[Debian] Prozesse werden getötet...

Dieses Thema im Forum "Debian/Ubuntu/Knoppix" wurde erstellt von Tcd, 24.02.2005.

  1. Tcd

    Tcd Ich bin root,ich darf das

    Dabei seit:
    14.09.2003
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Deutschland
    Tach allerseits!

    Ich hab ein riesiges Problem mal wieder. Immer wieder werden auf meinem Sarge System Prozesse einfach ohne Grund getötet.
    D.h.

    wenn ein Dialog sichtbar ist (make menuconfig, beim update des Systems, bei Base-config aber nicht bei modconf (trotz selber Dialogengine))
    wenn eine längere Bildschirmausgabe stattfindet (beim kompilieren (egal was), , bei "man" ....

    Die Progrzesse laufen so ca. 15 sec, danach wird immer der Prozess gekillt. Ich kann keinen Kernel backen, keine Manpage durchlesen usw. Bei einem Dialog, nachdem der Prozess getötet wurde, ist auch meine Konsole futsch, (reagiert meist nicht mehr, cursor wech ect) Passiert dies beim updaten des Systems, kann ich nur noch whiptail per Hand killen.

    Alle anderen Dienste laufen klaglos, auch normale Textausgaben sind ohne Tadel. Ich tippe hier auf ein Problem mit whiptail bzw eine lib die da querschießt. Ein downgrade von whiptail brachte keinen Erfolg. Ich hatte dieses Problem auch schonmal auf einem SID System. Hatte sich dort aber quasi von selbst geregelt.

    Fehlermeldungen, kann ich leider nicht bieten, da ich den Rechner nicht ins Netz bekomme, weil ich nicht kompilieren kann... Meist kommt ja auch nur "Getötet" mehr nicht.

    Hab ihr noch Ideen?
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Kategorie an. Dort findest du bestimmt etwas.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. smoker

    smoker GESPERRT!

    Dabei seit:
    20.07.2004
    Beiträge:
    36
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    köln
    getötet ohne grund ???

    ich kann mal ein bespiel nennen.
    nehmen wir an du hast einen service wie squid am laufen. dieser prozess würde sich selbst abschiessen, beenden, wenn nicht genügend plattenplatz zur verfügung steht.
    das sich deine prozesse töten,muss einen grund haben.
    es liegt an dir und an deinem analytischem verständnis, wie du so eine detektivarbeit löst.

    viel glück :)
    gruss
    smoker
     
  4. #3 Goodspeed, 24.02.2005
    Goodspeed

    Goodspeed Foren Gott
    Moderator

    Dabei seit:
    21.04.2004
    Beiträge:
    4.165
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Dresden
    Kernel-Log und Syslog sind immer gute Anlaufstellen ... oder Du läßt mal top nebenbei laufen und schaust, ob Dein Speicher überläuft ... oder Du versuchst per strace dem Übel auf den Grund zu kommen ...
     
Thema:

[Debian] Prozesse werden getötet...

Die Seite wird geladen...

[Debian] Prozesse werden getötet... - Ähnliche Themen

  1. [Debian] USB-Festplatte automatisch erkennen

    [Debian] USB-Festplatte automatisch erkennen: Hallo, ich habe ein Problem mit einer USB-Festplatte an meinem Debian-Server. Es handelt sich dabei um eine 3 TB USB 3.0-Festplatte (GPT)....
  2. [Debian] User + gruppe mit rechten anlegen?

    [Debian] User + gruppe mit rechten anlegen?: Hallo, liebes Unixboard Ich habe folgendes problem ich hab en Root ssh login verboten. So das es nicht möglich ist mit root einzuloggen. ich...
  3. [Debian] - Eigener Server, ISPConfig wie var/www/ mounten?

    [Debian] - Eigener Server, ISPConfig wie var/www/ mounten?: Hallo Zusammen Ich bin erst kürzlich von Windows zu Debian 5.0 Lenny umgestiegen um meinen eigenen Server zu haben, Jetzt hab ich aber das...
  4. [Debian] Samba Problem mit Erreichbarkeit per Hostname

    [Debian] Samba Problem mit Erreichbarkeit per Hostname: Hi, unmittelbar nach dem Booten besteht die Chance, dass der Server nicht über den Hostname \\hostname erreichbar ist - über die IP lässt sich...
  5. [Debian] Xvfb + KDE3

    [Debian] Xvfb + KDE3: Hi, ich habe atm einen kleinen Server laufen, da es sich hierbei um einen Fileserver (Samba) handelt arbeite ich auch mit ACLs und die kann man...