Glade in Anjuta

Dieses Thema im Forum "C/C++" wurde erstellt von DeeDee0815, 19.08.2007.

  1. #1 DeeDee0815, 19.08.2007
    Zuletzt bearbeitet: 29.08.2007
    DeeDee0815

    DeeDee0815 Doppel-As

    Dabei seit:
    13.02.2007
    Beiträge:
    130
    Zustimmungen:
    0
    Guten Abend,

    nachdem ich weder vernünftige Literatur, noch einen Complier als Paket für D gefunden habe, habe ich mich nun dazu entschlossen C++ zu lernen. Ich weiß das das sicher nicht ganz einfach ist, wäre es einfach, wäre es ja auch langweilig.

    Jedenfalls möchte ich nun Anjuta als IDE für C++ verwenden und GTK als GUI-Bibliothek nehmen. Entsprechend empfiehlt sich ja Glade als GUI-Entwicklungstool. Mal ganz davon abgesehen, dass ich zu Anfag sicher nicht mit einer grafischen Anwendung starten will, möchte ich doch Glade schon jetzt in Anjuta integrieren. So wie auf diesem Screenshot.

    Kann mir jemand sagen, wie das geht?

    MfG
    DeeDee0815
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Kategorie an. Dort findest du bestimmt etwas.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 DeeDee0815, 23.09.2007
    DeeDee0815

    DeeDee0815 Doppel-As

    Dabei seit:
    13.02.2007
    Beiträge:
    130
    Zustimmungen:
    0
    Offensichtlich nicht.

    Dennoch:

    MfG
    DeeDee0815
     
  4. #3 Blender3D, 23.09.2007
    Blender3D

    Blender3D Vitamin C++

    Dabei seit:
    17.09.2007
    Beiträge:
    228
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    /root
    Also ich habe C++ bis zu meinem jetzigen Stand mit einem Texteditor, einer Konsole und GCC gelernt. Mit den grafischen Tools kenne ich mich leider nicht aus. Ich kann dr nur empfehlen: Schreibe deine ersten C++ Programme ohne IDE, denn das ist einfach und funktioniert doch!

    Grüüße, Blender3D
     
  5. pinky

    pinky König

    Dabei seit:
    11.08.2004
    Beiträge:
    795
    Zustimmungen:
    0
    Hallo DeeDee0815,

    eigentlich musst du Glade nicht in Anjute integrierten, Glade sollte schon integriert sein, wenn du eine aktuelle Version von Anjuta verwendest.

    Ganz abgesehen davon schließe ich mich Blender3D an, ich würde auch eher den Weg über Editor, Compiler, Debugger, Konsole, Glade,... gehen anstatt gleich mit einer IDE anzufangen.

    Ein schönes Zitat das mir in dem Zusammenhang immer wieder einfällt:
    "I'd crawl over an acre of 'Visual This++' and 'Integrated Development That' to get to gcc, Emacs, and gdb. Thank you."
     
  6. #5 DeeDee0815, 23.09.2007
    Zuletzt bearbeitet: 23.09.2007
    DeeDee0815

    DeeDee0815 Doppel-As

    Dabei seit:
    13.02.2007
    Beiträge:
    130
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    da habt ihr schon recht: Bei Java habe ich das auch so gemacht: Naja, Eclipse benutzte ich schon von Anfang an. Bis heute aber ohne GUI-Designer.

    Jedenfalls wollte ich halt mal wissen, wie sich Anjuta mit Glade "anfühlt". Das man mit Textanwendungen, mit einem einfachen Editor programmiert, beginnt, habe ich auch nicht gebrochen: Das mache ich ja bis jetzt auch so. (Naja, Geany wird zwar "kleine IDE" genannt, ist aber eher mit einem Editor wie gedit vergleichbar.)

    Ich mag es eben nur lieber, mit einer IDE zu arbeiten. Ich werde mich auch nicht von Anjuta abbringen lassen. :D
    Ihr werdet mir wohl den Kopf abreißen, aber ich habe noch eine Frage zu Anjuta: Woher (in welchem Repository) bekomme ich glib, was Anjuta offensichtlich benötigt, um Projekte zu erstellen. (Zumindest für Terminal-, GNOME- und GTK-Projekte.)

    MfG
    DeeDee0815
     
  7. #6 Hello World, 23.09.2007
    Hello World

    Hello World Routinier

    Dabei seit:
    22.11.2006
    Beiträge:
    324
    Zustimmungen:
    0
    ...solltest Du wohl die Antworten auf Deine Threads besser lesen. "madhatter" hat Dich in dem verlinkten Thread auf den GDC hingewiesen, der auch in den Debian-Repos zu finden ist (wahrscheinlich auch in den Repos der meisten Debian-basierten Distris).

