Dateisystem: 64bit Linux

Dieses Thema im Forum "Linux OS" wurde erstellt von Pho3nix, 21.12.2006.

  1. #1 Pho3nix, 21.12.2006
    Pho3nix

    Pho3nix Doppel-As

    Dabei seit:
    15.08.2005
    Beiträge:
    146
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hi,

    es hat doch mit Sicherheit einen Einfluss, wenn ich auf einem 64bit-Linux, ein 64-bit Filesystem (z.B. JFS, XFS) verwende...

    Trotzdem auf ext3 setzen oder besser nach Alternativen (Welche?) umsehen?

    MfG
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Kategorie an. Dort findest du bestimmt etwas.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 gropiuskalle, 21.12.2006
    gropiuskalle

    gropiuskalle terra incognita

    Dabei seit:
    01.07.2006
    Beiträge:
    4.857
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    JFS und XFS sind doch keine speziellen Filesysteme nur für 64-bit-Kisten, oder?

    Ansonsten lese ich, dass zumindest nicht alles Distris diese Filesysteme unterstützen - also wenn ext3 keine Nachteile für Dich bringt, würde ich es weiter verwenden.
     
  4. #3 Pho3nix, 21.12.2006
    Pho3nix

    Pho3nix Doppel-As

    Dabei seit:
    15.08.2005
    Beiträge:
    146
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Es sind 64bit-Dateisysteme... so wie FAT32 (Windows) ein 32bit-Dateisystem ist - inklusive bekanntem Nachteil, dass keine Datei größer als 4GB sein darf bzw. der RAM bei einem 32bit-OS nicht größer als 4GB sein darf...

    Weil natürlich 64bit nur dann die verbesserte Geschwindigkeit bringt, wenn es die Anwendungen auch unterstützt, habe ich geschlussfolgert, dass ein 64bit-Dateisystem einen Geschwindigkeitsvorteil bringen dürfte...

    Naja aber auch sonst hat mir mal irgendwer erzählt, dass JFS das schnellste FS sei... (habe ich aber nicht getestet)

    MfG
     
  5. #4 gropiuskalle, 21.12.2006
    gropiuskalle

    gropiuskalle terra incognita

    Dabei seit:
    01.07.2006
    Beiträge:
    4.857
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Zitat aus Wikipedia:

    Nochmal Wikipedia:

    ...ich kenne mich da nicht so aus, aber glaube schon, diese Ausführungen richtig zu interpretieren.
     
  6. #5 Pho3nix, 21.12.2006
    Pho3nix

    Pho3nix Doppel-As

    Dabei seit:
    15.08.2005
    Beiträge:
    146
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
  7. #6 gropiuskalle, 21.12.2006
    gropiuskalle

    gropiuskalle terra incognita

    Dabei seit:
    01.07.2006
    Beiträge:
    4.857
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Nö, ich kann nämlich noch nicht mal beurteilen, ob der Punkt jetzt an Dich geht...
     
  8. #7 Uschi, 21.12.2006
    Zuletzt bearbeitet: 21.12.2006
    Uschi

    Uschi Endverbraucher

    Dabei seit:
    27.03.2006
    Beiträge:
    177
    Zustimmungen:
    0
    Afaik hat das nix miteinander zu tun, ein 64-Bit FS brauchst du bei großen Festplatten um bei der Speicher allokalisierung nicht unnötig speicher zu verbrauchen, Ich versteh nicht was du technisch gesehen für einen unterschied mit einem 64-Bit Prozessor siehst. Ich mein der Prozessor hat ja nix mit der festplatte zu tun.

    also um auf deine Frage zu antworten: Wenn du eine Festplatte/Partition > 500GB hast, dann macht es sinn um nicht unnötig speicher zu verbrauchen, aber wenn du eine Partition <500GB hast dann ist es auch sinnvoll ein 32 Bit FS zu verwenden.
     
  9. Anzeige

    Vielleicht findest du HIER Antworten.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  10. rikola

    rikola Foren Gott

    Dabei seit:
    23.08.2005
    Beiträge:
    2.133
    Zustimmungen:
    0
    Nicht, dass ich mich gross auskennen wuerde, aber meiner Ansicht nach ist doch einer 64bit-Anwendung egal, ob sie ueber ein 32bit oder 64bit Dateisystem angesteuert wird, oder nicht? Schliesslich liegen auf der Platte nur Nullen und Einsen, die von der CPU beim Programmstart interpretiert werden, und die aendern sich doch nicht, ob sich jetzt auf einer ext3, fat16, jfs, oder sonstwas Platte liegen. Oder irre ich da?

    Die max. Datei- und Plattengroesse sind natuerlich eine andere Sache.
    [edit]
    aha, 3min. zum Tippen gebraucht ;-)
    [/edit]
     
  11. #9 gropiuskalle, 21.12.2006
    gropiuskalle

    gropiuskalle terra incognita

    Dabei seit:
    01.07.2006
    Beiträge:
    4.857
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Tadaaaa!
     
Thema:

Dateisystem: 64bit Linux

Die Seite wird geladen...

Dateisystem: 64bit Linux - Ähnliche Themen

  1. Fuzzy-Test für Dateisysteme vorgestellt

    Fuzzy-Test für Dateisysteme vorgestellt: Entwickler bei Oracle haben einen Fuzzy-Tester auf einige Linux-Dateisystem-Implementierungen losgelassen. Dabei haben sie zahlreiche Fehler...
  2. GParted 0.24 erkennt ZFS-Dateisysteme

    GParted 0.24 erkennt ZFS-Dateisysteme: Mit der Freigabe von GParted 0.24 korrigiert das Team diverse Fehler, fügt dem Programm aber auch etliche Neuerungen hinzu. Unter anderem erkennt...
  3. Dateisystem bcachefs angekündigt

    Dateisystem bcachefs angekündigt: Gänzlich unerwartet hat Kent Overstreet ein neues Dateisystem für Linux vorgestellt, das zu den Dateisystemen ext4, xfs und Btrfs konkurrenzfähig...
  4. ext3-Dateisystemtreiber soll aus Linux entfernt werden

    ext3-Dateisystemtreiber soll aus Linux entfernt werden: Da ext3-Dateisysteme schon lange vom ext4-Treiber verwaltet werden können, soll der ursprüngliche ext3-Treiber nun aus Linux entfernt werden. Die...
  5. Dateisystem TraceFS für Kernel 4.1 eingereicht

    Dateisystem TraceFS für Kernel 4.1 eingereicht: TraceFS hat die Aufnahme in Linux 4.0 knapp verpasst und hat nun für Kernel 4.1 erneut einen Versuch gestartet. Bei TraceFS handelt es sich um...