Eingabe Ausgabefehler bei ext3

Dieses Thema im Forum "Laufwerke / Speichermedien" wurde erstellt von dynamix07, 22.10.2005.

  1. #1 dynamix07, 22.10.2005
    dynamix07

    dynamix07 Grünschnabel

    Dabei seit:
    22.10.2005
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    Nach einem Systemabsturz von Fedora Core3 kann ich auf eine meiner Platten micht mehr zugreifen.
    Problem:
    Beim Bootvorgang von Fedora wird der Datenträger aufgrund von Eingabe Ausgabefehlern nicht mit initialisiert , dasselbe wenn ich versuche die Platte nach dem Systemstart einzuhängen.
    e2fsck dasselbe Problem.
    e2fsck /dev/hdb: kann das filesystem nicht ermitteln und vermutet eine Zero-Lenghts Partition.
    mount /dev/hdb1: E/A Fehler

    Hardwaredefekte an Board oder anderen Komponenten kann ich auszuschliessen ,habe die Platte an einem anderen Rechner probiert ,selbes Prob.
    Die Platte wird im Bios ordnungsgemäss erkannt. Sobald jedoch ein Zugriff auf die Daten verlangt wird ,I/O Error.

    Mit fdisk scheint ein zugriff möglich,jedenfalls bekomme ich da keine Fehlermeldung.
    Jedoch beim Versuch Änderungen (bsp. Zylindergrösse) vorzunehmen wird dies zwar bestätigt aber es werden nach Beendigung keine Änderungen auf dem Datenträger vorgenommen.

    Welche Möglichkeit habe ich das Filesystem oder meine Daten wiederherrszustellen?

    Festplatte: Maxtor 160GB ATA (IDE) Schnittstelle
    filesystem: ext3
    OS: fedora Core 3 ( Knoppix selbes Prob)



    Vielen Dank für eure Hilfe!
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Kategorie an. Dort findest du bestimmt etwas.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Lord Kefir, 22.10.2005
    Lord Kefir

    Lord Kefir König

    Dabei seit:
    10.06.2004
    Beiträge:
    944
    Zustimmungen:
    0
    Ich denke mal das die Chancen einer Wiederherstellung ziemlich gering sind, wenn noch nicht mal 'e2fsck' das Dateisystem erkennt, oder irre ich mich da?!

    Mfg, Lord Kefir
     
  4. #3 Wolfgang, 22.10.2005
    Wolfgang

    Wolfgang Foren Gott

    Dabei seit:
    24.04.2005
    Beiträge:
    3.978
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Erfurt
    Moment!
    e2fsck /dev/hdb kann kein Filesystem feststellen, da es keine Partition ist.
    Hast du Probleme mit der Partition, oder der HDD?
    e2fsck -c /dev/hdb1 ist da etwas Anderes.
    Die Partition sollte aber nicht gemountet sein dabei.

    fdisk greift ja nur auf die Partitiontable zu.
    Das ist natürlich etwas anderes.
    Kannst du den ersten Sektor der betroffenen Partition mit dd auslesen?
    dd if=/dev/hdb1 of=testdatei count=1 bs=512
    Das dann mal mit einem Hexeditor ansehen.
    Dann kannst du dir auch mal die Partitionstabelle ansehen.
    dd if=/dev/hdb1 of=parttable count=64 bs=1 skip=446
    Das nur so meine ersten Versuche, die ich machen würde.
    Abhängig davon, dann weitere Vorgehensweisen.
    Gruß Wolfgang
     
  5. #4 dynamix07, 22.10.2005
    Zuletzt bearbeitet: 22.10.2005
    dynamix07

    dynamix07 Grünschnabel

    Dabei seit:
    22.10.2005
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    Danke für eure schnelle Antwort:)

    betreff
    e2fsck /dev/hdb muss ich entschuldigen, war ein Schreibfehler von mir.
    habe natürlich die Partition geprüft.
    e2fsck -c /dev/hdb1 bringt genau denselben Fehler
    (Attempt to read block from Filesystem resulted in short read while trying to open /dev/hdb1)

    dd if=/dev/hdb1 of=testdatei count=1 bs=512 gibt folgende Fehlermeldung aus:
    dd Lesen von /dev/hdb1 Eingabe-/Ausgabe Fehler


    habe mittlerweile versucht mit testdisk aus der knoppix Distri mein Problem einzugrenzen.
    Mit Testdisk (Schalter "Analyse") bekomme ich folgende Ausgabe.

