Debian: Kernel nicht bootbar.

Dieses Thema im Forum "Debian/Ubuntu/Knoppix" wurde erstellt von greenhawk, 02.12.2008.

  1. #1 greenhawk, 02.12.2008
    greenhawk

    greenhawk Mitglied

    Dabei seit:
    06.09.2008
    Beiträge:
    47
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    ich habe ein Problem beim Booten eines selbstgebauten Kernels unter Debian Lenny.

    Hier mal paar Infos:

    Ich habe den Kernel aus den 2.6.26er Debian-Quellen gebaut. Die hatte ich per Synaptic rutergezogen.
    Ich hab erst die Standardkonfiguration des normalen Debian-Kernels aus /boot nach .config im Quellverzeichnis kopiert.
    Dann habe ich make menuconfig ausgeführt, den Kernel konfiguriert und anschließend mit make-kpkg gebaut.
    Abschließend habe ich die Pakete dann einfach mit dpkg installiert.

    Wenn ich nun den Kernel booten will, bekomme ich folgende Meldung, bevor alles stehenbleibt:
    Code:
    Decompressing Linux...Parsing ELF...done.
    Booting the kernel.
    Wo könnte hier das Problem liegen? An der Konfiguration liegt höchstwahrscheinlich nicht, weil ich nur kleinere Veränderungen gemacht habe. Außerdem hatte ich mit den Quellen von kernel.org die selben Probleme.

    Was villeicht auch noch wichitg ist: Bei mir ist alles bis auf /boot verschlüsselt.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Kategorie an. Dort findest du bestimmt etwas.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Nemesis, 04.12.2008
    Nemesis

    Nemesis N3RD

    Dabei seit:
    28.01.2005
    Beiträge:
    2.165
    Zustimmungen:
    0
    sollte man dem kernel die alte config nicht mittels make oldconfig draufdücken ?
     
  4. #3 greenhawk, 05.12.2008
    greenhawk

    greenhawk Mitglied

    Dabei seit:
    06.09.2008
    Beiträge:
    47
    Zustimmungen:
    0
    Nein, das muss man eigentlich nicht. Denn, wenn man die Standardkonfiguration nach .config kopiert und dann make menuconfig ausführt, wird automatisch die Konfiguration aus dieser Datei genutzt.

    Ich habe den Kernel jetzt nochmal mit der unveränderten Standardkonfiguration gebaut und musste leider bzw. glücklicherweise feststellen, dass es sich schlicht um einen Konfigurationsfehler handelt.

    Nun frage ich mich natürlich, was man bei so wenigen Einstellungen so flasch machen kann, dass der Kernel nicht bootet...
    Werd das mal recherchieren und ggf. noch hier reinstellen.
     
  5. #4 Goodspeed, 05.12.2008
    Goodspeed

    Goodspeed Foren Gott
    Moderator

    Dabei seit:
    21.04.2004
    Beiträge:
    4.165
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Dresden
    Naja ... Du kennst doch die Theorie mit dem Schmetterling und dem Erdbeben ;)
     
  6. Anzeige

    Vielleicht findest du HIER Antworten.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
Thema:

Debian: Kernel nicht bootbar.

Die Seite wird geladen...

Debian: Kernel nicht bootbar. - Ähnliche Themen

  1. PCI-Soundkarte welche mit Debian Wheezy Kernel 3.16 läuft?

    PCI-Soundkarte welche mit Debian Wheezy Kernel 3.16 läuft?: Hallo zusammen Kann mir jemand eine Soundkarte vorschlagen, welche mit dem Wheezy-backports-Kernel v3.16.x läuft? Dabei sollte die Karte im...
  2. Creative Labs SoundBlaster Audigy 2 ZS unter Debian / Kernel 3.16

    Creative Labs SoundBlaster Audigy 2 ZS unter Debian / Kernel 3.16: Hallo zusammen Beim verwendeten Gerät handelt es sich um eine Sun Ultra 45, also SPARC-Plattform. Die Karte wird angezeigt bei den...
  3. Debian Jessie setzt auf Kernel 3.16 auf

    Debian Jessie setzt auf Kernel 3.16 auf: Nachdem mit Systemd mutmaßlich ein neues Init-System in Debian Jessie eingeführt wird, steht nun auch der eingesetzte Kernel fest. Aller...
  4. wie Alte Kernelversionen unter Debian entfernen

    wie Alte Kernelversionen unter Debian entfernen: Hallo, heute ist das neue Image mit dem Kernel update installiert worden von "linux-image-3.2.0-4-amd64:amd64 3.2.54-2" auf...
  5. Debian GNU/Hurd 2013: Debian mit Mach-Microkernel

    Debian GNU/Hurd 2013: Debian mit Mach-Microkernel: Das Debian GNU/Hurd-Team hat eine neue Version seiner freien, auf Debian basierenden Distribution veröffentlicht. Diese Version entspricht von den...