gcc unter OpenSuse gonschior

Dieses Thema im Forum "SuSE / OpenSuSE" wurde erstellt von gonschior, 11.03.2008.

  1. #1 gonschior, 11.03.2008
    gonschior

    gonschior Mitglied

    Dabei seit:
    11.03.2008
    Beiträge:
    48
    Zustimmungen:
    0
    OK, nach Tip verberge ich meine mailAdresse und antworte normal, - Danke.

    Neue Frage:
    Kann cpp und habe Infos bekommen, daß gcc , - also mit Linux da noch viel besser sein soll, ...
    daraufhin habe ich nach passender software gegoogelt und KDevelop gefunden, / auch installiert über rpm-Packet.

    nun war aber Fogendes:
    da gibts ja den builder(erstellen) und den Compiler.
    Bei beiden fehlten Dateiteile:
    für den Compiler habe ich das hingekriegt/ das Ding hieß <>. (Name fällt mir jetzt nicht ein, stand aber da drunter und habe ich auch installiert(eben auf Menuvorschlag sozusagen)).

    Beim Builder dagegen stand aber garnichts drunter im Wortmenue, so weiß ich auch garnicht, was ich da herunterladen könnte.

    Kennt sich irgendjemand mit KDevelop aus, oder ist das sowieso falsch und es gibt viell. einen viel geeigneteren cpp-Compiler für OpenSuse ?

    gonschior
    :hilfe:
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Kategorie an. Dort findest du bestimmt etwas.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Gott_in_schwarz, 11.03.2008
    Gott_in_schwarz

    Gott_in_schwarz ar0

    Dabei seit:
    22.04.2007
    Beiträge:
    546
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niedersachsen
    ich würde die noch aus den beiträgen rauseditieren..
    anmelden, dann zum thread und dann bei deinem beitrag auf edit klicken und einfach rauslöschen (wenn du nicht weißt, wie das geht, ansonsten überlies diesen absatz einfach stillschweigend..)

    und ich weiß nicht genau was kdevelop da alles braucht, aber was ist denn mit gcc nicht in ordnung? :?

    einfach auf der komandozeile:
    Code:
    g++ myprogram.cpp -o outfile
    and happy times are ahead
     
  4. #3 gonschior, 11.03.2008
    gonschior

    gonschior Mitglied

    Dabei seit:
    11.03.2008
    Beiträge:
    48
    Zustimmungen:
    0
    builder gcc

    Das Problem:
    der Builder(Manifest erstellen und prüfen) erstellt ja nicht nur das Packet, sondern er zeigt auch, wo Warnungen oder errors sind und teilw. auch warum.
    Ich kann dann den Code editieren, auch wenn er schon laufen würde.
    Man kann dann Fehler sehen, auf die man so nicht kommt. (ähnlich wie autom. exceptions).

    Dafür wäre das eben ganz gut.

    gonschior
     
  5. #4 Gott_in_schwarz, 11.03.2008
    Gott_in_schwarz

    Gott_in_schwarz ar0

    Dabei seit:
    22.04.2007
    Beiträge:
    546
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niedersachsen
    einfach folgendermaßen gcc verwenden: (beziehungsweise g++)
    Code:
    g++ -Wall source.cpp -o outfile
    (wobei ich mir nicht sicher bin, ob das so funktioniert, sollte aber eigentlich. (kanns grade nicht testen..))

    und für debugging:
    Code:
    g++ -Wall -ggdb3 source.cpp -o outfile
    und dann mit gdb (gnu debugger) debuggen:
    Code:
    gdb outfile
    aber ich halt jetzt lieber einfach mal die fresse, weil so wirklich ahnung hab ich auch nicht :X
     
