Falsche Speicheranzeige von Netzlaufwerken unter W7 mit Samba auf Settopbox Enigma 2

Dieses Thema im Forum "Samba" wurde erstellt von mikeee, 10.07.2012.

  1. mikeee

    mikeee Grünschnabel

    Dabei seit:
    10.07.2012
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen,

    auf der Suche nach einer Lösung für mein Problem, bin ich auf dieses Forum gestoßen. Da ich mit meinem Latein am Ende bin, hoffe ich das mir hier bei meinem kleinen Problem weitergeholfen werden kann.

    Und zwar habe ich einen Samba Client auf meiner Linux Settopbox (Engima 2 / ET9200 (ähnlich Dreambox)) laufen.
    Vom Zugreifen her funktioniert alles perfekt, nur leider werden mir in den Windows Netzlaufwerken die Speichergrößen der Fesplatte komplett falsch angezeigt.
    Als freier Speicher werden gerade einmal 64,0 KB angezeigt, was meiner Meinung nach sehr auf einen Konfigurationsfehler in der SMB.CONF hindeutet.
    Möglicherweise hat es etwas mit dem Paramter "Block size" zu tun. Zumindest sind die 64,0 KB seltsam. Hier habe ich schon verschiedene Werte probiert doch leider immer noch keinen erfolg gehabt und somit auch wieder gelöscht.

    Ich habe das Problem sowohl bei einem W7 x64 Prof. als auch bei einem W7 x86 Home Premium PC.
    Windows blockiert hier jeglichen Kopier oder Speichervorgang, da der freie Speicher natürlich nicht ausreicht.

    Nachfolgend mal meine SMB.CONF sowie einen Screenshot der Netzlaufwerk bei denen die Größe falsch angezeigt wird.

    Die Festplatte die angezeigt werden soll hat 1500GB und ist mit NTFS formatiert, diese ist wie gesagt in der Settopbox eingebaut.

    Danke schon jetzt für eure Hilfe!

    Mikeee


    Code:
    [global]
       load printers = no
       printcap name = /dev/null
       guest account = root
       log file = /tmp/smb.log
       log level = 0
       security = share
       server string = Samba server %h
       workgroup = WORKGROUP
       netbios name = %h
       case sensitive=yes
       preserve case=yes
       short preserve case=yes
       socket options = TCP_NODELAY
       preferred master = no
       fstype = NTFS
    
    [Harddisk]
      comment = The harddisk
      path = /hdd
      read only = no
      public = yes
      guest ok = yes
    
    [Media]
      comment = All Media - long refresh with upnp!
      path = /media
      read only = no
      public = yes
      guest ok = yes
    
    [Share]
      comment = Share - delete rename parts from GUI!
      path = /usr/share
      read only = no
      public = yes
      guest ok = yes
      
    [Root]
      comment = Everything - take care!
      path = /
      read only = no
      public = yes
      guest ok = yes
    
    w7.png
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Kategorie an. Dort findest du bestimmt etwas.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 bitmuncher, 10.07.2012
    bitmuncher

    bitmuncher Der Stillgelegte

    Dabei seit:
    08.05.2007
    Beiträge:
    3.171
    Zustimmungen:
    0
    fstype sollte das System selbst ermitteln können und muss nur gesetzt werden, wenn das nicht der Fall ist. Ich glaube z.B. nicht, dass deine System auf einem NTFS installiert ist. Das ist also evtl. schonmal eines der Probleme. Ansonsten würde ich vorschlagen, dass du mal das Loglevel hochdrehst und schaust was die Logs sagen. Zumeist finden sich da am ehesten Hinweise auf Problemursachen.

    Abgesehen davon sollte root NIEMALS der Gast-Account sein. Dafür gibt's Accounts wie nobody u.ä.. Auch eine Freigabe des kompletten Wurzel-Verzeichnisses stellt eine drastische Sicherheitslücke dar, die man besser nicht öffnen sollte, auch nicht, wenn ein netter Hinweis dran ist. ;) Allgemein gilt, dass Systemverzeichnisse des Servers nichts in Freigaben verloren haben. Aus dem Blickwinkel der Systemsicherheit ist deine Konfiguration eine echte Katastrophe und kann selbst in einem geschlossenen Netzwerk durchaus zu Problemen führen, wenn irgendein Rechner in diesem Netzwerk Internet-Zugang hat. Aber du musst selbst wissen was du tust. Just my two cents.
     
  4. mikeee

    mikeee Grünschnabel

    Dabei seit:
    10.07.2012
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Das ging ja flux! Danke schon mal für deine Antwort.
    Die Sicherheitsrelevanten Sachen habe ich gleich mal geändert. Danke für die Tipps, diese Konfiguration war vorgegeben und mir war das so nicht bewusst.

