eigene Musikdatenbank verwirklichen

Dieses Thema im Forum "Shell-Skripte" wurde erstellt von tv-verrückter, 19.03.2006.

  1. #1 tv-verrückter, 19.03.2006
    tv-verrückter

    tv-verrückter Mitglied

    Dabei seit:
    19.03.2006
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Hallo liebes Forum,
    zuerst wollte ich mal Hallo sagen, dies ist mein erster Beitrag hier um unixboard. Ich benutze seit etwa 2,5 Jahren GNU/Linux (genaugenommen eigentlich die meiste Zeit davon SuSE Linux) und nutze den PC hauptsächlich zum Spielen, Internet und auch zum Musik hören.

    Und hier fängt mein Problem/Thema an. Ich habe mittlerweile eine Menge an Musik auf dem PC und es wird auch immer mehr. Zwar ist es derzeit NOCH übersichtlich, aber durch immer mehr Musik kann sich dies schnell ändern. Zwar weiß ich, das es Programme wie Amarok gibt, jedoch ist mir Amarok ein bisschen zu groß/umfangreich und optisch auch überhaupt nicht mein Ding. Deshalb hab ich an ein Shell Script gedacht welches meine Musik erfassen kann.

    Habe schon viel hierbei gerätselt, komme aber einfach nicht weiter:
    Code:
    read Eingabe
    cat "/usr/local/music/database" | grep "$Eingabe" | read Ausgabe
    xmms "$Ausgabe"
    
    Dabei ist die Datei "database" nur eine Textdatei mit Adressen also praktisch:
    Code:
    /usr/local/music/pop/Super Künstler - Tolles Lied.ogg
    /usr/local/music/rock/Lustiger Sänger - Super Witz.ogg
    /usr/local/music/blues/Trauriger Artist - Trauriger Song.ogg
    
    und so weiter. Das Problem ist jetzt nur das das Script zwar Xmms startet, aber Xmms nicht das abspielt, was es soll!

    Vielen Dank im vorraus
    Mfg
    Der TV-VERRÜCKTE
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Kategorie an. Dort findest du bestimmt etwas.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Wolfgang, 19.03.2006
    Wolfgang

    Wolfgang Foren Gott

    Dabei seit:
    24.04.2005
    Beiträge:
    3.978
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Erfurt
    Hallo

    Und was ist jetzt deine Frage? ;)

    Wenn ich das richtig verstehe, willst du also alle Dateinamen aus einer Datei einlesen und an xmms verfüttern.

    Das einfachste wär hier natürlich einfach die Liste direkt an xmms zu übergeben.
    :) :)
    xmms "$(cat liste)"

    Gruß Wolfgang
     
  4. #3 tv-verrückter, 19.03.2006
    Zuletzt bearbeitet: 19.03.2006
    tv-verrückter

    tv-verrückter Mitglied

    Dabei seit:
    19.03.2006
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    ok, meine Frage war wohl etwas versteckt ^^
    Also, so in etwa stell ich mir mein Script vor, jedoch funktioniert es nicht so wie ich es gerne hätte, xmms bekommt einfach die Datei nicht richtig übertragen, ich denke das es am 2. read liegt, gibt es da noch eine andere Möglichkeit für?

    Nachtrag:
    xmms "$(ls | grep *Super Künstler*)"
    funktioniert super!
    Perfekt!
    Vielen Dank, Wolfgang!
     
  5. #4 Wolfgang, 19.03.2006
    Zuletzt bearbeitet: 19.03.2006
    Wolfgang

    Wolfgang Foren Gott

    Dabei seit:
    24.04.2005
    Beiträge:
    3.978
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Erfurt
    Hallo
    Hast du meinen Vorschlag mal getestet?

    Was geht daran nicht?

    Ersetze liste durch deine Datei mit vollem Pfad

    Gruß Wolfgang
    PS read erwartet eine Eingabe, die du so nicht gibst.
     