  6. #5 gonschior, 12.03.2008
    gonschior

    gonschior Mitglied

    Dabei seit:
    11.03.2008
    Beiträge:
    48
    Zustimmungen:
    0
    Meine Frage:
    wo werden diese shell-artigen Befehel, um ds Linux-Programm zu starten eingegeben ?
    In der Konsole ist doch eigentlich nur Ausführung von Befehlen vom Betriebssystem oder Befehle an die hardware des PC's.
    und woher weiß Linux denn nach dem Dateinamen der cpp-Datei, wo die ist ?
    Habe das noch nicht ausprobiert, aber muß da nicht erst irgendetwas wie path(Pfad) ?

    gonschior
     
  7. #6 bytepool, 12.03.2008
    Zuletzt bearbeitet: 12.03.2008
    bytepool

    bytepool Code Monkey

    Dabei seit:
    12.07.2003
    Beiträge:
    791
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    /home/sweden/göteborg
    Hi,

    ich haette da die ein oder andere Anmerkung, aber bitte nicht unnoetig angegriffen fuehlen :)

    Also ich finde es hier und da etwas schwierig aus deinen Aussagen schlau zu werden, es waere sicherlich gut, wenn du dich bemuehen wuerdest etwas deutlicher zu schreiben.

    Das klingt fuer mich schon ein wenig dubios, ich nehme an du wolltest sagen: "Ich will c++ lernen, und habe gehoert dass das unter Linux noch mehr Spass machen soll."
    Dem kann ich zustimmen ;)

    KDevelop ist eine IDE, kein compiler. KDevelop benutzt externe compiler, im Normalfall wohl gcc. GCC steht fuer GNU Compiler Collection, und hat unter anderem compiler fuer C (gcc) und C++ (g++) an Bord.


    Das klingt nun wiederum sehr stark danach, als haettest du keine Ahnung wie du mit der Shell (Konsole) umzugehen hast. Von daher wuerde ich dir den guten Rat geben, dich erst ein mal in die grundlegende Arbeitsweise der Shell einzuarbeiten. Wenigstens die absoluten Grundlagen wie Navigation, Aufruf von Programmen (mit Argumentuebergabe) und simple Datei Operationen (verschieben, loeschen, erstellen) solltest du draufhaben.
    Dann sollten sich deine obigen Fragen naemlich von selbst in Luft aufloesen ;)

    Ich persoenlich kenne niemanden der ernsthaft c++ programmiert und nicht mit der Kommandozeile umgehen kann, egal unter welchem Betriebssystem. Auch wenn das theoretisch moeglich ist.

    Gerade am Anfang schreibt man ja erstmal hauptsaechlich Konsolen Programme um die Grundlagen zu lernen, um den ganzen unnoetigen GUI Ballast zu vermeiden. Da ist es dann schon irgendwie bloed, wenn man nicht in der Lage ist die Programme auch zu starten, die man geschrieben hat ;)

    Ansonsten wuensche ich viel Spass beim Programmieren.

    mfg,
    bytepool
     
  8. #7 gonschior, 13.03.2008
    gonschior

    gonschior Mitglied

    Dabei seit:
    11.03.2008
    Beiträge:
    48
    Zustimmungen:
    0
    c++ und die Konsole

    Nein, c++ ist nicht mein Problem, das kann ich schon, habe sogar einen Kursus gemacht.
    Mit dem Üben von Konsolenbefehlen hast du sicher recht.

    Aber ich hab mich wohl falsch ausgedrückt:
    Mich wundert, daß man cpp direkt in die Konsole eingeben kann.
    Ich dachte, (da c++ selber auch Konlolenprogrammierung anbietet für cout usw.), daß es dann eine extra c++ - Konsole gibt. In visual cpp express von windows z.B. ist das nämlich auch so. Das ist nicht die normale Konsole.

