fstab - Bedeutung von LABEL=/

Dieses Thema im Forum "Laufwerke / Speichermedien" wurde erstellt von Der_Chef, 21.01.2004.

  1. #1 Der_Chef, 21.01.2004
    Der_Chef

    Der_Chef Grünschnabel

    Dabei seit:
    13.10.2003
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Celle bei Hannover
    Moin Leuts...

    Bist jetzt konnte ich mich immer bzw. fast immer vor der Konfiguration der fstab-Datei drücken...

    Die fstab verstehe ich auch, bis auf die Bedeutung von LABEL=/

    Ich habe mir jetz mehrere fstab-Dokus durchgelesen. Es heist das ein device immer so angegeben wird: /dev/hda/ o. ä.

    Nun habe ich aber in meiner fstab folgende Einträge:

    LABEL=/1 / ext3 defaults 1 1
    none /dev/pts devpts gid=5,mode=620 0 0
    none /proc proc defaults 0 0
    none /dev/shm tmpfs defaults 0 0
    /dev/hda3 swap swap defaults 0 0
    /dev/cdrom /mnt/cdrom udf,iso9660 noauto,owner,kudzu,ro 0 0
    /dev/fd0 /mnt/floppy auto noauto,owner,kudzu 0 0


    Meine Frage ist:

    Warum steht da LABEL=/1? mich würde die Bedeutung interessieren und warum man es so hinschreibt...

    Und dann wäre da noch die Sache mit den folgenden Zeilen:

    none /dev/pts devpts gid=5,mode=620 0 0
    none /proc proc defaults 0 0
    none /dev/shm tmpfs defaults 0 0

    Da steige ich nicht so ganz hinter... none? warum?

    Wäre super wenn mir jemand Licht ins Dunkle bringt, damit ich verstehe warum, wieso bzw. Bedeutung.

    Besten Dank im Voraus und Gruß... :)
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Kategorie an. Dort findest du bestimmt etwas.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 damager, 21.01.2004
    damager

    damager Moderator

    Dabei seit:
    27.08.2003
    Beiträge:
    3.065
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Munich
    glaube irgendwo gelesen zu haben das man bei der filesystem erstellung mit z.b:
    "mkfs -L mail /dev/hda9" für eine partition ein label oder ein alias vergeben kann.
    dann ist man in der lage einen partition zu mounten ohne den genauen pfad zu kenne.

    das "1" ist wohl der LABEL der root-partition ...

    :frage: welche distribution benutzt du?
    würde mich interessieren welche diese labels einsetzt ... bis jetzt noch nie gesehen :)

    mit "findfs LABEL=/" solltest du in der lage sein zu erkennen welche partition genau hinter deiner root-partition hängt.
     
  4. #3 Der_Chef, 21.01.2004
    Der_Chef

    Der_Chef Grünschnabel

    Dabei seit:
    13.10.2003
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Celle bei Hannover
    Hi!

    Schon mal danke...

    Ich denke du hast mich da weiter gebracht... also könnte ich doch dort /dev/hda1 hinschreiben anstatt LABEL=/1 da es beides gleiche?
    So ähnlich habe ich es mir bereits gedacht...

    Benutzen tue ich Fedora Core I dort steht die 1 hinter dem /
    Und sonst ist auf dem Rechner noch RedHat 9, wo die 1 nicht hinter steht.

    Bleibt ja dann nur noch zu klären, was es mit den device's "none" auf sich hat... :)

    Super vielen dank schon mal... Nun kann ich eine Menge Kopfzerbrechen sparen :P
     
  5. #4 schwedenmann, 21.01.2004
    schwedenmann

    schwedenmann Foren Gott

    Dabei seit:
    18.11.2003
    Beiträge:
    2.635
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Wegberg
    label

    hallo

    das würde ich lassen

    denn dein Bootmanager hat auch bestimmt den label eintrag !, wenn du den jetzt wiedr zurücknimmst, bootet der nicht mehr.

    label ist eigentlich nur interessant wenn du mehrer Linux und mehrere Partionen parallel betreibst und ab und zu partitioen löscht. bei dem normalennamensschema hda1 etc. ändern sich beim löschen natürlich die oberhalb dieser gelöschten Partion die Namen (aus hda5 wird hda4), bei label bleibt das immer identisch, egal ob hda4 oder hda5.

    MfG
    Schwedenmann
     
  6. #5 damager, 21.01.2004
    damager

    damager Moderator

    Dabei seit:
    27.08.2003
    Beiträge:
    3.065
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Munich
    ups überlesen :-)

    "none" bedeutet das dort kein physikalisches filesystem dahinter steht. dort werden vom system systeminformationen zur laufzeit abgespeichert. diese liegen auf keine platte sondern im speicher sind aber "nach aussen" als filesystem organisiert damit andere programme aktuelle systeminformationen auslesen können.
    z.b wird unter /proc/cpuinfo die information über deine cpu "gespeichert".

    /dev/pts sind die sog. "Pseudo-Terminals"
    und
    /dev/shm steht für POSIX Shared Memory,
    das ganze ist ein temporäres
    dateisystem im arbeitsspeicher.
    wird benutzt für die IPC (interprozesskommunikation) also informationen die sich mehrer prozesse teilen können/sollen/müssen.... deswegen ja "shared" :D

    hoffe es so verständlich erklärt zu haben ...
     
