Fedora: easyLife produzierte mehr Probleme als Lösungen

Dieses Thema im Forum "RedHat,Fedora & CentOS" wurde erstellt von derwunner, 13.02.2013.

  1. #1 derwunner, 13.02.2013
    derwunner

    derwunner Doppel-As

    Dabei seit:
    12.07.2011
    Beiträge:
    118
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    ich hatte vor noch nicht allzulanger Zeit mir Fedora 18 im KDE Spin installiert. Dementsprechend fehlten auch einige Sachen, was Fonts, Bildschirmschoner, Programme usw. anging.

    Und ich dachte mir, bevor ich mir die alle einzeln raussuche, lasse ich es lieber in einem Stück von easyLife installieren. Installiert hatte easyLife auch vieles, aber dann gingen die Probleme, die ich vorher nicht hatte erst richtig los.

    Bevor ich dazu komme, hier erstmal meine Hardware-Ausstattung:
    Code:
    Notebook Hersteller: Acer
    Notebook Name: TravelMate 5542G
    CPU: AMD Phenom II X4 N950 mit 2.1 GHz pro Kern
    RAM: 8 GB DDR3
    Grafikkarte: ATI Mobility Radoen HD 5650 1GB Speicher (kein shared Speicher!)
    HDD: 500 GB 5.000 RPM (= U/Min)
    Display: 15,6 Zoll mit 1366x768 Pixeln Auflösung LCD mit LED Backlight
    Netzwerkkarte: Gigabit Ethernet LAN Anschluss; WLAN nach IEEE 802.11 b/g/n + Bluetooth 2.0
    
    1. Ich hatte mir via easyLife den propertiären AMD Catalyst Treiber installiert, ganz normal aus dem Fedora Repo. Das ATI Control Center ist leider verbuggt, also es ist mir nicht möglich dort die Auflösung zu ändern, die auf irgendwas 4000x4000 steht. Im KDE Kontrollzentrum unter dem Punkt "Anzeige" steht sie aber angeblich auf 1366x768 Pixel, das auch verbuggt ist.

    2. Wenn ich mir eine neue Bash-Emulation im KDE aufmache, kommt seit easyLife folgende Fehlermeldung zu Beginn, bzw. beim Benutzerwechsel:
    Code:
    bash: autojump_add_to_database: Kommando nicht gefunden.
    
    3. Seitdem ich easyLife ausgeführt hatte, kommt bei
    Code:
    fstab -l
    bash: fstab: Kommando nicht gefunden.
    
    . Ich bin mir aber sicher, dass das Kommando installiert ist, ich hatte ja vorher schon USB-Sticks neu partitioniert damit.
    Code:
    echo $PATH
    
    gibt mir das folgende aus:
    Code:
    /usr/local/bin:/usr/bin:/bin:/usr/games:/usr/local/sbin:/usr/sbin:/home/thomas/.local/bin:/home/thomas/bin
    

    Meine Frage wäre also gibt es irgendeine Möglichkeit das System auf dem Stand vor den Änderungen von easyLife zurückzusetzen, oder bzw. habt ihr Lösungen für die produzierten Probleme parat?


    MFG derwunner
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Kategorie an. Dort findest du bestimmt etwas.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 derwunner, 31.03.2013
    derwunner

    derwunner Doppel-As

    Dabei seit:
    12.07.2011
    Beiträge:
    118
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    das Problem hat sich erledigt, ich habe mittlerweile Fedora 18 nocheinmal neuinstalliert von der Installtions-DVD, da war dann schon das meiste enthalten.

    MFG derwunner
     
Thema: Fedora: easyLife produzierte mehr Probleme als Lösungen
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. easy life bei problemen

Die Seite wird geladen...

Fedora: easyLife produzierte mehr Probleme als Lösungen - Ähnliche Themen

  1. Fedora 24 verspätet sich um weitere Woche

    Fedora 24 verspätet sich um weitere Woche: Die Freigabe der Version 24 der Linux-Distribution Fedora verzögert sich um mindestens eine weitere Woche. Damit wird die kommende Version...
  2. Phase 1 auf dem Weg zu Fedora Workstation abgeschlossen

    Phase 1 auf dem Weg zu Fedora Workstation abgeschlossen: Christian Schaller erläutert in seinem Blog die Ziele, die die Initiative Fedora-Next für die Workstation-Variante der Distribution gesetzt hatte...
  3. Fedora veröffentlicht eine Alpha-Version zu Fedora 24

    Fedora veröffentlicht eine Alpha-Version zu Fedora 24: Mit drei Wochen Verspätung zum ursprünglich geplanten Termin veröffentlicht das Team von Fedora eine Alpha-Version zu dem für Juni geplanten...
  4. Fedora möchte die Distribution weiter modularisieren

    Fedora möchte die Distribution weiter modularisieren: Die von Red Hat gesponsorte Distribution Fedora möchte ihre Infrastruktur modularer gestalten. Dazu hat sich eine Arbeitsgruppe gebildet....
  5. Fedora 24: Wayland nicht als Standard

    Fedora 24: Wayland nicht als Standard: Entgegen der ursprünglichen Planung wird Fedora 24 weiterhin auf X11 aufsetzen und nicht Wayland als Standard nutzen. Als Grund nennen die...