, gehe ich davon aus, daß es zumindest nicht grundlegend falsch ist. Ich probier mal weiter mit dem Error 17.

    Danke einstweilen,
    Hans


    Danke,
    Hans
     
Thema:

Grub: Installation von Diskette ohne Linux möglich?

Die Seite wird geladen...

Grub: Installation von Diskette ohne Linux möglich? - Ähnliche Themen

  1. Bootfehler/Neuinstallation Grub auf failed RAID1

    Bootfehler/Neuinstallation Grub auf failed RAID1: Hallo! Ich habe leider Probleme, meinen Linux-Server nach einem Festplatten-Fehler (defektes RAID1) zu booten. Meine Konfiguration: /boot...
  2. fehlerhaftes Grub nach ArchLinux-Installation

    fehlerhaftes Grub nach ArchLinux-Installation: Hey. Erstmal 'schuldigung, wenn dieses Thread hier falsch platziert sein sollte. Bin ganz neu in diesem Forum, und suche eine freundliche...
  3. Grub Error 22 nach Kubuntu-Installation

    Grub Error 22 nach Kubuntu-Installation: Hallo liebe Linux Community, und zwar habe ich eben auf meinem Notebook Kubuntu installiert. Habe dazu die Vista-Partition bei der Installation...
  4. Hilfe! Nach Windowsinstallation Grub Fehler!

    Hilfe! Nach Windowsinstallation Grub Fehler!: Hallo Leute Bin neu hier und weiss auch, dass es hier eigendlich um Linux geht, aber vielleicht hat trotzdem jemand von euch eine Idee, wie ich...
  5. Suse: Grub bei Reparaturinstallation nicht installierbar

    Suse: Grub bei Reparaturinstallation nicht installierbar: Hallo, die Defragmentierung von NTFS-Partitionen hat offenbar die Partitionstabelle der Festplatte gekillt. Nach Behandlung mit Testdisk habe...