Debian Wlan "weitergeben"

Dieses Thema im Forum "Internet, lokale Netzwerke und Wireless Lan" wurde erstellt von Schwalbe, 25.01.2011.

  1. #1 Schwalbe, 25.01.2011
    Schwalbe

    Schwalbe Grünschnabel

    Dabei seit:
    25.01.2011
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Hallo liebe Forengemeinde,

    ich stehe hier gerade vor einem Problem, bei dem ich selbst auf keine Sinnvolle Lösung komme:
    Ich habe hier im Zimmer einen normalen Windows Desktop PC. Desweiteren soll ein Debian Server dazukommen. Aktuell habe ich nur das Problem, dass der Windows PC per WLAN auf den Router zugreift, ich den Desktop und Server aber gerne per Kabel verbinden würde.
    Weiterhin wäre es praktisch, wenn der Server auch von anderen PC's im Netzwerk erreichbar ist. (Auch wenn der Windows Desktop ausgeschalten ist).
    Folgender Aufbau halte ich für sinnvoll:

    Code:
               [SIZE="1"]Wlan[/SIZE]                     [SIZE="1"]Kabel[/SIZE]
    Router - - - - -> Server (Debian) -------> Windows PC
    
    
    Ich frage mich nun nur, wie ich dieses Vorhaben auf dem Server realisieren kann, ohne dass der Desktop PC seine ansprechbarkeit verliert (funktioniert das?).
    Idealerweise sollten später also beide, Server und Desktop, getrennt von anderen Clients im Netzwerk angesprochen werden können. Falls das nicht realisierbar ist, sollte der Desktop weiterhin für alle erreichbar sein und der Server dann nur für den Desktop.

    Ich hoffe dafür gibt es eine Lösung.

    mfg Schwalbe
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Kategorie an. Dort findest du bestimmt etwas.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. sinn3r

    sinn3r Law & Order
    Moderator

    Dabei seit:
    28.12.2006
    Beiträge:
    2.764
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wentorf
    Sollte ohne weitere Probleme möglich sein, du verbindest dich in dein Wlan-Netz mit Debian, aktivierst dort ip-forwarding
    Code:
    echo 1 > /proc/sys/net/ipv4/ip_forward
    und setzt bei der Windowskiste dann den Debian-Rechner als Gateway. Sollten die Rechner in unterschiedlichen IP-Netzen liegen, musst du natürlich noch die Routen entsprechend setzen.
     
  4. #3 tuxlover, 26.01.2011
    tuxlover

    tuxlover Der den Tux knuddelt

    Dabei seit:
    26.10.2005
    Beiträge:
    2.106
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    berlin
    Code:
    sysctl net.ipv4.ip_forward=1
    
    wenn du keinen wert darauf legst, es jedesmal beim booten neu einrichten zu müssen
     
  5. yai

    yai yet another idiot

    Dabei seit:
    22.01.2007
    Beiträge:
    166
    Zustimmungen:
    0
    naja und dann brauchst du noch zwischen Debian Server und Windows PC ein eigenes Netzwerksegment, und die Wlan-Adresse des Debian Servers musst du auf allen anderen Rechnern als Gateway für dieses Netzwerksegment eintragen.
     
  6. #5 Schwalbe, 26.01.2011
    Schwalbe

    Schwalbe Grünschnabel

    Dabei seit:
    25.01.2011
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Also das ip-forwarding ist jetzt aktiviert. Verbindung steht noch keine.
    Vermutlich fehlen noch Routen oder eben das angesprochene Netzwerksegment.
    Ich frage mich nun nur, wie ich weiter vorgehen soll....
    Sollte ich denn vom Windows Client auf Debian Server (oder Server -> Windows) pingen können?

    Was auffällt:
    Ein Ping vom Windows Client auf 192.168.178.222 (WLAN des Debian) und auf 192.168.178.221 (LAN des Debian) bringt eine Zeitüberschreitung. Wobei ein Ping auf 192.168.178.220 (nicht vergeben) "Zielhost nicht erreichbar" liefert... Was hat das zu bedeuten?
     
