Booten und Ladezeiten von verschiedenen Distributionen

Dieses Thema: "Booten und Ladezeiten von verschiedenen Distributionen" im Forum "Linux OS" wurde erstellt von LinuxSchwedy, 04.05.2003.

  1. #1 LinuxSchwedy, 04.05.2003
    LinuxSchwedy

    LinuxSchwedy ehem. Mod

    Dabei seit:
    12.12.2002
    Beiträge:
    1.797
    Zustimmungen:
    0
    Moin,

    habe mal Langeweile gehabt und habe mal gemessen, wie lange verschiedene Distris zum Booten und zum Starten von KDE brauchen.

    Die Ausgangsposition war jedes Mal: der Rechner war aus. Im MBR liegt der Bootloader von SuSE 8.2 (Grub) und der kann auch Red Hat 9.0 und Gentoo 1.4 RC4 laden.

    Alle anderen Distributionen starten bei mir von der Diskette (weil LiLo) . Sobald der kdm/gdm erscheint, wird ein Benutzer ausgewählt und das Passwort eingegeben. Die Zeit wird gemessen, sobald KDE vollständig geladen ist.

    Und so sieht es auf meinem Rechner aus :

    Slackware Linux 9.0--- gdm ---1 Min. 05 Sek.

    Vector Linux Soho 3.2--- kdm ---1 Min. 10 Sek.

    Gentoo Linux 1.4 RC4--- kdm ---1 Min. 10 Sek.

    Mandrake Linux 9.1--- kdm ---1 Min. 30 Sek.

    SuSE Linux 8.2--- kdm ---1 Min. 35 Sek.

    Red Hat Linux 9.0--- gdm ---1 Min. 35 Sek.

    Knoppix auf HD--- kdm ---1 Min. 40 Sek.


    Hier muss ich Fairerweise schreiben, dass alle Distris außer Gentoo "vollständig konfiguriert" sind (also Sound, Cups, Netzwerk usw.). SuSE, Mandrake und Red Hat starten wahrscheinlich zu viele Dienste beim Booten . Da ich noch kein Profi bin, habe noch nicht alle abgeschaltet, die ich nicht brauche. Ich lerne aber noch. :-)

    Bei Gentoo ist nur das Basissystem und KDE drauf, sonst noch nicht viel ...

    Gruß
    LinuxSchwedy
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Viele Antworten inkl. passender Shell-Befehle!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. JoelH

    JoelH I love Ruby

    Dabei seit:
    13.04.2002
    Beiträge:
    653
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Frankenstein/Pfalz
    hmm,

    vergleich doch einfach mal die boot.log Dateien und du siehst wer was gestartet hat.
     
  4. devilz

    devilz Pro*phet
    Administrator

    Dabei seit:
    01.05.2002
    Beiträge:
    12.244
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hessen
    Na einmal am Tag 10-20 Sekunden mehr oder weniger ?

    Ich mach den PC morgens an ... und mach ins Abends aus ... :)
     
  5. #4 megamimi, 04.05.2003
    megamimi

    megamimi Nörgler vom Dienst

    Dabei seit:
    12.01.2003
    Beiträge:
    469
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    /home/megamimi
    hi...

    Naja also die paar Sekunden stören mich nicht sonderlich, in der Zeit kann ich mir schonmal nen Kaffee holen:D

    @ devilz:Ich mach in Anfang des Jahres an und am Ende aus:D ;) ...

    cu mimi
     
  6. #5 LinuxSchwedy, 04.05.2003
    LinuxSchwedy

    LinuxSchwedy ehem. Mod

    Dabei seit:
    12.12.2002
    Beiträge:
    1.797
    Zustimmungen:
    0
    Na auch bei mir kommt es nicht auf 10 sec. an. :P Mein Rechner ist manchmal auch mehrere Tage an ( Installation von Gentoo *g* )...

    Es war für mich einfach interessant, weil man sonst kaum vergleichen kann.

    Und was ich sonst noch damit sagen wollte : obwohl Gentoo an den jeweiligen Prozessor "angepasst" wird, sind vorkompilierte Distris wie Slackware auch sauschnell. :P

    Gruß
    LinuxSchwedy
     
  7. #6 megamimi, 04.05.2003
    megamimi

    megamimi Nörgler vom Dienst

    Dabei seit:
    12.01.2003
    Beiträge:
    469
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    /home/megamimi
    hi...

