Gegen Wahlcomputer

Dieses Thema im Forum "Member Talk & Offtopic" wurde erstellt von Uschi, 30.10.2006.

  1. Uschi

    Uschi Endverbraucher

    Dabei seit:
    27.03.2006
    Beiträge:
    177
    Zustimmungen:
    0
    Meiner Meinung nach sind wahlcomputer undemokratisch und fehleranfällig,
    wie sich in den USA auch schon gezeigt hat, naja ich will keine langen reden schwingen und keinen überreden aber wenn ihr auch keine wahlcomputer in Deutschland wollt, dann macht doch bei dieser
    petition
    mit.
    Danke, und falls das topic mehr sandkasten ist dann verschiebt es bitte und verzeiht mir.:think:
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Kategorie an. Dort findest du bestimmt etwas.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. ftx

    ftx Foren As

    Dabei seit:
    12.07.2006
    Beiträge:
    77
    Zustimmungen:
    0
    warum sind wahlcomputer "undemokratisch" ? wahlcomputer wären sicherlich praktischer, da man die stimmen sofort auszählen könnte, und (jeder der mal wählen war weiß wovon ich rede) man muss nicht die 5m² zettel 5000 mal falten damit der in die urne passt :D
     
  4. #3 factorx, 30.10.2006
    factorx

    factorx Tripel-As

    Dabei seit:
    12.10.2005
    Beiträge:
    227
    Zustimmungen:
    0
    Hör dir mal Chaosradio 117 an, dann weißt du worum es geht.
    Undemokratisch deshalb, weil du nicht weißt, was in der Kiste - also mit deiner abgegebenen Stimme - passiert. Mit Wahlcomputern fällt es sehr leicht, Wahlergebnisse zu fälschen und die Öffentlichkeit von Stimmauszählungen fernzuhalten.
     
  5. #4 root1992, 30.10.2006
    root1992

    root1992 von IT-Lehrern besessen

    Dabei seit:
    02.01.2006
    Beiträge:
    1.138
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Märchenwald
    eingabestream > /dev/null && ./ausleseprogramm

    auselseprogramm:
    ein 2Darray
    [0][0]PoliName [0][1] Geld
    Dann den Array sortieren und;
    printf("Es wurde %s gewählt",[0][0]);
     
  6. Vegeta

    Vegeta Tripel-As

    Dabei seit:
    23.06.2006
    Beiträge:
    187
    Zustimmungen:
    0
    @factorx
    Das stimmt schon, aber wer gibt mir eine Garantie das die Wahlurne nicht ausgetauscht wurde.
    Was in Südamerika möglich ist geht hier bestimmt auch!

    Vegeta
     
  7. #6 factorx, 30.10.2006
    factorx

    factorx Tripel-As

    Dabei seit:
    12.10.2005
    Beiträge:
    227
    Zustimmungen:
    0
    Du kannst bei der Zählung der Stimmen bei einer konventionellen Wahl anwesend sein, da diese öffentlich ist. Bei der Bekanntgabe des vorläufigen amtlichen Endergebnisses kannst du direkt zuschauen. Du kannst sogar als Wahlhelfer freiwillig agieren und selbst Stimmen auszählen.

    @root1992: So in etwa. :D
     
  8. #7 hazelnoot, 30.10.2006
    hazelnoot

    hazelnoot www.mywm.dl.am

    Dabei seit:
    13.10.2005
    Beiträge:
    377
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    in Geiersberg
    in der ct ist ein bericht gestanden wo hackergruppen erklaert haben wie leicht es ist wahlergebnisse zu faelschen sie haben das auch an einem schoenen beispiel demonstriert... sie haben einen wahlcomputer anstatt stimmenauszuzaehlen schach spielen lassen ^^ also sind die dinger sehr wohl RELATIV "leicht" zu knacken/manipulieren

    mfg hazelnoot
     
  9. Vegeta

    Vegeta Tripel-As

    Dabei seit:
    23.06.2006
    Beiträge:
    187
    Zustimmungen:
    0
    @factorx
    Da stimme ich Dir zu ABER......
    Bei der vorletzten Landtagswahl bei uns war eine gewisse Zeit niemand bei der Wahlurne,diese stand
    allerdings in einem verschlossenem Raum!
    Einziger Hacken??? Auf der Rückseite von dem Raum war ein Fenster offen (habe ich auch nur durch
    Zufall gesehen).

    Vegeta
     
  10. #9 factorx, 30.10.2006
    Zuletzt bearbeitet: 30.10.2006
    factorx

    factorx Tripel-As

    Dabei seit:
    12.10.2005
    Beiträge:
    227
    Zustimmungen:
    0
    Sowas sind Ausnahmefälle, wie dein Beitrag auch schon selbst verrät (»Bei der vorletzten Landtagswahl bei uns...«) während eine Wahlmaschine dagegen allein schon prinzipiell eine Sicherheitslücke ist. Nicht bezüglich der Zuverlässigkeit dieser Geräte, sondern bezüglich der Manipulierbarkeit der Wahl an sich.
     