  7. yai

    yai yet another idiot

    Dabei seit:
    22.01.2007
    Beiträge:
    166
    Zustimmungen:
    0
    die Netmask wäre interessant. Ansonsten: vor (Wlan) und hinter dem Debian Rechner (Lan) musst du andere Netze konfigurieren, also bei 255.255.255.0 Maske z.B. 192.168.178.x für das WLAN und 192.168.179.x für das Lan. Dann kann der Windoofs Rechner den Debian Rechner anpingen, und die ...179'er Adresse des Debian Servers muss auch default gateway für die Windows box sein. Für alle anderen PCs ist das Gateway für das ...179'er Netz die ...178'er Adresse des Debian Servers. Soweit, so unverständlich? Probier's mal.
    Bye,
    yai.
     
  8. yai

    yai yet another idiot

    Dabei seit:
    22.01.2007
    Beiträge:
    166
    Zustimmungen:
    0
    ach so, zu deiner Frage: Timeout bedeutet, die Anfrage landet beim Debian Rechner, aber die Antwort kommt nicht zurück - der Debian schickt die vermutlich auf die ...222 raus, da dorthin seine default route zeigt. Zielhost nicht erreichbar heisst Zielhost nicht erreichbar ;-) - den gibt's halt nicht.
     
  9. #8 Schwalbe, 28.01.2011
    Schwalbe

    Schwalbe Grünschnabel

    Dabei seit:
    25.01.2011
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Ich habe nun alles soweit Konfiguriert, sprich:
    Code:
    Linux (eth0 - Netz zu Windows):
    IP: 192.168.179.222
    Netmask: 255.255.255.0
    
    Windows
    IP: 192.168.179.223
    Netmask: 255.255.255.0
    Gateway: 192.168.179.222 (Linux)
    DNS: 192.168.178.1 (Router)
    
    Ich bin nun in der Lage von beiden Systemen zueinander zu pingen.
    Der Windows kommt allerdings nicht aus diesem Subnetz raus. Ich habe nun also zwei Netze - jedoch völlig voneinander getrennt.
    Nun müssen wohl noch die richtigen Routen für das Subnetz (192.168.179.xxx) gesetzt werden. Wie erledige ich dies?
     
  10. #9 bytepool, 28.01.2011
    bytepool

    bytepool Code Monkey

    Dabei seit:
    12.07.2003
    Beiträge:
    791
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    /home/sweden/göteborg
    Hi,

    ich wuerde zur Sicherheit mal die Ausgabe von "ifconfig -a" und "route -n" auf der Debian Kiste hier posten, um die Konfiguration zu ueberpruefen.
    Prinzipiell kannst du routen mit "route" hinzufuegen (siehe "man route"), oder in /etc/network/interfaces um es persistent zu machen.

    mfg,
    bytepool
     
  11. #10 Schwalbe, 30.01.2011
    Schwalbe

    Schwalbe Grünschnabel

    Dabei seit:
    25.01.2011
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Guten Tag,
    hier nun die Ausgaben von ifconfig -a und route -n:
    Code:
    
    laug01:~# ifconfig -a
    eth0      Link encap:Ethernet  HWaddr 00:09:6b:47:a7:31
              BROADCAST MULTICAST  MTU:1500  Metric:1
              RX packets:0 errors:0 dropped:0 overruns:0 frame:0
              TX packets:0 errors:0 dropped:0 overruns:0 carrier:0
              collisions:0 txqueuelen:1000
              RX bytes:0 (0.0 B)  TX bytes:0 (0.0 B)
    
    eth1      Link encap:Ethernet  HWaddr 00:08:a1:54:7f:10
              inet addr:192.168.179.222  Bcast:192.168.179.255  Mask:255.255.255.0
              inet6 addr: fe80::208:a1ff:fe54:7f10/64 Scope:Link
              UP BROADCAST RUNNING MULTICAST  MTU:1500  Metric:1
              RX packets:38 errors:0 dropped:0 overruns:0 frame:0
              TX packets:35 errors:0 dropped:0 overruns:0 carrier:0
              collisions:0 txqueuelen:1000
              RX bytes:3112 (3.0 KiB)  TX bytes:3724 (3.6 KiB)
              Interrupt:22 Base address:0x2000
    
    lo        Link encap:Local Loopback
              inet addr:127.0.0.1  Mask:255.0.0.0
              inet6 addr: ::1/128 Scope:Host
              UP LOOPBACK RUNNING  MTU:16436  Metric:1
              RX packets:50 errors:0 dropped:0 overruns:0 frame:0
              TX packets:50 errors:0 dropped:0 overruns:0 carrier:0
              collisions:0 txqueuelen:0
              RX bytes:4908 (4.7 KiB)  TX bytes:4908 (4.7 KiB)
    
