Freie Linux distris - Empfehlungen?

Dieses Thema im Forum "Linux OS" wurde erstellt von Zico, 28.10.2004.

  1. Zico

    Zico Lebende Foren Legende

    Dabei seit:
    16.04.2004
    Beiträge:
    1.559
    Zustimmungen:
    0
    Hi Leute

    Ich weiss nicht ob es hier jetzt reingehört oder ob es nutzloser Spam ist, aber ich es gibt nunmal so viele Linux Distributionen auf der Welt, welche so viele unterschiedliche Anwendungsgebiete haben, dass ich den Überblick leicht verloren habe. (Daher auch die Frage hier und nicht google-only).

    Derzeit nutze ich ja SuSE 9.1 und werde für mein Laptop wohl auch bald auf 9.2 umsteigen.
    Jedoch will ich mich natürlich weiterbilden und mal herausfinden was es so für Möglichkeiten gibt.
    Daher die genaue Frage:

    Welche Linux Distributionen gibt es denn so frei zum Download (wenn möglich vllt auch DVD und/oder 64 Bit)?
    Welche sind speziell auf Leistung ausgelegt (Speed - ich zock ja gern)?
    Wie lassen sie sich installieren? Benutzerfreundlich oder zusammenabuen wie Gentoo (kein Flame)?
    Wo krieg ich sie her? Was muss man beachten? Was bieten sie? Welche Kernel nutzen sie? beta oder stable? Was enthalten sie an Software? ...
    und so weiter und so fort.

    Ich weiss, dass ich mich ja selbst informieren könnte, aber dazu müsst ich mal allein wissen weclhe Distris es überhaupt gibt. Und im Punkto Speed: jede Distri wird wohl von sich sbehaupten die schnellste zu sein. Und objektive Vergleiche gibt es ja nicht viele.

    Ich möchte mir gerne mal einen großen Überblick verschaffen, nen paar ISOs diownloaden, brennen installn und ma schuaun... aber das natürlich auch nicht wahllos. Ich möcht ja auch wissen was mich erwartet. Derzeit kenne ich ja nur SuSE, Gentoo und Slackware. Wär aber nett, wenn ihr dazu auch mal was schrieben könntet.

    Und wer weiss... vllt. is das ganze ja was, was man mal zu den HowTos posten könnte. Denn ich kann mir vorstellen, dass ein Linux Neuling, oder ein potentieller Distri-Wechsler ebenso wie ich vor solchen Fragen steht. Und so ne Art "Datenbank" mit den ganzen Distris (könnte man ja erweitern) wäre möglicherweise mal was schönes, nützliches.

    Wer weiss. Wär nett, wenn ihr einiges dazu schreiben könntet.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Kategorie an. Dort findest du bestimmt etwas.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Ponder_Stibbons, 28.10.2004
    Ponder_Stibbons

    Ponder_Stibbons Slackware Fan

    Dabei seit:
    03.08.2004
    Beiträge:
    166
    Zustimmungen:
    0
    Hi Zico,

    eine gute Seite, um sich einen Überblick zu verschaffen ist http://distrowatch.com


    Grüße,
    Klaus
     
  4. Mauser

    Mauser Master Of Disaster

    Dabei seit:
    28.10.2003
    Beiträge:
    72
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hessen
    hi,

    ich kann dir debian empfehlen. debian hat ein ausgereiftes paketsystem und ist komplett frei verfügbar. du kannst dein ganzes system mit nur einem befehl aktualiesieren ( wenn du online-quellen wie ftp oder http benutzt). iso's bekommst du auch problemlos.
    debian gibt's in 3 flavours: stable.testing und unstable. du kannst also selber auswählen, wie "stabil" dein system nachher ist. dass soll net heissen dass bei unstable linux ständig abstürzt, sondern dass du bei einzelnen packages manchmal probleme bekommen kannst.
    debian hat eine RIESIGE softwareauswahl, der aktuelle snapshot ist glaubich 14cd's gross..
    natürlich musst du net alles installieren ;-D es reicht wenn du mit einer cd installst und den rest nachsaugst.. mehr infos bekommst du unter www.debian.org
     
  5. #4 bluelupo, 28.10.2004
    bluelupo

    bluelupo LangLinuxNutzer

    Dabei seit:
    23.11.2003
    Beiträge:
    119
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nahe der bayerischen Alpen
    Hi Zico,

    also ich bin z.Zt. auch auf der Suche nach einen Nachfolger von SuSE die ich seit Version 4.X benutze und habe jetzt eine wirklich gute Alternative entdeckt.
    Kanotix eine debianbasierte (auf SID basierend, dem Unstable-Zweig von Debian) ist meine erste Wahl. Immer aktuell da so im Schnitt eine neue Version pro Monat rauskommt. Gerade auch für Laptops interessant weil immer die aktuellsten Treiber integriert sind.
    Kanotix ist ein zwar eine Live-CD die aber sehr einfach auf die Festplatte installiert werden kann. Kanotix hat eine exzellente Hardwareerkennung und die neuesten Softwarepackte drauf die man so als Durchschnittsuser zum Arbeiten braucht. Wenn ein benötigtes Packet fehlt kannst du dich per "apt-get install PACKETNAME" aus dem reichhaltigen Debianfundus bedienen.

