Evtl. Distro Wechsel auf Fedora

Dieses Thema im Forum "RedHat,Fedora & CentOS" wurde erstellt von derwunner, 25.06.2012.

  1. #1 derwunner, 25.06.2012
    derwunner

    derwunner Doppel-As

    Dabei seit:
    12.07.2011
    Beiträge:
    118
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    ich überlege echt ernsthaft ob ich von openSUSE auf Fedora wechseln soll.
    Warum kann ich euch auch sagen:
    Ich benutze jetzt schon openSUSE seit Jahren. Und Fedora kenne ich jetzt nur von Newstickern und von Screenshots. Ist ja im Prinzip das gleiche. Nur mit dem Unterschied, dass ich mit neuer Software nicht darauf warten muss, bis das die SUSE GmbH ausgeschlafen hat und die Updates releast. Denn ich bin auf neue Software teilweise angewiesen. Z. B. bekommt man über die Repos von openSUSE ein uraltes Eclipse. Außerdem muss ich auch keine neuen Repos hinzufügen, um aktuelle Software zu bekommen. Denn das hat in der Vergangenheit schon oft unnötig Fehler produzierte. In Fedora kann ich auch die original Sourcen für den Kernel und der grafischen Oberfläche benutzen, was in openSUSE nicht so einfach ist.

    Ich habe mir die aktuellste Version heruntergeladen und führe sie zur Zeit in der Box aus. Anderweitig habe ich mich auch schon im Internet über Fedora erkundigt. Statt einem Programm für die Systemeinstellungen gibt es halt in Fedora mehrere. Und ich möchte ja auch Linux lernen und dazu gehört es nunmal, dass man in irgendwelchen Dateien fummelt, um Einstellungen zu ändern.

    Ich wollte einfach mal eure Meinung dazu hören, ob das für mich sinnvoll wäre. Ich benutze Linux hauptsächlich zum Programmieren und für Multimediazwecke. Außedem kann ich doch dann einfach meine /home Partition behalten, wenn ich Fedora mit KDE nehme, oder?

    PS: Ich hoffe, dass ich hier richtig bin für den Beitrag.


    MFG derwunner
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Kategorie an. Dort findest du bestimmt etwas.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 B-52, 25.06.2012
    Zuletzt bearbeitet: 25.06.2012
    B-52

    B-52 Routinier

    Dabei seit:
    08.08.2011
    Beiträge:
    270
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bern (CH)
    Ich auch! - Was ist besser:
    Äpfel, Birnen, Bananen, Kirschen, Pflaumen, Erdbeeren, Mandarinen, Pfirsiche, Ananas oder Mandarinen? - auf eine solche Frage lässt Du Dich aus. Nimm meine Distribution :-)

    dann programmiere die Software doch einfach um...
     
  4. #3 marcellus, 25.06.2012
    marcellus

    marcellus Kaiser

    Dabei seit:
    09.05.2007
    Beiträge:
    1.392
    Zustimmungen:
    0
    Mir machen Threads dieser art auch immer wieder spaß, ich frag mich wie lang noch bis zum ersten, "ach wenn du das haben willst nimm lieber Distribution X".

    Wenn dir Fedora gefällt viel Spaß damit, was genau willst du wissen?
     
  5. #4 Gast123, 25.06.2012
    Gast123

    Gast123 Guest

    Moin,

    auch ich bin vor ein paar Jahren von openSUSE auf Fedora umgestiegen.
    Meine Gründe dafür mögen andere gewesen sein, aber ich kann Fedora auch für deine Position nur empfehlen.
    Wenn du hochaktuelle Software aus der Welt der freien Software haben möchtest, dann ist Fedora eine gute Wahl.
    Ich selbst benutze es sowohl für Freizeitaktivitäten, wie Multimediawiedergabe und Spiele, als auch für produktive Zwecke, wie Programmierung und wissenschaftliche Arbeit.
    PS: Deine /home Partition kannst du auch behalten, wenn du Fedora mit <GUI_deiner_Wahl_oder_auch_gar_keine> nimmst. 8)