    Auch das fstype ist entfernt.

    Hier mal die Daten die bisher im Log sind:

    Code:
    [2012/04/06 02:01:01.901037,  0] smbd/server.c:1165(main)
      standard input is not a socket, assuming -D option
    [2012/07/08 22:29:57.508226,  0] lib/util_sock.c:474(read_fd_with_timeout)
    [2012/07/08 22:29:57.508513,  0] lib/util_sock.c:1432(get_peer_addr_internal)
      getpeername failed. Error was Transport endpoint is not connected
      read_fd_with_timeout: client 0.0.0.0 read error = Connection reset by peer.
    [2012/07/09 06:42:37.115364,  0] lib/util_sock.c:474(read_fd_with_timeout)
    [2012/07/09 06:42:37.115617,  0] lib/util_sock.c:1432(get_peer_addr_internal)
      getpeername failed. Error was Transport endpoint is not connected
      read_fd_with_timeout: client 0.0.0.0 read error = No route to host.
    [2012/07/09 17:08:36.635350,  0] lib/util_sock.c:474(read_fd_with_timeout)
    [2012/07/09 17:08:36.635608,  0] lib/util_sock.c:1432(get_peer_addr_internal)
      getpeername failed. Error was Transport endpoint is not connected
      read_fd_with_timeout: client 0.0.0.0 read error = No route to host.
    [2012/07/09 17:21:24.446127,  0] smbd/nttrans.c:2204(call_nt_transact_ioctl)
      call_nt_transact_ioctl(0x90078): Currently not implemented.
    [2012/07/09 22:27:47.123339,  0] lib/util_sock.c:474(read_fd_with_timeout)
    [2012/07/09 22:27:47.123556,  0] lib/util_sock.c:1432(get_peer_addr_internal)
      getpeername failed. Error was Transport endpoint is not connected
      read_fd_with_timeout: client 0.0.0.0 read error = No route to host.
    [2012/07/10 17:49:21.583339,  0] lib/util_sock.c:474(read_fd_with_timeout)
    [2012/07/10 17:49:21.583596,  0] lib/util_sock.c:1432(get_peer_addr_internal)
      getpeername failed. Error was Transport endpoint is not connected
      read_fd_with_timeout: client 0.0.0.0 read error = No route to host.
    [2012/07/10 20:17:25.535324,  0] lib/util_sock.c:474(read_fd_with_timeout)
    [2012/07/10 20:17:25.535580,  0] lib/util_sock.c:1432(get_peer_addr_internal)
      getpeername failed. Error was Transport endpoint is not connected
      read_fd_with_timeout: client 0.0.0.0 read error = No route to host.
    [2012/07/10 22:13:24.492597,  0] smbd/nttrans.c:2204(call_nt_transact_ioctl)
      call_nt_transact_ioctl(0x1401c4): Currently not implemented.
    [2012/07/10 23:04:53.448403,  1] smbd/service.c:1070(make_connection_snum)
      192.168.178.34 (192.168.178.34) connect to service Samba initially as user nobody (uid=65534, gid=65534) (pid 447)
    [2012/07/10 23:05:11.903517,  1] smbd/service.c:1251(close_cnum)
      192.168.178.34 (192.168.178.34) closed connection to service Samba
    [2012/07/10 23:05:33.741487,  1] smbd/service.c:1070(make_connection_snum)
      192.168.178.34 (192.168.178.34) connect to service Samba initially as user nobody (uid=65534, gid=65534) (pid 447)
    [2012/07/10 23:05:47.889942,  1] smbd/service.c:1251(close_cnum)
      192.168.178.34 (192.168.178.34) closed connection to service Samba
    
     
  5. #4 bitmuncher, 10.07.2012
    bitmuncher

    bitmuncher Der Stillgelegte

    Dabei seit:
    08.05.2007
    Beiträge:
    3.171
    Zustimmungen:
    0
    Um die vielen read_fd_with_timeout-Fehler zu beheben, solltest du "domain master = no" setzen, es sei denn es ist ein PDC, aber dafür ist die Konfiguration total falsch. Die Fehler bezüglich "getpeername failed" sollten sich beheben lassen indem du den Samba-Port explizit setzt: smb ports = 445

    Nachtrag: Nach dem Ändern der Konfiguration nicht vergessen den Samba neuzustarten und die Netzlaufwerke auf der Windows-Kiste neu einzuhängen.
     
  6. #5 mikeee, 11.07.2012
    Zuletzt bearbeitet: 11.07.2012
    mikeee

    mikeee Grünschnabel

    Dabei seit:
    10.07.2012
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Danke bitmuncher für deine weiteren Tipps. Habe soweit alles umgesetzt.

