Festplatte falsch eingebunden - System geschrottet?

Dieses Thema im Forum "SuSE / OpenSuSE" wurde erstellt von bRiTnEy, 03.05.2008.

  1. #1 bRiTnEy, 03.05.2008
    bRiTnEy

    bRiTnEy Mitglied

    Dabei seit:
    09.01.2008
    Beiträge:
    39
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    ich hab eine 80GB Festplatte wo ich Suse installiert habe. Nun habe ich noch eine 2. mit rein gehängt und im Yast formatiert. Leider hab ich sie ausversehen bei /home eingehängt und nun kann ich KDE nicht mehr starten ;(

    Lässt sich das irgendwie wieder beheben?
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Kategorie an. Dort findest du bestimmt etwas.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. andy81

    andy81 von_suse_zu_arch_wechsler

    Dabei seit:
    30.03.2008
    Beiträge:
    72
    Zustimmungen:
    0
    Würde mal sagen einfach die /etc/fstab berichtigen, sprich deine neue Festplatte in einem anderen Verzeichnis oder überhaupt nicht mounten.
     
  4. #3 sim4000, 03.05.2008
    sim4000

    sim4000 Lebende Foren Legende

    Dabei seit:
    12.04.2006
    Beiträge:
    1.933
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    In meinem Zimmer
    Am besten du startest Yast als Root in der Konsole (Strg+Alt+F1) mit
    Code:
    yast2
    rufst den Partitionsmanager wieder auf, und setzt die Pints wieder richtig.
     
  5. #4 bRiTnEy, 03.05.2008
    bRiTnEy

    bRiTnEy Mitglied

    Dabei seit:
    09.01.2008
    Beiträge:
    39
    Zustimmungen:
    0
    Ja also. Beim Anmeldebildschirm drücke ich Strg+Alt+F1. Dann läd er die Konsole. Ich muss mich einloggen.

    /home ist kein Verzeichnis"
    Anmeldung bei Home "/"


    bei yast2 sagt er dann command not found...
     
  6. andy81

    andy81 von_suse_zu_arch_wechsler

    Dabei seit:
    30.03.2008
    Beiträge:
    72
    Zustimmungen:
    0
    du mußt root sein um yast2 aufzurufen, also:

    Code:
    su
    yast2
    
     
  7. #6 bRiTnEy, 03.05.2008
    bRiTnEy

    bRiTnEy Mitglied

    Dabei seit:
    09.01.2008
    Beiträge:
    39
    Zustimmungen:
    0
    Ach ja stimmt. Das vergesse ich immer. Also das hat funktioniert.

    Nu hab ich sie nochmal geändert, aber er zeigt mir die Platte immer noch net im Arbeitsplatz an. Wie muss ich das den einstellen damit er die HDD richtig erkennt?
     
  8. #7 gropiuskalle, 03.05.2008
    gropiuskalle

    gropiuskalle terra incognita

    Dabei seit:
    01.07.2006
    Beiträge:
    4.857
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Was hast Du überhaupt gemacht? Einfach den Eintrag in der fstab entfernt oder noch mehr?

    Eigentlich sollte es keine Probleme bereiten, Partitionen unter /home einzuhängen; wenn Du diese ohnehin als user nutzt, ist das sogar praktischer, weil Du dann nicht laufend den Verzeichnisbaum hochklettern musst, um darauf zuzugreifen. Jedoch müssen dann natürlich die Zugriffsrechte dementsprechend angepasst werden.
     
  9. #8 bRiTnEy, 03.05.2008
    bRiTnEy

    bRiTnEy Mitglied

    Dabei seit:
    09.01.2008
    Beiträge:
    39
    Zustimmungen:
    0
    Ich hab erstmal wieder alles entfernt. Also im moment ist nur sda gemountet. Jetzt möchte ich die 2. Festplatte einhängen. Wo ist mir eigentlich fast egal :D.

    Irgendwie zeigt er mir sie aber nie an.
     
