Debian 3.1 auf Notebook installieren (ohne CD-LW, USB, DSL...)

Dieses Thema im Forum "Debian/Ubuntu/Knoppix" wurde erstellt von DEBo, 06.04.2007.

  1. #1 DEBo, 06.04.2007
    Zuletzt bearbeitet: 06.04.2007
    DEBo

    DEBo Grünschnabel

    Dabei seit:
    06.04.2007
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Leute!
    Ich hatte bereits auf http://www.debianforum.de/forum/viewtopic.php?p=508564 gepostet aber irgendwie bekam ich da keine wirkliche Hilfe. ich gebe zu, dass bei mir die Situation auch ganz schön vertrackt ist. Also:

    Ich habe ein altes Siemens Nixdorf Scenic 500 Notebook (166MHz, 50MB RAM, 2GB HDD, FDD, Cirrus Logic PCMCIA bridge, PCMCIA NIC, PCMCIA SD Cardreader, ext. LPT 100MB ZIP) und mir Debian 3.1 Sarge DVDs geholt. Das Teil hat leider kein CD-ROM/DVD Laufwerk und da fängt der Ärger ja schon an. Es gibt zwar massig Forenposts zu einer "CD losen" Installation aber einfach nur mit NetInst-Floppies ist es bei mir nicht getan, ich habe keinen Breitbandanschluss und kann somit nix großes downloaden. Blöde ist auch, dass obwohl ich eine PCMCIA Netzwerkkarte habe es leider nicht möglich ist, wie bei Suse die DVD durch den Arbeitsplatz-PC per FTP/SMB bereitzustellen (so hatte ich auch schonmal DamnSmallLinux und DeLi installiert bekommen). Dazu müsste auf meinem Arbeits-PC ein Linux laufen (habe nur Knoppix als Live System) und dieses die Debian DVD mit Sachen aus dem Internet ergänzen (ebend einen Debian Mirror aufsetzen).
    Auch hat das Laptop kein USB Anschluss :(

    Habe dann die HDD ausgebaut und in das Gehäuse meiner externen USB Platte gehängt und mit expert26 von meinem Arbeits PC installiert. Leider kam es durch den USB Anschluss zu verbogenen Einstellungen (Platte war sda1). Ein Start im Notebook schlägt mit einem Kernel panic fehl:
    Code:
    pivot_root: No such file or directory
    /sbin/init: 432: cannot open dev/console
    Kernel panic: Attemped to kill init!
    
    Darauf habe ich per Tomsrbt fstab und Grub geradegebogen, außerdem habe ich geschaut ob /dev/console und co da sind (waren sie auch). Aber initrd erneut zu schreiben mit einem chroot schlägt fehl da Tomsrbt einen zu alten Kernel hat. Die Debian-Netinst-Floppys haben zwar einen aktuellen Kernel und ne Shell aber irgendwie gibt es dort kein /dev/hda1.
    Hier habe ich echt keine Idee wie ich da weitermachen könnte. Habe auch noch einen direkten 2,5" IDE Adapter aber der scheint irgendwie nicht zu funktionieren, die HDD läuft noch nicht mal an. (Schön wenn alles zusammenkommt :hmpf:)
    Das ist jetzt ein 2.6.3.8 Kernel aber mit allem Quatsch die mein Arbeits-PC hat und das macht natürlich Probleme ("Error inserting Processor, thermal,...") gefällt mir halt auch nicht wirklich.

    Als letzte Idee wäre mit Floppys zu starten und ein komplettes Netinstall-CD Image per PCMCIA-cardreader zu laden (das habe ich schlauerweise bereits hier). So wird es wohl auch für USB Sticks gemacht und den Rest kann man dann ja problemlos per FTP Freigabe der DVD und APT installieren. Nun scheint das aber per Net-Install-CDs nicht zu gehen (keine iso-scan Installer-Komponente). Diese ist nur im hd-media Installerpake. Das ist mit 10MB reichlich fett für 56k aber irgendwo kriege ich das schon her. Nur scheint es davon keine Floppy Version zu geben? Wie sollte ich da sonst rangehen? Kann mir da einer helfen einen Floppy Installer zu bauen, der PCMCIA und die ISO-Scan Komponente hat? Ich bin leider nicht so wirklich der Linux Überflieger, ein bissel Ahnung habe ich natürlich schon aber eher rundimentärer Kram.