    Disk /dev/hdb - CHS 19929 255 63 - 156327 MB
    Check current partition structure
    Partition Start End Size
    No EXT2 or Reiser marker
    1 * Linux ext2fs 0 1 1 19926 254 63 320127192
    1 * Linux ext2fs 0 1 1 19926 254 63 320127192


    was ich nicht ganz verstehe ist, sollte ein Hardwaredefekt vorliegen sollte ein Lesen seitens fdisk oder testdisk eigentlich auch nicht möglich sein , oder?
    Handelt es sich um eine defekte Partitionstabelleoder defektes ext3? Aber warum dann der I/O Error?

    Vielen Dank für eure Antworten!
     
  6. #5 Lord Kefir, 22.10.2005
    Lord Kefir

    Lord Kefir König

    Dabei seit:
    10.06.2004
    Beiträge:
    944
    Zustimmungen:
    0
    Naja, reparieren könntest Du mit 'e2fsck' - aber da es noch nicht mal das Dateisystem erkennt sehe ich schwarz...

    War es Dein erster Crash? Ich hab mein Dateisystem auch schon mal geschrottet - aber das war nach sehr, sehr vielen Komplettabstürzen (defekter RAM). Aber immerhin wurde das Dateisystem bei mir noch erkannt...

    Mfg, Lord Kefir
     
  7. #6 Wolfgang, 22.10.2005
    Wolfgang

    Wolfgang Foren Gott

    Dabei seit:
    24.04.2005
    Beiträge:
    3.978
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Erfurt
    Hallo
    Was gibt denn fdisk aus?
    Den MBR oder die Partitionstabelle mit dd auslesen geht auch nicht?
    Hast du irgend ein Firmwaretestprogramm für die HDD zur Hand?
    Dann sollte zumindest ein Hardwarefehler erkannt werden.

    Gruß Wolfgang
     
  8. #7 DennisM, 22.10.2005
    DennisM

    DennisM Moderator u. Newsposter

    Dabei seit:
    08.05.2004
    Beiträge:
    4.883
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    GER/NRW/Essen
    Naja meine HDD ist ja auch gecrashed, ich konnte sogar noch eine Low-Level-Formatierung durchführen, es war auch noch möglich eine Partitionstabelle zu erstellen inkl. das Erstellen der Dateisysteme. Sobald aber dann der Fehlerhafte Sektor erwischt wurde war wieder Ende.

    Also das mit dem Hardwaredefekt würde ich nicht ausschließen.

    MFG

    Dennis
     
  9. #8 dynamix07, 22.10.2005
    dynamix07

    dynamix07 Grünschnabel

    Dabei seit:
    22.10.2005
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    habe eben mit der firmwaresoftware von Maxtor einen Test durchgeführt dieser wurde nicht bestanden.
    Fehlermeldung gabs leider keine.
    Also liegt wohl ein Defekt an der Platte vor. ;(

    Die Platte wird ja im bios erkannt, auch mit fdisk und testdisk ist es möglich vom Datenträger zu lesen.
    Gibt es eine Möglichkeit/tool defekte Sektoren auf einem Datenträger zu reparieren?


    Ich danke auch für eure Hilfe.
     
  10. #9 DennisM, 22.10.2005
    DennisM

    DennisM Moderator u. Newsposter

    Dabei seit:
    08.05.2004
    Beiträge:
    4.883
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    GER/NRW/Essen
    Naja vielleicht hilft in deinem Falle ja eine Low-Level-Formatierung, diese kann man eigentlich mit den Firmwaretools vom jeweiligen Hersteller durchführen.

    Du musst bedenken, dass die Platte KOMPLETT mit Nullen beschrieben wird, d.h. alle deine Daten gehen verloren.

    MFG

    Dennis
     
  11. #10 Wolfgang, 22.10.2005
    Wolfgang

    Wolfgang Foren Gott

    Dabei seit:
    24.04.2005
    Beiträge:
    3.978
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Erfurt
    Hallo
    Bevor du alles bügelst, würde ich aber doch mal nachsehen, ob die Kabel noch alle richtig am Ort sind.
    Manchmal ist da schon ein kleiner Kontaktfehler schuld.
    Löschen kannst du danach immer noch.
    Aber du hast noch nicht gesagt, was fdisk sagt, bzw ob du mit dd den MBR bzw die Partitionstabelle lesen kannst.
    Gruß Wolfgang
     
  12. #11 dynamix07, 22.10.2005
    Zuletzt bearbeitet: 22.10.2005
    dynamix07

    dynamix07 Grünschnabel

    Dabei seit:
    22.10.2005
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    um evtl. Fehler seitens des Systems auszuschliessen habe ich die Platte an einen anderen (mit Sicherheit funktionierenden Rechner) gesteckt, ein neues IDE Kabel benutzt und nur diese Platte auf den Controller gesteckt.