    Wenn du kein DSL hast kannst du die neueste KANTIX-BUGHUNTER-9A auch bei iso-top.de bestellen.
    Mehr Infos zu Kanotix hier:
    Portal
    Forum
     
  6. #5 Sir Auron, 28.10.2004
    Sir Auron

    Sir Auron Routinier

    Dabei seit:
    26.04.2004
    Beiträge:
    482
    Zustimmungen:
    0
  7. Zico

    Zico Lebende Foren Legende

    Dabei seit:
    16.04.2004
    Beiträge:
    1.559
    Zustimmungen:
    0
    Oh in so kurzer Zeit so viele Tipps. Dankeschonmal. Aberschon wieder weitere Fragen:
    Danke schonmal wegen den Tipps mit Laptop.. vllt krieg ich mit Knatonix ja mal den BAttery Status von meinem Aspire 1513 hin...
    Und wo wir bei Debian sind? Hat da auch einer Erfahrungen mit 3D Performance (vllt gegenüber SuSE speziell -- oder allgemein Systemspeed), welce Optimierungsmöglichkeiten es gibt?

    Noch was dazu: ich hab eDSL und ich lad auch gern DVD Images runter (eine DVD is mir viel lieber als 4-6 CDs) ... ausserdem bin ich ned sooo der Freund von Internet Updates (Win-Auto-Update Trauma). Aber das bleibt einem ja selbst überlassen ob man es macht.. aber sehr interessant. bitte weiter so. ich giere nach Infos.

    Interessant wär für mich evt. ja auch sowas was Optimierungsmöglichkeiten wie Gentoo hat und dennoch nen einfaches, reines Installationsproramm (textbasierend reicht ja schon).

    All sowas interessiert mich brennend. Und während ich auf neue Antworten warte schau ich mal ob ich mal was von Deb als DVD und/oder 64 Bit finde :)
     
  8. #7 Sir Auron, 28.10.2004
    Sir Auron

    Sir Auron Routinier

    Dabei seit:
    26.04.2004
    Beiträge:
    482
    Zustimmungen:
    0
    Also Arch Linux ist für die Archtektur i686, also gut für AMD Athlon und Intel Pentium (4) optimiert, ich hab bei UT2004 mit meiner GeForce 3 TI 200 gut und gerne 120 Frmes/sec..

    Arch Linux 64 Bit ist in Planung.

    Und ob dein Battery Status erkannt wird, hängt vom Kernel und nicht von der Distribution ab.
     
  9. #8 bluelupo, 28.10.2004
    bluelupo

    bluelupo LangLinuxNutzer

    Dabei seit:
    23.11.2003
    Beiträge:
    119
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nahe der bayerischen Alpen
    Auszug aus den Features von KANOTIX-BUGHUNTER-9A

    * Kernel 2.6.8.1 mit Reiser4 Support und weiteren Patches
    * i586 Optimierung (des Kernels) - nicht für ältere CPUs
    * AMD64/Centrino Erkennung und automatischer Start von Powernowd (Live Mode)
    * Neu: Athlon XP Mobile Erkennung zustätzlich

    u.v.m. hier
     
  10. mo_no

    mo_no Linux User seit 2.0.35

    Dabei seit:
    29.09.2004
    Beiträge:
    1.134
    Zustimmungen:
    0
    Ich habe mit SuSE Linux 5.3 angefangen.
    Zwischendurch habe ich u.a. Mandrake, RedHat, Debian, Easy Linux getestet.
    Bin aber damals immer wieder bei SuSE geladet.
    Mein letztes SuSE war 8.1. Das habe ich bis vor ein paar Monaten noch genutzt.
    Dann war mal wieder Zeit für ein Update.
    Aber irgendwie wollte ich weg von SuSE.
    Nach längerem Überlegen und Informieren habe ich mich für
    Slackware entschieden.
    Auf Wikipedia sind die Vorteile von Slackware ganz gut beschrieben.

    Slackware Beschreibung von Wikipedia
    Slackware Homepage
     
  11. #10 Sir Auron, 28.10.2004
    Sir Auron

    Sir Auron Routinier

    Dabei seit:
    26.04.2004
    Beiträge:
    482
    Zustimmungen:
    0
    Naja Slackware ist nicht schlecht, aber Packaging dauert lang und die Package Aktualität ist nicht gut.
     