  11. Vegeta

    Vegeta Tripel-As

    Dabei seit:
    23.06.2006
    Beiträge:
    187
    Zustimmungen:
    0
    @factorx

    Bei der letzten Landtagswahl hab ich Briefwahl gemacht (war im Urlaub) deshalb kann ich nicht sagen
    ob ein Fenster auf war oder nicht, wenn so ein Ausnahmefall in jedem dritten Wahlbezirk zu einer
    Manipulation führen würde möchte ich nicht wissen wie sehr sowas das Endergebniss verfälscht.
    Allerdings habe ich auch etwas gegen Wahlcomputer denn jede Software kann durch eine andere Software ausgehebelt werden SICHERHEIT gibt es nicht und da ist mir der Mensch als Risikofaktor deutlich lieber als jeder Computer.

    Vegeta
     
  12. #11 factorx, 30.10.2006
    factorx

    factorx Tripel-As

    Dabei seit:
    12.10.2005
    Beiträge:
    227
    Zustimmungen:
    0
    Jop. :D Zumindest in dieser Sache.
     
  13. #12 Floh1111, 30.10.2006
    Floh1111

    Floh1111 Realist

    Dabei seit:
    06.06.2006
    Beiträge:
    701
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Oldenburg (Niedersachsen)
    Sehe ich genauso. Bei einer konventionellen Wahl kann ich mir als Bürger genau ansehen, wie das ganze passiert und selbst überwachen.

    An einen Wahlcomputer würde mich aber zur Überprüfung dessen richtiger Funktion aber ganz sicher niemand dran rumspielen lassen oder?!
     
  14. Uschi

    Uschi Endverbraucher

    Dabei seit:
    27.03.2006
    Beiträge:
    177
    Zustimmungen:
    0
    Ich hatte nicht gedacht dass auf das thema gleich so viele antworten, also wie schon andere gesagt haben sind wahlcomputer eben deswegen undemokratisch, weil sie den Prozess des wählens also die grundlage jeglicher demokratie undurchsichtig und somit eher manipulierbar machen, zu dem beispiel des fensters ist ja wohl klar, dass es dabei nicht um die manipulation von ein paar stimmen geht, sondern um die Manipulation einer ganzen Wahl.
    Und wie scheinbar einfach es ist solche Geräte atm zu manipulieren sieht man zurzeit täglich auf heise.
     
  15. Anzeige

    Vielleicht findest du HIER Antworten.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14 hoernchen, 31.10.2006
    Zuletzt bearbeitet: 31.10.2006
    hoernchen

    hoernchen UBERgarstiges nagetier

    Dabei seit:
    17.02.2005
    Beiträge:
    1.081
    Zustimmungen:
    0
    egal ob computer oder stimmzettel, wenn manipuliert werden soll wird das auch geschehen. der vorteil von wahlcomputern waere die ungleich schnellere moeglichkeit ein ergebnis zu haben.

    (abgesehen davon daß das gros der menschheit sowieso mit demokratie nicht umgehen kann und brav/dumm regelmaeßig wieder zu diktaturen fluechtet.)
     
  17. #15 schleudertrauma, 31.10.2006
    schleudertrauma

    schleudertrauma Jungspund

    Dabei seit:
    04.10.2006
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wiesbaden
    Bin gegen Wahlcomputer.

    Wo man bei herkömmlichen Wahlen noch viele Helfer und Mitwisser braucht um eine Wahl zu manipulieren reicht bei einer Computerwahl ein einziger guter Hacker aus.

    Außerdem zeigt die Erfahrung, dass die Hemmschwelle bei Computerkriminalität deutlich geringer ist als bei "realen" Verbrechen. Teilweise wird sowas als Kavaliersdelikt gesehen.
     
Thema:

Gegen Wahlcomputer

Die Seite wird geladen...

Gegen Wahlcomputer - Ähnliche Themen

  1. Autehtifizierung gegen Password Server nach Update SAMBA 3.6.6

    Autehtifizierung gegen Password Server nach Update SAMBA 3.6.6: Hi... ich bekomme einfach den "Dreh" nicht an meine Recherche/Suche nach einer Lösung: Ein Samba 3.5.6 (läßt sich leider z.Z. nicht updaten) läuft...
  2. GPL-Prozess gegen VMware hat begonnen

    GPL-Prozess gegen VMware hat begonnen: Der von Christoph Hellwig angestrengte Prozess gegen VMware wegen vermuteter GPL-Verletzung begann vor dem Landgericht Hamburg mit einer Anhörung....
  3. Frankreich: Protest gegen Microsoft-Vertrag im Bildungswesen

    Frankreich: Protest gegen Microsoft-Vertrag im Bildungswesen: In Frankreich protestieren drei Open-Source-Gruppen gegen einen Vertrag zwischen dem Ministeriums für Bildung und Microsoft France. Weiterlesen...
  4. Mozilla startet Kampagne gegen Vorratsdatenspeicherung in Deutschland

    Mozilla startet Kampagne gegen Vorratsdatenspeicherung in Deutschland: Mozilla engagiert sich erstmals auch in Deutschland politisch und ruft die Politiker dazu auf, die Vorratsdatenspeicherung zu stoppen. Dazu hat...
  5. Thor: Cisco schwingt den Hammer gegen H.265

    Thor: Cisco schwingt den Hammer gegen H.265: Cisco hat den selbst entwickelten Video-Codec Thor vorgestellt, der als freie und offene Alternative zu dem patentbelasteten H.265 dienen soll....