  6. #5 tv-verrückter, 19.03.2006
    tv-verrückter

    tv-verrückter Mitglied

    Dabei seit:
    19.03.2006
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Hi, doch deine Lösung funktioniert Super! Eigentlich richtig einfach, weiß gar nicht warum ich da so kompliziert gedacht habe!
    Vielen Dank!

    Aber... hättest du evt. eine Idee was ich machen soll wenn mehrere Dateien von grep gefunden werden?
     
  7. hehejo

    hehejo blöder Purist

    Dabei seit:
    12.10.2003
    Beiträge:
    1.280
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Stein (Mittelfranken)
    Oder du legst dir mit XMMS eine Playlist all deiner Musikdateien auf deinem System an.
     
  8. #7 tv-verrückter, 19.03.2006
    tv-verrückter

    tv-verrückter Mitglied

    Dabei seit:
    19.03.2006
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    ne, eine Playlist ist nicht ganz das, was ich will, mein Ziel ist es ja praktisch eine Datenbank zu haben, die man dann ganz schnell starten kann und dann sofort das Lied abspielen kann, eine Playlist würde ja nur alle Lieder meiner Sammlung nach und nach abspielen, ist jedoch unpassend da ich sehr unterschiedliche Musik höre!
     
  9. Anzeige

    Vielleicht findest du HIER Antworten.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  10. #8 Wolfgang, 19.03.2006
    Wolfgang

    Wolfgang Foren Gott

    Dabei seit:
    24.04.2005
    Beiträge:
    3.978
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Erfurt
    Hallo
    Die Frage versteh ich ehrlich gesagt nicht so richtig.
    Wenn du Dateien nach Namen suchen willst, ist find dein Freund.
    find /startpath -name "suchkriterium"
    Wobei Suchkriterium nach Shellexpansion für Dateinamen einzustellen ist.
    Bsp: *mp3 alle Dateien mit der Endung mp3.

    Gruß Wolfgang
     
  11. #9 tv-verrückter, 20.03.2006
    Zuletzt bearbeitet: 20.03.2006
    tv-verrückter

    tv-verrückter Mitglied

    Dabei seit:
    19.03.2006
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Okay, jetzt funktioniert wirklich alles so, wie ich es mir vorgestellt habe!
    Vielen Dank!
     
Thema:

eigene Musikdatenbank verwirklichen

Die Seite wird geladen...

eigene Musikdatenbank verwirklichen - Ähnliche Themen

  1. In eigener Sache: Neue, stark verbesserte Suchfunktion

    In eigener Sache: Neue, stark verbesserte Suchfunktion: Pro-Linux läuft nun mit der erneuerten Version 1.5 des Content Management Systems NB3. Die wichtigste sichtbare Änderung ist die neue, auf der...
  2. Western Digital widmet dem Raspberry Pi eine eigene Festplatte

    Western Digital widmet dem Raspberry Pi eine eigene Festplatte: Der Festplattenhersteller Western Digital (WD) gibt die Verfügbarkeit einer 314 GByte großen Festplatte für den Raspberry Pi bekannt. Weiterlesen...
  3. Pale Moon 26 mit eigener Browser-Engine fertiggestellt

    Pale Moon 26 mit eigener Browser-Engine fertiggestellt: Die Entwickler von Pale Moon haben eine überarbeitete Version des Browsers, der von Firefox abgeleitet ist, freigegeben. Das Pale Moon-Projekt...
  4. Intel veröffentlicht eigene Linux-Distribution für die Cloud

    Intel veröffentlicht eigene Linux-Distribution für die Cloud: Intel hat kürzlich mit »Clear Linux Project for Intel Architecture« eine eigene Linux-Distribution veröffentlicht, die für die eigene...
  5. LLVM entwickelt eigenen ELF-Linker

    LLVM entwickelt eigenen ELF-Linker: Wie das LLVM-Projekt bekannt gab, steht mit »lld« ein alternativer Linker bereit, der sich vor allem durch seine gesteigerte Geschwindigkeit...