    vmnet1    Link encap:Ethernet  HWaddr 00:50:56:c0:00:01
              inet addr:172.16.165.1  Bcast:172.16.165.255  Mask:255.255.255.0
              inet6 addr: fe80::250:56ff:fec0:1/64 Scope:Link
              UP BROADCAST RUNNING MULTICAST  MTU:1500  Metric:1
              RX packets:0 errors:0 dropped:0 overruns:0 frame:0
              TX packets:27 errors:0 dropped:0 overruns:0 carrier:0
              collisions:0 txqueuelen:1000
              RX bytes:0 (0.0 B)  TX bytes:0 (0.0 B)
    
    vmnet8    Link encap:Ethernet  HWaddr 00:50:56:c0:00:08
              inet addr:192.168.2.1  Bcast:192.168.2.255  Mask:255.255.255.0
              inet6 addr: fe80::250:56ff:fec0:8/64 Scope:Link
              UP BROADCAST RUNNING MULTICAST  MTU:1500  Metric:1
              RX packets:0 errors:0 dropped:0 overruns:0 frame:0
              TX packets:27 errors:0 dropped:0 overruns:0 carrier:0
              collisions:0 txqueuelen:1000
              RX bytes:0 (0.0 B)  TX bytes:0 (0.0 B)
    
    wlan0     Link encap:Ethernet  HWaddr 00:22:75:4f:b1:6f
              inet addr:192.168.178.222  Bcast:192.168.178.255  Mask:255.255.255.0
              inet6 addr: fe80::222:75ff:fe4f:b16f/64 Scope:Link
              UP BROADCAST RUNNING MULTICAST  MTU:1500  Metric:1
              RX packets:275 errors:0 dropped:0 overruns:0 frame:0
              TX packets:223 errors:0 dropped:0 overruns:0 carrier:0
              collisions:0 txqueuelen:1000
              RX bytes:42711 (41.7 KiB)  TX bytes:34785 (33.9 KiB)
    
    wmaster0  Link encap:UNSPEC  HWaddr 00-22-75-4F-B1-6F-77-6C-00-00-00-00-00-00-00-00
              UP BROADCAST RUNNING MULTICAST  MTU:1500  Metric:1
              RX packets:0 errors:0 dropped:0 overruns:0 frame:0
              TX packets:0 errors:0 dropped:0 overruns:0 carrier:0
              collisions:0 txqueuelen:1000
              RX bytes:0 (0.0 B)  TX bytes:0 (0.0 B)
    
    laug01:~# route -n
    Kernel IP routing table
    Destination     Gateway         Genmask         Flags Metric Ref    Use Iface
    192.168.178.0   0.0.0.0         255.255.255.0   U     0      0        0 wlan0
    192.168.179.0   0.0.0.0         255.255.255.0   U     0      0        0 eth1
    192.168.2.0     0.0.0.0         255.255.255.0   U     0      0        0 vmnet8
    172.16.165.0    0.0.0.0         255.255.255.0   U     0      0        0 vmnet1
    0.0.0.0         192.168.178.1   0.0.0.0         UG    0      0        0 wlan0
    laug01:~#
    
    Das Interface eth0 kann man getrost ignorieren. Es ist wird nicht verwendet. An eth1 hängt der Windows PC und wlan0 geht zum Router.

    Ich hoffe, dass das hilft mein Problem zu lösen.
     
  12. yai

    yai yet another idiot

    Dabei seit:
    22.01.2007
    Beiträge:
    166
    Zustimmungen:
    0
    post doch mal den "ipconfig /all" und "netstat -rn" output von der Windows Kiste und einen "tracert 192.168.178.1"
     
  13. #12 bytepool, 31.01.2011
    bytepool

    bytepool Code Monkey

    Dabei seit:
    12.07.2003
    Beiträge:
    791
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    /home/sweden/göteborg
    Hi,

    d.h. Pakete ans Netz 192.168.178.0 gehen ueber's Interface wlan0 raus, 192.168.179.0 ueber eth1, und alles Andere an den Router 192.168.178.1.
    Ausgehend von dem Schema in deinem ersten Post, und annehmend dass IP forwarding in der Tat korrekt konfiguriert ist, sieht das doch soweit alles richtig aus.