    VG

    Schard
     
  6. #5 derwunner, 25.06.2012
    derwunner

    derwunner Doppel-As

    Dabei seit:
    12.07.2011
    Beiträge:
    118
    Zustimmungen:
    0
    Ok, danke. Ich werde Fedora jetzt erstmal noch etwas in Virtual Box testen. Wie macht ihr denn das mit den ständig neuen Versionen von Fedora?
    Und was ich am Thread Start vergessen hatte: Fedora kommt ja aus den USA, also gibts da eine amerikanische Hintertür für FBI & Co.?
     
  7. #6 marcellus, 25.06.2012
    marcellus

    marcellus Kaiser

    Dabei seit:
    09.05.2007
    Beiträge:
    1.392
    Zustimmungen:
    0
    Soweit ich gelesen habe sollen die Updates über den Paketmanager nicht so glatt laufen, das Fedora wiki empfielt das drüber installieren der neuesten Version.

    Es ist open source, du kannst theoretisch überall nachlesen, was es macht. Es ist zwar etwas unrealistisch, aber ich würd mir keine zu großen Sorgen machen, zumindest nicht wenns darum geht, ob Fedora eine Hintertür hat und Opensuse nicht.
     
  8. Arch

    Arch Foren As

    Dabei seit:
    21.10.2011
    Beiträge:
    81
    Zustimmungen:
    0
    Ich würde ja viele Begründungen verstehen, aber nicht die, dass du kein aktuelles Eclipse aus den Repos bekommst. Zumal eclipse eine Java-Anwendung ist, du also einfach dir die aktuelle Version von eclipse.org herunterladen und ausführen kannst (falls du java installiert hast, wovon ich ausgehe). Ob OpenSuse generell den Paketversionen hinterhinkt kann ich nicht beurteilen, aber vielleicht ist so auch ihre Politik die, wenn es so ist, auch öffentlich so kommuniziert wird (im Normalfall).
    Ich selbst habe mit Fedora bisher keine guten Erfahrungen gemacht. Es war die einzige Distribution bei der ich mehrere Abstürze von Programmen hatte. Das ist jetzt schon ein wenig (2-3 Jahre) her, trotzdem hat es mich ein wenig eingeschüchtert :) . Wobei Fedora ja bekannt dafür ist sehr schnell die neusten Pakete ins Repo zu legen. Wenn es also das ist was du willst, have fun :) .
     
  9. #8 karloff, 28.06.2012
    karloff

    karloff Routinier

    Dabei seit:
    09.07.2007
    Beiträge:
    317
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    ~/
    Also ich kann zu Fedora aktuell nicht mehr viel sagen, außer das ich es meide.
    Grund dafür das versionsupgrade - habs mir auf meinen nicht produktivsystem 3x angetarn und jedesmal wäre eine komplette neuinstall angebrachter gewesen als sich stunden damit zu befassen das alles wieder halbwegs rund läuft.
    Vielleicht hat sich was in den letzten releases getarn, kann ich nicht beurteilen, du solltest es ggf. erstmal in ner vm ausprobieren ein versions upgrade zu machen.
    Für mich ist es nichts, da ich keine Lust habe alle 6 Monate mein System komplett neu zu installieren und die meisten Einstellungen neu zu machen, da kann ich auch bein Windows bleiben, das hat einen ähnlich langen Lebenscyklus...

    Wobei wenn dus lernen willst, kann ich es dir empfehlen, von kernel panic bis zu versionskomplikationen von abhängigkeiten war alles mit dabei.

    Abgesehen davon lief es aber gut und stabil.
     