    Ausgabe von fdisk:
    Befehl (m für Hilfe): p

    Platte /dev/hda: 163.9 GByte, 163928604672 Byte
    255 Köpfe, 63 Sektoren/Spuren, 19929 Zylinder
    Einheiten = Zylinder von 16065 * 512 = 8225280 Bytes

    Gerät boot. Anfang Ende Blöcke Id Dateisystemtyp
    /dev/hda1 * 1 19927 160063596 83 Linux

    raw Daten der Partition:
    00: 33 C0 8E D0 BC 00 7C FB 50 07 50 1F FC BE 1B 7C
    0x010: BF 1B 06 50 57 B9 E5 01 F3 A4 CB BD BE 07 B1 04
    0x020: 38 6E 00 7C 09 75 13 83 C5 10 E2 F4 CD 18 8B F5
    0x030: 83 C6 10 49 74 19 38 2C 74 F6 A0 B5 07 B4 07 8B
    0x040: F0 AC 3C 00 74 FC BB 07 00 B4 0E CD 10 EB F2 88
    0x050: 4E 10 E8 46 00 73 2A FE 46 10 80 7E 04 0B 74 0B
    0x060: 80 7E 04 0C 74 05 A0 B6 07 75 D2 80 46 02 06 83
    0x070: 46 08 06 83 56 0A 00 E8 21 00 73 05 A0 B6 07 EB
    0x080: BC 81 3E FE 7D 55 AA 74 0B 80 7E 10 00 74 C8 A0
    0x090: B7 07 EB A9 8B FC 1E 57 8B F5 CB BF 05 00 8A 56
    0x0A0: 00 B4 08 CD 13 72 23 8A C1 24 3F 98 8A DE 8A FC
    0x0B0: 43 F7 E3 8B D1 86 D6 B1 06 D2 EE 42 F7 E2 39 56
    0x0C0: 0A 77 23 72 05 39 46 08 73 1C B8 01 02 BB 00 7C
    0x0D0: 8B 4E 02 8B 56 00 CD 13 73 51 4F 74 4E 32 E4 8A
    0x0E0: 56 00 CD 13 EB E4 8A 56 00 60 BB AA 55 B4 41 CD
    0x0F0: 13 72 36 81 FB 55 AA 75 30 F6 C1 01 74 2B 61 60
    0x100: 6A 00 6A 00 FF 76 0A FF 76 08 6A 00 68 00 7C 6A
    0x110: 01 6A 10 B4 42 8B F4 CD 13 61 61 73 0E 4F 74 0B
    0x120: 32 E4 8A 56 00 CD 13 EB D6 61 F9 C3 55 6E 67 81
    0x130: 6C 74 69 67 65 20 50 61 72 74 69 74 69 6F 6E 73
    0x140: 74 61 62 65 6C 6C 65 00 46 65 68 6C 65 72 20 62
    0x150: 65 69 6D 20 4C 61 64 65 6E 20 64 65 73 20 42 65
    0x160: 74 72 69 65 62 73 73 79 73 74 65 6D 73 00 42 65
    0x170: 74 72 69 65 62 73 73 79 73 74 65 6D 20 6E 69 63
    0x180: 68 74 20 76 6F 72 68 61 6E 64 65 6E 00 00 00 00
    0x190: 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00
    0x1A0: 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00
    0x1B0: 00 00 00 00 00 2C 48 6E 76 37 01 00 00 00 80 01
    0x1C0: 01 00 83 FE FF FF 3F 00 00 00 D8 C0 14 13 00 00
    0x1D0: 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00
    0x1E0: 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00
    0x1F0: 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 55 AA


    laut fdisk wird ja ein Dateisystem erkannt.
    Also langsam verzweifle ich.

    dd if=/dev/hda1 of=parttable count=64 bs=1 skip=446
    selbes Prob E/A Fehler.
    0+0 Records ein
    0+0 Records aus

    Danke für eure Hilfe.


    MfG
    Christian
     
  13. #12 DennisM, 22.10.2005
    DennisM

    DennisM Moderator u. Newsposter

    Dabei seit:
    08.05.2004
    Beiträge:
    4.883
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    GER/NRW/Essen
    Ich glaube du kannst nur noch versuchen, die Platte zu formatieren und dann zu schauen ob wieder alles in Ordnung ist :) . Ansonsten wird es wohl oder übel ein Hardware Defekt sein.

