Debian als MailServer: Planungsphase

Dieses Thema im Forum "Internet, lokale Netzwerke und Wireless Lan" wurde erstellt von laubbaum, 26.03.2008.

  1. #1 laubbaum, 26.03.2008
    laubbaum

    laubbaum Guest

    Hallo zusammen,

    vorweg möchte ich sagen, dass ich mich bis zum jetztigen Projekt noch nicht viel mit Linux befasst habe (außer ein paar mal Knoppix ausprobiert).

    Wie der Titel schon sagt, befinde ich mich in der Planungsphase und möchte mich erkundigen, ob sich die Sache so realisieren lässt, wie ich mir dass vorstelle.

    Momentan arbeiten wir mit MS Exchange, der schlecht zu warten ist und sich nicht so einstellen lässt, wie ich er gerne hätte. Zudem verwenden wir nur die Emailfunktion und der rest frisst nur Ressourcen.

    Nun möchte ich mir einen Mailserver auf Linuxbasis aufbauen, der mir meine Emails verwalten und mit dem ich via Thunderbird meine Emails verschicken kann. Zudem möchte ich mir ein LDAP-Adressbuch einrichten.

    Als HowTo für den Mailserver möchte ich folgendes verwenden:
    http://home.arcor.de/hm-gerhards/linux/linux_imap.html#client

    Meine Frage sind nun:

    1. Kann ich Debian Etch als Server verwenden oder benötige ich ein spezielles Linux-Server-Betriebssystem?

    2. Es sind bei uns in der Firma 2 Leute in der Verwaltung. Von denen hat jeder eine eigene Emailadresse, die nur für denjenigen bestimmt ist. Weiter haben aber auch allgemeine Emailadressen (info@local.local). Diese Emailadresse soll von beiden Personen eingesehen werden könne. Des Weiteren soll eine Email, die beim einen Benutzer geöffnet wurde, beim anderen auch als geöffnet erscheinen. Es sollen also zwei Benutzer gleichzeitig auf ein Emailkonto zugreifen und damit arbeiten können.
    Ist das mit dem oben aufgeführten MailServer mit Verwendung von Thunderbird möglich? Oder benötige ich einen anderen MailServer bzw. ein anderen Mailclient?

    3. Was sollte ich für ein LDAP-Adressbuch verwenden? Mein Vorschlag wäre openLDAP. Ist das gut?

    Das System würde ich zuerst bei mir zu Hause aufsetzen und testen. Aber ich will endlich weg von Exchange. Des raubt mir noch den letzten Schlaf.

    Über weiterführende Links und Ratschläge/Verbesserungsvorschläge wäre ich sehr dankbar.

    Danke schonmal für eure Hilfe.

    Gruss
    Linux Greenhorn Daniel
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Kategorie an. Dort findest du bestimmt etwas.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. JBR

    JBR Fichtenschonung

    Dabei seit:
    18.03.2007
    Beiträge:
    561
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nolop
    Ein paar nützliche Informationen findest du sicher hier: http://workaround.org/articles/ispmail-etch/index.html.de

    Du kannst jedes Linux verwenden, die Frage ist wie gut es für deine Zwecke geeignet ist .
    Debian ist aufgrund der langen Release-Zyklen gut geeignet. Außerdem ist die Software in stable gut getestet.
     
  4. #3 bitmuncher, 26.03.2008
    bitmuncher

    bitmuncher Der Stillgelegte

    Dabei seit:
    08.05.2007
    Beiträge:
    3.171
    Zustimmungen:
    0
    Das Howto von Workaround (siehe Beitrag von JBR) würde ich auch empfehlen. Zu deinen Fragen:

    1. Debian eignet sich perfekt für Server.
    2. Wenn du dich an das Workaround-Howto hälst, hast du IMAP für den Zugriff zur Verfügung. Damit verbleiben die Mails auf dem Server und ein Konto kann problemlos gemeinsam genutzt werden. Bei den Mail-Addis, die an mehrere User gehen sollen, kannst du mit Mailforwardings arbeiten. Einfach ein Forwarding anlegen, das die Emails an mehrere Accounts weiterleitet.
    3. openLDAP dürfte vermutlich das Beste sein, was du im LDAP-Bereich bekommst.
     
  5. #4 laubbaum, 26.03.2008
    laubbaum

    laubbaum Guest

    Danke erstmal für eure schneller Antworten.

    Was ich beim überfliegen des HowTo's nicht gesehen habe, wie ich die Mails von unserem Emailprovider herunterbekommen. Momentan holen wir sie mit POP3 ab und Exchange verteilt diese dann intern. Was verwendet man da am besten? Fetchmail?

    Und zweitens:
    Wenn ich Mailforwarding betreibe, dann hat zwar jeder die Email, aber wenn Person 1 die Email gelesen und bearbeitet hat, sieht das Person 2 ja nicht, oder irre mich mich? Evtl. kann es dann passieren, dass eine Mail 2x beantwortet wird, was ja nicht erwünscht ist.
    Gibt es da noch eine andere Möglichkeit?
     
  6. #5 bitmuncher, 27.03.2008
    bitmuncher

    bitmuncher Der Stillgelegte

    Dabei seit:
    08.05.2007
    Beiträge:
    3.171
    Zustimmungen:
    0
    1. Fetchmail ist das Tool der Wahl, wenn man Mails von einem anderen Provider abholen und in lokale Mailboxes verteilen will.

    2. In dem Fall wäre die gemeinsame Nutzung eines IMAP-Accounts vermutlich sinnvoll.
     
Thema:

Debian als MailServer: Planungsphase

Die Seite wird geladen...

Debian als MailServer: Planungsphase - Ähnliche Themen

  1. Kleiner Mailserver unter Debian Lenny

    Kleiner Mailserver unter Debian Lenny: Hallo Leute, ich wollte mir einen kleinen Email Server für 4 - 5 Personen aufbauen. Okay, Email-Server ist (wenn ich das richtig gelesen habe) das...
  2. Pro-Linux: Debian-Mailserver und LUG Pforzheim

    Pro-Linux: Debian-Mailserver und LUG Pforzheim: Pro-Linux präsentiert Ihnen heute eine Anleitung zum Einrichten eines Debian-Mailservers und eine Aktualisierung der Vorstellung der LUG...
  3. mailserver mit debian 4.0

    mailserver mit debian 4.0: Hallo zusammen, Ich wollte mir ein mailserver aufsetzen und weiß nicht sorecht wie ich damit an muss.Ich hab zwar ein Howto gefunden aber nur...
  4. Wiederherstellen von überschriebenen Dokumenten auf debian samba

    Wiederherstellen von überschriebenen Dokumenten auf debian samba: Ich habe ein Problem. Vor Kurzem hat der Trojaner cryptologer einen Schaden eingerichtet. Glücklicherweise gab es eine Sicherung auf...
  5. Debian Samba 4.2.10+dfsg-0+deb8u3 Password wrong -Windows DC

    Debian Samba 4.2.10+dfsg-0+deb8u3 Password wrong -Windows DC: Hallo, ich habe einen debian Samba-Server mit share´s ohne Domäne aufgesetzt, d.h. "standalone". Wenn ich von Windows-Clients mit...