[Debian] Wlan Manager für Fluxbox?

Dieses Thema im Forum "Anwendungen" wurde erstellt von Hanshiro, 18.03.2008.

  1. #1 Hanshiro, 18.03.2008
    Hanshiro

    Hanshiro Mitglied

    Dabei seit:
    04.01.2008
    Beiträge:
    40
    Zustimmungen:
    0
    Hey,

    ich suche ein WLan-Manager der sich gut in mein Fluxbox integrieren würde.
    Also er sollte folgendes unterstützen:

    -> Netzsuche
    -> Speichern des WPA-Keys
    -> Auto Connect zu bevorzugten Netzen (muss nicht unbedingt sein)
    -> Konfiguration des USB-Dongles
    -> Wenn möglich nichts aus dem KDE/Gnome Sortiment (das Laptop ist sehr lahm und ich will jede größere Abhängigkeit an Paketen vermeiden)

    Habe seit langem Wlan abgeschafft aber bei meinem Laptop ohne integriertes Wlan muss ich mich leider wieder damit beschäftigen. :/

    lg, hanshiro
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Kategorie an. Dort findest du bestimmt etwas.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 sinn3r, 18.03.2008
    Zuletzt bearbeitet: 18.03.2008
    sinn3r

    sinn3r Law & Order
    Moderator

    Dabei seit:
    28.12.2006
    Beiträge:
    2.764
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wentorf
    http://wiki.ubuntuusers.de/WLAN/Wicd
    Klasse Programm, hab ich selber eine Zeitlang benutzt.
    (Debian Repo: http://wicd.sourceforge.net/download.php)

    http://wiki.ubuntuusers.de/WLAN/wpa_supplicant
    Per Konsole, am Anfang ungewohnt, aber nach einer kurzen Gewoehnungsphase genial, einfach und schnell.

    Btw, die Geschwindigkeit hat doch eigentlich recht wenig mit der Anzahl der Installierten Pakete zutun
     
  4. Gast1

    Gast1 Guest

    Auch (K)NetworkManager ist unter fluxbox kein Problem.

    Works for me[tm]
     
  5. #4 Tomekk228, 18.03.2008
    Tomekk228

    Tomekk228 Lebende Foren Legende

    Dabei seit:
    14.08.2007
    Beiträge:
    2.417
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    /home/tomekk/
    Mit dem grafischen Applet?

    Weil der ist doch (wenn ich mich nicht täusche) für fürs gnome panel oder?
     
  6. #5 sim4000, 18.03.2008
    sim4000

    sim4000 Lebende Foren Legende

    Dabei seit:
    12.04.2006
    Beiträge:
    1.933
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    In meinem Zimmer
    Gibt es für sowohl KDE als auch Gnome.
     
  7. Gast1

    Gast1 Guest

    Knetworkmanager funktioniert 100%ig, das nm-applet hab ich nicht ausprobiert.

    Greetz,

    RM
     
  8. #7 Tomekk228, 18.03.2008
    Tomekk228

    Tomekk228 Lebende Foren Legende

    Dabei seit:
    14.08.2007
    Beiträge:
    2.417
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    /home/tomekk/
    Aber nicht für Wm's usw. Also die GUI. Also jedenfalls nicht das ich wüsste :)


    Naja, egal. Wicd ist genau das was ich schon immer suchte! :)

    Btw: kann ich dann netzwerk konfiguration komplett aus meiner rc.conf auskommentieren?

    Bzw network deamon auch deaktivieren? os: arch
     
  9. Gast1

    Gast1 Guest

  10. #9 Tomekk228, 18.03.2008
    Zuletzt bearbeitet: 18.03.2008
    Tomekk228

    Tomekk228 Lebende Foren Legende

    Dabei seit:
    14.08.2007
    Beiträge:
    2.417
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    /home/tomekk/
    Danke :)

    Das sollten die bei der Wlan konfiguration verlinken.

