Darf man einen Hacker beim Namen nennen?

Dieses Thema im Forum "Member Talk & Offtopic" wurde erstellt von wired, 11.01.2006.

  1. #1 wired, 11.01.2006
    Zuletzt bearbeitet: 11.01.2006
    wired

    wired Jungspund

    Dabei seit:
    03.01.2006
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ruhrpott
    Hallo,

    habe gerade bei Spiegel Online folgenden Artikel gelesen:
    http://www.spiegel.de/netzwelt/netzkultur/0,1518,394374,00.html

    Das bietet sich doch geradezu für eine kontroverse Diskussion an. ;)

    Meine Meinung dazu:
    Man soll doch einfach den Willen der Eltern beherzigen und den Nachnamen abgekürzt lassen. Auch wenn ich wirklich nicht verstehe, warum die Eltern ausgerechnet nur bei Wikipedia darauf bestehen, obwohl der Name wirklich häufig im Netz auftaucht. Man muss nur etwas suchen. Vermutlich ist es aber auch eine unmögliche Aufgabe, einen Namen der einmal etwas im Netz verbreitet wurde, wieder aus diesem zu entfernen.
    Wahrscheinlich ist es einfacher, seinen eigenen Namen zu ändern. :think:

    edit:
    Was nützt einem der Nachname von Tron? Finde den total unerheblich. Wenn damit irgendwas wichtiges verbunden wäre, dann würde ich verstehen warum die Leute drauf bestehen, das er unbedingt genannt werden soll. Aber so...
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Kategorie an. Dort findest du bestimmt etwas.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. tr0nix

    tr0nix der-mit-dem-tux-tanzt

    Dabei seit:
    11.07.2003
    Beiträge:
    1.585
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schweiz, Opfikon/Glattbrugg
    Ich kanns nicht wirklich nachvollziehen. Klar, man kann sagen es ist eine Pietätssache. Aber deswegen kann man den Namen doch nicht überall rausstreichen? Wenn jemand einen "unangenehmen" Nachnamen hat wie z.B. "Eierkopf", kann man ja auch nicht erwarten, dass dieser im Telefonbuch unter etwas anderem aufgeführt wird oder nur unter "E."..
     
  4. theton

    theton Bitmuncher

    Dabei seit:
    27.05.2004
    Beiträge:
    4.820
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin, Germany
    Ich denke auch, dass es hier eher darum geht einen Mythos aufrecht zu erhalten.... "der legendaere Tron". Daher sollte man ruhig den richtigen Namen von ihm veroeffentlichen. Wie ja schon richtig im Artikel erwaehnt wird... nur weil jemand einen Kuenstlernamen hat, ist es ja nicht verboten seinen Realnamen zu benutzen. Und ein Nickname ist nichts anderes als ein Kuenstlername im weitesten Sinn.
     
  5. #4 SethGecko, 11.01.2006
    SethGecko

    SethGecko Nich aussem Block!

    Dabei seit:
    21.09.2004
    Beiträge:
    168
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Naehe FFM
    Dann sollten die Eltern aufpassen, dass ihnen Disney nicht in die Quere kommt...
     
  6. #5 Drizzt_DoUrden, 11.01.2006
    Drizzt_DoUrden

    Drizzt_DoUrden Tripel-As

    Dabei seit:
    06.01.2003
    Beiträge:
    200
    Zustimmungen:
    0
    Ich schliese mich da mal theton an. Wo würden wir den da hinkommen wenn jeder sagt was er in einer Enzyklopädie haben will und was nicht.
     
  7. zyon

    zyon undeadlyBSD

    Dabei seit:
    03.11.2005
    Beiträge:
    333
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Göttingen
    soll ich auch mal paar Hacker beim Namen nennen?

    Linus Torvalds
    Richard Stallman ... usw.

    wenn du willst sage ich dir auch wo sie Wohnen. Nun gut, in diesen Fall ist es etwas anderes und nicht zu Vergleichen. Finde aber persönlich auch das ohne Zustimmung einer Person/deren Eltern usw. es nicht erlaubt sein sollte Nachname im Internet zu publizieren.

