Einfache Methode für ein Backup gesucht

Dieses Thema im Forum "Anwendungen" wurde erstellt von @->-, 20.06.2013.

  1. @->-

    @->- Guest

    Hallo,

    ich habe gerade ein Problem mit dem erstellen meiner Backups. Ich habe bis jetzt immer wegen der einfachen Anwendung Redo Backup genutzt. Nun habe ich eine neue Hardware auf der die Live CD einfach nicht laufen will und suche nach einer Alternative eine gesamte Festplatte bzw. die Daten auf der Festplatte zu sichern. Mir ist klar das man mit einem

    dd if=/dev/sdX | gzip > ~/image-sdaX.img.gz

    ein Abbild der Festplatte machen kann, aber da werden ja alle Informationen gesichert auch solche die für das Backup der Daten kaum von Interesse sind. Die Images sind dort auch extrem groß. Daher würde ich gerne eine Methode nutzen die wirklich nur die Daten sichert. Das ganze sollte nach Möglichkeit mit einer beliebigen LiveCD möglich sein. Es sollte doch möglich sein sein System in einem LiveSystem einzuhängen und dann die ganzen Daten in ein Archiv zu verschieben um diese bei Bedarf wieder zurückspielen zu können. So hätte ich auch den Vorteil das ich so mein Backup aif unterschiedliche Festplatten kopieren kann. Bei DD muss ja das Ziellaufwerk mindestens so groß sein wie das von welchem das Image kommt. Den Bootloader könnte man ja problemlos neu schreiben.

    Meine Frage ist nun wie packe ich ein komplettes System in ein Image um dieses auf einem beliebigen Ziel wieder herstellen zu können und keine Probleme mit den Dateirechten bekomme. Wäre da SquashFS eine Möglichkeit oder reicht da schon ein gewöhnliches tar,gzip oder ähnliches?

    Ich bedanke mich im voraus.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Kategorie an. Dort findest du bestimmt etwas.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 schwedenmann, 20.06.2013
    schwedenmann

    schwedenmann Foren Gott

    Dabei seit:
    18.11.2003
    Beiträge:
    2.635
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Wegberg
    Hallo

    Dann nimm itgendeine Rescue-live-cd mit Programmen , wie rsync, dar, fsarchiver, ninjabackup, etc.pp
    Damit werden dann nur die Daten gesichert, bei Bedarf auch komprimiert, aber das dauert auch seine Zeit, ohnelich wie mit dd + Kompression.

    mfg
    schwedenmann
     
  4. marce

    marce Kaiser

    Dabei seit:
    01.08.2007
    Beiträge:
    1.056
    Zustimmungen:
    8
    (1) mit gzip wird Dein Image kleiner als die Ursprungsplatte. Und wenn leere Bereiche auch wirklich leer sind (also 00-Bytes enthalten) komprimiert das auch recht gut.

    (2) tar / rsync tut je nach Anforderung auch mehr als gut.
     
  5. #4 karloff, 20.06.2013
    Zuletzt bearbeitet: 20.06.2013
    karloff

    karloff Routinier

    Dabei seit:
    09.07.2007
    Beiträge:
    317
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    ~/
    Also ich finde es recht einfach:

    Code:
    mount /boot
    DATE=`date +%d%m%y`
    tar cvpaf /mnt/autofs/backup/backup-${DATE}.tar.bz2 --exclude=/proc/* --exclude=/lost+found --exclude=/tmp/* --exclude=/mnt/* --exclude=/sys/* --exclude=/home/* --exclude=/var/tmp/ccache/* --exclude=/distfiles/* --exclude=/usr/portage/* --exclude=/media/* --exclude=/var/tmp/portage/* /
    Das läuft wunderbar, muss man nichtmal ein live system für booten, nur zum Zurückspielen.
     
  6. @->-

    @->- Guest

    @karloff

    Nur um sicher zu gehen das ich es richtig verstehe, es werden alle Dateien von / in das Archiv gepackt bis auf die angegebenen Ausnahmen mit der Option p bleiben die Dateirechte erhalten. Ist das richtig? Gibt es beim entpacken noch irgendetwas worauf ich achten sollte, welche Parameter nimmst du?
     
  7. #6 karloff, 20.06.2013
    karloff

    karloff Routinier

    Dabei seit:
    09.07.2007
    Beiträge:
    317
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    ~/
    korrekt
    zurück kommt das ganze mit
    Code:
     tar xvpfj $FILENAME.tar.bz2 -C /
    Kannst das j auch durch ein z ersetzen(beim packen/entpacken) dann hast du kein bz2 sondern tgz, was etwas schneller geht beim packen/entpacken.
    Kann aus Erfahrung sagen, habs 2/3 mal anwenden müssen und hat jedesmal gut geklappt.
    Die excludet Verzeichnisse musst du ggf. noch anpassen, die von mir sind warscheinlich nicht ganz standard

    Die idee hab ich hier her [1], habs nur für meine zwecke angepasst.

    [1] http://ubuntuforums.org/showthread.php?t=35087
     
  8. Anzeige

    Vielleicht findest du HIER Antworten.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
Thema:

Einfache Methode für ein Backup gesucht

Die Seite wird geladen...

Einfache Methode für ein Backup gesucht - Ähnliche Themen

  1. UEFI 2.5 bringt einfache BIOS/UEFI-Updates auch für Linux

    UEFI 2.5 bringt einfache BIOS/UEFI-Updates auch für Linux: Aktualisierungen des BIOS waren und sind unter Linux immer eine waghalsige Angelegenheit, wenn man nicht einen Mainboard-Hersteller erwischt, der...
  2. kinko.me-Crowdkampagne: Einfache E-Mail-Verschlüsselung

    kinko.me-Crowdkampagne: Einfache E-Mail-Verschlüsselung: Mittels einer kleinen Box plant das Berliner Unternehmen »radiospiel UG« eine einfach zu bedienende und sichere Lösung zum Versand von E-Mail zu...
  3. Kurztipp: TLP - Einfache Optimierung der Energierverwaltung für Laptops

    Kurztipp: TLP - Einfache Optimierung der Energierverwaltung für Laptops: Auf Notebooks verlangt Linux etwas mehr Aufmerksamkeit, bis das System richtig konfiguriert ist. Ein Grund dafür sind optimale...
  4. Hilfe bei einfachem Shell-Skript

    Hilfe bei einfachem Shell-Skript: Hallo, Ich bin auf der Suche nach jemandem der mir ein recht einfaches Shellskript gegen kleine Bezahlung erstellen könnte. Bei Interesse...
  5. Freies ERP IntarS zum einfachen Ausprobieren

    Freies ERP IntarS zum einfachen Ausprobieren: IntarS Unternehmenssoftware stellt sein gleichnamiges freies ERP-System jetzt als virtuelle Appliance bereit, die das Ausprobieren oder Loslegen...