  10. andy81

    andy81 von_suse_zu_arch_wechsler

    Dabei seit:
    30.03.2008
    Beiträge:
    72
    Zustimmungen:
    0
    du musst rausfinden unter welcher Gerätedatei deine neue Festplatte zu finden ist. Das machst du mit

    Code:
    fdisk -l
    
    Anmerkung: auch für diesen Befehl musst du root sein.

    Es werden dir alle Partitionen aller Platten angezeigt. Wenn du auf deiner neuen Platte nur eine Partition hast, und es eine IDE Platte ist, wird die relevante Gerätedatei für gewöhnlich hdb1 heißen.

    Wenn du weisst welche Gerätedatei du brauchst, kannst du die Platte über einen gewöhnlichen mount Befehl in ein existierendes Verzeichnis einhängen.

    z.B.
    Code:
    mount /dev/hdb1 /ein/existierendes/Verzeichnis
    
    Eventuell musst du über den Parameter -t noch das Filesystem angeben.

    Willst du das ganze automatisch beim Booten haben musst du einen entsprechenden Eintrag in die /etc/fstab machen.

    Der Zugriff auf die Platte erfolgt dann über das Verzeichnis in dem du die Platte eingehängt hast.
     
  11. #10 bRiTnEy, 04.05.2008
    bRiTnEy

    bRiTnEy Mitglied

    Dabei seit:
    09.01.2008
    Beiträge:
    39
    Zustimmungen:
    0
    Also ich bin jetzt soweit die Hdd zu mounten. Wie genau mach ich das mit dem -t Parameter? Weil ich muss das Filesystem angeben.
     
  12. #11 schwedenmann, 04.05.2008
    schwedenmann

    schwedenmann Foren Gott

    Dabei seit:
    18.11.2003
    Beiträge:
    2.635
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Wegberg
    mounten

    Hallo

    mount /dev/xyz -t ext3 /mointpoint

    xyz durch entsprechendes device zu ersetzen

    /mointpoint ist durch /mnt oder was auch immer du als mointpoint haben willst zu ersetzen

    fs sollte ext3 bei suse sein

    mfg
    schwedenmann
     
  13. #12 bRiTnEy, 04.05.2008
    bRiTnEy

    bRiTnEy Mitglied

    Dabei seit:
    09.01.2008
    Beiträge:
    39
    Zustimmungen:
    0
    Alles klar. Das habe ich nun gemacht

    Code:
    mount /dev/sdb -t ext3/media/sda1/
    Dann schmeißt er mir das entgegen

    Code:
    Usage: mount -V                 : print version
           mount -h                 : print this help
           mount                    : list mounted filesystems
           mount -l                 : idem, including volume labels
    So far the informational part. Next the mounting.
    The command is `mount [-t fstype] something somewhere'.
    Details found in /etc/fstab may be omitted.
           mount -a [-t|-O] ...     : mount all stuff from /etc/fstab
           mount device             : mount device at the known place
           mount directory          : mount known device here
           mount -t type dev dir    : ordinary mount command
    Note that one does not really mount a device, one mounts
    a filesystem (of the given type) found on the device.
    One can also mount an already visible directory tree elsewhere:
           mount --bind olddir newdir
    or move a subtree:
           mount --move olddir newdir
    One can change the type of mount containing the directory dir:
           mount --make-shared dir
           mount --make-slave dir
           mount --make-private dir
           mount --make-unbindable dir
    One can change the type of all the mounts in a mount subtree
    containing the directory dir:
           mount --make-rshared dir
           mount --make-rslave dir
           mount --make-rprivate dir
           mount --make-runbindable dir
    A device can be given by name, say /dev/hda1 or /dev/cdrom,
    or by label, using  -L label  or by uuid, using  -U uuid .
    Other options: [-nfFrsvw] [-o options] [-p passwdfd].
    For many more details, say  man 8 mount .
    