    Wo ist jetzt noch das Problem, und wie hast du es getestet?

    mfg,
    bytepool
     
  14. #13 Schwalbe, 01.02.2011
    Schwalbe

    Schwalbe Grünschnabel

    Dabei seit:
    25.01.2011
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    @yai:
    Das sieht dann folgendermaßen aus:
    Code:
    Microsoft Windows [Version 6.1.7600]
    Copyright (c) 2009 Microsoft Corporation. Alle Rechte vorbehalten.
    
    C:\Users\Manuel>ipconfig /all
    
    Windows-IP-Konfiguration
    
       Hostname  . . . . . . . . . . . . : Manuel-PC
       Primäres DNS-Suffix . . . . . . . :
       Knotentyp . . . . . . . . . . . . : Hybrid
       IP-Routing aktiviert  . . . . . . : Nein
       WINS-Proxy aktiviert  . . . . . . : Nein
    
    Ethernet-Adapter LAN-Verbindung 2:
    
       Verbindungsspezifisches DNS-Suffix:
       Beschreibung. . . . . . . . . . . : NVIDIA nForce-Netzwerkcontroller #2
       Physikalische Adresse . . . . . . : 00-16-17-6A-B3-18
       DHCP aktiviert. . . . . . . . . . : Nein
       Autokonfiguration aktiviert . . . : Ja
       Verbindungslokale IPv6-Adresse  . : fe80::cd52:664a:4ebf:9b75%12(Bevorzugt)
       IPv4-Adresse  . . . . . . . . . . : 192.168.179.124(Bevorzugt)
       Subnetzmaske  . . . . . . . . . . : 255.255.255.0
       Standardgateway . . . . . . . . . : 192.168.179.2
       DHCPv6-IAID . . . . . . . . . . . : 301995543
       DHCPv6-Client-DUID. . . . . . . . : 00-01-00-01-14-7E-F3-6A-00-16-17-6A-B3-17
    
       DNS-Server  . . . . . . . . . . . : 192.168.179.2
       NetBIOS über TCP/IP . . . . . . . : Aktiviert
    
    C:\Users\XXXXX>netstat -rn
    ===========================================================================
    Schnittstellenliste
     12...00 16 17 6a b3 18 ......NVIDIA nForce-Netzwerkcontroller #2
     11...00 16 17 6a b3 17 ......NVIDIA nForce-Netzwerkcontroller
     17...08 00 27 00 40 e2 ......VirtualBox Host-Only Ethernet Adapter
      1...........................Software Loopback Interface 1
     22...00 00 00 00 00 00 00 e0 Microsoft-ISATAP-Adapter
     14...00 00 00 00 00 00 00 e0 Teredo Tunneling Pseudo-Interface
     19...00 00 00 00 00 00 00 e0 Microsoft-ISATAP-Adapter #3
     47...00 00 00 00 00 00 00 e0 Microsoft-ISATAP-Adapter #4
    ===========================================================================
    
    IPv4-Routentabelle
    ===========================================================================
    Aktive Routen:
         Netzwerkziel    Netzwerkmaske          Gateway    Schnittstelle Metrik
              0.0.0.0          0.0.0.0    192.168.179.2  192.168.179.124    276
            127.0.0.0        255.0.0.0   Auf Verbindung         127.0.0.1    306
            127.0.0.1  255.255.255.255   Auf Verbindung         127.0.0.1    306
      127.255.255.255  255.255.255.255   Auf Verbindung         127.0.0.1    306
          169.254.0.0      255.255.0.0   Auf Verbindung       169.254.9.9    276
          169.254.9.9  255.255.255.255   Auf Verbindung       169.254.9.9    276
      169.254.255.255  255.255.255.255   Auf Verbindung       169.254.9.9    276
        192.168.179.0    255.255.255.0   Auf Verbindung   192.168.179.124    276
      192.168.179.124  255.255.255.255   Auf Verbindung   192.168.179.124    276
      192.168.179.255  255.255.255.255   Auf Verbindung   192.168.179.124    276
            224.0.0.0        240.0.0.0   Auf Verbindung         127.0.0.1    306
            224.0.0.0        240.0.0.0   Auf Verbindung       169.254.9.9    276
            224.0.0.0        240.0.0.0   Auf Verbindung   192.168.179.124    276
      255.255.255.255  255.255.255.255   Auf Verbindung         127.0.0.1    306
      255.255.255.255  255.255.255.255   Auf Verbindung       169.254.9.9    276
      255.255.255.255  255.255.255.255   Auf Verbindung   192.168.179.124    276
    ===========================================================================
    Ständige Routen:
      Netzwerkadresse          Netzmaske  Gatewayadresse  Metrik
              0.0.0.0          0.0.0.0    192.168.179.3  Standard
              0.0.0.0          0.0.0.0    192.168.179.2  Standard
    ===========================================================================
    
