Fernzugriff auf Linux-Server (dyndns, Router, NAT usw.)

Dieses Thema im Forum "Internet, lokale Netzwerke und Wireless Lan" wurde erstellt von Newton, 28.09.2006.

  1. Newton

    Newton Wissensdurstiger

    Dabei seit:
    29.08.2006
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Hallo liebe Netzwerkspezialisten unter Euch,

    vielleicht könnt ihr mir ja hierzu etwas sagen:
    Ich habe hier einen Ubuntu-6.06-Rechner, der als Server für mehrere Clients (Win XP und Mac OS X) fungieren soll.
    Er hängt an nem D-Link mit 4 ports, dieser wiederum an nem vorgeschalteten T-Sinus 1054 DSL Router. (Welcher die Pforte ins Internet auf- und zumacht, und leider nur einen LAN-Port hat.)

    Will nun Zugriff auf die Server-Dateien per proftpd anbieten, später soll voller VPN-Zugriff (via PPTP wenn's ginge) möglich sein.

    Habe für den Rechner schon einen DynDNS-Eintrag reserviert, über den gelangt man remote schon mal bis zum (ersten) Router, dem T-Sinus.
    Wie bekomme ich jetzt das Portforwarding hin, so dass ich nicht
    beim Router-Login (Konfigurationstool) hängenbleibe, sondern auf den
    Server selbst durchgeleitet werde ??

    Bin über jeden hilfreichen Denkanstoß, Tipp oder Link dankbar !

    Grüße,
    Newton
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Kategorie an. Dort findest du bestimmt etwas.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 supersucker, 28.09.2006
    supersucker

    supersucker Foren Gott

    Dabei seit:
    21.02.2005
    Beiträge:
    3.873
    Zustimmungen:
    0
    Beschreib das mal genauer wie dein Netzwerkaussieht.

    Hab ich das richtig verstanden:


    Windows + Ubuntu --> D-Link --> T-Sinus

    ?
     
  4. Newton

    Newton Wissensdurstiger

    Dabei seit:
    29.08.2006
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Zwei Router !

    Also ich beschreibs mal downstream Richtung Clients:
    Internet via T-DSL-Modem, dieses hängt am T-Sinus Router (192.168.2.1/24).
    Der hat leider nur einen LAN-Port, dafür aber WLAN-Connectivity.
    Um weitere Clients per Kabel dranzukriegen, hängt an seiner LAN-BUchse ein D-Link 604, mit 4 Ports (192.168.0.1/24).
    An einem dieser Ports hängt mein Server, und auf der gleichen Stufe daneben zwei Laptops/Clients: Win XP home + Mac OS X.

    Somit besteht, von außen betrachtet, die Schwierigkeit mit der zusätzlichen Kaskadestufe dazwischen.
    Habe schon überlegt, ob ich mit dem DSL-Modem an den D-Link gehe, dann ist
    auch der Server direkt dran. Vom D-Link geht's dann runter auf den T-Sinus, wo
    die WLAN-Dinger sich anmelden würden.

    Ich weiß nicht, ob die D-Link-Firewall ordentlich ist und mit dyndns klarkommt
    (also nach nem Reconnect die neue IP-Lease bei dyndns einträgt.)

    Virtual Server (VPN) hab ich dann auch noch einzurichten auf dem Ding.
    Portforwarding usw... da blick ich auch noch nicht so richtig durch...

    Any ideas ?


    == Newton ==
     
Thema:

Fernzugriff auf Linux-Server (dyndns, Router, NAT usw.)

Die Seite wird geladen...

Fernzugriff auf Linux-Server (dyndns, Router, NAT usw.) - Ähnliche Themen

  1. Fernzugriff

    Fernzugriff: Hallo, ich möchte von meinem VISTA Rechner (Home Premium) komplett auf meinen Fedora 11 Linux System zugreifen.:D Im Prinzip Linux nur auf...
  2. fernzugriff auf die linux konsole

    fernzugriff auf die linux konsole: guten tag ich hab mich gefragt ob ich ein fernzugriff (über das internet), meistens über ein windows pc auf die Konsole von linux erstellen...
  3. Fernzugriff auf Slackware klappt nicht

    Fernzugriff auf Slackware klappt nicht: Hallo, ich habe Slackware 10.2 installiert und wollte von Windows mit putty auf Slackware zugreifen, aber ich bekomme keine Verbindung....
  4. Buch-Weitergabe: Linux-Server mit Debian 6 (Squeeze)

    Buch-Weitergabe: Linux-Server mit Debian 6 (Squeeze): Autor des Buches: Eric Amberg ISBN: 3-8266-5534-0 Praxisumpfang: Backoffice-Server, Root-Server, Linux als Gateway, Server-Security Viele...
  5. Linux-Server im Smartphone-Format

    Linux-Server im Smartphone-Format: Die amerikanische Firma iCracked stellt einen Linux-Server für die Hosentasche vor, der im Bedarfsfall auch als Powerpack das Smartphone aufladen...