    Gut da ist das nun nochmal im Detail erklärt. Aber wo liegt jetzt genau das Problem?
     
  14. #13 andy81, 04.05.2008
    Zuletzt bearbeitet: 04.05.2008
    andy81

    andy81 von_suse_zu_arch_wechsler

    Dabei seit:
    30.03.2008
    Beiträge:
    72
    Zustimmungen:
    0
    Hast du das wirklich so eingegeben, wie im letzten Post? Dann fehlt nämlich ein Leerzeichen zwischen der Angabe des Dateisystems und dem Zielverzeichnis.

    Probiers mal mit

    Code:
    mount -t ext3 /dev/sdb1 /media/sda1/
    
    Achte auf die Leerzeichen zwischen den Argumenten

    EDIT: Außerdem hast du die Platte überhaupt formatiert. Es sollte ja zumindest eine Partition drauf sein. (sdb ist ja die Bezeichnung des Gerätes, sdb1 die Bezeichnung der ersten Partition auf der Platte)
     
  15. Anzeige

    Vielleicht findest du HIER Antworten.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14 bRiTnEy, 04.05.2008
    bRiTnEy

    bRiTnEy Mitglied

    Dabei seit:
    09.01.2008
    Beiträge:
    39
    Zustimmungen:
    0
    Ich hab gleich 2 Fehler gemacht.

    1. habe ich das Leerzeichen übersehen
    2. habe ich tatsächlich den Gerätenamen angegeben. Also sdb

    Nun habe ich es mit sda1 versucht. Da sagt er mir:

    mount: mount point /media/sda1/ does not exist

    Das Verzeichniss gibt es aber

    Edit: Hab noch ein paar andere Verzeichnisse Versucht.. sagt immer das gleiche
     
  17. andy81

    andy81 von_suse_zu_arch_wechsler

    Dabei seit:
    30.03.2008
    Beiträge:
    72
    Zustimmungen:
    0
    Nur um Missverständnisse auszuschließen: bist du dir sicher, dass wirklich das komplette Verzeichnis existiert. Also nicht nur /media/ sondern wirklich /media/sda1/

    Welche Platte willst du jetzt überhaupt mounten? Oben hast du versucht sdb zu mounten, jetzt versuchst du es mit einer Partition von sda.

    Poste doch mal die Ausgabe von

    Code:
    fdisk -l
    
    Vielleicht kommen wir dann weiter
     
Thema:

Festplatte falsch eingebunden - System geschrottet?

Die Seite wird geladen...

Festplatte falsch eingebunden - System geschrottet? - Ähnliche Themen

  1. Festplattenreihenfolge falsch

    Festplattenreihenfolge falsch: So ich konnte das Problem aus meinen letzten Threat lösen, und nun komm ich zum nächsten. ich hab überall rumgesurft um eine Lösung zu finden aber...
  2. Festplattengröße beim Mounten falsch

    Festplattengröße beim Mounten falsch: Hallo, ich habe heute einen Rechner mit Fedora Core 1 aufgesetzt. Der Rechner hat drei IDE Festplatten. Die Systemplatte hängt als Slave am...
  3. Festplatte auf SD Karte umziehen

    Festplatte auf SD Karte umziehen: Hi zusammen, ich habe einen alten Laptop zum Server umfunktioniert. habe bei der Installation von CentOS bzw. der Partitionierung die...
  4. Western Digital widmet dem Raspberry Pi eine eigene Festplatte

    Western Digital widmet dem Raspberry Pi eine eigene Festplatte: Der Festplattenhersteller Western Digital (WD) gibt die Verfügbarkeit einer 314 GByte großen Festplatte für den Raspberry Pi bekannt. Weiterlesen...
  5. Festplatte wird nicht erkannt

    Festplatte wird nicht erkannt: Hallo, ich habe auf meinem HTPC (Mainboard IOM330-ITX von Zotac) XBMCbuntu installiert, das ist ein Lubuntu mit XBMC als HTPC-Oberfläche. Das...