  12. mo_no

    mo_no Linux User seit 2.0.35

    Dabei seit:
    29.09.2004
    Beiträge:
    1.134
    Zustimmungen:
    0
  13. #12 mormegil, 28.10.2004
    mormegil

    mormegil 100% Werder

    Dabei seit:
    16.05.2004
    Beiträge:
    120
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Mülheim a.d. Ruhr
    Hmm, bei http://www.linuxpackages.net/ gibt es auch immer mal kaputte Pakete. Da sollte man lieber selber kompilieren und per checkinstall installieren.
    Wenn man sein Slackware mit swaret immer auf dem neuesten Stand hält (also sich immer die -current Pakete holt), gibt es an der Aktualität von Slackware nichts auszusetzen. Sicher, Arch und Gentoo haben immer etwas schneller die letzten Versionen da, aber aktuell genug ist auch Slack. Die Performance von Slack ist auch richtig klasse, ich hatte vor Slackware RedHat/Fedora benutzt, und war begeistert.
    Ich finde, das Slackware für einen Nutzer, der sehen will, was es ausser Suse und Mandrake noch alles in der Linuxwelt gibt, eine feine Sache ist. Die Installation geht recht einfach, wenn man eine Vollinstallation macht, und ausserdem schon etwas Erfahrung mit der Festplattenpartitionierung hat. Und danach lernt man dann in der Regel den simplen Aufbau des /etc Verzeichnisses schätzen.
    Die einzigen Dinge, die bei Slackware nicht so toll sind, ist die Anzahl der verfügbaren Pakete, und die fehlende Auflösung von Paketabhängigkeiten.
     
  14. mo_no

    mo_no Linux User seit 2.0.35

    Dabei seit:
    29.09.2004
    Beiträge:
    1.134
    Zustimmungen:
    0
    Slackgrade macht das gleiche mit einer schönen GUI.
     
  15. Anzeige

    Vielleicht findest du HIER Antworten.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. Zico

    Zico Lebende Foren Legende

    Dabei seit:
    16.04.2004
    Beiträge:
    1.559
    Zustimmungen:
    0
    Ok. In meiner wget Schleife hängen jetzt Arch Linux + Base [Zwischenfrage: was IST die Base ISO? ich weiss ich bin faul] und Kanotix [is des schwer zu installieren? LiveCD ... klingt nach ner Install wie bei Gentoo....]. Slackware hab ich hier auch noch liegen. Mal schaun ob ich diesem Notebook ne Chance damit gebe... vllt. bau ich ja nen multidistri System....
    Und noch ne Frage - wo wir bei Gentoo waren und da ja der SPeed und stage1 so hoch gelobt werden: gibt es denn ableger von Gentoo mit vergleichbarer Konfigurations- und Optimirungsmöglichkeit und ner halbwegs (für mich) benutzerfreundlichen Install? [textbasiert or so?] /EDIT: Stable Version auch?
     
  17. mo_no

    mo_no Linux User seit 2.0.35

    Dabei seit:
    29.09.2004
    Beiträge:
    1.134
    Zustimmungen:
    0
    Ich kann avaurus voll und ganz zustimmen! ;)
    Teste selbst die Distris, die du für gut empfindest bzw. die dich ansprechen
    und entscheide dann welche für dich am besten ist.
     
Thema:

Freie Linux distris - Empfehlungen?

Die Seite wird geladen...

Freie Linux distris - Empfehlungen? - Ähnliche Themen

  1. Artikel: Kdenlive - Der freie Videoeditor für Linux, Mac OS X und FreeBSD

    Artikel: Kdenlive - Der freie Videoeditor für Linux, Mac OS X und FreeBSD: Dieser Artikel stellt das Programm Kdenlive in den Grundzügen vor und will ein erstes Interesse an Videobearbeitung unter Linux wecken....
  2. Debian 6.0 soll vollständig freien Linux-Kernel bringen

    Debian 6.0 soll vollständig freien Linux-Kernel bringen: Die demnächst erscheinende Version 6.0 »Squeeze« der Linux-Distribution Debian wird erstmals einen vollständig freien Linux-Kernel enthalten....
  3. Habt ihr freie Software für Linux entwickelt?

    Habt ihr freie Software für Linux entwickelt?: Für Linux gibt es bekanntlich unzählige freie große Programme und auch viele kleine hilfreiche Tools. Habt ihr auch schon freie Programme für...
  4. Linux Foundation engagiert sich für barrierefreie Windows-Anwendungen

    Linux Foundation engagiert sich für barrierefreie Windows-Anwendungen: Die Arbeitsgruppe für Barrierefreiheit der Linux Foundation hat die Bibliotheken IAccessible2 und AccProbe, ein Werkzeug zum Testen der...
  5. FreieComputer.ch: Gütesiegel für Linux-Rechner

    FreieComputer.ch: Gütesiegel für Linux-Rechner: Der Schweizer Verein FreieComputer startet eine Initiative mit dem Ziel, dass Rechner mit einem vorinstallierten freien Betriebssystem bei...