    Aber wenn ich richtig nach den Antworten verstanden habe, sagt man sozus.
    in der shell, daß man den gcc - Compiler aufrufen möchte und danach kann das Programm eben vom System gedebugt werden. ... ??

    oder ?

    gonschior
     
  9. #8 bytepool, 13.03.2008
    Zuletzt bearbeitet: 13.03.2008
    bytepool

    bytepool Code Monkey

    Dabei seit:
    12.07.2003
    Beiträge:
    791
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    /home/sweden/göteborg
    Hi,

    Dann haben wir vielleicht einfach unterschiedliche Vorstellungen von "Koennen", ich bezweifle nicht dass du die grundlegende Syntax beherrscht. Aber lassen wir das, tut nichts zur Sache ;)

    Doch, ist es. Der einzige Unterschied ist, dass dir Visual C++ erst noch ein paar Umgebungsvariablen setzt, so dass du nicht extra den absoluten Compiler Pfad angeben musst um Programme zu kompilieren, etc.
    Du kannst jede "normale" Konsole schnell in diese "Visual C++ Konsole" umfunktionieren, indem du einfach eine bestimmte Batchdatei aus dem Visual Studio Verzeichnis ausfuehrst, die setzt dann alle benoetigten Variablen. Keine Ahnung wie die Datei heisst, steht in der Doku.

    Vorrausgesetzt, dass das in der Express Version nicht anders ist als in der Professional Edition die ich auf der Arbeit benutze, denke aber eher nicht ;)

    Ehh, wie bitte? Also, ganz langsam, mit dem Compiler (g++) kannst du ausfuehrbare Programme erzeugen, der macht auch die ganzen Zwischenschritte wie Linken etc. fuer dich wenn du das moechtest. Soweit sicher nichts neues. Dieses ausfuehrbare Programm kannst du dann, wie jedes andere Programm auch, in der Shell ausfuehren (an die entsprechenden Dateirechte denken).
    Das Debuggen hat aber erstmal nichts mit dem System zu tun, dafuer benutzt du natuerlich einen Debugger, der in GCC gdb heisst. Das ist kein grafischer Debugger, aber nicht weniger maechtig. Sicherlich gibt es auch grafische Frontends dafuer, ich kenne so aus dem Kopf aber keine. Ich persoenlich benutze gcc und gdb zusammen mit emacs, finde ich eine super Kombination.

    mfg,
    bytepool
     
  10. #9 gonschior, 13.03.2008
    Zuletzt bearbeitet: 13.03.2008
    gonschior

    gonschior Mitglied

    Dabei seit:
    11.03.2008
    Beiträge:
    48
    Zustimmungen:
    0
    Also dann vielen Dank, ich mußte das erstmal verstehen:
    <das ist also in der normalen linux-Konsole möglich>, -
    vorher konnte ich nicht weitermachen.

    gonschior
    .
    .
    .
    EDIT (autom. Beitragszusammenführung) :
    .

    und nochwas an bytepool,

    nimm's nicht so tragisch.
    bin gerade erst in Linux eingestiegen, -
    kann desh. meine Fragen noch nicht gezielt(denn: ...was heißt wie().) stellen

    mfg
    gonschior
    .
    .
    .
    EDIT (autom. Beitragszusammenführung) :
    .

    das mit dem EDIT habe ich nicht eingetragen
    war freiwilliger Zusatz von unbekannt.

    gonschior
     
  11. #10 gropiuskalle, 13.03.2008
    gropiuskalle

    gropiuskalle terra incognita

    Dabei seit:
    01.07.2006
    Beiträge:
    4.857
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Wie bitte? Versuchst Du uns zu erklären, jemand editiere ohne Dein Wissen Deine Beiträge?
     
  12. #11 gonschior, 13.03.2008
    gonschior

    gonschior Mitglied

    Dabei seit:
    11.03.2008
    Beiträge:
    48
    Zustimmungen:
    0
    Ich habe am Anfang eine Frage zu KDevelop gestellt.
    Ich bekomme viel ausweichende Antworten.
    Dann den Hinweiß, meine Beiträge seien zu lang usw., ich kenne mich nicht aus usw.

