Festplatte unter Ubuntu zerschossen

Dieses Thema im Forum "Debian/Ubuntu/Knoppix" wurde erstellt von ghostrider2, 17.12.2006.

  1. #1 ghostrider2, 17.12.2006
    ghostrider2

    ghostrider2 Grünschnabel

    Dabei seit:
    17.12.2006
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Hi zusammen,

    bin zur Zeit mit einer Live-CD im Netz und habe folgendes Problem:

    Mir hat es zwei 160 GB - Festplatten zerschossen - leider hatte ich es versäumt ein Backup zu machen (jepp, ich weiss, sollte man immer machen, aber ist halt jetzt mal so und ich kann es nicht mehr ändern :( ) und ich bräuchte dringend die Daten wieder.

    Nach ausführlicher Recherche bin ich auf das Tool "Testdisk" gestoßen und da bekomme ich dann, wenn ich die Festplatte (die erste der beiden) analysieren lasse folgende Meldung:

    Code:
    Disk /dev/hdc - 160 GB / 149 GiB - CHS 19457 255 63
         Partition               Start        End    Size in sectors
    * Linux                    0   1  1 19456 254 63  312576642
    
    Structure: Ok.  Use Up/Down Arrow keys to select partition.
    Use Left/Right Arrow keys to CHANGE partition characteristics:
    *=Primary bootable  P=Primary  L=Logical  E=Extended  D=Deleted
    Keys A: add partition, L: load backup, T: change type, P: list files,
         Enter: to continue
    EXT2 Large file Sparse superblock, 160 GB / 149 GiB
    
    Was bedeutet die letzte Zeile mit dem "Large file Sparse Superblock"?

    Wie muß ich weiter vorgehen?

    Hab leider keine freie Festplatte zur Hand um ein Image zu überspielen.

    Vielen Dank im Voraus für Eure Hilfe

    mfg ghostrider2
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Kategorie an. Dort findest du bestimmt etwas.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. theton

    theton Bitmuncher

    Dabei seit:
    27.05.2004
    Beiträge:
    4.820
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin, Germany
    Was für eine Fehlermeldung kommt, wenn du die Partition mit der Live-CD per Hand mountest?
     
  4. #3 ghostrider2, 17.12.2006
    ghostrider2

    ghostrider2 Grünschnabel

    Dabei seit:
    17.12.2006
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Hi,

    danke, für die schnelle Antwort.

    Es kommt die Meldung, dass der Superblock defekt ist. Wenn ich e2fsck -b 8193 /dev/hdc mache dann kommt wieder die Meldung dass der Superblock defekt sei und ich einen alternativen wählen soll. Auch das automatische reparieren mit e2fsck hat nicht funktioniert. In Lost+Found sind jetzt einen Haufen I-Nodes drinne.

    Darum wollte ich ja jetzt auch mal mit testdisk die Wiederherstellung versuchen. So wie ich die Meldung mit dem "Large files Sparse superblock" interpretiere, ist die Größe des Superblocks nicht korrekt in der Tabelle eingetragen, oder liege ich da falsch?
     
  5. theton

    theton Bitmuncher

    Dabei seit:
    27.05.2004
    Beiträge:
    4.820
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin, Germany
  6. #5 ghostrider2, 17.12.2006
    ghostrider2

    ghostrider2 Grünschnabel

    Dabei seit:
    17.12.2006
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Hi,

    danke für den Link. Bin grade auch im Usenet am Recherchieren und auf was gestossen. Hoffe das klappt. Werde es mal ausprobieren. Werde mich dann wieder melden, ob ich Erfolg gehabt habe.

    Bin aber weiterhin dankbar, wenn jemand ne rasche Lösung weiss.

    mfg ghostrider2
     
  7. Anzeige

    Vielleicht findest du HIER Antworten.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  8. #6 kbdcalls, 17.12.2006
    kbdcalls

    kbdcalls Master of Universe

    Dabei seit:
    16.10.2006
    Beiträge:
    518
    Zustimmungen:
    0
    Sparse Superblock hat nichts mit der Größe zu tun. Das läuft unter Filesytem feature. Sondern es werden weniger Backupblöcke angelegt. dumpe2fs zeigt dir an an wo die stehen. Ich hab hier zufällig ne 160 GB Platte an einem Stück mit ext3 formatiert . Das erste Backup des Superblocks findet man im Block 32768 , der nächste 98304 dann 163840 usw. Eigentlich dürfte das nur passieren wenn der Kernel damit nicht umgehen kann. Und da muß man schon sehr weit zurückgehen bis Kernel 2.0.xx .

