Filesystem für MySQL

Dieses Thema im Forum "SQL und Datenbanken" wurde erstellt von flugopa, 05.05.2008.

  1. #1 flugopa, 05.05.2008
    flugopa

    flugopa Der lernwillige

    Dabei seit:
    27.05.2006
    Beiträge:
    739
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    München
    Hallo,

    möchte für MySQL-Dateien eine eigene Partition spendieren.
    Welche Filesystem ist am besten/sichersten (Hardware-Raid-5 ist schon) geeignet?
    ext3/ext4 u.s.w. :hilfe2:

    OS = CentOS5.1
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Kategorie an. Dort findest du bestimmt etwas.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Herr Nilsson, 05.05.2008
    Zuletzt bearbeitet: 05.05.2008
    Herr Nilsson

    Herr Nilsson Eroberer

    Dabei seit:
    21.03.2008
    Beiträge:
    62
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dortmund
    Auf die Diskussion wäre ich selber mal gespannt.

    Kommt wahrscheinlich auf den einzelnen Fall an: Datenvolumen, Datenmenge pro Zeit, überwiegend Lesen oder Schreiben, häufiges Duplizieren von Tabellen zur Datensicherung, paralleler Zugriff auf mehrere Tabellen etc.

    Falls die Hardware und das OS schon feststehen (ich vermute mal Linux) würde ich für einen überwiegenden Datenbank-Server als ersten Versuch erstmal folgendes vorschlagen: ext2, dem ich in Sachen Sicherheit am meisten zutraue, da es mittlerweile wirklich ausgereift und erprobt sein sollte, und eine Menge RAM, damit die ganzen Dateien in den Cache passen und Plattenzugriffe beim Lesen erst gar nicht stattfinden.

    Für ein "Mischsystem" gibt es wahrscheinlich passendere Dateisysteme als das betagte ext2, und die neueren sind sicherlich auch nicht riskant. Für überwiegend Datenbank reicht es aber wohl.

    Als Kritikpunkt wird sicherlich auf das fehlende Journaling hingewiesen werden, das nach einem Absturz bei einem "fsck" viel Zeit verbrät (und vermutlich ist ext3 sicher annähernd genauso robust), aber wie oft stürzt ein vernünftiger Linux-Server schon komplett ab? Wer auf Nummer Sicher gehen will, setzt dann sowieso eine USV ein.

    Nebenbei: Steht im MySQL-Handbuch ein Tip?
     
  4. #3 bitmuncher, 06.05.2008
    bitmuncher

    bitmuncher Der Stillgelegte

    Dabei seit:
    08.05.2007
    Beiträge:
    3.171
    Zustimmungen:
    0
    Man kann auch hier nicht allgemein sagen, dass für diese oder jene Anwendung (z.B. MySQL) dieses oder jenes Dateisystem besonders geeignet ist. Dabei sind ein paar andere Faktoren zu beachten.
    - Hast du eher viele kleine Datenbanken oder wenige große?
    - Hast du mehr Lese- oder mehr Schreibzugriffe?
    - Nutzt deine Datenbank Clustering oder Replikation (also werden Binlogs geführt)?
    - Welche Datenmengen muss die MySQL insgesamt verwalten?
    - Wie wichtig ist Redundanz und schnelles Rebooten?
     
  5. #4 flugopa, 06.05.2008
    flugopa

    flugopa Der lernwillige

    Dabei seit:
    27.05.2006
    Beiträge:
    739
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    München
    Hallo bitmuncher,

    Ich denke mal, daß man Dateien unter 50Mbyte (einzelne Dateien die in der Datenbank abgelegt werden) heutzutage als klein einstuft.
    Also, handelt es sich um kleine Dateien.

    Sehr gute Frage, allerdings kenne ich kein System, welches mehr Schreibzugriffe hat.
    Also, Lesezugriffe.

    Derzeit kein Cluster oder Replikation, aber in naher Zukunft evtl. ein ESX.

    Da kann ich nur schätzen: ca. 40GByte (incl. der Dateien)

    Nicht sehr wichtig, weil ein 2-Server bereit steht.
     
  6. #5 bitmuncher, 06.05.2008
    bitmuncher

    bitmuncher Der Stillgelegte

    Dabei seit:
    08.05.2007
    Beiträge:
    3.171
    Zustimmungen:
    0
    Also sind Datenbanken zu erwarten, die relativ gross werden, wenn dort Dateien bis 50MB reingeschrieben werden sollen. Oder hab ich da jetzt was falsch verstanden? Du musst halt bedenken, dass alle Daten innerhalb einer Tabelle im Endeffekt eine Datei auf dem Dateisystem darstellen. Bei grossen Datenbanken (>500MB) lohnt sich XFS, da dies den besten Datendurchsatz (im Vergleich zu JFS, ReiserFS und Ext3/4) liefert. Wenn du wenig CPU-Leistung zur Verfügung hast, solltest du allerdings eher zu JFS greifen, das beim Durchsatz auf grosse Dateien gleich hinter XFS steht, aber weniger CPU-Leistung frisst. ReiserFS und XFS sind am Besten geeignet, wenn du sehr viele Tabellen haben wirst, auf denen mehr oder weniger gleichzeitig gearbeitet wird.
     
Thema:

Filesystem für MySQL

Die Seite wird geladen...

Filesystem für MySQL - Ähnliche Themen

  1. 128-Bit-Filesystem für Sun Solaris 10

    128-Bit-Filesystem für Sun Solaris 10: was haltet ihr davon. ist schon recht imposant nicht?
  2. Linux Standard Base 5.0 und Filesystem Hierarchy Standard 3.0 erschienen

    Linux Standard Base 5.0 und Filesystem Hierarchy Standard 3.0 erschienen: Nach etlichen Jahren ist die Standardisierung von Linux-Systemen endlich wieder ein Stück vorangekommen. Die jetzt veröffentlichte Linux Standard...
  3. Prüfung Füllgrad eines Filesystems (wenn > x% dann Warnmail)

    Prüfung Füllgrad eines Filesystems (wenn > x% dann Warnmail): Ich möchte mittels Shellscript den Füllgrad eines Filesystems ermitteln (df -g) und die Prozentzahl mit "cut" rausschneiden. Liegt diese über 90,...
  4. X not starting anymore since filesystem was full

    X not starting anymore since filesystem was full: Hallo zusammen, habe mal ein Problem mit meinem OpenSuse was ich nicht wirklich hinbekomme. Ich hatt es frisch installiert und gut 3 Monate...
  5. cryptmount Filesystem Manager 4.3

    cryptmount Filesystem Manager 4.3: cryptmount is a utility for creating and managing secure filing systems on GNU/Linux systems. After initial setup, it allows any user to mount or...