Belastungs Tool (HP Proliant Server)

Dieses Thema: "Belastungs Tool (HP Proliant Server)" im Forum "Programmieren allgemein" wurde erstellt von StyleWarZ, 24.05.2005.

  1. #1 StyleWarZ, 24.05.2005
    StyleWarZ

    StyleWarZ Profi Daten Verschieber

    Dabei seit:
    05.03.2004
    Beiträge:
    1.929
    Zustimmungen:
    0
    Hello Zusammen

    mich würde wunder nehmen wie ich ein Tool schreibe das meine CPU, Harddrives, DVD Laufwerk und sonstiges belastet. Es sollte ein 48 Stunden hardcore Test sein für die Server Hardware sein. Tipp's, Ideen eventuell schon existierende Lösungen?

    Am coolsten wäre es wenn das ganze ab einem USB-Stick Linux laufen würde damit man für einen Belastungstest nicht ein System aufsetzen muss.

    Gruss Style

    PS: Wusste nicht wohin ich das Posten sollte. So wenns am falschen Ort sein sollte.. Einfach verschieben
     
  2. Anzeige

    schau mal hier --> (hier klicken). Viele Antworten inkl. passender Shell-Befehle!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. hex

    hex Lebende Foren Legende
    Moderator

    Dabei seit:
    10.12.2003
    Beiträge:
    1.775
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Stuttgart
    Hier gibts was für die CPU: http://users.bigpond.net.au/cpuburn/
    Ist glaub auch ne Linux Version vorhanden!

    HDD könntest testen indem du mit "dd" 48h lang lauter "Nullen" (/dev/zero) auf die Festplatte schreiben lässt :D

    Speicher --> 48h Memtest laufen lassen?

    Ansonsten fällt mir gerade dazu net mehr ein. Selbst Programmieren würde denk ich mal den Aufwand nicht entlohnen!


    mfg hex
     
  4. #3 StyleWarZ, 24.05.2005
    StyleWarZ

    StyleWarZ Profi Daten Verschieber

    Dabei seit:
    05.03.2004
    Beiträge:
    1.929
    Zustimmungen:
    0
    hmm, meinst es ist ein riesen aufwand? denn immer windows installieren, 48h test usw machen. windows wieder löschen ist mir echt zu blöd
     
  5. hex

    hex Lebende Foren Legende
    Moderator

    Dabei seit:
    10.12.2003
    Beiträge:
    1.775
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Stuttgart
    Warum Windows installieren? das CPU Burn Ding gibts doch auch für Linux.
    Kannst ja sicher irgendwie in das Flashlinux reinquetschen. Memtest ist auch ne
    Boot CD und dd ist ja auch ein Linux "Befehl"...

    Nagut. Mit ein paar Codezeilen ist das sicher net gemacht! Aber kann es gerade
    schwer einschätzen. Wieviel Server willst damit dann testen? Lohnt sich der Test überhaupt?


    mfg hex
     
  6. #5 StyleWarZ, 24.05.2005
    Zuletzt bearbeitet: 24.05.2005
    StyleWarZ

    StyleWarZ Profi Daten Verschieber

    Dabei seit:
    05.03.2004
    Beiträge:
    1.929
    Zustimmungen:
    0
    es sind ca 10 server die woche. das problem ist das der kunde hardware ausfälle hatte wenn sie belastet wurde. jetzt will er diese tests. JA ICH WEISS DIESES BOARD IST NICHT FÜR FIRMEN USW. aber der leid tragende bin ich :( denn sie halsen mir auf ich soll die dinger rissen (auto install) dann burnin test durchführen und wieder win löschen. und das ist idiotisch. also brauch ich doch ne lösung für mich :) deine link konte ich noch nicht genauer angucken da ich bis jetzt keine zeit hatte. mach ich abr gleich.

    EDIT

    also habe den cpuburn-in gleich mal getestet und das funzt perfekt. jetzt brauch ich nur noch das selbe für ram, das ists perfekt.. knall ich alles auf den memorystick und zeigs denen.. ihr "burn-in tool" bringt gerade mal 40% cpu lasst. das ist mehr nen witz als sonst was.
     
  7. #6 busfahrer, 24.05.2005
    busfahrer

    busfahrer brumm brumm

    Dabei seit:
    07.05.2005
    Beiträge:
    36
    Zustimmungen:
    0
    Also fuer CPU's kann ich das Programm von www.mersenne.org nur empfehlen. Ich hatte schonmal ein defektes Mainboard, hab's zum Haendler zurueckgebracht und nach einigen Wochen kam's wieder, "kein Fehler gefunden". Ich hab den Haendler dann gefragt was gemacht wurde und er meinte "48h am Stueck Linux Kernel kompiliert". Dann hab ich ihm erklaert wie man das Programm benutzt, und prompt wurde ein Fehler gefunden (obwohl der Kernel compile mit der richtigen -j Flag die CPU ja auch voll auslastet).
     