    Edit: funktioniert leider nicht :(

    Ich hab den Wiki befolgt, doch steht das immer beim trayicon >
    rc.conf sieht so aus (bzw sah) >
    Code:
    #
    # /etc/rc.conf - Main Configuration for Arch Linux
    #
    
    #
    # -----------------------------------------------------------------------
    # LOCALIZATION
    # -----------------------------------------------------------------------
    #
    # LOCALE: available languages can be listed with the 'locale -a' command
    # HARDWARECLOCK: set to "UTC" or "localtime"
    # TIMEZONE: timezones are found in /usr/share/zoneinfo
    # KEYMAP: keymaps are found in /usr/share/kbd/keymaps
    # CONSOLEFONT: found in /usr/share/kbd/consolefonts (only needed for non-US)
    # CONSOLEMAP: found in /usr/share/kbd/consoletrans
    # USECOLOR: use ANSI color sequences in startup messages
    #
    LOCALE="de_DE.utf8"
    HARDWARECLOCK="localtime"
    TIMEZONE="Berlin/Europe"
    KEYMAP="de-latin1-nodeadkeys"
    CONSOLEFONT="default8x16"
    CONSOLEMAP=
    USECOLOR="yes"
    
    #
    # -----------------------------------------------------------------------
    # HARDWARE
    # -----------------------------------------------------------------------
    #
    # Scan hardware and load required modules at bootup
    MOD_AUTOLOAD="yes"
    # Module Blacklist - modules in this list will never be loaded by udev
    MOD_BLACKLIST=()
    #
    # Modules to load at boot-up (in this order)
    #   - prefix a module with a ! to blacklist it
    #
    MODULES=(8139cp 8139too mii ipw3945 snd-mixer-oss snd-pcm-oss snd-hwdep snd-page-alloc snd-pcm snd-timer snd 
    snd-hda-intel soundcore)
    # Scan for LVM volume groups at startup, required if you use LVM
    USELVM="no"
    
    #
    # -----------------------------------------------------------------------
    # NETWORKING
    # -----------------------------------------------------------------------
    #
    HOSTNAME="contempt"
    #
    # Use 'ifconfig -a' or 'ls /sys/class/net/' to see all available
    # interfaces.
    #
    # Interfaces to start at boot-up (in this order)
    # Declare each interface then list in INTERFACES
    #   - prefix an entry in INTERFACES with a ! to disable it
    #   - no hyphens in your interface names - Bash doesn't like it
    #
    # Note: to use DHCP, set your interface to be "dhcp" (eth0="dhcp")
    #
    # Don't use this for wireless interfaces, see network profiles below
    #
    #
    #eth0="dhcp"
    #INTERFACES=(eth0)
    #eth0="eth0 192.168.0.22 netmask 255.255.225.0 broadcast 192.168.0.255"
    eth1="eth1 192.168.2.3 netmask 255.255.255.0 broadcast 192.168.2.255"
    wlan_eth1="eth1 essid SX541 key s:hacktheplanet"
    WLAN_INTERFACES=(!eth1)
    INTERFACES=(!eth1)
    #
    # Routes to start at boot-up (in this order)
    # Declare each route then list in ROUTES
    #   - prefix an entry in ROUTES with a ! to disable it
    #
    gateway="default gw 192.168.2.1"
    ROUTES=(gateway)
    #
    # Enable these network profiles at boot-up.  These are only useful
    # if you happen to need multiple network configurations (ie, laptop users)
    #   - set to 'menu' to present a menu during boot-up (dialog package required)
    #   - prefix an entry with a ! to disable it
    #
    # Network profiles are found in /etc/network-profiles
    #
    #NET_PROFILES=(main)
    
    #
    # -----------------------------------------------------------------------
    # DAEMONS
    # -----------------------------------------------------------------------
    #
    # Daemons to start at boot-up (in this order)
    #   - prefix a daemon with a ! to disable it
    #   - prefix a daemon with a @ to start it up in the background
    #
    DAEMONS=(syslog-ng ipw3945d !network dbus wicd portmap netfs crond hal)
    
    
    # End of file
    
    Wenns manuell mache, also beim laufenden System, funktioniert es. Jedenfalls glaub ich es.

    Edit2:
    Ok, funktioniert jetzt. Hatte kleinigkeiten wegen der IP vergessen :)

    Nur hab ich bemerkt, das sich das Trayicon nur automatisch verbindet. Aber der deamon muss schon eine verbindung zum inet herstellen, bzw router, damit ich meine nfs shares mounten kann, bzw automatisch gemountet werden.

    Wie ist das jetzt möglich?
     
  11. sinn3r

    sinn3r Law & Order
    Moderator

    Dabei seit:
    28.12.2006
    Beiträge:
    2.764
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wentorf
    Kein Netzwerk, keine Shares. Klingt logisch oder? *G*
     
  12. #11 Tomekk228, 18.03.2008
    Tomekk228

    Tomekk228 Lebende Foren Legende

    Dabei seit:
    14.08.2007
    Beiträge:
    2.417
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    /home/tomekk/
    Ja...aber ich dachte, der wicd deamon stellt schon beim starten eine verbindung her. So wie der "network" deamon.

