Fehler im Paketsystem. dpkg nicht funktionsfähig

Dieses Thema im Forum "Debian/Ubuntu/Knoppix" wurde erstellt von andylinux, 13.03.2006.

  1. #1 andylinux, 13.03.2006
    andylinux

    andylinux Routinier

    Dabei seit:
    20.10.2003
    Beiträge:
    315
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Recklinghausen
    Hi Leute,

    ich hab leidergottes einen Fehler in meinem Paketsystem.
    Ich wollte mir wormux installieren, also habe ich mir die Quelle für Breezer
    hinzugefügt und versucht das Spiel zu installieren.
    Nun kommt jedes mal folgende Ausgabe wenn dpkg --configure -a ausgeführt wird:
    Wenn ich das Paket libttf2 deinstallieren möchte, kommt die gleiche Ausgabe.
    Was kann ich tun?

    MfG.
    Andy
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Kategorie an. Dort findest du bestimmt etwas.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Wolfgang, 13.03.2006
    Wolfgang

    Wolfgang Foren Gott

    Dabei seit:
    24.04.2005
    Beiträge:
    3.978
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Erfurt
    Hallo
    Was steht denn in der README?
    Welche Pakete werden dazu noch benötigt?
    Zwischen den Zeilen lese ich, dass du nicht debian, sondern (u|ku)buntu nutzt.
    eventuell hilft dir beispielsweise ein:
    apt-file search libnetsnmpagent.so

    Gegebenenfalls apt-file installieren.

    Unter Debian Sarge bekomme ich da:

    libsnmp5: usr/lib/libnetsnmpagent.so.5
    libsnmp5: usr/lib/libnetsnmpagent.so.5.1.2
    libsnmp5-dev: usr/lib/libnetsnmpagent.so


    Gruß Wolfgang
     
  4. theton

    theton Bitmuncher

    Dabei seit:
    27.05.2004
    Beiträge:
    4.820
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin, Germany
    Wann lernt ihr endlich, dass man Quellen verschiedener Versionen von Ubuntu nich mischen sollte? Und erst recht nicht in der sources.list. Wenn man mal ein Paket aus einer anderen Version braucht, so laedt man sich dieses runter und installiert es mit dpkg. Also, entweder ganz ganz auf die andere Ubuntu-Version umsteigen oder das Paket und entsprechenden force-Optionen mit dpkg deinstallieren. Siehe dazu 'man dpkg'. Alternativ die Abhaenigkeiten "per Hand" aufloesen.
     
  5. #4 Goodspeed, 14.03.2006
    Goodspeed

    Goodspeed Foren Gott
    Moderator

    Dabei seit:
    21.04.2004
    Beiträge:
    4.165
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Dresden
    Warum sollten sie bei Ubuntu was lernen, was auch keiner bei Debian nicht lernt ;)
     
  6. #5 Nemesis, 14.03.2006
    Nemesis

    Nemesis N3RD

    Dabei seit:
    28.01.2005
    Beiträge:
    2.165
    Zustimmungen:
    0
    och, keiner würd ich da nich sagen goodspeed ;)
    sagen wir lieber, der eine früher, der andere später ^^
     
  7. #6 Wolfgang, 14.03.2006
    Wolfgang

    Wolfgang Foren Gott

    Dabei seit:
    24.04.2005
    Beiträge:
    3.978
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Erfurt
    Wer ist keiner?
    Hieß der nicht KAIN?
    :D
    Mit der Einstellung: man ist etwas für Weicheier ist sowas kein Wunder. ;)
    duck und wech :brav:
    Gruß Wolfgang
     
  8. #7 Goodspeed, 15.03.2006
    Goodspeed

    Goodspeed Foren Gott
    Moderator

    Dabei seit:
    21.04.2004
    Beiträge:
    4.165
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Dresden
    Hmmm ... ich merk schon ... mit der "doppelten" Verneinung hab ich mir wieder ein Ei gelegt ... aber in Deutsch war ich noch nie gut. Wozu auch, wenn man mit Zahlen umgehen kann *g*
     
  9. #8 andylinux, 16.03.2006
    andylinux

    andylinux Routinier

    Dabei seit:
    20.10.2003
    Beiträge:
    315
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Recklinghausen
    Ehm sourcen unterschiedlicher Versionen mischen; ehm Ich denk nein...

    Falls das jetzt nicht ganz deutlich geworden ist, entschuldigt bitte, ich benutze
    Kubuntu Breezy und habe auch die BREEZY source in die Source list eingetragen! Und nicht von Hoary oder sonst einer Version.

    So nun gut, das haben wir ja jetzt :D

    Also probier ich mal einen Vorschläge aus!
     
  10. Anzeige

    Vielleicht findest du HIER Antworten.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  11. #9 Goodspeed, 17.03.2006
    Goodspeed

    Goodspeed Foren Gott
    Moderator

    Dabei seit:
    21.04.2004
    Beiträge:
    4.165
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Dresden
    Nac Deiner Formulierung geh ich mal davon aus, dass kein "Upgrade" stattgefunden hat, sondern Du schon von Anfang an Breezy nutzt.
    Dann halt Dich mal an den Tip von Wolfgang:

    "apt-get install --reinstall libsnmp5"
     
  12. #10 andylinux, 17.03.2006
    andylinux

    andylinux Routinier

    Dabei seit:
    20.10.2003
    Beiträge:
    315
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Recklinghausen
    Leute ich weiß nicht wie es geschehen ist, aber jetzt machts aufeinmal keine Murren mehr und ich hab noch nichts gemacht!

    hm....

    benutze auch von anfang an breezy.. ist richtig
     
Thema:

Fehler im Paketsystem. dpkg nicht funktionsfähig

Die Seite wird geladen...

Fehler im Paketsystem. dpkg nicht funktionsfähig - Ähnliche Themen

  1. Terminal Fehlermeldung

    Terminal Fehlermeldung: Hola, mir ist aufgefallen das ständig ein Fehler erscheint sobald ich einen Terminal öffne. Hat zwar keine Auswirkung auf die Arbeit damit sieht...
  2. LibreOffice 5.1.1 korrigiert Fehler

    LibreOffice 5.1.1 korrigiert Fehler: Das LibreOffice-Projekt hat die Verfügbarkeit der Version 5.1.1 der freien Office-Suite bekannt gegeben. In diesem planmäßigen Update werden...
  3. Fehler in glibc gefährdet zahlreiche Systeme

    Fehler in glibc gefährdet zahlreiche Systeme: Sicherheitsforscher haben eine Sicherheitslücke in der glibc-Bibliothek entdeckt, die sich von externen Angreifern über das Netzwerk ausnutzen...
  4. LibreOffice veranstaltet Fehlerjagd

    LibreOffice veranstaltet Fehlerjagd: Das LibreOffice-Projekt hat angekündigt, vom 15. bis 17. Januar die mittlerweile dritte öffentliche »Bug Hunting Session« für Version 5.1 der...
  5. Linux.Encoder: Das Laster der fehlerhaften Kryptografie

    Linux.Encoder: Das Laster der fehlerhaften Kryptografie: Der mittlerweile in der dritten Generation nun vorliegende Ransomware »Linux.Encoder« kann immer noch kaum Schrecken unter Linux verbreiten -...