Dienstleistungen und GNU

Dieses Thema im Forum "Member Talk & Offtopic" wurde erstellt von worker, 24.09.2007.

  1. worker

    worker König

    Dabei seit:
    29.03.2007
    Beiträge:
    848
    Zustimmungen:
    0
    Hi,

    folgende Frage beschäftigt mich ...
    Ist es aus sicht der GNU erlaubt Opensoftware (z.B. OpenOffice) zu benutzen und sich dafür bezahlen zu lassen ?
    Also, um jetzt bei OpenOffice zu bleiben, kann ich bsplw. Briefe mit OO für jemanden schreiben und mich dafür bezahlen lassen ?
    Oder ist das explizit zu betrachten - d.h. jeder Programmierer (auch kommerzielle Anbieter ?) legt fest, wie sein Programm "zu benutzen ist" ?

    Thx & Gruß
    W.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Kategorie an. Dort findest du bestimmt etwas.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Pascal42, 24.09.2007
    Pascal42

    Pascal42 Routinier

    Dabei seit:
    14.03.2007
    Beiträge:
    375
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Vaihingen/Enz
    Natürlich darfst du das, warum auch nicht? Es ist ja meines Wissens sogar erlaubt, Software, die unter der GPL steht, zu verkaufen.
     
  4. worker

    worker König

    Dabei seit:
    29.03.2007
    Beiträge:
    848
    Zustimmungen:
    0
    Hm, ich hatte mal irgendwo (finde es gerade nicht) gelesen, dass z.B. MainActor eine Lizenz "für nicht-kommerziellen Zweck" hatte.
     
  5. #4 pinky, 24.09.2007
    Zuletzt bearbeitet: 24.09.2007
    pinky

    pinky König

    Dabei seit:
    11.08.2004
    Beiträge:
    795
    Zustimmungen:
    0
    Was ist denn "der GNU"?
    GNU ist ein Betriebssystem. Wahrscheinlich meinst du die GPL, richtig?

    Freie Software muss immer auch im vollen Umfang kommerzielle Handlungen erlauben, sonst ist es nicht Freie Software! Alles was ich hier schreibe gilt also für _jede_ Freie Software Lizenz und nicht nur für die GPL.

    Du darfst Kopien von Freier Software verkaufen, dich für die Entwicklung Freier Software bezahlen lassen, dich für alle anderen Dienstleistungen rund um Freie Software bezahlen lassen und natürlich auch Freie Software (z.B. OOo für Geschäftsbriefe) in einem kommerziellen Umfeld einsetzen.

    All das verbietet dir nur proprietäre Software, aber nie Freie Software!

    Mag sein, dann war/ist MainActor aber nicht Freie Software.
     
  6. #5 Pascal42, 24.09.2007
    Pascal42

    Pascal42 Routinier

    Dabei seit:
    14.03.2007
    Beiträge:
    375
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Vaihingen/Enz
    Das dürfte dann aber unabhängig von der GPL sein. Prinzipiell darfst du die Software ja so anwenden, wie du willst. Bei OpenOffice kann ich mir außerdem nicht vorstellen, daß die Nutzung für einen kommerziellen Zweck verboten sein soll. Es gibt ja sicher hunderte von Firmen, die das verwenden.
     
  7. #6 rdg, 24.09.2007
    Zuletzt bearbeitet: 24.09.2007
    rdg

    rdg ???

    Dabei seit:
    12.10.2006
    Beiträge:
    357
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Noch ein kleines Beispiel dazu,
    es gibt ja auch kommerzielle Linux Distributionen (RedHat, Suse), für welche du Geld bezahlen musste obwohl frei Software enthalten ist.
    Also ist dies erlaubt. ;)
     
  8. worker

    worker König

    Dabei seit:
    29.03.2007
    Beiträge:
    848
    Zustimmungen:
    0
    Ja klar, GPL ;-) ...

    Ein Auszug von der Seite: http://www.gnu.de/documents/gpl-2.0.de.html
    Da sich der Text auf die Garantie bezieht, nahm ich deshalb an, dass OpenS.-Software nicht ohne Weiteres verkauft werden darf.