    Gruß

    zyon
     
  8. tr0nix

    tr0nix der-mit-dem-tux-tanzt

    Dabei seit:
    11.07.2003
    Beiträge:
    1.585
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schweiz, Opfikon/Glattbrugg
    Einer Person schon, aber was haben die Eltern einer mündigen Person noch über diese zu sagen?

    Hypothese:
    Mal angenommen ich gewinne den Nobelpreis und ermorde danach jemanden. 2 Jahre später würde ich umgebracht werden. Meine Eltern schämen sich für meine Taten.
    Könnten jetzt meine Eltern meinen Namen streichen lassen, obwohl der Gewinn des Nobelpreises im öffentlichen Interesse war? Es kann im nachhinein ja niemand sagen, ob ich nicht stolz bin, dass mein Name unter meiner Arbeit steht oder ob ich es lieber anonym gehabt hätte..
     
  9. Xanti

    Xanti Mouse Organist

    Dabei seit:
    05.09.2004
    Beiträge:
    1.855
    Zustimmungen:
    0
    Warum habt ihr hier Forum Nicks, die zum grössten Teil nix mit euren richtigen Namen zu tun haben? Wie wäre die Resonanz hier im Forum, wenn ihr euren Realnamen hier angeben müsstet und der für jeden lesbar ist?

    Der Erfolg des Inernets hängt zum (grossen) Teil mit der Anonymität zusammen. Wäre die nicht gegeben, wäre es in diversen Foren/Chats sehr viel ruhiger.

    Wenn wiki gewinnt, könnte dies ein Signal für die restliche Presse sein: die Bildzeitung muss Unfallopfer nicht mehr unkenntlich machen, RTL muss bei ihrem Aufklärungsjournalismus reingelegte Privatpersonen nicht mehr um Ausstrahlungserlaubnis fragen ...
     
  10. #9 avaurus, 12.01.2006
    avaurus

    avaurus °°°°°°°°°°°°°

    Dabei seit:
    28.12.2003
    Beiträge:
    965
    Zustimmungen:
    0
    ich finds Quatsch sich überdurchschnittlich anonym zu halten, aber man muss aktzeptieren, wenn jemand verlangt unbekannt zu bleiben.
     
  11. tr0nix

    tr0nix der-mit-dem-tux-tanzt

    Dabei seit:
    11.07.2003
    Beiträge:
    1.585
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schweiz, Opfikon/Glattbrugg
    1. Mache ich nichts weltbewegendes
    2. Findet man meinen Realnamen mit meinem Nick via google
    3. Signe ich Dokumentationen mit meinem richtigen Namen
    4. Ist mein Name zu lang um ihn beim einloggen jedesmal einzutippen
    5. Ist deine Argumentation total aus dem Kontext
    ...
    ich kann auch noch mehr Punkte aufzählen? Es gibt Newsgroups die verlangen, dass man mit dem richtigen Namen als Absender postet. War meines Wissens sogar CCC...
     
  12. #11 avaurus, 12.01.2006
    avaurus

    avaurus °°°°°°°°°°°°°

    Dabei seit:
    28.12.2003
    Beiträge:
    965
    Zustimmungen:
    0
    das ist doch generell erwünscht...ob man sich daran hält eine andere Frage.
     
  13. sono

    sono Sack Flöhe Hüter

    Dabei seit:
    31.01.2004
    Beiträge:
    1.299
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    http://webfrap.de
    Ok .

    Sagen wir mal alle Menschen sind vor dem Gesetzt mehr oder weniger gleich.
    ( Manche sind eben gleicher als andere ist klar).

    Es ist sinnvoll dass veröffentlichen von Namen zu verbieten, wenn der Namensträger , also die Person die durch diesen Namen identifiziert wird oder deren Umkreis bei Veröffentlichung Gefahr für Leib und Leben , oder Selee zu befürchten hat .

    Sprich , ich bin Mafioso und sag gegen meinen Paten und die ganze Bande aus.

