Betriebsystem in den RAM laden

Dieses Thema im Forum "Linux OS" wurde erstellt von markuso86, 04.12.2007.

  1. #1 markuso86, 04.12.2007
    markuso86

    markuso86 Mitglied

    Dabei seit:
    16.06.2007
    Beiträge:
    39
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Österreich
    Hallo zusammen,
    möchte folgendes versuchen, weiss aber nicht wie ich das angehen soll.

    Genauso wie es bei Live CDs meistens die Möglichkeit gibt das Betriebssystem in den RAM zu laden würde ich das auch gerne auch einmal versuchen, mit einem installierten System von der HDD. Gibt es hierzu irgendwo ein Manual bzw. Webseite wo so etwas beschrieben ist, oder hat jemand schon Erfahrungen damit.

    Danke im Vorraus
    Markus
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Kategorie an. Dort findest du bestimmt etwas.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Schneemann, 04.12.2007
    Zuletzt bearbeitet: 04.12.2007
    Schneemann

    Schneemann Routinier

    Dabei seit:
    27.06.2006
    Beiträge:
    289
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    /home/janosch
    Hi,

    Ich denke mit Grub sollte das gehen.

    Irgendwie so:
    Code:
    title DEINOS
    root (hd1,2)
    kernel /pfad/zum/kernel.bin
    
    Grub kannst du ganz einfach auf eine Festplatte installieren:
    * Grub-Dateien auf beliebige Partition (Bootpartition) kopieren. Nach "/grub" oder "/boot/grub". (Ist dieser Schritt nötig bei grub-install?)
    * menu.lst anpassen. Dazu kannst du ja den Code von oben nehmen
    * "grub-install /dev/hdXX" oder "grub" (Bei "grub" muss man noch ein paar Befehle eingeben)
     
  4. #3 markuso86, 04.12.2007
    markuso86

    markuso86 Mitglied

    Dabei seit:
    16.06.2007
    Beiträge:
    39
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Österreich
    Tut mir leid, habe mich nicht gut ausgedrückt.

    Ich möchte ein installiertes System, oder ein Systemimage bei Boot von der Festplatte in den RAM laden => Festplatte kann dann abgeschaltet werden, da sich das gesamte System im RAM befindet.

    Es ergibt sich somit eine Spielwiese für den User, da keine Einstellungen persistent sind und beim Reboot oder Absturz weg sind.

    lg Markus
     
  5. #4 supersucker, 04.12.2007
    supersucker

    supersucker Foren Gott

    Dabei seit:
    21.02.2005
    Beiträge:
    3.873
    Zustimmungen:
    0
    Damit wir uns da einig sind, du meinst sowas

    Und das eben für das ganze OS, right?
     
  6. #5 markuso86, 04.12.2007
    Zuletzt bearbeitet: 04.12.2007
    markuso86

    markuso86 Mitglied

    Dabei seit:
    16.06.2007
    Beiträge:
    39
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Österreich
    Yap, so was in der Art hab ich mir das vorgestellt. :)
     
  7. #6 supersucker, 04.12.2007
    supersucker

    supersucker Foren Gott

    Dabei seit:
    21.02.2005
    Beiträge:
    3.873
    Zustimmungen:
    0
    oder auch

     
  8. #7 Tomekk228, 04.12.2007
    Tomekk228

    Tomekk228 Lebende Foren Legende

    Dabei seit:
    14.08.2007
    Beiträge:
    2.417
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    /home/tomekk/
    Dann warum nicht einfach ein Os auf der platte installieren und dann einfach kein /home anlegen bzw schreibrechte entziehen?

    Das hätte den selben effeckt, das nach einem reboot die einstellungen usw weg sind.
     
  9. juan_

    juan_ König

    Dabei seit:
    22.01.2004
    Beiträge:
    992
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    nur das es nicht so schnell ist.

    ciao
     
  10. #9 markuso86, 04.12.2007
    markuso86

    markuso86 Mitglied

    Dabei seit:
    16.06.2007
    Beiträge:
    39
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Österreich
    Habe nicht das gesamte Konzept erklärt.

