[Debian] - Eigener Server, ISPConfig wie var/www/ mounten?

Dieses Thema im Forum "Debian/Ubuntu/Knoppix" wurde erstellt von WolfCH, 29.05.2010.

  1. WolfCH

    WolfCH Grünschnabel

    Dabei seit:
    29.05.2010
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Zusammen

    Ich bin erst kürzlich von Windows zu Debian 5.0 Lenny umgestiegen um meinen eigenen Server zu haben, Jetzt hab ich aber das problem, da ich nur eine 8GB SCSI Festplatte hab, dass mir ISPConfig im Monitor sagt ich habe zu wenig Speicherplatz auf der Festpaltte.

    Um welche Verzeichnise handelt es sich ,respektive welche müsste ich verschieben oder mounten damit wieder genügend Platz vorhanden ist?? Ich habe eine externe HDD von Transcend (640GB) gekauft welche Linux Kernel ab 2.4.2 kompatibel ist.


    Grüsse
    Wolf
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Kategorie an. Dort findest du bestimmt etwas.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 schwedenmann, 29.05.2010
    schwedenmann

    schwedenmann Foren Gott

    Dabei seit:
    18.11.2003
    Beiträge:
    2.635
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Wegberg
    Server

    Hallo

    Was hast du den alles installiert ?

    Wozu willst du den Server benutzen ?

    8GB soillten doch erstmal reichen.
    Hast du / /boot /home /var auf eigenen Partitonen ?

    mach auch mal ein apt-get autoremove und vor noch ein apt-get clean
    Das sollte wieder etwas mehr Luft verschaffen.


    mfg
    schwedenmann
     
  4. WolfCH

    WolfCH Grünschnabel

    Dabei seit:
    29.05.2010
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Hi schwedenmann

    Also den eigenen Server brauchen wir erstens um unsere Webseite zu betreiben (nimmt in Etwa 500MB in Ansprich), zweitens um unsere selbst programmierten kommerziellen und nicht-kommerziellen Programme zu vertreiben, Seriennummern abzugleichen usw und drittemns als Datenaustauschserver von Videos (z.T. bis 4GB pro Video) und Bildern etc.

    Darum habe ich auch nun eine 640GB Externe HDD besorgt. Habe nun alles gemountet ... und NEIN, die Ordner sind nicht auf einer eigenen Partition, habe alles normal installiert, nach dem Howto (Der perfekte Server [Debian 5.0 Lenny]) von howtoforge.de.

    ISPConfig läuft, weil einzelne Mitgleider unseres Vereines dann auch zb ein Webhosting haben können und auch squirrelmail, postfix, dovegot etc läuft um auch emails versenden zu können.

    Aber im ISPCOnfig Monitor steht eben, dass der Festplattenpaltz sehr kritisch ist (sieh Bild):

    [​IMG]

    Und jetzt ist die Frage, wie bringe ich die Verzeichnisse, ohne dass ich irgendetwas an den Konfigurationsdfateien ändern muss, auf die externe HDD admit auch wieder genügend Platz zur Verfügung steht?

    Edit: Deine zwei Befehle habe ich ausgeführt, nichts ist passiert. 0 Aktualisiert, 0 Updates, 0 Neu installiert, 0 Entfernt.

    Hier noch das, was ich gemountet hab:
    /media/Transcend ist die externe HDD!. (sdc1)

    Gruss
    Wolf
     
  5. #4 schwedenmann, 29.05.2010
    schwedenmann

    schwedenmann Foren Gott

    Dabei seit:
    18.11.2003
    Beiträge:
    2.635
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Wegberg
    server

    Hallo

    Ein Platzproblem hast du nur mit /usr , was du auf eine separate Parttion gelegt hast, wie auch / /home /tep und /var.

    Die USB-Platte iust ja schon eingebunden als sdc1.

    Nur /var und /usr kannst du darauf nicht verschieben, die USB hat vfat, da gibts es keine Dateirechte , aber gerade für /usr und /var sind die wichtig. Eine USB mit ext3 zu formatieren, ich weiß nicht, ob das auf Dauer gut geht. Bin mir jetzt nciht sicher, ob ext3 auf USB-Sticks oder auch auf USB-Platten nciht sinnvoll ist.

    Dann
    warum keine separate /boot und keine /srv Partiton ?
    Macht für mich auf einem Server eher Sinn, als /usr auf einer separaten Partition

    mfg
    schwedenmann
     
  6. #5 WolfCH, 29.05.2010
    Zuletzt bearbeitet: 29.05.2010
    WolfCH

    WolfCH Grünschnabel

    Dabei seit:
    29.05.2010
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Hm.. ok..

    Also /var und /usr versuchte ich ja mit dem mounten quasi "zu verschieben". Ist das Risko zu gross wenn ich die USB HDD jetzt auf ext3 formatiere dass diese dann nicht mehr funktioniert?

