Directplay von W2k auf Suse 10.3

Dieses Thema im Forum "Samba" wurde erstellt von lklimmi, 16.05.2008.

  1. #1 lklimmi, 16.05.2008
    lklimmi

    lklimmi Grünschnabel

    Dabei seit:
    16.05.2008
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    nur kurz als erstes: Ich habe überhaupt gar keine Ahnung von Linux, weiß nur das es in bestimmten Beziehungen toller sein soll als Windows ;-)

    Nun zu meinem Problem. Wir besitzen eine Broadcast Playout Software, die auf Windows 2000 sowie XP läuft. Sie arbeitet mit einer DPS Karte von der Firma Leich. Video und Audio Clips sind bei diesen getrennt, also .wav und .dps. Die Software wird über einen Scheduler bedient usw... Ist aber eigentlich alles nicht so wichtig (glaube ich). Jedenfalls Ist das System so aufgebaut, dass zwei Player über einen Heartbeat miteinander verbunden sind, und beide auf die gleiche Playliste zugreifen, sodass sie immer Framegenau dasselbe spielen.

    Die Videofiles werden ein wenig gepuffert, die .wav Files werden allerdings direkt gespielt.

    Die beiden Player spielen auch Weitgehends Framegenau, solange sie von ihren internen Festplatten, oder übers Netzwerk von einem anderen Windows Rechner spielen. Aufgrund der Vorteile von Suse (Cluster, Ausfallsicherheit etc...) wurde uns von jemandem ein Suse-Cluster mit der Samba Version 2.6 aufgesetzt, an dem wiederum ein Raid Level 5 angeschlossen ist.
    Dieses Cluster soll als Fileserver dienen.
    Jetzt tritt aber das Phänomen auf, dass wenn beide Player über den Linux Fileserver spielen, sind 1. Die Ladezeiten verschieden (beide Windows 2000 Rechner sind haargenau identisch aufgesetzt). 2. Ruckelt die Pegelanzeige, Timecode usw. von dem Abspielprogramm. Sobald man die .wav Files von einem Windows Rechner spielen lässt, und die Videofiles von dem Linux-Server, ruckeln die Anzeigen nicht mehr.

    Was genau das Problem von dem Programm ist, wissen wir nicht, und können es auch leider nicht mehr herausfinden, weil der Programmierer weg ist.

    Meine Frage ist nur: Weiß jemand über irgendwelche Linux Probleme bescheid, dass die Prozessorlast von den Windowsrechner größer wird, oder dass TCP Pakete anders Geschickt werden als bei Windows, oder, oder oder...
    Vielleicht ist es ja auch schon mit einer neueren Samba Version getan?

    Vielen Dank schon mal über jede Anregung, oder Lösung.

    - lklimmi
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Kategorie an. Dort findest du bestimmt etwas.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
Thema:

Directplay von W2k auf Suse 10.3

Die Seite wird geladen...

Directplay von W2k auf Suse 10.3 - Ähnliche Themen

  1. SUSE 13.2 Bumblebee dual monitor

    SUSE 13.2 Bumblebee dual monitor: Folgendes Problem: weder am VGA noch HDMI-Ausgang ist ein Signal für den Beamer vorhanden. Rechner: Lenovo Z70 SUSE 13.2 Kernel...
  2. Suse: Tomas Di Giacomo wird neuer CTO

    Suse: Tomas Di Giacomo wird neuer CTO: Suse hat seinen Vorstand um Dr. Tomas Di Giacomo erweitert, der als Chief Technology Officer ab sofort dem Unternehmen angehört. In der neu...
  3. OpenSuse Conference vom 22. bis 26. Juni in Nürnberg

    OpenSuse Conference vom 22. bis 26. Juni in Nürnberg: Zum mittlerweile achten Mal findet die OpenSuse Conference statt. In diesem Jahr wird sie vom 22. bis 26. Juni in Nürnberg abgehalten. Der Call...
  4. OpenSuse Conference vom 22. bis 26. Juni in Nürnberg

    OpenSuse Conference vom 22. bis 26. Juni in Nürnberg: Zum mittlerweile achten Mal findet die OpenSuse Conference statt. In diesem Jahr wird sie vom 22. bis 26. Juni in Nürnberg abgehalten. Der Call...
  5. Suse veröffentlicht OpenStack Cloud 6

    Suse veröffentlicht OpenStack Cloud 6: Mit Suse OpenStack Cloud 6 können Unternehmen private Clouds mit geringem Aufwand aufsetzen. Die Distribution beruht auf Suse Enterprise Linux und...