    Würde ein man dann den Namen dieses Menschens veröffentlichen würde er vermutlich in nächster Zeit einen Familienausflug machen. Also er mit seiner Familie mit Bettonschuhen in die Mitte der Adria. Ok im Normalfall bekommt sojeman so oder so einen neuen Namen , aber was ist wenn der dann veröffentlich wird ?

    Das ist natürlich nicht wünschenswert. Wenn jemand so einen Namen aus was für Gründen auch immer in Verbindung mit dieser Tat veröffentlich sollte das wie Mordversuch und Anstiftung zu Mord gesehen werden und auch entsprechend bestraft werden.

    Dann gibts noch Menschen des öffentlichen Interesses deren Namen so oder so jeder Kennt egal ob Sie jetzt gute oder schlechte Dinge vollbracht haben.

    Sagen wir mal Politiker , Diktatoren , Päpste , Terroristen ( ok alles fast dasselbe ). Da ist es sinnlos den Namen nicht auszuschreiben . Es kennt so oder so jeder den Namen .

    Beispiel : "als Adolf H. 1932 die Macht egriff , bla bla bla" wer war das wohl .

    Dann gibts eben noch die Menschen die etwas besonderes Vollbracht haben , aber nicht jedem bekannt sind. Oppenheimer oder Zuse oder Linus zB.

    Das sind Personen des öffentlichen Interesses und solange keine Gefahr für Leib und Leben besteht hat man soviel ich weiß jeder Zeit das Recht in Berichten über diese Person den Namen zu nennen .

    Ich kann nicht ganz nachvollziehen was die Eltern fürn Problem haben.

    Ist der Name den so eindeutig dass sofort jeder weiß aha , Sie sind die Eltern von TRON !!

    Da Tron über 18 war und seinen REALNAME des öfteren verwendet hat um seine Arbeit zu signieren und nicht sein Pseudonym, (zB auf gewissen Texten für den CCC ) kann man so annehmen kann dass er nichts dagegen hatte wenn man seinen Namen kennt , sehe ich keine Recht der Eltern zu verbieten seinen Namen auszuschreiben.

    Hätte TRON seinen Namen selbst nicht veröffentlich sähe das ganze etwas anderts aus aus meiner Sicht , da könnte man davon ausgehen dass er es nicht mochte und das sollte man dann auch respektieren.

    Aber Meinugen sind ja subjektiv.
     
  14. Xanti

    Xanti Mouse Organist

    Dabei seit:
    05.09.2004
    Beiträge:
    1.855
    Zustimmungen:
    0
    Deine Meinung. War klar, dass wieder die "Ich hab nix zu verbergen"-Fraktion kommt und meint, für alle sprechen zu wollen. ;)
    Alle, die Recht auf Privatsphäre haben wollen, scheinen ja was verbergen zu wollen. Also her mit RFID, ... (sorry für die Polemik)

    Wenn die Eltern ihre Ruhe haben wollen, ist das ihr gutes Recht, schliesslich war Tron nicht Teil des öffentlichen Lebens. Nur mal so am Rande: wenn ich den Text richtig lese, ist Tron durch Selbsttötung gestorben. Es gibt Religionen, in denen dies die Eltern ein schlechtes Licht auf die Eltern wirft. Ob das nun der Grund ist, sei dahingestellt.

    Und das jemand eine Diplomarbeit einreicht, was nunmal nur mit Realnamen geht, macht ihn nicht zur Person des öffentlichen Lebens. :)
     
  15. Anzeige

    Vielleicht findest du HIER Antworten.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14 tr0nix, 12.01.2006
    Zuletzt bearbeitet: 12.01.2006
    tr0nix

    tr0nix der-mit-dem-tux-tanzt

    Dabei seit:
    11.07.2003
    Beiträge:
    1.585
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schweiz, Opfikon/Glattbrugg
    Klar das wieder einer von der Paranoia Fraktion kommt.. :think:. Aber wenn du meinen Post aufmerksam durchgelesen hättest, würdest du auch sehen, dass ich jeweils die Punkte auf mich pers. bezogen habe und habe nicht allgemein gesprochen, sondern nur deine Frage:
    beantwortet habe.

