freeBSD partitionen unter SUSE mounten

Dieses Thema im Forum "FreeBSD" wurde erstellt von ccc, 23.05.2004.

  1. #1 ccc, 23.05.2004
    Zuletzt bearbeitet: 23.05.2004
    ccc

    ccc Routinier

    Dabei seit:
    01.11.2003
    Beiträge:
    288
    Zustimmungen:
    0
    hi

    auf meiner Festplatte sind 2 systeme installiert:

    - SUSE 9.1
    - freeBSD 5.2.1

    wie kann ich von der Konsole unter SUSE die freeBSD partitionen einsehen,
    mounten und in /etc/fstab fest eintragen ?
    kann ich auch schriebend zugreifen, obwohl lesend würde mir eigentlich reichen ?

    gruss
    ccc
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Kategorie an. Dort findest du bestimmt etwas.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 schwedenmann, 23.05.2004
    schwedenmann

    schwedenmann Foren Gott

    Dabei seit:
    18.11.2003
    Beiträge:
    2.635
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Wegberg
    FreeBSD Partitionen mounten

    Hallo


    Dazu muß der Kernel das FreeBSD dateisystem und die Partitionen überhaupt lesen können, also ev. neukompilieren.

    Ist teilweise noch experimentell.

    MfG
    Schwedenmann
     
  4. ccc

    ccc Routinier

    Dabei seit:
    01.11.2003
    Beiträge:
    288
    Zustimmungen:
    0
    READ-ONLY mit:
    Code:
    mount -t ufs -o ufstype=ufs2 -r /dev/hda7 /mnt/bsd/
    
    funktioniert bestens !
     
  5. ccc

    ccc Routinier

    Dabei seit:
    01.11.2003
    Beiträge:
    288
    Zustimmungen:
    0
    habe nur ein problem:

    wenn ich freeBSD partitionen unter linux (debian oder suse) einbinde,
    dann ist /usr directory immer leer !

    weiss jemand warum und wie man beheben kann ?
     
  6. #5 DennisM, 23.03.2006
    DennisM

    DennisM Moderator u. Newsposter

    Dabei seit:
    08.05.2004
    Beiträge:
    4.883
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    GER/NRW/Essen
    Wird unter FreeBSD /usr unter einer eigenenen Partition gemountet?

    MFG

    Dennis
     
  7. #6 ccc, 23.03.2006
    Zuletzt bearbeitet: 23.03.2006
    ccc

    ccc Routinier

    Dabei seit:
    01.11.2003
    Beiträge:
    288
    Zustimmungen:
    0
    ja, aber /usr gehört zu freeBSD slice
     
  8. #7 DennisM, 23.03.2006
    DennisM

    DennisM Moderator u. Newsposter

    Dabei seit:
    08.05.2004
    Beiträge:
    4.883
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    GER/NRW/Essen
    Jo und die im Slice aufgeteilten Platten stehen auch als Device in /dev.

    MFG

    Dennis
     
  9. ccc

    ccc Routinier

    Dabei seit:
    01.11.2003
    Beiträge:
    288
    Zustimmungen:
    0
    ich habe:
    Code:
    bsd# fdisk
    ******* Working on device /dev/ad1 *******
    parameters extracted from in-core disklabel are:
    cylinders=38296 heads=16 sectors/track=255 (4080 blks/cyl)
    
    Figures below won't work with BIOS for partitions not in cyl 1
    parameters to be used for BIOS calculations are:
    cylinders=38296 heads=16 sectors/track=255 (4080 blks/cyl)
    
    Media sector size is 512
    Warning: BIOS sector numbering starts with sector 1
    Information from DOS bootblock is:
    The data for partition 1 is:
    sysid 165 (0xa5),(FreeBSD/NetBSD/386BSD)
        start 63, size 51199092 (24999 Meg), flag 80 (active)
            beg: cyl 0/ head 1/ sector 1;
            end: cyl 1023/ head 254/ sector 63
    The data for partition 2 is:
    sysid 131 (0x83),(Linux native)
        start 51199155, size 10490445 (5122 Meg), flag 0
            beg: cyl 1023/ head 255/ sector 63;
            end: cyl 1023/ head 254/ sector 63
    The data for partition 3 is:
    sysid 15 (0x0f),(Extended DOS (LBA))
        start 61689600, size 52404030 (25587 Meg), flag 0
            beg: cyl 1023/ head 255/ sector 63;
            end: cyl 1023/ head 254/ sector 63
    The data for partition 4 is:
    sysid 131 (0x83),(Linux native)
        start 114093630, size 42138495 (20575 Meg), flag 0
            beg: cyl 1023/ head 255/ sector 63;
            end: cyl 1023/ head 254/ sector 63
    bsd# df
    Filesystem  1K-blocks     Used    Avail Capacity  Mounted on
    /dev/ad1s1a    507630    63466   403554    14%    /
    devfs               1        1        0   100%    /dev
    /dev/ad1s1e    507630     1074   465946     0%    /tmp
    /dev/ad1s1f  19848704  2774954 15485854    15%    /usr
    /dev/ad1s1d   1985870  1068838   758164    59%    /var
    /dev/ad1s6    1042148   134556   907592    13%    /share
    /dev/ad1s7   22338840  2985664 18200116    14%    /suse
    /dev/ad0s1   19526975 12257099  7269876    63%    /windows
    
     
  10. #9 DennisM, 23.03.2006
    DennisM

    DennisM Moderator u. Newsposter

    Dabei seit:
    08.05.2004
    Beiträge:
    4.883
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    GER/NRW/Essen
    Nein gib mal die Ausgabe in Linux hier an.

