eigener managed vServer

Dieses Thema im Forum "Web- & File-Services" wurde erstellt von dazuro, 24.07.2008.

  1. dazuro

    dazuro Grünschnabel

    Dabei seit:
    24.07.2008
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Ist der Betrieb eines managed vServers ohne Unix/Linux-Kenntnisse zu verantworten?

    Ich habe die Threads zu Root-Servern ohne Unix/Linux-Kenntnisse gelesen und mich interessiert, ob das gleiche auch für vServer gilt, wenn mein Anbieter folgende Leistungen bietet:

    Einspielen der Systemupdates und Sicherheitspatches, Überwachung der Hardware, Monitoring der Dienste, Beseitigung von Systemstörungen (24/7). Backup, Firewall, E-Mail-Konten mit Spam- und Virenfilter. Support 9-17.30.

    Frage: Kann ich es verantworten, unter diesen Voraussetzungen einen eigenen vServer in Betrieb zu nehmen?
    Muß ich, um rechtlich bei Störungen/Angriffen abgesichert zu sein, weitere Maßnahmen ergreifen, für die ich nicht qualifiziert bin?

    Grüße,

    dazuro
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Kategorie an. Dort findest du bestimmt etwas.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 saeckereier, 24.07.2008
    saeckereier

    saeckereier Graue Eminenz

    Dabei seit:
    08.05.2005
    Beiträge:
    1.920
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Im schönen Norden
    Schwer zu sagen. Ein richtiger "Managed" Server würde eigentlich erfordern, dass man vorher einen Vertrag aufsetzt, der beschreibt, was der Server leisten soll, und was die Leistungen des Anbieters sind. Pauschalangebote sind da natürlich eine andere Liga und es ist schwer zu sagen, was dann genau vom Anbieter übernommen wird und was du selbst machen kannst. Prinzipiell klingt das aber schon danach, dass das möglich wäre. Was willst du denn drauf laufen lassen?

    Die Haftungsfrage ist interessant, keine Ahnung...
     
  4. @->-

    @->- Guest

    Im prinzip kannst du das ohne Linux Kenntnisse machen. Der Anbieter hat in diesem Fall je nach Vertrag die Verantwortung. Ich würde dir http://www.netcup.de/managed-server/ empfehlen. Ich bin selbst schon ein Jahr Kunde bei dieser Firma (Vserver) und habe nur positive Erfahrungen gemacht. Der Support reagiert in weniger als eine Stunde usw. Außerdem bekommst du da wirklich die versprochene Leistung.

    Schau dir die Seite mal an und stelle die Fragen an den Support.

    In diesem Sinne
     
  5. dazuro

    dazuro Grünschnabel

    Dabei seit:
    24.07.2008
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Dienste

    Danke schon mal für eure Antworten.
    Folgende Dienste sollen angeboten werden:
    Joomla-CMS mit Shopsystem, SSL-Zertifikat. Ich muß alles selbst einrichten und Updates vornehmen. Das setzt doch m.E. keine fortgeschrittenen Programmierkenntnisse voraus oder kann ich beim Einrichten Sicherheitsprobleme verursachen?
     
  6. Dvergr

    Dvergr Tripel-As

    Dabei seit:
    10.10.2006
    Beiträge:
    180
    Zustimmungen:
    0
    Naja, das größte Problem werden Sicherheitslücken innerhalb von Joomla sein. Du solltest darauf achten, immer sicherheitskritische Updates zügig manuell zu installieren.
     
  7. @->-

    @->- Guest

    Joomla soll so weit ich weiß recht sicher sein, aber die Module die verwendet werden können sind in der Regel für einen erfolgreichen Angriff verantwortlich. Am besten fragst du bei Google mal nach bekannten Sicherheitslücken :) bzw. wäre für deine Ansprüche nicht evtl. ein Webspace besser? Suche dir einen flexiblen Anbieter (siehe mein Link oben) und nimm dort einen Webspace der geeignet ist. Wird erstens billiger und ist zvweitens weniger arbeit :)

    In diesem Sinne
     
  8. Dvergr

    Dvergr Tripel-As

    Dabei seit:
    10.10.2006
    Beiträge:
    180
    Zustimmungen:
    0
    Lücken kann es immer und überall geben, auch in Joomla selbst. Aber ich stimme natürlich zu, dass Module wahrscheinlich ein höheres Risiko darstellen. Fakt ist, dass bei einem erfolgreichen Angriff über Joomla du für den Server haftest und nicht der Provider. Ich würde in diesem Falle vielleicht auch einen einfachen Webspace für sinnvoller erachten.
     