  10. #9 derwunner, 30.06.2012
    derwunner

    derwunner Doppel-As

    Dabei seit:
    12.07.2011
    Beiträge:
    118
    Zustimmungen:
    0
    Aha, danke. Das wollte ich wissen. Und ja, ich teste Fedora erstmal auf meinem PC in VirtualBox. Ich habe mir jetzt auch das neue c´t Linux Sonderheft bestellt, dort werden unter anderem Sachen zu Fedora erklärt.
    Hätte evtl. jemand noch sonstige Tutorials zu Fedora?
    Was mir erstmal wichtig dabei wichtige wäre, wäre folgendes:
    1. Welche Repos gibt es?
    2. Kann ich Opera (den Browser) auch aus einem Repo beziehen?
    3. Hat jemand schonmal Erfahrungen mit dem Fedora Standard Office gemacht? Glaube das hieß Calligra oder so ähnlich. Ich habs gleich gelöscht und bin auf LibreOffice umgestiegen. Das neue Apache openOffice mit den neuen Oracle Features konnte ich leider nicht über ein Repo beziehen.
    4. Gibt es eine deutsche Anleitung zu yum?

    Falsch, eclipse ist ein C Programm, die Erweiterungen (Plugins, Add-Ons, etc) sind Java basierend.
     
  11. #10 marcellus, 30.06.2012
    marcellus

    marcellus Kaiser

    Dabei seit:
    09.05.2007
    Beiträge:
    1.392
    Zustimmungen:
    0
    Bei den Fragen hab ich aber auch den Eindruck, dass du keine Suchmaschine bedienen kannst.
     
  12. B-52

    B-52 Routinier

    Dabei seit:
    08.08.2011
    Beiträge:
    270
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bern (CH)
    Ja! Es gibt tatsächlich eine Hintertür zu FBI & Co. Wenn Du nicht aufpasst, bist du plötzlich auf der Workstation von Paris Hilton, Britney Spears, Miley Cyrus, Selena Gomez oder Hillary Clinton...
    PS: (Sorry, für meine sarkastische Bemerkung - ich konnte es nicht lassen...)
     
  13. #12 Gast123, 30.06.2012
    Gast123

    Gast123 Guest

    Meines Wissens nach ist in Fedora seit Version 3 standardmäßig SELinux der NSA aktiv. :D
     
  14. #13 HokusPokus, 01.07.2012
    HokusPokus

    HokusPokus Eroberer

    Dabei seit:
    14.05.2011
    Beiträge:
    56
    Zustimmungen:
    0
    Hallo.

    Es ist meiner Meinung nach eine Frage zwischen Stabilität/Langlebigkeit und Aktualität/Risi*****eitschaft.
    Ich selbst verwende seit vielen Jahren auch OpenSuse als Produktivsystem.
    Tatsächlich ist es so, dass die immerwährenden Probleme bei der Paketaktualisierung, die mangelhafte Hardwareunterstützung im Bereich Grafik- und Soundkarte und die nur zögerlichen Fehlerkorrekturen ein Problem waren und nach wie vor sind. Zwischenzeitlich (seit ich angefangen habe OpenSuse zu nutzen) hat sich das aber sehr gebessert.
    Ich habe tatsächlich schon daran gedacht auf Debian umzusteigen, will mich aber nicht mit Gnome anfreunden. Debian ist in Sachen Stabilität meiner Meinung nach unschlagbar (wenn man mal von den BSD-Systemen absieht). Alldering ist bei Debian der Release-Zeitraum auch recht lang und man arbeitet daher länger mit den gleichen Paketversionen.
    Schlussendlich bin ich noch immer bei OpenSuse und habe zwischenzeitlich auch gelernt ohne die Factory-Repos auszukommen. Ich habe Tumbleweed aktiviert und bin damit recht zufrieden.
    Was mir an OpenSuse allerdings nach wie vor nicht gefällt sind die vielen fehlenden Bestandteile, wenn man eine Software aus den Quellen kompilieren will. Es gelingt fast nie eine Software zu installieren, ohne dass irgend eine Abhängigkeit fehlt.
    Ebenso wäre die Hardwareunterstützung noch immer sehr verbesserungswürdig (ich spreche nicht von aktuellster Hardware, sondern von älterer, allgemein verwendeter Hardware).
    Ob das aber bei anderen Distributionen besser ist, weiß ich nicht.
     