    Ferner frage ich mich, wieso Du Java und D oder C++ gleichzeitig lernen willst. Was fehlt Dir denn an Java? Es ist besser, eine Sprache richtig zu beherrschen (und dazu gehört auch eine gute Kenntnis der Standardbibliothek), als mehrere nur ein bisschen.
     
  8. pinky

    pinky König

    Dabei seit:
    11.08.2004
    Beiträge:
    795
    Zustimmungen:
    0
    Ich wollte dich eigentlich garnicht von einem GUI-Designer abbringen. Glade ist schon eine feine Sache und ich verwende es selber auch. Die Frage ist nur, ob Glade wirklich in eine IDE integriert sein muss?
    Einfach mit Glade die GUI erstellen, Editor deiner Wahl öffnen, Glade-file mit libglade importieren und den restlichen Code schreiben -> fertig.

    Welche Distribution verwendest du? Einfach in deinem Paketmanager nachsehen, die glib bringt jede Distribution mit, du brauchst natürlich auch die dev-Pakete!
     
  9. #8 DeeDee0815, 24.09.2007
    Zuletzt bearbeitet: 24.09.2007
    DeeDee0815

    DeeDee0815 Doppel-As

    Dabei seit:
    13.02.2007
    Beiträge:
    130
    Zustimmungen:
    0
    @Hello World

    Wie gesagt fehlt es mir an Literatur: Mit einem japanischen Buch kann ich nichts anfangen und ich möchte keine Online-Bücher haben. Mal ganz davon abgesehen wurde mir auch von bekannten (Programmiern) C++ gegenüber D empfohlen, was ich zugegebener Maßen nicht erwähnte.

    Selbstredend ist es sehr viel Sinnvoller eine Sprache sehr gut anstatt mehrerer ein Bisschen zu beherrschen. Deshalb will ich ja bei C++ auch noch nicht richtig einsteigen.

    Als ich PHP (meine erste Programmiersprache; jaja ist eine Skriptsprache - na und?) noch nicht ganz so gut konnte, fing ich mit Java an - nebenbei. Alle paar Wochen mal ein bisschen Terminalanwendungen schreiben. Und das ein Jahr lang. Dann ging es richtig los: Zu diesem Zeitpunkt waren meine PHP-Kenntnissse so weit gereift, dass ich mich - mehr oder weniger - Profi nennen konnte.

    Und so ist es jetzt auch mit C++ gegenüber Java: Ich werde mich eine sehr lange Zeit immer mal wieder nebenbei mit einfachen C++-Programmen beschäftigen, während ich primär Java lerne. Wenn ich Java richtig kann, stürze ich mich voll auf C++. Ich glaube nicht, dass es schaden kann, erste Erfahrungen in einer Programmiersprache zu sammeln, bevor man richtig anfängt.

    Und in diesem Sinne stellt sich natürlich die Frage, warum ich denn bitte mit Anjuta arbeiten will, anstatt mit Terminal bzw. g++, sowie einem einfachen Editor: Weil es mir einfach besser gefällt und ich mich so schon an meine zukünftige Entwicklunsumgebung gewöhne.


    @pinky

    Ich nutze Ubuntu Feisty (7.10):
    Code:
    deedee0815@genotix:~$ sudo apt-get install glib
    Password:
    Paketlisten werden gelesen... Fertig
    Abhängigkeitsbaum wird aufgebaut       
    Reading state information... Fertig
    E: Konnte Paket glib nicht finden
    deedee0815@genotix:~$ 
    
    Aktiviert sind folgende Paket-Repositorys:
    main
    universe
    restricted
    multiverse

    Mit anderen Worten die Standartpaketquellen: Also die Ubuntu-Vorgaben.

    MfG
    DeeDee0815
     
  10. pinky

    pinky König

    Dabei seit:
    11.08.2004
    Beiträge:
    795
    Zustimmungen:
    0
    Ich habe hier Debian und apt-cache liefert mir das Ergebnis:

    Code:
    $ apt-cache search ^libglib
    libglib-cil - CLI binding for the GLib utility library
    libglib-java - GLIB bindings for Java
    libglib-perl - Perl interface to the GLib and GObject libraries
    libglib1.2 - The GLib library of C routines
    libglib1.2-dbg - The GLib library of C routines (debug)
    libglib1.2-dev - The GLib library of C routines (development)
    libglib2-ruby - Glib 2 bindings for the Ruby language
    libglib2.0-0 - The GLib library of C routines
    libglib2.0-0-dbg - The GLib libraries and debugging symbols
    libglib2.0-cil - CLI binding for the GLib utility library 2.8
    libglib2.0-data - Common files for GLib library
    libglib2.0-dev - Development files for the GLib library
    libglib2.0-doc - Documentation files for the GLib library
    libglibmm-2.4-1c2a - C++ wrapper for the GLib toolkit (shared libraries)
    libglibmm-2.4-1c2a-dbg - C++ wrapper for the GLib toolkit (debug symbols)
    libglibmm-2.4-dev - C++ wrapper for the GLib toolkit (development files)
    
    ähnlich sollte es bei dir auch aussehen. Für dich sind vermutlich interessant: libglib2.0-0 und libglib2.0-dev und für Gtkmm: libglibmm-2.4-1c2a und libglibmm-2.4-dev

    Alternativ kannst du auch das meta-Paket gnome-devel installieren, da sollte auch alles nötige dabei sein.
     