    Code:
    dumpe2fs 1.40-WIP (14-Nov-2006)
    Filesystem volume name:   <none>
    Last mounted on:          <not available>
    Filesystem UUID:          eab69d87-909c-4e8f-b5f2-395c0ebb8052
    Filesystem magic number:  0xEF53
    Filesystem revision #:    1 (dynamic)
    Filesystem features:      has_journal filetype needs_recovery sparse_super large_file
    Default mount options:    (none)
    Filesystem state:         clean
    Errors behavior:          Continue
    Filesystem OS type:       Linux
    Inode count:              19546112
    Block count:              39072080
    Reserved block count:     1953604
    Free blocks:              3216066
    Free inodes:              19368064
    First block:              0
    Block size:               4096
    Fragment size:            4096
    Blocks per group:         32768
    Fragments per group:      32768
    Inodes per group:         16384
    Inode blocks per group:   512
    Filesystem created:       Thu Nov 20 14:57:03 2003
    Last mount time:          Sun Dec 17 16:40:13 2006
    Last write time:          Sun Dec 17 16:40:13 2006
    Mount count:              59
    Maximum mount count:      180
    Last checked:             Tue Nov 21 20:43:06 2006
    Check interval:           15552000 (6 months)
    Next check after:         Sun May 20 21:43:06 2007
    Reserved blocks uid:      0 (user root)
    Reserved blocks gid:      0 (group root)
    First inode:              11
    Inode size:               128
    Journal inode:            8
    Default directory hash:   tea
    Directory Hash Seed:      f51d647a-738b-4cab-86aa-2725a85adeb7
    Journal backup:           inode blocks
    Journal size:             32M
    
    
     
  9. #7 wertach86, 19.12.2006
    wertach86

    wertach86 Jungspund

    Dabei seit:
    14.10.2006
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    Servus,

    hast du bei testdisk die option "advanced" gewählt und damit den superblock deiner zerschossenen Partition gesucht?

    Wenn das geht, dann bekommst du zum Bleistift diesen Auszug:

    dann müsstest du nur noch den letzten superblock bei e2fsck eintragen und deine Partition wäre wieder da:

    e2fsck -b 2654208 /dev/deine_Festplatte

    hoffe, das geht bei dir

    grüße
     
Thema: Festplatte unter Ubuntu zerschossen
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. ubuntu festplatten zerschossen

Die Seite wird geladen...

Festplatte unter Ubuntu zerschossen - Ähnliche Themen

  1. Zweite Festplatte für Solaris 10 unter VMWare einbinden

    Zweite Festplatte für Solaris 10 unter VMWare einbinden: Hallo Zusammen, ich habe mir ein Testsystem in einer Virtuellen Maschine aufgesetzt. Nun möchte ich in das System eine zweite Platte einbinden....
  2. Festplatte sehr warm unter OpenSuse

    Festplatte sehr warm unter OpenSuse: Hallo, ich habe das Problem, bzw. das Gefühl, dass meine Festplatte unter OpenSuse 11.1 sehr warm wird (gefühlt wärmer als unter WinVista). Der...
  3. Festplatten/optische Laufwerke Unterscheidung SATA oder IDE?

    Festplatten/optische Laufwerke Unterscheidung SATA oder IDE?: Hallo Leute, gibt es eine Möglichkeit per Software herauszufinden, ob ein SATA oder IDE-Geräte verbaut sind? In den aktuellen Kernel Versionen...
  4. Unterschiedliche Festplattengröße?

    Unterschiedliche Festplattengröße?: Hi Leute, gerade eben bin ich auf ein Mysterium gestoßen - hattet ihr schon ein ähnliches Problem? Mein USB Stick wird von GParted / fdisk ganz...
  5. festplatte im standby beim herunterfahren beachten

    festplatte im standby beim herunterfahren beachten: hi! folgendes: ich versetze häufiger mal meine zwei zusätzlichen festplatten in den standbymodus, wenn ich weiß, dass lange zeit nicht darauf...