    Hm, was mich aber dann noch mehr verwundert ... wenn man die Software kauft, dann kann man normalerweise damit machen, was man möchte ... *grübel*

    Aber wenn hier so viele Stimmen meinen, dass es erlaubt sei, dann wird es wohl so sein ;-)
     
  9. pinky

    pinky König

    Dabei seit:
    11.08.2004
    Beiträge:
    795
    Zustimmungen:
    0
    Das sind zwei Sätze! Der eine sagt "du darfst für kopien Geld verlangen" und der zweite sagt "du darfst auch für eine Garantie Geld verlangen"

    Lese auch dazu: http://www.gnu.org/philosophy/selling.html

    So normal ist das nicht, dass du damit machen kannst was du möchtest. Das ist bei Freier Software normal, bei proprietärer Software wird das aber nicht selten eingeschränkt!
     
  10. #9 Pascal42, 24.09.2007
    Pascal42

    Pascal42 Routinier

    Dabei seit:
    14.03.2007
    Beiträge:
    375
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Vaihingen/Enz
    http://www.gnu.org/philosophy/selling.html

    Doch, darf man.
     
  11. worker

    worker König

    Dabei seit:
    29.03.2007
    Beiträge:
    848
    Zustimmungen:
    0
    Ich komme aus dem "verblüfft sein" nicht mehr heraus :-) ...

    Nun ja, ich kenne das eigentlich nur aus der Wintendo-Welt. Wenn ich z.B. davon ausgehe, dass ich Photoshop kaufe und dann damit Geld machen kann (Dienstleistung), dann ist das halt für mich normal.
    Aber vielleicht kannst Du mir auch mal ein Beispiel nennen, wo das nicht so ist ?
    Würde mich sehr interessieren.

    Thx.
     
  12. #11 nequiquam, 24.09.2007
    nequiquam

    nequiquam Tripel-As

    Dabei seit:
    11.01.2007
    Beiträge:
    169
    Zustimmungen:
    0
    Hi,

    z.B. darf die Home & Student Version von Microsoft Office 2007 nicht für kommerzielle Zwecke verwendet werden. Dafür würde die größere, teurere Version notwendig.

    Liebe Grüße, Neq
     
  13. worker

    worker König

    Dabei seit:
    29.03.2007
    Beiträge:
    848
    Zustimmungen:
    0
    Ah, ok. Jetzt geschnallt.
     
  14. Anzeige

    Vielleicht findest du HIER Antworten.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  15. #13 pinky, 24.09.2007
    Zuletzt bearbeitet: 24.09.2007
    pinky

    pinky König

    Dabei seit:
    11.08.2004
    Beiträge:
    795
    Zustimmungen:
    0
    Trolltech hatte z.B. vor Qt4 Windows-Lizenzen ihrer Toolkits angeboten die die kommerzielle Verwendung verboten hatten -> proprietäre Software bei der der kommerzielle Einsatz nicht erlaubt ist.

    Einige Firmen bieten z.B Schülerversionen an, die man dann nicht kommerziell verwenden darf -> proprietäre Software bei der der kommerzielle Einsatz nicht erlaubt ist.

    Es gibt proprietäre Software die du nicht durch Benchmarks mit anderer Software vergleichen darfst -> du darfst also nicht damit machen was du willst.

    Shareware/Freeware die nach einer bestimmten Zeit aufhört zu funktionieren -> Proprietäre Software mit der du eben nicht machen kannst was du willst.

    Proprietäre Dokumentbetrachter die dir z.B. verbieten ein PDF auszudrucken -> proprietäre Software mit der du nicht machen kannst was du willst.

    Es gibt Programme, z.B. zur Erstellung von Homepages, deren Lizenz dir verbietet bestimmten Inhalt damit online zu stellen. -> proprietäre Software mit der du nicht machen kannst was du willst.

    usw.

    Proprietäre Software steckt voller (potentieller) Einschränkungen, dass ist die Natur von proprietärer Software. Freie Software ermöglich dagegen einen freien Bürger, einen freien Markt, eine freie Wirtschaft, freie Bildung, Demokratie und vieles mehr. Nur Freie Software kontrolliert dich nicht und schränkt dich in deiner Handlung nicht ein!
     
  16. worker

    worker König

    Dabei seit:
    29.03.2007
    Beiträge:
    848
    Zustimmungen:
    0
    Sehr schön ... so wurden auch die letzten "Unstimmigkeiten/Zweifel/..." ausgemerzt ;)

    Thx.
     
Thema:

Dienstleistungen und GNU

Die Seite wird geladen...

Dienstleistungen und GNU - Ähnliche Themen

  1. KOfficeSource will Dienstleistungen für KOffice vermarkten

    KOfficeSource will Dienstleistungen für KOffice vermarkten: Mit dem Ziel, Dienstleistungen rund um KOffice anzubieten, wurde die KOfficeSource GmbH in Magdeburg gegründet. Weiterlesen...