Festplatte umpartitionieren

Dieses Thema im Forum "Debian/Ubuntu/Knoppix" wurde erstellt von nighT, 27.09.2008.

  1. nighT

    nighT Guest

    Hi Leute,
    ich habe einen Server bei einem Anbieter stehen.
    Standardmäßig ist die Festplatte aber total Sinnlos aufgeteilt! Jetzt wollte ich fragen ob es die möglichkeit gibt, nachträglich das Root Verzeichniss ( ./ ) zu vergrößern.
    Die Root Partition ist nur kleine 3GB groß. Der Rest ist auf Boot, Swap und Home aufgeteilt.
    Insgesammt ist die Festplatte 500GB Groß.
    Da ich aber auch Wichtige Dienste auf dem Root laufen habe, kann ich nicht einfach Formatieren und den Anbieter dazu bewegen die Root Partition größer zu machen. Darum bitte ich um eure Hilfe.

    mfg nighT

    PS: Wenn jemand ein passendes Tutorial hätte wäre das Genial!
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Kategorie an. Dort findest du bestimmt etwas.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 marcellus, 27.09.2008
    marcellus

    marcellus Kaiser

    Dabei seit:
    09.05.2007
    Beiträge:
    1.392
    Zustimmungen:
    0
    Da du die root partition brauchst, um zu booten wird das ohne live cd oä nicht so leicht laufen, aber du kannst zb eine partition umounten, verkleinern und die neue partition verwenden, um etwas von / rüberzuschaufeln.

    Es ist zwar nicht sauber, aber einfach und erfüllt die Aufgabenstellung glaub ich
     
  4. #3 schwedenmann, 27.09.2008
    schwedenmann

    schwedenmann Foren Gott

    Dabei seit:
    18.11.2003
    Beiträge:
    2.635
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Wegberg
    server

    hallo


    Dukönntest wie mearcelsu geagthat, z.B. /var und /etc auf separate Partionen legen und von der /home etwas abzwacken, alles per livecd, am besten wenn du den Server kurz per shutdown -r + Parameter um z.B.nach1 Std. rebooten könntest.


    mfg
    schedenmann
     
  5. #4 Gast1, 27.09.2008
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 27.09.2008
    Gast1

    Gast1 Guest

    Also zum Einen ist das Auslagern von /etc relativ sinnlos (was liegt da bezüglich Platzverbrauch schon drin?) und zum Anderen (AFAIK) ist /etc/ eines der wenigen Verzeichnisse, welches auf der /-Partition liegen _muss_, ich lasse mich da aber gerne korrigieren.

    Kurzes Nachdenken.

    Ja, /etc/ _muss_ auf der Rootpartition liegen (hint => fstab).
     
  6. #5 marcellus, 27.09.2008
    marcellus

    marcellus Kaiser

    Dabei seit:
    09.05.2007
    Beiträge:
    1.392
    Zustimmungen:
    0
    Danke schewedemnann, da es sich hier um einen root server handelt denk ich, dass der Zugang abseits von ssh eher schwer wird.

    Ich hab dabei eigentlich an sowas wie /opt (optional :))) gedacht, oder /usr.
     
  7. #6 Tomekk228, 27.09.2008
    Tomekk228

    Tomekk228 Lebende Foren Legende

    Dabei seit:
    14.08.2007
    Beiträge:
    2.417
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    /home/tomekk/
    @TE

    Es kann auch sinnvoll sein das der ROOT eine so kleine / partition hat :)

    Ich habe selber nur 7gb, aber auch nur so viel weil zu faul war ne /var partition zu erstellen.

    Ich habe meine Dienste fast alle selber als User kompiliert und seperat in meinem Home in spezielle ordner gelagert. Diese starte ich auch mit eigenen Scripts.

    Das hat den Vorteil das die "sicher" sind und wenn jemand Dienst XY hackt somit nur User Rechte hat und auch nur in einem Ordner befindet.
     
  8. #7 marcellus, 27.09.2008
    marcellus

    marcellus Kaiser

    Dabei seit:
    09.05.2007
    Beiträge:
    1.392
    Zustimmungen:
    0
    Dir ist aber schon klar, dass du dir jeden service selber nach updates und sicherheitslücken durchchecken darfst. Viele gute services bieten sowas an wie "droproot support" damit hast du deine sogenannten Vorteile schon ausgemerzt. :devil:
     
  9. Mike1

    Mike1 Niederösterreicher

    Dabei seit:
    21.12.2006
    Beiträge:
    1.376
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Österreich
    Warum sollte es da eine LiveCD oder ähnliches brauchen? Einfach extra Partition für /usr und/oder /var anlegen, vorhandene Files rüberkopieren und mounten :)
    Wobei ich jetzt keine Ahnung habe ob man /usr im Betrieb einfach so um-mounten kann...bei /var sollte es aber kein Problem sein, und bei /usr nach dem Eintragen in die /etc/fstab und nem Reboot auch nicht...
    Btw: auf meinem 2.PC hab ich mit ner Debian Lenny Minimalinstallation und einigen nachträglich installierten Sachen gerade mal 300MB gebraucht...wofür brauchst du auf nem Server bitte 3GB?
     
  10. Anzeige

    Vielleicht findest du HIER Antworten.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  11. codc

    codc /dev/null

    Dabei seit:
    12.01.2004
    Beiträge:
    607
    Zustimmungen:
    0
    Einfach kein Provider-Image benutzen und selber installieren - da kannst du partionieren wie du willst. Die Provider-Images sind häufig sowieso der letzte Dreck.

    Bei Debian 'man debootstrap' und sonst weiss ich nicht wie man das macht.
     
  12. #10 marcellus, 28.09.2008
    marcellus

    marcellus Kaiser

    Dabei seit:
    09.05.2007
    Beiträge:
    1.392
    Zustimmungen:
    0
    Wenn man die größe von "/" ändern will braucht mans schon

    /usr geht auch, aber nur in init 2 iirc

    Für logs :devil:

    Oder für gentoo ;(
     
Thema:

Festplatte umpartitionieren

Die Seite wird geladen...

Festplatte umpartitionieren - Ähnliche Themen

  1. Festplatte auf SD Karte umziehen

    Festplatte auf SD Karte umziehen: Hi zusammen, ich habe einen alten Laptop zum Server umfunktioniert. habe bei der Installation von CentOS bzw. der Partitionierung die...
  2. Western Digital widmet dem Raspberry Pi eine eigene Festplatte

    Western Digital widmet dem Raspberry Pi eine eigene Festplatte: Der Festplattenhersteller Western Digital (WD) gibt die Verfügbarkeit einer 314 GByte großen Festplatte für den Raspberry Pi bekannt. Weiterlesen...
  3. Festplatte wird nicht erkannt

    Festplatte wird nicht erkannt: Hallo, ich habe auf meinem HTPC (Mainboard IOM330-ITX von Zotac) XBMCbuntu installiert, das ist ein Lubuntu mit XBMC als HTPC-Oberfläche. Das...
  4. Indiegogo-Kampagne für Ubuntu-Tablet mit großer Festplatte

    Indiegogo-Kampagne für Ubuntu-Tablet mit großer Festplatte: Das UbuTab getaufte Gerät, für das seit einer Woche eine Finanzierungskampagne auf der Crowdfundingplattform Indiegogo läuft, soll eine 1 TB...
  5. Kurztipp: Clonezilla: Festplatten per Klick kopieren

    Kurztipp: Clonezilla: Festplatten per Klick kopieren: Auf der bisherigen Festplatte ist kein Platz mehr, und der Inhalt soll auf eine neue Platte umziehen. Bei dieser Aufgabe und bei der...