Erstellt ihr eure eigenen Konfigurationsdateien?

Dieses Thema im Forum "Umfragen" wurde erstellt von serverzeit.de, 27.02.2008.

?

Erstellt und formatiert ihr eure eigenen Konfigurationsdateien?

  1. Ja, ich brauche meine eigene Struktur.

    11 Stimme(n)
    16,9%
  2. Nein, ich passe nur das an was nötig ist.

    47 Stimme(n)
    72,3%
  3. Konfigurationsdateien? Ich klicke nur...

    7 Stimme(n)
    10,8%
  1. #1 serverzeit.de, 27.02.2008
    serverzeit.de

    serverzeit.de Netzwerkarchäologe

    Dabei seit:
    24.05.2007
    Beiträge:
    227
    Zustimmungen:
    0
    Heute möchte ich von euch wissen, ob ihr eure Konfigrationsdateien (X.Org, Apache etc.) selbst formatiert/erstellt oder ob ihr lediglich vorhandene Files aus der Grundinstallation anpasst.

    Passt ihr also nur Werte an oder gliedert ihr die Parameter neu, löscht Kommentare etc.?

    Danke für eure Antworten.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Kategorie an. Dort findest du bestimmt etwas.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. juan_

    juan_ König

    Dabei seit:
    22.01.2004
    Beiträge:
    992
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    ich habe zwar für "ich klicke nur.." gevoted, passe aber einiges an.
    Ein paar Sachen gehen halt nicht ohne.


    adieu
     
  4. Zico

    Zico Lebende Foren Legende

    Dabei seit:
    16.04.2004
    Beiträge:
    1.559
    Zustimmungen:
    0
    Hmm interessanter Poll, aber so wirklich trifft auf mich nichts zu.

    Beispielsweise schreibe ich meine xorg.conf nicht selbst. Die lasse ich mir erst einmal erstellen (X --configure) und passe sie dann entsprechend an. Wobei für meine smb.conf gilt, dass damals auf SuSE komplett von 0 aufgebaut wurde, da SuSE immer jede Menge - für mich - unnötiges Zeugs reingepackt hat. Die Datei hab ich dann aber auch immer auf jedes andere System so 1zu1 übernommen.
    Theoretisch würde ich aber eher dazu tendieren zu sagen, dass ich eher Dateien editieren würde, statt sie selbst zu schreiben. Spart Zeit (sofern Datei nicht überladen wie Beispiel), ich kann mit vorhandenen Werten experimentieren und is auch eben einfacher, falls man sich nicht zu gut mit der Datei/dem Programm/dem Service auskennt. Letzteres mag auf mich zutreffen, da die Letzte Zeit bei mir die Motivation etwas gesunken is und ich zu sehr mit anderen Dingen beschäftigt bin um groß rumbasteln zu wollen.
     
  5. #4 Hannes3, 27.02.2008
    Zuletzt bearbeitet: 27.02.2008
    Hannes3

    Hannes3 Doppel-As

    Dabei seit:
    23.06.2004
    Beiträge:
    112
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Erfurt
    Also ich mag es nicht wenn so viel Kommentar in meinen Confis habe. Daher mach ich ein Backup der vorgefertigten Datei und füge alles benötigte in eine neu erstellte Datei ein wobei ich dann auch dort gleich die Anpassungen vornehme.

    Wobei ich sagen muss das ich bei der Xorg.conf meist doch auf das Vorgefertigte zurückgreife! Musste da in letzter Zeit auch wenig anpassen, wurde immer alles erkannt bis auf ab und an mal die maximale Auflösung nicht.
     
  6. #5 Graf_Ithaka, 27.02.2008
    Graf_Ithaka

    Graf_Ithaka Routinier

    Dabei seit:
    29.01.2005
    Beiträge:
    487
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Steiermark nahe Graz
    Ich passe eigentlich lieber vorgefertigte Konfigurationen an, meist aber am Ende der Kommentare, wo ich dann mit eigenen Kommentaren reinschreib was das und das bewirkt. Ist meiner Meinung nach übersichtlicher als zwischen 10000 Zeilen Kommentar die Optionen zu suchen (auch mit highlighting)..

    MfG,
    Graf_Ithaka
     
  7. #6 Jabo, 27.02.2008
    Zuletzt bearbeitet: 27.02.2008
    Jabo

    Jabo Aufgabe ohne Minister

    Dabei seit:
    12.10.2006
    Beiträge:
    1.322
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Wie schon einige andere würde ich sagen es fehlt noch eine Option in der Abstimmung, weil wohl die meisten anpassen, aber manchmal auch sowohl etwas einfach übernehmen als auch selber erstellen.

