Filesystem Snapshot

Dieses Thema im Forum "Installation & Basiskonfiguration" wurde erstellt von loony1971, 15.01.2008.

  1. #1 loony1971, 15.01.2008
    loony1971

    loony1971 Grünschnabel

    Dabei seit:
    15.01.2008
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Hallo

    :hilfe2:

    Ich such ein Tool das es mir ermöglicht einen snapshot vom filesystem zu machen und diesen dann mit einem anderen später oder früher gemachten snapshot zu vergleichen. Und ein Diverrenz log zu erstellen.

    Um heraus zu finden was sich auf einem System geändert hat z.B. neue, gelöschte oder veränderte Dateien (config Dateien):rtfm:.

    Viele werden das von diversen deinstallations Programmen von Windows kennen.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Kategorie an. Dort findest du bestimmt etwas.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 supersucker, 15.01.2008
    supersucker

    supersucker Foren Gott

    Dabei seit:
    21.02.2005
    Beiträge:
    3.873
    Zustimmungen:
    0
    Wie meinen?

    rsync ist das was du suchst.
     
  4. #3 loony1971, 15.01.2008
    loony1971

    loony1971 Grünschnabel

    Dabei seit:
    15.01.2008
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Nein leider nicht das scheint ja zwei Ordner zu syncroniesieren.

    Ich suche aber ein Tool das ein Snapshot vom Dateisystem eines linux Rechners macht.
    Diesen Report dann in einer log Datei speichert.
    Wenn ich dann meinetwegen eine Anwendung auf dem System installiert habe.
    Mache ich wieder einen Snapshot des Filesystems.
    Vergleiche dann die beiden log Dateien miteinander.
    Und zum Schluss ein log file erstellt wird indem steht was sich geändert hat.

    Unter Windows kann man auf diese weise Anwendungen sicher wieder entfernen ohne das irgendwelcher Daten Müll auf der Festpatte oder in der Registry verbleibt. Oder man kann ein Installationsscript für eine Anwendung erstellen.
     
  5. #4 tuxlover, 15.01.2008
    tuxlover

    tuxlover Der den Tux knuddelt

    Dabei seit:
    26.10.2005
    Beiträge:
    2.106
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    berlin
    ich denke ein shellscript müsste die sache hinkriegen.
    ich überleg mir mal was, das scheint mir zumindest ne gute idee zu sein.
     
  6. #5 supersucker, 15.01.2008
    supersucker

    supersucker Foren Gott

    Dabei seit:
    21.02.2005
    Beiträge:
    3.873
    Zustimmungen:
    0
    Ja, *lol*, dann mach da mal eben schnell ein shell-script für.

    Dieses Problem wirst du aber unter Linux bei offiziellen Paket-Quellen und stable-releases nicht haben.

    Windows ist nicht Linux. Und hier gibt es keine Registry die vollgemüllt wird, genausowenig wie das Datensytem auch nur annähernd so stark fragmentiert wie ntfs.

    Von daher ist der Sinn deines Vorhabens fragwürdig.

    Aber sei's drum.

    Ja, und genau das kann rsync auch. Ich hab deine Anforderung schon genau gelesen. Also lies das nächste mehr als nur die ersten paar Zeilen.

    Häng dich mal nicht an dem Begriff " Verzeichnis" auf.

    Du kannst ja auch das ganze root-filesystem als "Verzeichnis" betrachten und dementsprechend rsync verwenden.

     
  7. #6 tuxlover, 15.01.2008
    tuxlover

    tuxlover Der den Tux knuddelt

    Dabei seit:
    26.10.2005
    Beiträge:
    2.106
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    berlin
    ach und du willst mir weiß machen dass man beispielsweise bei ca 2500 paketen und vlt 50 software paketen die aus dem quellcode erstellt worden sind, wobei jedes programm noch zusätzliche dateien erstellt, dass du dann noch den überblick über alle dateien und ordner auf deinem system hast, ja?

    echt, linux ist nicht windows. mensch deswegen, ist mir in den 3 jahren ja noch gar nicht aufgefallen. danke nochmal für den hinweis :devil:
     
  8. #7 supersucker, 15.01.2008
    Zuletzt bearbeitet: 15.01.2008
    supersucker

    supersucker Foren Gott

    Dabei seit:
    21.02.2005
    Beiträge:
    3.873
    Zustimmungen:
    0
    Schön, dann scheinst du ja verstanden zu haben, das einer so komplexen Anforerdung nicht mit einem schnell gefrickelten shell-script beikommen wirst.