  8. hex

    hex Lebende Foren Legende
    Moderator

    Dabei seit:
    10.12.2003
    Beiträge:
    1.775
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Stuttgart
    Das Mersenne-Tool habe ich gesucht, habs aber nimmer gefunden! ;)
    @Speicher: www.memtest.org <-- warum nimmst nicht das?! Lass das halt 48h
    durchlaufen! Kannst ja locker von CD booten!
    Oder sollte die CPU und der Speicher gleichzeitig getestet werden?

    mfg hex
     
  9. #8 StyleWarZ, 25.05.2005
    StyleWarZ

    StyleWarZ Profi Daten Verschieber

    Dabei seit:
    05.03.2004
    Beiträge:
    1.929
    Zustimmungen:
    0
    gleichzeitig. sonst stehen die server 96h herum und soviel zeit steht mir nicht zur verfügung
     
  10. hex

    hex Lebende Foren Legende
    Moderator

    Dabei seit:
    10.12.2003
    Beiträge:
    1.775
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Stuttgart
    Hm. Also ein Tool wo beides kann kenn ich jetzt gerade nicht!
    Die ganzen (einzelnen) Tools gibts übrigens auch auf einer CD. Habs grad per
    Zufall gesehen, als ich in der Firma die Diagnose-CDs upgedatet habe.
    www.universalbootcd.com <-- da sind die ganzen Tools schon drauf!

    Was ist eigentlich der Hauptausfallgrund eurer Server?


    mfg hex
     
  11. #10 StyleWarZ, 25.05.2005
    StyleWarZ

    StyleWarZ Profi Daten Verschieber

    Dabei seit:
    05.03.2004
    Beiträge:
    1.929
    Zustimmungen:
    0
    hmm, wir haben die dinger ausgeliefert. und unter last ist einmal der intel xeon ausgestiegen und 2 mal die ram hops. soweit ich das jetzt richtig im kopf habe. und das nach ca 1 woche als die server live waren :/ darum jetzt diese tests.
    das problem ist das beide tests gleichzeitig laufen müssen.
    ich habe das cpu burn-in auf den flashlinux stick geknallt und mit dem geht das perfekt. keine installation nötig (da *.bin ist). und ich suche was das genau wie das cpu teil ist abr für memory. denn das wäre perfekt.
     
  12. hex

    hex Lebende Foren Legende
    Moderator

    Dabei seit:
    10.12.2003
    Beiträge:
    1.775
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Stuttgart
  13. #12 StyleWarZ, 25.05.2005
    StyleWarZ

    StyleWarZ Profi Daten Verschieber

    Dabei seit:
    05.03.2004
    Beiträge:
    1.929
    Zustimmungen:
    0
    bei linux lernt man immer was. jetzt ist "wie kompiliere ich ein *.bin" angesagt
     
  14. hehejo

    hehejo blöder Purist

    Dabei seit:
    12.10.2003
    Beiträge:
    1.280
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Stein (Mittelfranken)
    .bin ist doch nur der Name.
    Erzeug einfach nur eine ausführbare Datei.
    Code:
    g++ -o hallo_welt.bin hallo.cpp
     
  15. #14 StyleWarZ, 26.05.2005
    StyleWarZ

    StyleWarZ Profi Daten Verschieber

    Dabei seit:
    05.03.2004
    Beiträge:
    1.929
    Zustimmungen:
    0
    @hehejo, habe aus den memtest sources eine brauchbare datei erzeigt. nur muss man ab der datei booten das sie startet.

    @avaurus, das ergebnis von memtest würde vieleicht nicht ganz korrekt sein. was aber eigentlich nichts zur sache hat. denn ich muss die dinger ja nur belasten. und da der cpuburn die ram nicht genug belastet (1-8gb RAM) muss ich dem irgendwie nachhelfen.

    Gruss Style
     
Thema:

Belastungs Tool (HP Proliant Server)

Die Seite wird geladen...

Belastungs Tool (HP Proliant Server) - Ähnliche Themen

  1. Solaris 8 ( unsupported) VmwareTools

    Solaris 8 ( unsupported) VmwareTools: Moin Community, ich habe Solaris 8 ( unsupported) in einer Vmware Workstation ( erst 10 jetzt 11) installiert. So weit so gut, wollte jetzt das...
  2. LibreOffice-Wörterbücher und LanguageTool in neuen Versionen erschienen

    LibreOffice-Wörterbücher und LanguageTool in neuen Versionen erschienen: Kurz vor Beginn des neuen Jahres wurden die deutschen Wörterbücher für LibreOffice aktualisiert. Auch das als LibreOffice-Plugin laufende...
  3. AdaCore gibt Tools im Quellcode frei

    AdaCore gibt Tools im Quellcode frei: Wie AdaCore bekannt gab, stehen GtkAda, Bareboard sowie Ada-Bindungen für Lua im Quellcode auf GitHub bereit. Weiterlesen...
  4. Bazel: Neues Build-Tool von Google

    Bazel: Neues Build-Tool von Google: Seit einigen Jahren nutzen Google-Entwickler intern ein eigenes Build-Tool, das sich für Software-Produkte beliebiger Größe und Art eignen soll....
  5. Artikel: Das Konsolentool top

    Artikel: Das Konsolentool top: Wer sich über einen langsam laufenden Computer ärgert, kann mit Hilfe verschiedener Programme nachschauen, woran es liegt. Das Programm top geht...