    Gemäs Transcend ist die ja extra Linux (ab kernel 2.4.2) kompatibel.

    EDIT: Jetzt hab ich die USB HDD zuerst rausgehängt (umount /dev/sdc1) und formatiert auf EXT3 (mkfs.ext3 /dev/sdc1).
    Der letzte Satz, wird da alle 180Tage die HDD ausgeschaltet oder läuft die dann trotz überprüfung dennoch weiter?? Und wie verschiebe ich jetzt /usr oder /var ??
    Die HDD heisst jetzt im System 'disk', wie benne ich den Namen 'disk' um zb in Ext-Hdd oder so ähnlich?

    lg
    Wolf und Danke
     
  7. Anzeige

    Vielleicht findest du HIER Antworten.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  8. #6 schwedenmann, 29.05.2010
    schwedenmann

    schwedenmann Foren Gott

    Dabei seit:
    18.11.2003
    Beiträge:
    2.635
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Wegberg
    Server

    Hallo

    Das Filesystem HDD, bzw. die partitionen werden entweder alle 180Tage oder alle 27mounts überprüft (ähnlich wie ein filecheck unter win), anch der Überprüfung wird die Partition ganz normal gemountet.


    Das Kopieren der Verzeichnisinahlte würde ich mit einer livecd vornehmen und dann mittels cp oder falls grafisch mittels mc realisieren.

    was meinst du damit, wo wird sie im System als disk benannt ?

    kopieren von
    /var

    mount /dev/sda6 /mnt
    (Vorsicht, bei einigen livecds muß du vorher ein Verzeichnis anlegen, z.B. mkdir /mnt/var und anch /mnt/var mounten !)
    mkdir /mnt/usb
    mount /dev/sdc1 /mnt/usb
    und jetzt per cp alles innerhalb von /mnt/var nach /mnt/usb kopieren. In /mnt/usb darf kein /var auftauchen!
    dann die fstab anpassen, /var nach /sdc1 mounten, reboot

    Für Parameter von cp siehe man cp, oder einfach mal nach cp googeln.

    mfg
    schwdenmann
     
  9. WolfCH

    WolfCH Grünschnabel

    Dabei seit:
    29.05.2010
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Hi schwedenmann

    Danke für die Hilfe. Ich habe es leider nicht geschafft, respektive es ist mir wahrscheinlich iirgendwo ein Fehler unterlaufen sodass ich das ganze System zerschossen hab und nur noch [][][][] als Ausgabe bekam und somit Debian nun neu aufsetzen muss.

    Jetzt habe ich aber bei der Partitionierung das System mit /home /tmp /boot und / auf der SCSI1 Platte (8GB) angegeben und auf der zweiten HDD SCSI2 (9GB) hab ich dann /var und /usr.

    Ich installiere es jetzt so und hoffe dass so auch mehr Platz zur Verfügung steht. Ich wollte eigentlich die externe HDD anschliessen, aber da kam die Warnung HIGHLY EXPERIMENTAL und konnte weder partitionieren noch formatieren.

    Also installiere ich es jetzt so. Aber wie kann ich nachher die /usr und /var auf die externe HDD verschieben??

    Gruss
    Wolf
     
Thema:

[Debian] - Eigener Server, ISPConfig wie var/www/ mounten?

Die Seite wird geladen...

[Debian] - Eigener Server, ISPConfig wie var/www/ mounten? - Ähnliche Themen

  1. [Debian] USB-Festplatte automatisch erkennen

    [Debian] USB-Festplatte automatisch erkennen: Hallo, ich habe ein Problem mit einer USB-Festplatte an meinem Debian-Server. Es handelt sich dabei um eine 3 TB USB 3.0-Festplatte (GPT)....
  2. [Debian] User + gruppe mit rechten anlegen?

    [Debian] User + gruppe mit rechten anlegen?: Hallo, liebes Unixboard Ich habe folgendes problem ich hab en Root ssh login verboten. So das es nicht möglich ist mit root einzuloggen. ich...
  3. [Debian] Samba Problem mit Erreichbarkeit per Hostname

    [Debian] Samba Problem mit Erreichbarkeit per Hostname: Hi, unmittelbar nach dem Booten besteht die Chance, dass der Server nicht über den Hostname \\hostname erreichbar ist - über die IP lässt sich...
  4. [Debian] Xvfb + KDE3

    [Debian] Xvfb + KDE3: Hi, ich habe atm einen kleinen Server laufen, da es sich hierbei um einen Fileserver (Samba) handelt arbeite ich auch mit ACLs und die kann man...
  5. [Debian] kdebase -> Schrift zu groß

    [Debian] kdebase -> Schrift zu groß: Hi, hab' bei diversen Installationen dieses Problem. Ich weis nicht ob das ein only-in-VM-bug ist, aber jedesmal wenn ich die Auflösung größer...