    Wenn du mein Posting richtig gelesen hättest, wäre dir aufgefallen, das dieser Hinweis offensichtlich nicht an dich ging, da der TE diesen Vergleich gebracht hat.
     
  9. #8 loony1971, 15.01.2008
    loony1971

    loony1971 Grünschnabel

    Dabei seit:
    15.01.2008
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Mit dem deinstallieren von Anwendungen ist auch nur ein Beispiel gewesen.

    Unter Windows verwende ich solche Tools um beispielsweise herauszubekommen wo in der registry oder config File eine System Änderung gespeichert wird. Um dies mit einem Script zu reproduzieren Stichwort (unattended Installation).
    Ich weiß das linux keine Registry hat aber doch config Files in denen settings gespeichert werden. Und um herauszubekommen wo z.B. das setting für meinen Mauszeiger gespeichert wird ohne eine halbe stunde im Inet zu suchen zu müssen wäre es halt sehr hilfreich.
    Ein System snapshot machen zu können die Änderung in der GUI vornehmen wieder einen snapshot und mir wird gezeigt in welcher Datei das Setting gespeichert wurde.

    Du hast natürlich recht das es mit rsync gehen würde aber ich müsste wenn ich das richtig verstehe erst das das gesammte filesystem auf einem Share oder eine zweiten Partition sichern um eine Veränderung herauszufinden und das kann halt sehr zeit aufwendig sein.:(:(
     
  10. #9 tuxlover, 15.01.2008
    tuxlover

    tuxlover Der den Tux knuddelt

    Dabei seit:
    26.10.2005
    Beiträge:
    2.106
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    berlin
    ja das schnell zurechtgflickelte shellscript würde auch ziemlich viel laufzeit brauchen, zumindest bei mir.
     
  11. #10 supersucker, 15.01.2008
    supersucker

    supersucker Foren Gott

    Dabei seit:
    21.02.2005
    Beiträge:
    3.873
    Zustimmungen:
    0
    Woher sollte das "Snapshot-Tool" schließlich sonst wissen, was du zeilenweise verändert hast.

    Ein System-Snapshot macht aufgrund der Natur der Sache auch unter Windows genau das. (aber halt dann z.B. nur von der registry, aber definitiv nicht von den ganzen binaries, die die Hauptmenge ausmachen)


    Wenn dir das zu viel ist, dann überwache entweder nur einzelne Verzeichnisse wie z.b. /etc und / oder schließ binaries vom snapshot aus, dann wird das nicht so aufwendig sein.
     
  12. #11 loony1971, 15.01.2008
    Zuletzt bearbeitet: 15.01.2008
    loony1971

    loony1971 Grünschnabel

    Dabei seit:
    15.01.2008
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Na ja hätte ja sein können das es so etwas schon irgendwo gibt.

    Wenn du aber zeit und Lust hast so etwas in der art mal zu machen auch wenn es ein Script ist.
    Wäre nett wenn du es mir zukommen lassen würdest.
    Wäre doch noch ein wenig einfacher als die rsync metohde denke ich.

    Ansonsten bedanke ich mich schon mal für jeden tipp.
    .
    .
    .
    EDIT (autom. Beitragszusammenführung) :
    .

    Da muß ich dir leider wiedersprechen unter windows wird mir angezeig was z.B. in .ini .log .txt u.s.w. datei geändert worden ist.
     
  13. Gast1

    Gast1 Guest

    Wo ist da der Widerspruch?

    Dein Vorposter sprach explizit von binaries.
     