    Ich werde jetzt auch mal testen...
    Hast du vom Einschalten, d.h. dem Drücken des Knopfes oder vom Bootloarder an gemessen?

    cu mimi
     
  8. #7 LinuxSchwedy, 04.05.2003
    LinuxSchwedy

    LinuxSchwedy ehem. Mod

    Dabei seit:
    12.12.2002
    Beiträge:
    1.797
    Zustimmungen:
    0
    Yes, vom Einschalten, d.h. dem Drücken des Knopfes.

    Gruß
    LinuxSchwedy
     
  9. #8 RlDdLeR, 05.05.2003
    RlDdLeR

    RlDdLeR BENUTZT GOOGLE - VERDAMMT

    Dabei seit:
    04.04.2003
    Beiträge:
    702
    Zustimmungen:
    0
    Also mein RedHat 9 bootet bei mir 1 : 45 Min.
     
  10. #9 megamimi, 05.05.2003
    megamimi

    megamimi Nörgler vom Dienst

    Dabei seit:
    12.01.2003
    Beiträge:
    469
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    /home/megamimi
    hi....

    mein SuSE 8.2 in 1min 15sek

    cu mimi
     
  11. rup

    rup Haudegen

    Dabei seit:
    10.04.2002
    Beiträge:
    627
    Zustimmungen:
    0
    @LinuxSchwedy:

    Hast du bei deinen Test's jedesmal einen neuen user angelegt, da IMHO die KDE-Ladezeit ist stark abhaengig vom Zustand und Umfang der priv. Konfigurationsdateien in ~/.kde/ .
     
  12. linus

    linus Jungspund

    Dabei seit:
    13.03.2003
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    paar sekunden hin oder her

    mir ist des eigentlich wurscht, wie lang das dauert, meine rechner laufen immer. ich starte kde nur neu wenn es abgeschmiert ist, kommt aber mittlerweile nicht mehr oft vor. aber lustig ist es schon sowas mal zu messen. dabei muss man bedenken, wenn man so einen test gut durchführen will, braucht man den "otto-pc" da mit man den durschnitt herausfindet, denn nur der ist wirklich interresant.
     
  13. malik

    malik Mitglied

    Dabei seit:
    03.05.2003
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dortmund
    lol

    Also mein Rechner läuft jetzt seite gut 4 und halb monaten durch das einzige was ich mal mache ich neustarten aber er war noch nie aus (neustart weil ich mal die betreibsystem wechsle!)

    aber der PC aus? kenn ich net mehr! *G* ich bin immer am saugen deswegen...
     
Thema:

Booten und Ladezeiten von verschiedenen Distributionen

Die Seite wird geladen...

Booten und Ladezeiten von verschiedenen Distributionen - Ähnliche Themen

  1. Artikel: Mit UEFI statt BIOS booten

    Artikel: Mit UEFI statt BIOS booten: Aktuelle Linux-Distributionen können in ihrer 64-Bit-Variante sowohl unter dem neuen UEFI als auch mit herkömmlichen BIOS starten. Der Beitrag...
  2. Chromebooks können künftig Linux von USB booten und installieren

    Chromebooks können künftig Linux von USB booten und installieren: Der französiche Google-Entwickler François Beaufort hat auf G+ einige neue Funktionen von Chrome OS enthüllt, die mit der Version M41 nun...
  3. fstab: Netzlaufwerk beim Booten einbinden verursacht Fehler

    fstab: Netzlaufwerk beim Booten einbinden verursacht Fehler: Ich benutze davfs2, um ein WebDAV-Verzeichnis einzubinden. Wenn ich folgenden Eintrag in meine fstab schreibe, kann ich das Verzeichnis wunderbar...
  4. Linux über einen USB-Stick booten

    Linux über einen USB-Stick booten: Hi, ich habe bei mir folgende Situation: Rechner mit 2 Festplatten, auf einer ist Windows 7 auf der anderen Linux installiert. Ein Dualboot...
  5. Booten mit grub2 bis zum Grub2-Menü dauert ewig

    Booten mit grub2 bis zum Grub2-Menü dauert ewig: Hallo Auf einem i686 mit grub2 auf sda (es existiert noch sdb) mit multiboot, dauert der Bootvorgang bis zum Grubmenü eine Ewigkeit, gefühlt...