    MFG

    Dennis
     
  14. #13 YellowSPARC, 22.10.2005
    YellowSPARC

    YellowSPARC Doppel-As

    Dabei seit:
    12.12.2004
    Beiträge:
    113
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Auweh - das selbe Symptom habe ich vor ~einem Jahr, ebenfalls mit einer Maxtor erlebt.
    Ploetzlich falsche Plattengeometrie. Ich konnte zwar meine Daten noch sichern und ein neues Disklabel anlegen, aber nach drei Wochan war dasselbe Elend wieder. Ich habe den Fehler zuerst bei XFS oder LVM gesucht, aber einem Bekannten ist exakt das Gleiche passiert - unter WIndows. Ebenfalls Maxtor, beide HDDs waren kaum ein Jahr alt.
    Diplomarbeiten oder Weltformeln wuerde ich der Platte nicht mehr unbedingt anvertrauen...
     
  15. Anzeige

    Vielleicht findest du HIER Antworten.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14 dynamix07, 22.10.2005
    Zuletzt bearbeitet: 22.10.2005
    dynamix07

    dynamix07 Grünschnabel

    Dabei seit:
    22.10.2005
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    Ja, auch meine Maxtor läuft gerade einmal 4 Monate.
    Wenn es mir rein ums reparieren der fehlerhaften Sektoren gehen würde, hätte ich mir nicht soviel Mühe gemacht das FS wiederherrzustellen.
    Dann läge eine Low-Formatierung nahe.

    Mir geht es in erster Linie um die auf der Platte befindlichen Daten.
    Wie hast du die Daten bei deinem HD Crash von der Platte gesichert?

    Wenn mir jemand unter den genannten Umständen eine Möglichkeit zum Filerecovery und sichern der auf dem Datenträger befindlichen Daten geben könnte wäre ich sehr dankbar.

    Tools like Ontrack fallen leider aufgrund des E/A Fehlers aus, da kein Scan möglich ist.


    Danke für eure Hilfe!
     
  17. #15 dynamix07, 23.10.2005
    dynamix07

    dynamix07 Grünschnabel

    Dabei seit:
    22.10.2005
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Hallo nochmal,

    habe nach einigen Scans der Festplatte mit diversen Tools festgestellt das Sektor 65/66/329 auf der Maxtor Platte defekt sind.
    Habe diesbezüglich ein wenig gegoogelt und siehe da...scheinbar handelt es sich um einen Maxtor spezifischen Fehler...habe mehrere Threads in verschiedenen Foren gefunden wo genau derselbe Fheler aufgetreten ist.

    Laut Stellar Phoenix Linux 2.5 sind soweit alle Daten noch vorhanden.
    Da es sich jedoch nur um die Demo handelt kann ich die Konsistenz der einzelnen Dateien nicht überprüfen.
    Werde mal schauen ob ich Freeware für ein File Recovery von ext3 Filesystems finde.:search:

    Sobald ich ein Erfolgserlebniss vorweissen kann poste ich das dann nochmal.
     
Thema:

Eingabe Ausgabefehler bei ext3

Die Seite wird geladen...

Eingabe Ausgabefehler bei ext3 - Ähnliche Themen

  1. Nur bestimmtes Format für Eingabe

    Nur bestimmtes Format für Eingabe: Hallo zusammen, Folgendes Problem: Ein User soll ein Datum + Uhrzeit eingeben. Das Format muss folgendermassen sein: yyyy-dd-mm-hh-mm-ss...
  2. Mount Skript ohne Passworteingabe

    Mount Skript ohne Passworteingabe: Hallo Zusammen, ich habe zur Zeit folgendes Problem: Ich benutze ein Skript um meine NAS-Laufwerke einzubinden. Dies funktioniert zwar gut,...
  3. Eingabe aus einem Pseudo-Terminal lesen

    Eingabe aus einem Pseudo-Terminal lesen: Hallo, ich experimentiere gerade herum. Und zwar möchte ich die getätigte Eingabe/Ausgabe in einem Terminal umlenken und auf einem anderem...
  4. stdion vs. consoleneingabe

    stdion vs. consoleneingabe: Was bedeutet die stdin Option bei...
  5. Problem mit Texteingabe

    Problem mit Texteingabe: Moin, ich programmiere grade in C++ ein Programm in dem man Profile anlegen kann und stehe noch ziemlich am Anfang :) #include <iostream>...