  14. #13 supersucker, 15.01.2008
    supersucker

    supersucker Foren Gott

    Dabei seit:
    21.02.2005
    Beiträge:
    3.873
    Zustimmungen:
    0
    *.ini, *.cfg usw. sind keine Binaries sondern Textdateien!

    -> http://de.wikipedia.org/wiki/Binary
     
  15. Anzeige

    Vielleicht findest du HIER Antworten.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14 Wolfgang, 15.01.2008
    Wolfgang

    Wolfgang Foren Gott

    Dabei seit:
    24.04.2005
    Beiträge:
    3.978
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Erfurt
    Nunja, alternativ ist es auch möglich, für dein gesamtes FS für alle Dateien eine md5sum zu erstellen, und diese dann vergleichen. Willst du nun wirklich die Änderungen haben, brauchst du dennoch das Orginal um beide an diff zu verbraten.

    Was unter Windows wie funktioniert, ist hier völlig irrelevant.
    Fakt ist nunmal, dass beim Vergleich eine Kopie des Orginals vorliegen muss, oder alles geloggt werden muss. Ich wage zu bezweifeln, om MS das mitbekommt, qwenn ich eine Datei öffne und einen Buchstabe ändere.
    Naja, MS ist nicht umsonst so ein Resourcenverschwender, und wie gesagt hier irrelevant.
    Und Installationen unter *nix ändern essentielle schon vorhandene Konfigurationsdateien nicht einfach so, ohne per Dialog nachzufragen.
    Unter Debian lassen sich solche nichtmal so einfach entfernen, dazu braucht es z.B. die Option purge!

    rsync ist IMHO völlig ausreichend und schnell genug.

    Wolfgang
     
  17. #15 loony1971, 15.01.2008
    loony1971

    loony1971 Grünschnabel

    Dabei seit:
    15.01.2008
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Ist richtig habe ich wohl zu allgemein gesehen.

    Unter Windows sind Konfiguration Dateien in den meisten Fällen halt Text Dateien. Und wenn nicht wird angezeigt das sich etwas an einer Datei geändert hat aber natürlich nicht was.

    War der Meinung dass die Konfigurationsdateien unter Linux auch Text Dateien sind.

    Aber darum geht es ja auch nicht.
    Frage war ja lediglich ob ein Tool bekannt ist das mir Veränderungen am Datei System und Konfiguration Dateien anzeigen kann.

    Aber ich denke eher nicht bedanke mich aber trotzdem.
     
Thema:

Filesystem Snapshot

Die Seite wird geladen...

Filesystem Snapshot - Ähnliche Themen

  1. Linux Standard Base 5.0 und Filesystem Hierarchy Standard 3.0 erschienen

    Linux Standard Base 5.0 und Filesystem Hierarchy Standard 3.0 erschienen: Nach etlichen Jahren ist die Standardisierung von Linux-Systemen endlich wieder ein Stück vorangekommen. Die jetzt veröffentlichte Linux Standard...
  2. Prüfung Füllgrad eines Filesystems (wenn > x% dann Warnmail)

    Prüfung Füllgrad eines Filesystems (wenn > x% dann Warnmail): Ich möchte mittels Shellscript den Füllgrad eines Filesystems ermitteln (df -g) und die Prozentzahl mit "cut" rausschneiden. Liegt diese über 90,...
  3. X not starting anymore since filesystem was full

    X not starting anymore since filesystem was full: Hallo zusammen, habe mal ein Problem mit meinem OpenSuse was ich nicht wirklich hinbekomme. Ich hatt es frisch installiert und gut 3 Monate...
  4. cryptmount Filesystem Manager 4.3

    cryptmount Filesystem Manager 4.3: cryptmount is a utility for creating and managing secure filing systems on GNU/Linux systems. After initial setup, it allows any user to mount or...
  5. Von einem NAS-System (Red HAt LINUX) ein Filesystem einer AIX mounten

    Von einem NAS-System (Red HAt LINUX) ein Filesystem einer AIX mounten: Hallo, ich versuche von einem linuxbasierten (Red Hat) NAS-System aus ein Filesystem einer AIX-Maschine zu mounten und erhalte "Permission...