    Dann hätten wir noch das schöne PXE Aber das wird wohl bei so alter Hardware nicht hinhauen. Außerdem ist das ja doch ganz schön kompliziert. http://wiki.debian.org/NetworkBooting und ich braúch langsam Erfolge :oldman

    Weitere Ideen habe ich auch nicht und auch http://tuxmobil.org/Mobile-Guide/mobile-guide-p1c3-installation.html kennt nix anderes. Alles andere im Netz ist irgendwie total veraltet, Floppys scheinen irgendwie out zu sein. Ist halt echt ganz schön verzwickt. Im Notfall muss ich irgendwo nen DSL Anschluss auftreiben und darüber installieren aber ich wüßte keinen auf Anhieb, der den hat...und ich will mich doch mit Linux beschäftigen :hilfe2:
    .
    .
    .
    EDIT (autom. Beitragszusammenführung) :
    .

    Kann ich euch mit weiteren Fakten oder Ausschnitten noch weiter unterstützen? :(
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Kategorie an. Dort findest du bestimmt etwas.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Wolfgang, 06.04.2007
    Wolfgang

    Wolfgang Foren Gott

    Dabei seit:
    24.04.2005
    Beiträge:
    3.978
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Erfurt
    Hallo
    Die Bedingungen sind wirklich nicht gerade die Besten.
    Du könntest ja mal versuchen, einen Kernel "Out-off-The-Box" dafür zu kompilieren.

    Wenn du diesen dann samt Modulen auf die Platte bekommst, wärst du ein Stück weiter.

    Wenn du die Platte ausbauen kannst, könntest du nach Start des Minimalsystems ein vorher eingepflegtes ISO einer CD als loop einbinden und in die Source eintragen.

    Viel fällt mir dazu erstmal nicht weiter ein.
    Mir ist klar, dass das sehr theoretisch ist.
    Aber einen Versuch wert.

    Gruß Wolfgang
     
  4. DEBo

    DEBo Grünschnabel

    Dabei seit:
    06.04.2007
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Danke erstmal Wolfgang. Leider bin ich nicht sooo fit drin, wie der Installer genau arbeitet.
    Der 2. Vorschlag ist denke ich wohl am einfachsten umzusetzen. Könntest du mri auch ncoh genau verraten wie? ;-) Alles garnicht so einfach...
     
  5. #4 Wolfgang, 06.04.2007
    Wolfgang

    Wolfgang Foren Gott

    Dabei seit:
    24.04.2005
    Beiträge:
    3.978
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Erfurt
    Hallo
    Nur mal so eine Frage:
    Hast du nicht eine Möglichkeit, beide Computer miteinander zu verbinden?
    Dann würde sich dbootstrap vom PC mit CD aus anbieten.

    Das nur so als Idee.

    Zum Kernel Kompilieren:
    Du müsstest dir auf einem Lauffähigen Linux einen Kernel compilieren, der die Hardware des Laptop berücksichtigt.
    Diesen kannst du dann übertragen.

    Um ein CD-ISO in die Sources.lst einzubinden brauchst du drei Dinge:
    Der Kernel muss loop devices können
    Du musst ein ISO als Datei euf einer gemounteten Partition haben
    Du musst diese Datei mounten (als loop-device)

    Dann kannst du diese in die
    /etc/apt/sources.list
    eintragen:
    Beispiel für den Eintrag:

    Hier wurde vorher das ISO als loop im /mnt/mountpoint eingehängt.
    e.g.
    Code:
    /mnt/hda2/etch_dvd/etch-i386-1.iso  /mnt/mountpoint      iso9660 ro,users,loop  0  0
    
    Hier liegt das ISO auf hda2 und diese ist auf /mnt/hda2 gemountet (vorher)

    Hoffe ein paar Anregungen gegeben zu haben.

    Gruß Wolfgang
     
  6. DEBo

    DEBo Grünschnabel

    Dabei seit:
    06.04.2007
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Danke erstmal für die detailierte Erläuterung. Aber hat der Installer auf den NetInstall-Floppys auch die sources.lst? Ich denke der macht das per ANA und nicht per APT?

    Zum Verbinden der Rechner:
    Na klar, habe ja Netzwerk und auch noch ein Laplink Kabel. Aber was bringt mir das?
     