  15. Anzeige

    Vielleicht findest du HIER Antworten.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14 marcellus, 01.07.2012
    marcellus

    marcellus Kaiser

    Dabei seit:
    09.05.2007
    Beiträge:
    1.392
    Zustimmungen:
    0
    @HokusPokus wie kommst du drauf, dass du gnome benutzen musst, wenn du debian verwenden willst? Du kannst bei ziemlich jeder größeren Distribution aus einer Vielzahl von desktop umgebungen wählen.

    Bbei debian hast du im übrigen auch die Wahl wie stable/aktuell du sein willst.

    di-O6IO.jpg

    Aber jetzt bitte genug mit dem "*meine distribution hier* ist viel besser, weil ..."
     
  17. #15 Arch, 02.07.2012
    Zuletzt bearbeitet: 02.07.2012
    Arch

    Arch Foren As

    Dabei seit:
    21.10.2011
    Beiträge:
    81
    Zustimmungen:
    0
    Seblst wenn es so wäre, ist meine Aussage trotzdem nicht falsch. Eclipse ist eine Java-Anwendung, sie läuft also in einer Java-VM. Ob Eclipse nun in C, Whitespace oder Java programmiert wurde spielt ja für einen Anwender erstmal keine Rolle :) . Zumal es beispielsweise C-to-bytecode compiler gibt, die dir deine C-Anwendung zu Java-Bytecode compilieren. Aber wie bereits erwähnt ist dass für den Anwender einer Java-Anwendung erstmal nicht relevant :) .

    Du darfst mir also gerne glauben wenn ich dir sage dass du dir von eclipse.org deine IDE herunterladen und mit Hilfe von Java ausführen kannst :) .
    //EDIT:
    marcellus ich habe vor Arch eigentlich immer Debian verwendet, ich kann (fast) nur gutes über die Distribution erzählen. Das einzige dass mich dann zu einem Wechsel gebracht hat war dass mir unter testing einige 64bit Bibliotheken gefehlt haben. Die Unterstützung für 64bit erschien mir da noch nicht auf einem einheitlichen Stand, so wie das bei den 32bit-tern der Fall war.
     
Thema:

Evtl. Distro Wechsel auf Fedora

Die Seite wird geladen...

Evtl. Distro Wechsel auf Fedora - Ähnliche Themen

  1. Apache: Jeder Vhost unter eigener UID laufen lassen, evtl im chroot.

    Apache: Jeder Vhost unter eigener UID laufen lassen, evtl im chroot.: Hallo. Ist folgendes möglich: Apache Hauptprozess als www-data laufen lassen, ohne chroot. Alle Vhosts jedoch unter einer eigenen UID/GID...
  2. Beim Update evtl. System zerschossen

    Beim Update evtl. System zerschossen: Hallo, Ich habe ein Problem. Heute wollte ich mein Gentoosystem auf den neuesten Stand bringen. Also habe ich folgendes gemacht: ----------...
  3. C-Header File evtl. gültig oder nicht

    C-Header File evtl. gültig oder nicht: Moinssens. In einem kleineren Projekt habe ich mehrere C-Funktionen (also jeweils eigenständige _mains) die allesamt ein gemeinsames Headerfile...
  4. Ardour unter Dynebolic 2.2 und evtl. weitere Fragen zu Dynebolic im allgemeinen

    Ardour unter Dynebolic 2.2 und evtl. weitere Fragen zu Dynebolic im allgemeinen: Hallo :) ich habe einige Schwierigkeiten mit Dynebolic. Relevant für meine Frage ist diese Hard- und Software: Mobo ASRock K7VT2,...
  5. @ Zeichen bzw ASCII ( evtl ) funktioniert nicht

    @ Zeichen bzw ASCII ( evtl ) funktioniert nicht: Huhu, nach mehrfacher Suche im wWw bin ich am verzweifeln. Ich habe Mandrake 10.1 installiert und auch alles hingekriegt Inet etc. aber wollte...