  9. dazuro

    dazuro Grünschnabel

    Dabei seit:
    24.07.2008
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Sicherheitslücken

    haftet denn der Provider im Falle eines Schadens, wenn er mir Webspace zur Verfügung stellt und ich dort Joomla installiere und notwendige Sicherheitspatches nicht aktualisiere?
     
  10. Dvergr

    Dvergr Tripel-As

    Dabei seit:
    10.10.2006
    Beiträge:
    180
    Zustimmungen:
    0
    Dem Webhoster sollte kein Schaden entstehen, da du lediglich FTP und HTTP Zugriff auf den Webspace hast, also keinen Zugriff auf Systemebene. Somit sollte da herzlich wenig passieren. Das schlimmste wäre, wenn jemand deine Website korrumpiert. Dafür bist dann natürlich wieder du selbst verantwortlich, jedoch entsteht dem Provider hierdurch kein Schaden.
     
  11. dazuro

    dazuro Grünschnabel

    Dabei seit:
    24.07.2008
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Sicherheit

    O.k. wenn ich aber eh für die selbstinstallierte Software hafte, wo ist dann der Vorteil des einfachen Webspace gegenüber dem managed Server?
     
  12. Dvergr

    Dvergr Tripel-As

    Dabei seit:
    10.10.2006
    Beiträge:
    180
    Zustimmungen:
    0
    Er ist in der Regel preiswerter.
     
  13. #12 sim4000, 25.07.2008
    sim4000

    sim4000 Lebende Foren Legende

    Dabei seit:
    12.04.2006
    Beiträge:
    1.933
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    In meinem Zimmer
    Und du bist nicht mit der Verwaltung des Servers und deren Sicherheit belastet. Falls was schief läuft, ist meistens dann der Hoste schuld, und nicht du.
     
  14. dazuro

    dazuro Grünschnabel

    Dabei seit:
    24.07.2008
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Verwaltung des Servers

    Was bedeutet denn bei einem managed Server Verwaltung, die ich selbst übernehmen muß, abgesehen von eigenen Softwareinstallationen und deren Updates? Im vorliegenden Angebot sind ja bereits folgende Leistungen enthalten:
    Einspielen der Systemupdates und Sicherheitspatches, Überwachung der Hardware, Monitoring der Dienste, Beseitigung von Systemstörungen (24/7). Backup, Firewall, E-Mail-Konten mit Spam- und Virenfilter.
    Was muß ich denn darüber hinaus noch in Punkto Verwaltung machen?
     
  15. Anzeige

    Vielleicht findest du HIER Antworten.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. @->-

    @->- Guest

    Am besten fragst du bei dem Anbieter einfach mal per Mail. So kannst du auch gleich einmal testen wie schnell der Support reagiert :)

    In diesem Sinne
     
  17. dazuro

    dazuro Grünschnabel

    Dabei seit:
    24.07.2008
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Habe ich ja bereits, er sagte: nix weiter. Das will ich halt verifizieren. Wenn keinem etwas einfällt, was es an Verwaltungsaufgaben für mich darüber hinaus zu tun gibt, sehe ich also keinen Grund, Webspace dem managed Server vorzuziehen, da ich die Kosten an meine Kunden weitergebe.
     
Thema:

eigener managed vServer

Die Seite wird geladen...

eigener managed vServer - Ähnliche Themen

  1. In eigener Sache: Neue, stark verbesserte Suchfunktion

    In eigener Sache: Neue, stark verbesserte Suchfunktion: Pro-Linux läuft nun mit der erneuerten Version 1.5 des Content Management Systems NB3. Die wichtigste sichtbare Änderung ist die neue, auf der...
  2. Pale Moon 26 mit eigener Browser-Engine fertiggestellt

    Pale Moon 26 mit eigener Browser-Engine fertiggestellt: Die Entwickler von Pale Moon haben eine überarbeitete Version des Browsers, der von Firefox abgeleitet ist, freigegeben. Das Pale Moon-Projekt...
  3. In eigener Sache: Downtime

    In eigener Sache: Downtime: Heute Abend wird Pro-Linux wegen Wartungsarbeiten vorübergehend nicht erreichbar sein. Die Arbeiten werden um 20 Uhr beginnen und sollten im...
  4. Google arbeitet an eigener SSL-Implementation

    Google arbeitet an eigener SSL-Implementation: Heartbleed hat das Vertrauen in wichtige Techniken, die das Rückgrat des Internet bilden, erschüttert. OpenSSL entpuppte sich als unterfinanziert...
  5. In eigener Sache: Pro-Linux über IPv6 erreichbar

    In eigener Sache: Pro-Linux über IPv6 erreichbar: Angeregt durch diverse Leser widmeten wir uns auch dem Theme IPv6, denn es zeichnet sich ab, dass manche Provider nur noch IPv6-Anbindungen...