    Auf einem USB Stick befindet sich ein Linux. Dann gibt es 5 gleiche Clients ohne HDDs. USB Stick anstecken => booten, USB unmounten => nächste PC.

    Aus diesem Grund brauchte das kopieren in den RAM.

    lg Markus
     
  11. #10 supersucker, 04.12.2007
    supersucker

    supersucker Foren Gott

    Dabei seit:
    21.02.2005
    Beiträge:
    3.873
    Zustimmungen:
    0
    Du hast mein Posting gelesen?
     
  12. #11 markuso86, 04.12.2007
    Zuletzt bearbeitet: 04.12.2007
    markuso86

    markuso86 Mitglied

    Dabei seit:
    16.06.2007
    Beiträge:
    39
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Österreich
    Nein, wo find ich das?
    Meinte Ja, dachte du meinst einen eigenen Thread!
     
  13. #12 sim4000, 04.12.2007
    sim4000

    sim4000 Lebende Foren Legende

    Dabei seit:
    12.04.2006
    Beiträge:
    1.933
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    In meinem Zimmer
  14. #13 markuso86, 04.12.2007
    markuso86

    markuso86 Mitglied

    Dabei seit:
    16.06.2007
    Beiträge:
    39
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Österreich
    ok, thx!

    Würds da eine eigene Lösung auch geben wenn ich zum Beispiel mein angepasstes Debian mit meinen Tools nehmen möchte?
     
  15. Anzeige

    Vielleicht findest du HIER Antworten.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. janis

    janis BOFH

    Dabei seit:
    02.09.2007
    Beiträge:
    179
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Deutschland
    Hallo,

    ich hab ein ähnliches Problem:
    Ich habe Debian Etch direkt auf einen (1GB großen) USB Stick installiert.
    Nun hat der PC 2 GB RAM und ich dachte mir, dass ich wie oben genannt ein System komplett auf dem Stick einrichte, und wenn dann alles läuft wie es soll, soll alles nur noch in den RAM geladen werden, und nichts mehr auf den Stick geschrieben werden. (weil dieser auch recht langsam ist)
    Wie kann man das mit Debian Etch realisieren?
     
  17. #15 pferdefreund, 22.12.2008
    pferdefreund

    pferdefreund Doppel-As

    Dabei seit:
    26.12.2007
    Beiträge:
    144
    Zustimmungen:
    0
    in nem Startscript alles in eine Ramdisk kopieren und dann ein chroot.
    Versuch macht klug
     
Thema:

Betriebsystem in den RAM laden

Die Seite wird geladen...

Betriebsystem in den RAM laden - Ähnliche Themen

  1. Kleine Frage (Solaris ein Cloud Betriebsystem?)

    Kleine Frage (Solaris ein Cloud Betriebsystem?): ′
  2. Britische Regierung stuft Ubuntu 12.04 LTS als sicherstes Client-Betriebsystem ein

    Britische Regierung stuft Ubuntu 12.04 LTS als sicherstes Client-Betriebsystem ein: Die britische für IT-Sicherheit zuständige RegierungsbBehörde CESG hat elf Desktop- und Mobil-Betriebssysteme auf ihre Sicherheit untersucht und...
  3. suche das richtige Unix/Linux Betriebsystem für mich

    suche das richtige Unix/Linux Betriebsystem für mich: Hallo, ich suche das richtige Unix/Linux Betriebsystem für mich. Ich hatte mal etwas Linux gemacht, aber bei den Dschungel an Distributoren,...
  4. Git 2.8 unterstützt paralleles Laden von Submodulen

    Git 2.8 unterstützt paralleles Laden von Submodulen: Mit der Freigabe von Git 2.8.0 haben die Entwickler das Quellcode-Verwaltungssystem um diverse neue Funktionen ergänzt. Die wohl prominenteste...
  5. Firefox 44 bietet nochmals versteckte Option zum Laden nicht signierter Erweiterungen

    Firefox 44 bietet nochmals versteckte Option zum Laden nicht signierter Erweiterungen: Mozillas jetzt veröffentlichter Browser Firefox 44 verhindert das Laden von nicht signierten Erweiterungen. Entgegen dem ursprünglichen Plan gibt...