    Zu den Kommentaren: Viele Kommentare finde ich im Prinzip gut, solange man die Optionen wieder findet ;) Ich *ergänze* die sogar noch eher, indem ich bei gravierenden Änderungen das Original auskommentiert da stehen lasse und meine Änderung "scharf gestellt" darunter schreibe - mit Kommentar, warum überhaupt. Sonst weiß man das irgend wann nicht mehr. Sowas kann auch mal in Abhängigkeit von einer ganz ganz anderen Sache passiert sein. Dann denkt man sich eines Tages "so'n Quatsch", ändert das zurück und noch später funzt das nämliche andere Teil nicht mehr und die Suche geht von vorne los.

    Manche Grundkonzepte schleppe ich seit Jahren mit (mache dann zB. noch ein Backup wie blahblah.conf.orig und blahblah.conf._, wobei erstere die originale (oh, Wunder!) ist und letztere die nach der Überarbeitung. So kann ich, wenn ich das entsprechende Paket neu einspiele / update und dabei wird die Config überschrieben, dazu getrost "ja" sagen und anschließend Unterschiede einarbeiten.

    Bei *sehr* viel Zeug interessiert mich Überarbeitung aber auch gar nicht, z.B. Xorg... ich bin nunmal kein Tunig-Fan. Ich hab meine Nvidia da eingetragen und das war's. Den Rest macht das System.

    Bei anderen Sachen hab ich Sonderwünsche, apache z.B. und setze die dann selber um, teilweise durch editieren der Grundconfig, teils durch komplett neue Dateien.

    Und dann gibt es noch selbstgebaute Kleinigkeiten, die Configs einlesen können, wenn sie keine Parameter gesagt kriegen. Sowas immer selbstredent Heimwerkerkram :O

    Gestimmt habe ich mit "ergänzen", weil das systemweit wohl am meisten auf mich zutrifft.
     
  8. #7 Edward Nigma, 27.02.2008
    Edward Nigma

    Edward Nigma Back again!

    Dabei seit:
    30.08.2003
    Beiträge:
    1.193
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Erde
    Also ich machs mal so mal so.
    Für Udev, Xorg oder auch iptables hab ich eigene configs.
    Für Cups, Firefox u.s.w. passe ich die vorgegebenen configs einfach noch ein wenig an falls nötig.
    Von meinen configs mach ich auch ein Backup und benutze die im Falle einer Neuinstallation wieder. :)
     
  9. daboss

    daboss Keine Macht für niemand!

    Dabei seit:
    05.01.2007
    Beiträge:
    1.294
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    sydney.australia.world
    Wenn überhaupt nötig, dann passe ich vorhandenes entsprechend an (und kommentier das, was davor dagestanden ist aus)
     
  10. #9 tiefengrund, 27.02.2008
    tiefengrund

    tiefengrund an de wand schmiern

    Dabei seit:
    11.01.2006
    Beiträge:
    153
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wolkenstein / Erzgebirge
    Ich mag es ebenso nicht, wenn die Konfigurationsdateien so mit Kommentaren aufgebläht sind, wie zum Beispiel die /etc/samba/smb.conf ... Aus der xorg.conf lösche ich alle Kommentare raus, denn die verwirren nur ...
     
  11. #10 StyleWarZ, 27.02.2008
    StyleWarZ

    StyleWarZ Profi Daten Verschieber

    Dabei seit:
    05.03.2004
    Beiträge:
    1.929
    Zustimmungen:
    0
    Zum konfigurieren benutze ich meist CP, sprich ich hab einen USB Stick welcher nur für configs und rescue ist. Diese configs hab ich für jede von mir verwendete Maschine angepasst und abgespeichert. Dazu noch ein kleines Bash Skript welches bei z.B. der neu Installation von Kubuntu auf meinem Notebook alle meine Base Programme installiert und die jeweiligen configs rein kopiert. Die configs auf dem Stick werden auch immer aktuell gehalten.

    Gruss Style

    PS: Der Stick beinhaltet auch gleich die Net Installations CD's welche ich verwende --> hier
     
  12. #11 serverzeit.de, 27.02.2008
    serverzeit.de

    serverzeit.de Netzwerkarchäologe

    Dabei seit:
    24.05.2007
    Beiträge:
    227
    Zustimmungen:
    0
    Ich kann im Nachhinein keine Antwortmöglichkeit mehr dazu schreiben soweit ich das sehe. Aber wenn ihr mal so mal so arbeitet, entscheidet euch in diesem Fall bitte einfach dafür, was eher zutrifft.