  7. #6 Wolfgang, 07.04.2007
    Wolfgang

    Wolfgang Foren Gott

    Dabei seit:
    24.04.2005
    Beiträge:
    3.978
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Erfurt
    Hallo

    Dann würde ich folgendes versuchen.
    Bau die HD aus, installier dir ein Minimalsystem mit dem anderen PC.
    Wichtig ssh-Zugang.
    Bau einen Kernel mit allen benötigten Modulen. Eventuell sogar monolitisch - sprich alles fest eingebaut.
    Steck diesen in die Bootauswahl als default.
    Editiere dann von Außen -LiveCD die fstab und bootliste und sources.
    Installier den Bootloader.
    Binde ein CD-ISO wie oben beschrieben ein (falls Platz auf der HD ist).
    Bau die Festplatte wieder ein und versuche zu booten mit dem neuen Kernel als default.
    Jetzt (mit etwas Glück und Geschick) kannst du mit apt-get weitere Pakete installieren vom iso.
    Geht das nicht, kannst du noch per ssh von der anderen Kiste aus das system komplettieren, bzw am Kernelimage basteln bis alles funktioniert.
    Das setzt aber immer voraus, dass der Kernel erstmal bootet und sshd läuft.

    Alles etwas Tricky, aber wie gesagt mir fällt da nicht mehr viel ein.

    Gruß Wolfgang
     
  8. #7 Goodspeed, 07.04.2007
    Goodspeed

    Goodspeed Foren Gott
    Moderator

    Dabei seit:
    21.04.2004
    Beiträge:
    4.165
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Dresden
    Nur so ne Idee:
    Du hast auf der HD ein Debian, was "extern" funktioniert, nur im Laptop nicht. Ja?
    Grund: In der initrd sind vermutlich zu wenige der benötigten Module eingepackt.

    Falls Du die HD nochmal ausbauen und an dem anderen Rechner booten kann, funktioniert vielleicht auch folgendes:

    In der /etc/mkinitrd/mkinitrd.conf den Eintrag
    Code:
    MODULES=most
    in
    Code:
    MODULES=all
    ändern und das Kernel-Paket nochmal installieren
    Code:
    apt-get install --reinstall kernel-image-2.6.8-2-386
    
    Eventuell musst Du dann in die /etc/modules auch noch ein paar Sachen nachtragen, die für Deinen Laptop wichtig sind ...
     
  9. #8 DEBo, 08.04.2007
    Zuletzt bearbeitet: 08.04.2007
    DEBo

    DEBo Grünschnabel

    Dabei seit:
    06.04.2007
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Ich denke unter diesen Umständen wäre es sinnvoller sich irgendwo einen Breitbandanschluss zu suchen und Debian per Netinstall Floppys und Internet zu installieren. Ist ein Stage1 System bereits so funktionsfähig, sprich müssen nurnoch per hand Pakete installiert werden?

    Trotzdem vielen Dank für den Support!
     
  10. Anzeige

    Vielleicht findest du HIER Antworten.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  11. #9 Wolfgang, 08.04.2007
    Wolfgang

    Wolfgang Foren Gott

    Dabei seit:
    24.04.2005
    Beiträge:
    3.978
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Erfurt
    Hallo
    Wenn du Platz hast, dann binde ein DVD-ISO ein, wie ich ober beschrieben habe.

    Viel Glück
    Gruß Wolfgang
     
  12. #10 Goodspeed, 10.04.2007
    Goodspeed

    Goodspeed Foren Gott
    Moderator

    Dabei seit:
    21.04.2004
    Beiträge:
    4.165
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Dresden
    ?? Was will uns der Dichter hiermit sagen??
     
Thema:

Debian 3.1 auf Notebook installieren (ohne CD-LW, USB, DSL...)

Die Seite wird geladen...

Debian 3.1 auf Notebook installieren (ohne CD-LW, USB, DSL...) - Ähnliche Themen

  1. Debian auf notebook...

    Debian auf notebook...: Nabnd, ich hab ein Toshi a Satellite Pro 4600. Darauf möchte ich mir gern (in ca 1Std) Debian installieren. Oder gibt es da irgendwelche...
  2. debian + dell notebook / probleme

    debian + dell notebook / probleme: moin, ich will debian/linux auf einem dell inspiron6000 installieren und hatte bisher damit auf anderen notebooks auch keine probleme, nur...
  3. Debian auf notebook oder nicht

    Debian auf notebook oder nicht: hi, ich bin am überlegen ob ich auf mein notebook auch debian installieren soll. ich weiß nur nicht ob debian die hardware die drinn ist...
  4. debian am notebook

    debian am notebook: hi habe ein notebook (targa visionary xp). ich möchte jetzt debian (sarge) installiern. gleich nach dem ich die sparache ausgewählt habe...
  5. Debian,Grafikkarte undn Dell 5160 notebook

    Debian,Grafikkarte undn Dell 5160 notebook: ähm ja hei... letzte Option: forum-freaks mir kann sicher jemand helfen denn ich bin mit meinem Latein am ende... und zwar hab ich ein...