  11. #10 DeeDee0815, 25.09.2007
    DeeDee0815

    DeeDee0815 Doppel-As

    Dabei seit:
    13.02.2007
    Beiträge:
    130
    Zustimmungen:
    0
    Hi pinky,

    ich habe mir entsprechend gnome-devel installiert und in der Tat funktioniert jetzt alles zu meiner Zufriedenheit. In gnome-devel enthalten ist auch Glade, was ich sogleich mal ausprobierte: Ich musste leider feststellen, dass die Unterstüzung für C++ standartmäßig nicht installiert ist: Wie kann man das nachrüsten?

    Also vielen Dank für Deine Hilfe! :)
    Vielleicht hast Du ja auch noch zu Glade eine Idee... :D

    MfG
    DeeDee0815
     
  12. Anzeige

    Vielleicht findest du HIER Antworten.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  13. #11 pinky, 25.09.2007
    Zuletzt bearbeitet: 25.09.2007
    pinky

    pinky König

    Dabei seit:
    11.08.2004
    Beiträge:
    795
    Zustimmungen:
    0
    Wie wäre es mit apt-cache search glade c++ ?

    Damit solltest du was finden. Aber eigentlich solltest du das garnicht installieren! :D

    Der saubere Weg ist über libglade. Soll heißen, du erstellst aus Glade heraus keinen Code sondern speicherst die GUI in einer XML Datei, diese kannst du dann in dein Programm laden. Wie das mit C++ geht findest du auf gtkmm.org Homepage und für C auf der gtk.org.

    Hier mal ein Beispiel mit C#, nur dass du eine Idee hast wie das aussieht:

    Code:
    using Gtk;
    using Glade;
    
    class EinBeispiel {
      public static void Main(string[] args) {
            Application.Init();
            Glade.XML gxml = new Glade.XML("DeineGUI.glade", "MainWindow", null);
            gxml.Autoconnect(this);
            Application.Run();
        }
    
        ...
    }
    
    Entscheidend ist die Glade.XML... Zeile, da lädst du z.B. aus der XML Datei "DeineGUI.glade" das Fenster "MainWindow" und bist damit im Prinzip schon fertig. Die Autoconnect() Funktion verbinden dann auch noch automatisch die mit Glade definierten Signale mit deinen Funktionen, diese Funktion gibt es aber leider für gtkmm (C++) nicht. Mit C++ musst du dann also noch die Signale von Hand verbinden, aber das findest du alles in den Tutorials.
     
  14. #12 DeeDee0815, 01.10.2007
    DeeDee0815

    DeeDee0815 Doppel-As

    Dabei seit:
    13.02.2007
    Beiträge:
    130
    Zustimmungen:
    0
    Hi pinky,

    dann nochmal Danke für Deine Hilfe!

    MfG
    DeeDee0815
     
Thema:

Glade in Anjuta

Die Seite wird geladen...

Glade in Anjuta - Ähnliche Themen

  1. GTK, Glade & Anjuta Installation

    GTK, Glade & Anjuta Installation: Moin ! Ich beschäftige mich erst seit kurzem mit Linux und hab leider noch eine Probleme mit ein paar Sachen. Und zwar müsste ich das neue GTK...
  2. Mit Glade erzeugten Dialog aufrufen

    Mit Glade erzeugten Dialog aufrufen: Ich bin dabei, mich mit der gtk Programmierung einzuarbeiten, was angesichts der mit Tante Google zu findenden Codeschnipsel und Tutorials nicht...
  3. GTKmm + Glade + TreeView

    GTKmm + Glade + TreeView: Hallo, ich versuche heute schon den ganzen Tag nen ganz simples Programm hinzubekommen und bin grad an meinem Grenzpunkt in Sachen Verzweiflung...
  4. problem mit monodevelop und glade3

    problem mit monodevelop und glade3: hi, ich möchte c# mit monodevelop programmieren. in der version 0.10 wurde glade3 integriert, nur habe ich damit so meine probleme, ich weiss...
  5. Sinnvolles Arbeiten mit Glade

    Sinnvolles Arbeiten mit Glade: Hallo, ich würde gerne ein wenig mit Glade (-2mm) arbeiten. Weiß zufällig jemand, ob es eine sinnvolle Lösung dafür gibt, an einem Projekt an...