    Bisher habe ich aber keine Antwort, und das mit dem Edit habe ich nicht geschrieben.
    Ich versuche auch nicht, Ihnen etwas zu erklären, die Frage kam ja von mir.

    Ich werde mich allerdings hier nicht mehr so oft sehen lassen, -
    ist nicht so schön.

    gonschior
     
  13. Gast1

    Gast1 Guest

    Ja, und er schreibt sogar in ROT!11111ELF

    *SCNR*

    Ernsthaft:

    @Threadersteller:

    Dieses

    "EDIT (autom. Beitragszusammenführung) :"

    lässt sich dadurch vermeiden, daß man für Ergänzungen/Änderungen seiner eigenen Postings den Button "Edit" verwendet, anstatt ständig neue Beiträge rauszufeuern.
     
  14. #13 gropiuskalle, 13.03.2008
    gropiuskalle

    gropiuskalle terra incognita

    Dabei seit:
    01.07.2006
    Beiträge:
    4.857
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Aaaachsoooo, ich dachte, er meint den kompletten Edit! Danke, Rain_Maker...

    gonschior, Dich hat hier doch niemand angegriffen, oder?
     
  15. Anzeige

    Vielleicht findest du HIER Antworten.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14 gonschior, 14.03.2008
    gonschior

    gonschior Mitglied

    Dabei seit:
    11.03.2008
    Beiträge:
    48
    Zustimmungen:
    0
    Also ich weiß nicht so ganz, was dieser Unsinn soll.
    Ich wollte mich über Linux informieren. Ein Anfänger stellt natürlich auch mal nervige Fragen. Jetzt wären aber 2 andere Sachen:
    Ich sei da noch unfit und es ginge um persönl. Verletztung. Finde das auch nicht so schlimm, nur:
    wird das jetzt irgendwie normal oder nicht.
    Ich hoffe noch ja.
    (gut, werde mich auch wesentlich kürzer fassen)

    gonschior
     
  17. #15 supersucker, 14.03.2008
    supersucker

    supersucker Foren Gott

    Dabei seit:
    21.02.2005
    Beiträge:
    3.873
    Zustimmungen:
    0
    Wenn du dich von den überaus hilfreichen Beiträgen von z.B. Bytepool angegriffen fühlst ist das dein Problem.
     
Thema:

gcc unter OpenSuse gonschior

Die Seite wird geladen...

gcc unter OpenSuse gonschior - Ähnliche Themen

  1. Unterstützung für Opensuse 11.4 endet

    Unterstützung für Opensuse 11.4 endet: Version 11.4 der Linux-Distribution Opensuse, die im Rahmen des Evergreen-Projektes über einen langen Zeitraum hinweg unterstützt wurde, hat das...
  2. Unterstützung für Opensuse 12.2 beendet

    Unterstützung für Opensuse 12.2 beendet: Das Suse-Team hat die Unterstützung für Opensuse 12.2 nach knapp 17 Monaten am 27. Januar eingestellt. Alle Nutzer dieser Distribution sollten...
  3. Opensuse 13.1 erhält verlängerte Unterstützung

    Opensuse 13.1 erhält verlängerte Unterstützung: Die kommende Version 13.1 von Opensuse wird die nächste Version der freien Linux-Distribution sein, die über den normalen Zeitraum hinaus mit...
  4. Ende der Unterstützung für OpenSuse 12.1

    Ende der Unterstützung für OpenSuse 12.1: Die Unterstützung der Version 12.1 von OpenSuse ist, wie angekündigt, beendet worden. Pläne für die Unterstützung der Distribution im Zuge des...
  5. Internet unter Opensuse ziemlich langsam

    Internet unter Opensuse ziemlich langsam: Hi, Ich hab seit gestern eine neue FritzBox (3370) und hab auch gleichzeitig einen Verkabelungsfehler in unserer Hausinstallation entdeckt und...