    Hier mal der neuste LOG
    Code:
      192.168.178.38 (192.168.178.38) connect to service Samba initially as user nobody (uid=65534, gid=65534) (pid 618)
    [2012/07/11 16:56:32.991115,  1] smbd/service.c:1070(make_connection_snum)
      192.168.178.38 (192.168.178.38) connect to service Harddisk initially as user nobody (uid=65534, gid=65534) (pid 618)
    [2012/07/11 16:56:40.716602,  1] smbd/service.c:1251(close_cnum)
    
    Interessanterweise wird mir beim Verzeichnis "Samba" der richtige Speicherplatz angezeigt. Hierbei wird der interne Flash-Speicher der Settopbox ausgelesen.

    Beim Verzeichnis "Harddisk" habe ich leider immer noch die ominösen 64,0KB.

    Nachtrag:

    w7_2.png

    Hier nochmal der aktuelle SMB.CONF
    Code:
    [global]
       load printers = no
       printcap name = /dev/null
       guest account = nobody
       log file = /tmp/smb.log
       log level = 1
       security = share
       server string = Samba server %h
       workgroup = WORKGROUP
       netbios name = %h
       case sensitive = yes
       preserve case = yes
       short preserve case = yes
       socket options = TCP_NODELAY
       preferred master = no
       smb ports = 445
       domain master = no
       
    
    [Harddisk]
      comment = The harddisk
      path = /hdd
      read only = no
      public = yes
      guest ok = yes
    
    [Media]
      comment = All Media - long refresh with upnp!
      path = /media
      read only = no
      public = yes
      guest ok = yes
    
    [Share]
      comment = Share - delete rename parts from GUI!
      path = /usr/share
      read only = no
      public = yes
      guest ok = yes
      
    [Samba]
      comment = Samba
      path = /var/etc/samba
      read only = no
      public = yes
      guest ok = yes
    
     
  7. #6 bitmuncher, 11.07.2012
    bitmuncher

    bitmuncher Der Stillgelegte

    Dabei seit:
    08.05.2007
    Beiträge:
    3.171
    Zustimmungen:
    0
    Wie ist denn /hdd formatiert und mit welchen Optionen ist es gemountet? Denn das Problem scheint jetzt nicht mehr beim Samba zu liegen, sonst würde der beim Zugriff entsprechende Fehler auswerfen.
     
  8. #7 mikeee, 12.07.2012
    Zuletzt bearbeitet: 12.07.2012
    mikeee

    mikeee Grünschnabel

    Dabei seit:
    10.07.2012
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    /hdd ist mit NTFS formatiert. 1 Partition.

    Gemountet wurde über die intere Geräteverwaltung.

    Reichen diese Informationen oder fehlt etwas für eine bessere Diagnose?

    Grüße
    Mikeee

    Nachtrag:

    Hier mal die Liste "mount" über Telnet.
    HDD taucht garnicht auf ...
    sda1 sda2 sind andere Laufwerke ...

    mount.png
     
  9. #8 bitmuncher, 12.07.2012
    bitmuncher

    bitmuncher Der Stillgelegte

    Dabei seit:
    08.05.2007
    Beiträge:
    3.171
    Zustimmungen:
    0
    Gemountet sein muss /hdd ja irgendwie, sonst ist es nur ein simpler Ordner im Wurzelverzeichnis und dort ist dann ja evtl. tatsächlich nicht soviel Platz wie du erwartest. Wenn es eine NTFS-Partition/Platte ist, dann kommt ja laut mount eigentlich nur /media/sdb2 in Frage. Wenn es diese Platte wirklich nicht ist, würde ich tippen, dass dir ein Mount fehlt.
     
  10. #9 mikeee, 12.07.2012
    Zuletzt bearbeitet: 12.07.2012
    mikeee

    mikeee Grünschnabel

    Dabei seit:
    10.07.2012
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Habe jetzt nur die interne Platte drin. /dev/sda1

    Formatiert habe ich nochmal über telnet in NTFS und jetzt gemountet.

    w7_3.png

    So schaut es jetzt aus. Leider bekomme ich keinen RW mit der Fesplatte hin. Er sagt auch direkt beim mounten "read only".
    Habe schon mehrere male probiert RW zuzuweisen aber ohne Erfolg ....


    Nachtrag: Hab das ganze jetzt mal mit ext3 durchgeführt. Damit klappt alles. Ich würde die Festplatte aber gern als NTFS Partition nutzen. Es scheint also entweder an meiner "mount" Technik zu liegen oder ich habe ein NTFS Problem auf der Box.

    w7_4.png

    ... spricht eigentlich etwas gegen NTFS im Vergleich zu ext3?