    IPv6-Routentabelle
    ===========================================================================
    Aktive Routen:
     If Metrik Netzwerkziel             Gateway
      1    306 ::1/128                  Auf Verbindung
     17    276 fe80::/64                Auf Verbindung
     12    276 fe80::/64                Auf Verbindung
     17    276 fe80::31ea:1df4:dffb:909/128
                                        Auf Verbindung
     12    276 fe80::cd52:664a:4ebf:9b75/128
                                        Auf Verbindung
      1    306 ff00::/8                 Auf Verbindung
     17    276 ff00::/8                 Auf Verbindung
     12    276 ff00::/8                 Auf Verbindung
    ===========================================================================
    Ständige Routen:
      Keine
    
    
    @bytepool:
    Um ip-forwarding zu aktivieren muss ich nur den passenden Eintrag in der /etc/sysctl.conf auskommentieren:
    Code:
    net.ipv4.ip_forward=1
    welcher das gleiche bewirkt, wie ein
    Code:
    sysctl net.ipv4.ip_forward=1
    Per "cat /proc/sys/net/ipv4/ip_forward" wird mir auch bestätigt, dass das Forwarding aktiv ist. Neugestartet wurden ebenfalls schon.
    Das jetztige Problem ist, dass ich vom Windows PC auf den Gateway zugreifen kann, allerdings auf nichts, was außerhalb dieses Subnetztes (genau der beiden Systeme) ist. Ein Ping auf Google oder eine IP schlagen fehl.
     
  15. Anzeige

    Vielleicht findest du HIER Antworten.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14 bytepool, 02.02.2011
    bytepool

    bytepool Code Monkey

    Dabei seit:
    12.07.2003
    Beiträge:
    791
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    /home/sweden/göteborg
    Hi,

    du scheinst das falsche Gateway auf der Windows Kiste eingetragen zu haben:
    mfg,
    bytepool
     
  17. nighT

    nighT Guest

    Sorry, ich habe vergessen zu erwähnen, dass ich zwischenzeitlich die IP des Gateways geändert habe um eventuelle Konflikte auszuschließen.
    Die IP's stimmen also schon überein.
     
Thema:

Debian Wlan "weitergeben"

Die Seite wird geladen...

Debian Wlan "weitergeben" - Ähnliche Themen

  1. Debian 'Squeezy' Problem bei Wlan

    Debian 'Squeezy' Problem bei Wlan: Hi! Also ich habe zu Weihnachten ein neues Netbook (Lenovo S205 :D ) bekommen und wollte heute gleich Debian Squeezy XFCE darauf installieren!...
  2. Alice-DSL per WLAN unter Debian nutzen

    Alice-DSL per WLAN unter Debian nutzen: Hallo, ich habe den WLAN Router 1421 von Alice und ein Sony Vaio VPCF11C5E mit Debian. Unter Windows funktioniert alles wunderbar. Nur unter...
  3. Internet/Wlan einrichten unter debian ( Asus FR5L)

    Internet/Wlan einrichten unter debian ( Asus FR5L): Hallo, ich weiss absolut nicht wie ich mein Internet oder wlan einrichten kann. Wäre für ein paar Vorschläge Dankbar. mfg nici
  4. Debian Etch Server - Netzwerk timeout VMware sowie WLAN

    Debian Etch Server - Netzwerk timeout VMware sowie WLAN: Hallo, habe seit einem Jahr einen Etch laufen für PostgreSQL, MySQL, Postfix, Samba, IMAP, fetchmail, DNS .... Das ganze funktioniert recht...
  5. wlan unter debian

    wlan unter debian: Hi! Ich habe ein problem. Ich möchte auf meinem alten Laptop(P2 400mhz 196MB) auf dem ein debian läuft meinen wlan stick installieren. Ich weiß,...