  7. #6 Der_Chef, 21.01.2004
    Der_Chef

    Der_Chef Grünschnabel

    Dabei seit:
    13.10.2003
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Celle bei Hannover
    Wow,

    das ging aba flott, das man meine Fragen beantwortet hat :respekt:

    @ schwedenmann

    Joa is einleuchtend, soweit habe ich noch gar nicht gedacht...
    Und stimmt, im Bootloader (GRUB) steht auch LABEL=/1
    Wäre also keine gute Idee, es so zumachen wie ich gedacht hätte, wenn ich öfters mit Partitionen am tun und machen bin...
    Nu weiß ich bescheid, danke :-)

    @ damager

    Auch dir Besten Dank, alles soweit verstanden...
    Dann sind "none" device's also für mich quasi uninteressand wenn ich mich mit Partitionen von Geräten zum "anfassen" beschäftigt bin.
    Hätte sich somit meine Frage auch geklärt :-)

    Super, danke!
     
  8. #7 damager, 21.01.2004
    damager

    damager Moderator

    Dabei seit:
    27.08.2003
    Beiträge:
    3.065
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Munich
    np,
    dafür ist ja das board da :]
     
  9. miret

    miret im Ghost-Modus
    Moderator

    Dabei seit:
    19.06.2002
    Beiträge:
    3.031
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ruhrpott
    Und wenn man sich das in letzter Zeit so anschaut ist man bei damager dabei in allerbesten Händen! :]
     
  10. #9 damager, 22.01.2004
    damager

    damager Moderator

    Dabei seit:
    27.08.2003
    Beiträge:
    3.065
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Munich
    @miret:
    danke für die blumen!

    das ist mein teil für die community was beizutragen ... da es sicher viele leute gibt die das coden besser drauf haben als ich :D
     
  11. #10 Der_Chef, 23.01.2004
    Der_Chef

    Der_Chef Grünschnabel

    Dabei seit:
    13.10.2003
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Celle bei Hannover
    Moin...

    Wo das hier grad so nett ist, eine Frage noch...

    Braucht Linux immer eine Primäre Partition, auf der es installiert werden kann?

    Folgendes Problem:

    Auf einer Festplatte sind RedHat und Fedora.. Nun soll Aurox hinzu...

    Partinierung ist folg.:

    hda1 - /boot (Redhat)
    hda2 - / (Redhat)
    hda3 - swap
    hda4 - / (Fedora)


    Aurox weigert sich nun, weil es heisst das keine prim. Partition mehr da wäre.. Stimmt auch so weit.. Aber ist es möglich, es auf eine logische zu installieren? Und wenn ja, wie bringe ich es ihm bei?
    Wäre ja nu doof, wenn man alles umstrukturieren müsste...
    Bei meinem Problem wäre das ja dann so, dass man auf einer Festplatte nur 3 Systeme installieren könnte.. Also drei mal das OS und eine swap-Partition...

    Könnt ihr mich da mal aufklären? Da besteht wohl noch für mich Nachholbedarf *g*

    Wieder mal besten Dank im Voraus :)
     
  12. #11 damager, 23.01.2004
    damager

    damager Moderator

    Dabei seit:
    27.08.2003
    Beiträge:
    3.065
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Munich
  13. Anzeige

    Vielleicht findest du HIER Antworten.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  14. #12 Der_Chef, 23.01.2004
    Der_Chef

    Der_Chef Grünschnabel

    Dabei seit:
    13.10.2003
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Celle bei Hannover
    Hi,

    alles klar, ich werde mich dann mal in einer meiner vielen intensiven Linux-Sessions damit befassen :-)

    vielleicht rall ich das alsbald und komme auch über diese Hürde hinweg..

    Besten Dank :-)
     
  15. #13 Der_Chef, 24.01.2004
    Der_Chef

    Der_Chef Grünschnabel

    Dabei seit:
    13.10.2003
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Celle bei Hannover
    Soa, ich hab brav gelesen und auch gelernt...
    Es liegt meines erachtens nach an dem Tool Disk Druid... Damit werde ich mich nicht anfreunden können, da es mich zu sehr für meine Bedürfnisse einschränkt :P
    Ansonsten hab ich's gerallt und ein großes DANKE an euch :)
     
Thema:

fstab - Bedeutung von LABEL=/

Die Seite wird geladen...

fstab - Bedeutung von LABEL=/ - Ähnliche Themen

  1. fstab: Netzlaufwerk beim Booten einbinden verursacht Fehler

    fstab: Netzlaufwerk beim Booten einbinden verursacht Fehler: Ich benutze davfs2, um ein WebDAV-Verzeichnis einzubinden. Wenn ich folgenden Eintrag in meine fstab schreibe, kann ich das Verzeichnis wunderbar...
  2. fstab-Einstellungen für ext4

    fstab-Einstellungen für ext4: Hallo ich bin jetzt durch die Inet-recherche in Bezug auf fstab + ext4-Einstellungen etwas verwirrt. ich möchte auf einem System...
  3. Mounten ohne sudo/root/fstab

    Mounten ohne sudo/root/fstab: Hallo, vl übersehe ich nur was ganz offensichtliches oder so ... Nunja gibt es eine Möglichkeit einem normalen Nutzer das mounten von (meist...
  4. fstab oder mount problem

    fstab oder mount problem: fstab oder mount problem[geloest] Moin Moin, ein komisches Problem hat sich beim aufspielen eines Backup's aufgetan. Man schau sich es doch...
  5. ich erkenne die fstab unter squezze nicht mehr

    ich erkenne die fstab unter squezze nicht mehr: Habe mir gerade mal die fstab angesehen und die sieht ganz anders aus als ich es von lenny gewohnt war. Wer kann mir das erklaren?...