    Nachtrag 2:

    Schreibrechte oder einen Zugriff erlaubt mir das System immer noch nicht ...

    w7_5.png

    w7_6.png
     
  11. #10 bitmuncher, 12.07.2012
    bitmuncher

    bitmuncher Der Stillgelegte

    Dabei seit:
    08.05.2007
    Beiträge:
    3.171
    Zustimmungen:
    0
    Je nach Kernel-Version und verwendetem NTFS-Modul kann es sein, dass eine Schreibunterstützung gar nicht zur Verfügung steht. Bei einer ausschließlichen Verwendung in einem Linux-System ist aber ein Dateisystem-Format, das für Linux gebaut wurde, immer die bessere Wahl.
     
  12. #11 mikeee, 12.07.2012
    Zuletzt bearbeitet: 12.07.2012
    mikeee

    mikeee Grünschnabel

    Dabei seit:
    10.07.2012
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Okay, ist natürlich nachvollziehbar ....

    Warum kann ich dann sowohl bei ext3 als auch bei ext4 nicht von Windows aus schreiben? Liegt das an der fehlenden Unterstützung dieser Dateisysteme?

    Das sagt "mount"
    Code:
    /dev/sda1 on /media/hdd type ext4 (rw,relatime,barrier=1,data=ordered)
    

    Würde dann auch ext3 oder ext4 nutzen!


    Nachtrag: Mit CHMOD 777 habe ich nun Schreibrechte, sicher ist das aber nicht wirklich oder?
     
  13. Anzeige

    Vielleicht findest du HIER Antworten.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  14. #12 bitmuncher, 12.07.2012
    bitmuncher

    bitmuncher Der Stillgelegte

    Dabei seit:
    08.05.2007
    Beiträge:
    3.171
    Zustimmungen:
    0
    777 ist natürlich nie sicher. Daher gibt es Mount-Flags, mit denen man die Zugriffe regeln kann. Näheres dazu findet sich in der Manpage zu mount.

    Für Windows gibt es meines Wissens nach entsprechende Treiber, die dafür sorgen, dass man ext3+4 mit Win nutzen kann. Solange du aber eh nur über den Fileserver auf die Platte zugreifst, brauchst du die nicht.
     
  15. mikeee

    mikeee Grünschnabel

    Dabei seit:
    10.07.2012
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Alles klar. Danke bitmuncher! Du warst mir eine große Hilfe!

    Ich denke das mit den Zugriffsrechten bekomme ich noch hin.

    Ansonsten gibt es ja diese tolle Forum :))
     
Thema: Falsche Speicheranzeige von Netzlaufwerken unter W7 mit Samba auf Settopbox Enigma 2
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. samba linux laufwerk größe anzeigen

Die Seite wird geladen...

Falsche Speicheranzeige von Netzlaufwerken unter W7 mit Samba auf Settopbox Enigma 2 - Ähnliche Themen

  1. CentOS 7: Falsche Metric bei regelbasiertem Routing nach Server-Reboot

    CentOS 7: Falsche Metric bei regelbasiertem Routing nach Server-Reboot: Hallo zusammen Ich möchte unseren existierenden SFTP Server durch einen neuen Server mit CentOS 7 ersetzen. Da der Server einerseits direkt via...
  2. Per Samba falsche Angaben zum freien Speicherplatz übertragen

    Per Samba falsche Angaben zum freien Speicherplatz übertragen: Moin, ich habe ein altes Mainboard zu einem NAS umgebaut auf dem ein Ubuntu läuft. Ist kein spezielles NAS-System, es war halt nur drauf. An...
  3. Fehler in GCC kann falschen Kernel-Code erzeugen

    Fehler in GCC kann falschen Kernel-Code erzeugen: Linux-Kernel, die mit neueren Versionen von GCC erzeugt wurden, können sporadische Abstürze zeigen. Bisher dürften nur wenige Anwender betroffen...
  4. Samba 4.1.3 auf falschen Netzwerkinterface

    Samba 4.1.3 auf falschen Netzwerkinterface: Moin, moin, ich habe am Wochenende Samba4 installiert. Leider geht das nicht so wie ich mir das vorstelle. Mein Server hat zwei...
  5. Valve verschenkt Spiele an Debian - und lockt falsche Entwickler an

    Valve verschenkt Spiele an Debian - und lockt falsche Entwickler an: Nachdem Valve Ende des vergangenen Monats ankündigte, allen Debian-Entwicklern einen kostenlosen Zugang zu ihren alten und künftigen Spielen...