    MFG

    Dennis
     
  11. #10 Gummibear, 29.03.2006
    Gummibear

    Gummibear Computerversteher

    Dabei seit:
    19.07.2005
    Beiträge:
    100
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schweiz
    Linux kennt keine Slices. D.h. Linux sieht die gesamte FreeBSD Installation in einer Partition. Hmmmm, eig. muesste dann das Slice als Parameter fuer mount_ufs mitzugeben sein. Oder???
     
  12. #11 DennisM, 29.03.2006
    DennisM

    DennisM Moderator u. Newsposter

    Dabei seit:
    08.05.2004
    Beiträge:
    4.883
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    GER/NRW/Essen
    Doch, sie werden in einzelne Partitionen (hdXY) aufgeteilt.

    MFG

    Dennis
     
  13. #12 franco_bez, 10.05.2006
    franco_bez

    franco_bez -

    Dabei seit:
    10.05.2006
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    gebt einmal

    dmesg | grep bsd

    als root ein. Da werdet Ihr sehen dass Linux die BSD Partitionen im Slice sehr wohl kennt.
    Bei meinem System haben sie die Bezeichnungen
    /dev/hda9, /dev/hda10, /dev/hda11, /dev/hda12 und /dev/hda13 bekommen.
    wobei /dev/hda10 eine unbrauchbare Pseudo-Partition darstellt.

    Zum mounten war es etwas kniffelig:

    mount -t ufs /dev/hda9 -o ufstype=ufs2,ro /mnt/freebsd
    mount -t ufs /dev/hda11 -o ufstype=ufs2,ro /mnt/freebsd/var
    mount -t ufs /dev/hda12 -o ufstype=ufs2,ro /mnt/freebsd/tmp
    mount -t ufs /dev/hda13 -o ufstype=ufs2,ro /mnt/freebsd/usr

    ob man sich auch einen read/write Zugriff trauen sollte weiß ich (noch) nicht.
    Deshalb habe ich sicherheitshalber nur "ro" gemountet.

    (Mein System hat SuSE 9.3 , SuSE 10.0 und FreeBSD 6.0 installiert)
     
  14. #13 hoernchen, 10.05.2006
    hoernchen

    hoernchen UBERgarstiges nagetier

    Dabei seit:
    17.02.2005
    Beiträge:
    1.081
    Zustimmungen:
    0
    wtf ?

    steht ja eh im beitrag darueber :

    erst lesen dann meckern :-)
     
  15. Anzeige

    Vielleicht findest du HIER Antworten.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14 slasher, 10.05.2006
    slasher

    slasher König

    Dabei seit:
    22.03.2006
    Beiträge:
    827
    Zustimmungen:
    0
    dennism hat es doch hier erst 2x erklärt, reicht doch lange nicht! *g*
     
  17. ccc

    ccc Routinier

    Dabei seit:
    01.11.2003
    Beiträge:
    288
    Zustimmungen:
    0
    yep, danke

    /usr von freeBSD zu mounten, funktioniert bestens:
    Code:
    suse:~ # dmesg | grep bsd
     hdb1: <bsd: hdb8 hdb9 hdb10 hdb11 hdb12 >
    suse:~ # mount -t ufs -o ufstype=ufs2 -r /dev/hdb12 /bsd
    suse:~ # ls /bsd
    .   .Trash-0  X11R6  compat  home     lib      libexec  obj    sbin   src
    ..  .snap     bin    games   include  libdata  local    ports  share
    
     
Thema:

freeBSD partitionen unter SUSE mounten

Die Seite wird geladen...

freeBSD partitionen unter SUSE mounten - Ähnliche Themen

  1. FreeBSD: Statusbericht von Januar bis März

    FreeBSD: Statusbericht von Januar bis März: Das FreeBSD-Projekt hat den Statusbericht für das erste Quartal 2016 vorgelegt. In allen Teilen des Systems wurden Verbesserungen und...
  2. FreeBSD 10.3 freigegeben

    FreeBSD 10.3 freigegeben: Das FreeBSD-Projekt hat das freie BSD-Betriebssystem in Version 10.3 veröffentlicht. Wie meist bei solchen Aktualisierungen flossen dabei nur...
  3. FreeBSD: Statusbericht von Oktober bis Dezember

    FreeBSD: Statusbericht von Oktober bis Dezember: Das FreeBSD-Projekt hat den Statusbericht für das vierte Quartal 2015 vorgelegt. Unterstützt von Unternehmen wie EMC und Netflix nehmen die...
  4. Remote Desktop: AnyDesk für Linux und FreeBSD

    Remote Desktop: AnyDesk für Linux und FreeBSD: AnyDesk, eine proprietäre Remote-Desktop-Lösung, ist jetzt als Betaversion für Linux und FreeBSD erschienen. Die Software verspricht höhere...
  5. FreeBSD entwickelt Systemd-Alternative

    FreeBSD entwickelt Systemd-Alternative: Die Aktivitäten im FreeBSD-Projekt sind seit einem halben Jahr so hoch wie nie zuvor. Der jetzt vorgelegte Statusbericht für die letzten drei...