    Es gibt Religionen, in denen es heisst, dass eine Fotografie die Seele stiehlt. Es gibt Religionen, in denen es verboten ist, mit dem weiblichen Geschlecht ausserhalb der Famillie zu verkehren.. es gibt.. (...).
    Sollen deswegen an der Beerdigung aus Persönlichkeitsschutz keine Fotos des Verstorbenen aufgestellt werden und die Frauen in die hintere Reihe gehen?
    Du siehst, ich übertreibe masslos und bin total aus dem Kontext wie es auch dein Beitrag war.

    Nochmal: wieso sollen die Eltern etwas über ihren verstorbenen, MÜNDIGEN Sohn zu sagen haben?
    Wenn ich in einem Sarg beerdigt werden will, können meine Eltern dies auch nicht einfach ihrem Willen anpassen und mich in eine Urne stecken! Wenn Tron also nicht klar hinterlegt hat, nicht mit seinem Namen genannt zu werden, was ist denn das Problem? Sorry, aber "Tron" ist ja nun wirklich niemand, den die ganze Welt kennt.

    P.S. zu "Tron" gibt es einen Film - "23" // Edit: Sry, mit Karl Koch verwechselt
     
  17. sono

    sono Sack Flöhe Hüter

    Dabei seit:
    31.01.2004
    Beiträge:
    1.299
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    http://webfrap.de
    Doof ist halt wenn er Sie danach veröffentlicht. Zu was macht ihn dass dann ?
    Vor allem wenn diese Arbeit so interessant ist dass mittlerweile in einer gewissen Szene jeder von ihr weiß ?

    Das ist doch Humbug. Viele Hacker sind neben dem Kick , der Herausforderung auch auf Annerkennung und Ruhm aus .

    Hätte Tron das nicht gewollt dann wäre er anderst in Erscheinung getreten.

    Es soll Hacker geben die mit ihrem Pseudonym recht bekannt sind und die RealWorld kenn ihren Realnamen nicht .

    Oder hat mal eben einer die Adresse von Fluffy Bunny ?
     
Thema:

Darf man einen Hacker beim Namen nennen?

Die Seite wird geladen...

Darf man einen Hacker beim Namen nennen? - Ähnliche Themen

  1. Gutachten gegen Sparen: Bund darf keine Gratis-Software weitergeben

    Gutachten gegen Sparen: Bund darf keine Gratis-Software weitergeben: Ein Gutachten in der Schweiz verhindert im Bund derzeit die Weitergabe von als Open Source selbst entwickelter Software. Die Begründung führt an,...
  2. Debian: Bash-Skript darf nur (weiter)laufen, wenn Bildschirmschoner an

    Debian: Bash-Skript darf nur (weiter)laufen, wenn Bildschirmschoner an: Hallo zusammen, ich bräuchte mal einen Hinweis. Ziel ist es, dass das Bash-Skript nur läuft, wenn der PC gerade nicht benutzt wird. Ich dachte...
  3. User darf nur passwort ändern

    User darf nur passwort ändern: Hallo, ich habe verschiedene User angelegt die über samba auf ein Verzeichnis zugreifen können. Nun sollten diese User noch in der Lage sein...
  4. [Suche]Handschrifterkennung für Touchscreen-sonst darf ich kein Linux installieren^^

    [Suche]Handschrifterkennung für Touchscreen-sonst darf ich kein Linux installieren^^: Hallo, kurze Vorgeschichte: ich möchte meiner besseren Hälfte gern ein Linux auf ihrem 'Netbook' installieren (momentan ist Vista drauf,...
  5. Samba - Windows Client darf nicht zugreifen

    Samba - Windows Client darf nicht zugreifen: Hallo, ich habe ein Problem mit Samba: Mehreren Howtos folgend habe ich samba erst mal als offenes Netzwerk (auf share) eingestellt, damit es...