    Danke für eure zahlreichen Antworten. Sehr interessant.
     
  13. #12 Tomekk228, 27.02.2008
    Tomekk228

    Tomekk228 Lebende Foren Legende

    Dabei seit:
    14.08.2007
    Beiträge:
    2.417
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    /home/tomekk/
    Samba configs, nfs configs, privoxy config, rc.conf, squid config usw schreibe ich alle per hand selber neu. Mit eigenen kommentaren (was ist xy usw).

    So "riesen" configs wie von X lasse ich generieren und passe die dann zu notfall an. Z.b hat meine jetzige espo angepasst für Dualscreen :)

    Ich finde - auch wenn man eine vorlage hat - das neu/von grund auf/ schreiben besser. Da man dann auch automatisch den Syntax usw lernt und hinterher es einfacher ist zu verstehen. Als 1 mal anzupassen. Mir ist es schon oft passiert, das wenn ich schon eine vorhandene Config nehme und sie anpasse, das ich hinterher bei einer neu installation usw nicht mehr weiß wo ich was anpassen muss oder was.
     
  14. Shorti

    Shorti Routinier

    Dabei seit:
    08.04.2007
    Beiträge:
    271
    Zustimmungen:
    0
    Xoerg wird vom ati-Treiber konfiguriert, kde vom Control Center
    apt, iptables mache ich selbst
    apache, php, cyrus, postfix, samba editiere ich nur, bzw loesche unwichtiges raus.

    Das mit dem durchklicken ist halt nix bei nem Server auf den man nur per ssh kommt.
     
  15. Anzeige

    Vielleicht findest du HIER Antworten.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. espo

    espo On the dark side

    Dabei seit:
    17.05.2003
    Beiträge:
    391
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Stuttgart
    Ich passe meine Configs meist aus den Beispielsdatein an, lösche unnötiges herraus und kommentiere Stellen an denen ich es für wichtig erachte.
    Ebenfalls Backup ich alle Config files per svn das ich sie bei system crash oder geistigen "Vernebelung" wieder retten kann.

    greetings
     
  17. #15 sabayonlinux, 27.02.2008
    sabayonlinux

    sabayonlinux Eroberer

    Dabei seit:
    24.02.2007
    Beiträge:
    54
    Zustimmungen:
    0
    Im heutigen zeitalter, wo sich die Konfigurationsdateien ja quasi "von selbst" schreiben, ist man ja blöd, wenn man die löscht und sich stundenlang damit befasst, diese neu zu schreiben.

    Ich passe immer mal wieder was an, wenn es sein muss. Ich finde das genügt.
     
Thema:

Erstellt ihr eure eigenen Konfigurationsdateien?

Die Seite wird geladen...

Erstellt ihr eure eigenen Konfigurationsdateien? - Ähnliche Themen

  1. SRV Records nicht erstellt nach dcpromo

    SRV Records nicht erstellt nach dcpromo: Hallo zusammen, leider sind beim Join meines 2. DC in eine Samba 4 Domäne die SRV-DNS Records nicht erstellt worden... Hatte jemand schonmal das...
  2. Cordova/PhoneGap 2.3 erstellt WP8-Apps

    Cordova/PhoneGap 2.3 erstellt WP8-Apps: Das Apache-Cordova-Projekt hat PhoneGap in der Version 2.3 veröffentlicht. PhoneGap ist ein freies Framework, um plattformübergreifende, auf...
  3. Monitor getauscht, Schriftgrößen verstellt

    Monitor getauscht, Schriftgrößen verstellt: Hi, Bin mit Slackware 12.2 und Xfce4 unterwegs. Habe einen defekten LCD-Monitor gegen dasselbe Model getauscht (Flatron LCD 885LE). Die...
  4. Suche jemanden der mir einen Autostart eintrag erstellt auf meinen Server.

    Suche jemanden der mir einen Autostart eintrag erstellt auf meinen Server.: Dar ich wohl zu dumm bin um das selbst zu packen würde ich mich sehr freuen wenn mir jemand mit erfahrung einen autostart von meinen TeamSpeak3...
  5. Unix Benutzer wird nicht mit smbldap-userad erstellt

    Unix Benutzer wird nicht mit smbldap-userad erstellt: Hallo Zusammen, ich habe habe einen Ubuntu Samba / LDAP Server aufgesetzt und nach vielen hin und her funktioniert er auch soweit. Jetzt kommt...