    So muss ich jetzt immer per hand "mount -a" incl "fbsetbg -l" usw ausführen, incl gkrellm neu starten.

    Und das suckt ^^
     
  13. sinn3r

    sinn3r Law & Order
    Moderator

    Dabei seit:
    28.12.2006
    Beiträge:
    2.764
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wentorf
    Beim mir hat das immer wunderbar geklappt, hab mir da ein Skript gebaut, was in der startup stand. Denn soweit ich das bei mir gesehen habe, versucht er seine NFS-Laufwerke und Mountpunkte zusammen zuholen bevor der deamon geladen wird, soll heisen, der deamon startet zu spaet bzw er mountet zu frueh ;)
     
  14. #13 Tomekk228, 18.03.2008
    Tomekk228

    Tomekk228 Lebende Foren Legende

    Dabei seit:
    14.08.2007
    Beiträge:
    2.417
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    /home/tomekk/
    versteh nicht was mir sagen willst ?(
     
  15. Anzeige

    Vielleicht findest du HIER Antworten.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. sinn3r

    sinn3r Law & Order
    Moderator

    Dabei seit:
    28.12.2006
    Beiträge:
    2.764
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wentorf
    Deine NFS-Freigaben werden per fstab gemountet richtig?
    Das wird aber bereits versucht, bevor der der deamon von wcid gestartet wird.

    Ergo sind die Freigaben mangels vorhandenem Wlannetzwerk zu dem Zeitpunkt nicht erreichbar und werden nicht gemountet.

    Das laesst sich den mit einem kleinen Script in der ~/.fluxbox/startup loesen, indem du da einfach die Freigaben per Skript mounten laesst.
    Wcid bittet dir auch die Moeglichkeit Skripte nach dem Verbindung zu bestimmten Netzwerken auszufuehren, auch eine Moeglichkeit sich die NFS Freigaben nachmounten zu lassen.

    Oder versteh ich dich gerade komplett falsch?
     
  17. #15 Tomekk228, 18.03.2008
    Tomekk228

    Tomekk228 Lebende Foren Legende

    Dabei seit:
    14.08.2007
    Beiträge:
    2.417
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    /home/tomekk/
    wicd startet zuerst. Dann portmap und netfs. So seh ich es auch beim boot vorgang.

    So ähnlich zeigt es sich bei mir.

    Wicd baut keine verbindung auf, sondern startet nur gelegentlich.

    Das Tray icon baut erst eine verbindung auf, bzw wenn das Trayicon startet.

    Und wie soll ich es per Script machen? Dann muss ich die ja in sudo eintragen...
     
Thema:

[Debian] Wlan Manager für Fluxbox?

Die Seite wird geladen...

[Debian] Wlan Manager für Fluxbox? - Ähnliche Themen

  1. [Debian] USB-Festplatte automatisch erkennen

    [Debian] USB-Festplatte automatisch erkennen: Hallo, ich habe ein Problem mit einer USB-Festplatte an meinem Debian-Server. Es handelt sich dabei um eine 3 TB USB 3.0-Festplatte (GPT)....
  2. [Debian] User + gruppe mit rechten anlegen?

    [Debian] User + gruppe mit rechten anlegen?: Hallo, liebes Unixboard Ich habe folgendes problem ich hab en Root ssh login verboten. So das es nicht möglich ist mit root einzuloggen. ich...
  3. [Debian] - Eigener Server, ISPConfig wie var/www/ mounten?

    [Debian] - Eigener Server, ISPConfig wie var/www/ mounten?: Hallo Zusammen Ich bin erst kürzlich von Windows zu Debian 5.0 Lenny umgestiegen um meinen eigenen Server zu haben, Jetzt hab ich aber das...
  4. [Debian] Samba Problem mit Erreichbarkeit per Hostname

    [Debian] Samba Problem mit Erreichbarkeit per Hostname: Hi, unmittelbar nach dem Booten besteht die Chance, dass der Server nicht über den Hostname \\hostname erreichbar ist - über die IP lässt sich...
  5. [Debian] Xvfb + KDE3

    [Debian] Xvfb + KDE3: Hi, ich habe atm einen kleinen Server laufen, da es sich hierbei um einen Fileserver (Samba) handelt arbeite ich auch mit ACLs und die kann man...