Backupen und Komplettes Restoren bzw Wiederherstellen eines RedHat Systems

Dieses Thema im Forum "RedHat,Fedora & CentOS" wurde erstellt von Khaan, 19.09.2006.

  1. Khaan

    Khaan Grünschnabel

    Dabei seit:
    15.12.2005
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    wir haben eine RedHat installation basierend auf Intel (v3 sowie v4)

    Ich suche nach einem professionellem weg (einfach und sicher sowie wiederholbar) ein bereits laufendes System zu backupen (vielleicht als iso.image) und danach wieder aus diesem Backup das System komplett nach einem crash wiederherzustellen!

    In der How-To section steht nicht sehr viel darüber. Alles dreht sich um einen System einzurichten aber nichts im Bereich der Wartung.

    Ich würde mich über Anmerkungen und Links sehr freuen.

    Gruß
    Khaan
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Kategorie an. Dort findest du bestimmt etwas.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 damager, 19.09.2006
    damager

    damager Moderator

    Dabei seit:
    27.08.2003
    Beiträge:
    3.065
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Munich
    wenn du es wirklich professionell machen willst dann hast sicher auch keine problem etwas geld in die hand zu nehmen oder?

    ich kann nur trueimage von acronis empfehlen....aber partimage, als "alternative" geht sicher auch. bei online backups muss man aber bedenen das inhalte einer datanbank zwar so gesichert werden können ...aber die so wiederhergestellte datenbank ist dann nicht mehr lauffähig.

    läuft da ne DB drauf? wenn "ja" welche?
    basiert das sytem auf irgendeinen raid (sw/hw)?
     
  4. Khaan

    Khaan Grünschnabel

    Dabei seit:
    15.12.2005
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    trueimage von acronis läuft nur auf Windows systemen.

    Ich habe ein reines Redhat environment.

    Eine DB läuft nicht drauf. Auch Raid ist nicht möglich.
    (Alteon Spec. Xeon CPU, 1GB ram, 1x 36GB disk)

    Du scheinst dich sehr wohl in dieser SW Landschaft auszukennen.

    Hast du weitere Alternativen für Backup and Restoren von Redhat?

    Gruß
    Khaan
     
  5. theton

    theton Bitmuncher

    Dabei seit:
    27.05.2004
    Beiträge:
    4.820
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin, Germany
    Weitere Alternativen waeren z.B. rsync u.ae. Tools, mit denen Backups remote abgelegt werden koennen. Das komplette System zu sichern halte ich eh meist fuer unsinnig. 1. Ist die Installation eines neuen Systems mit einspielen der Konfigurationen und der Daten wesentlich schneller und 2. koennen die meisten Tools, die komplette Partitionen sichern, nur mit nicht gemounteten Partitionen was anfangen. Daher einfach die Konfigurationen und die Daten via rsync auf einem 2. Rechner ablegen und schon hat man ein brauchbares Backup. Richtige eins-zu-eins-Backups sind eh nur mit Spiegelungen moeglich. rsync bietet da zumindest eine Traffic und Rechenleistung sparende Loesung.

    Sonst gibts aber auch Unmengen anderer Tools. partimage zum Sichern kompletter Partitionen, NASBackup zum Sichern von Daten auf einem NAS. Arkeia-Backup-Server fuer Remote-Backups und und und. Schau einfach mal bei freshmeat.net und sf.net nach "backup" und du wirst garantiert zugeschuettet mit Unmengen Software fuer verschiedenste Loesungsansaetze. Ich persoenlich bevorzuge halt rsync wegen der Moeglichkeit der inkrementellen Backups.

    Es kommt halt u.a. darauf an, was du fuer eine Backup-Strategie aufbauen willst und erst dann solltest du entscheiden welche Tools du dafuer nutzen willst.
     
  6. #5 supersucker, 19.09.2006
    supersucker

    supersucker Foren Gott

    Dabei seit:
    21.02.2005
    Beiträge:
    3.873
    Zustimmungen:
    0
    Von welchem DBMS sprichst du gerade?

    Bei Mysql geht das nämlich.
     
  7. #6 damager, 19.09.2006
    damager

    damager Moderator

    Dabei seit:
    27.08.2003
    Beiträge:
    3.065
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Munich
    das ist so nicht richtig!
    siehe http://www.acronis.de/enterprise/products/ATISLin/
    und http://us1.download.acronis.com/pdf/TrueImageServerLinux_datasheet.de.pdf
    habe ich hier die 8'er unter SLES9 im einsatz und läuft 1a!
    was für ein einviroment den genau? AS oder ES? 3 oder 4?
    auch das sollte aber kein thema sein ...
    um so besser...
    tja, ist mein job sowas zu wissen :]
     
  8. theton

    theton Bitmuncher

    Dabei seit:
    27.05.2004
    Beiträge:
    4.820
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin, Germany
    Nein, das geht bei MySQL auch nur, wenn man dann die gleiche MySQL-Version benutzt und die DB-Dateien einfach ins datadir kopiert. Ausserdem muessen die gleichen Storage-Engines genutzt werden usw. Daher sollte man MySQL-DBs immer als Dumps sichern.
     
  9. Dekker

    Dekker "Guru" under construction

    Dabei seit:
    06.08.2004
    Beiträge:
    76
    Zustimmungen:
    0
    Dazu hab ich auch mal ne frage
    ich hab ein System auf dem 2 Partition für die Nutzer frei sind und die werden auch ständig voll gebackuped das läuft auch gut aber mit den Mysql Daten such ich noch eine bessere Lösung.
    Bisher benutzt ich ein Programm das Zeitgesteuert die Datenbanken exportiert. Aber leider muss dazu der Browser aufgerufen werden. Mit mysqldump gabs immer paar Probleme.

    Gruß dekker
     
  10. #9 damager, 19.09.2006
    damager

    damager Moderator

    Dabei seit:
    27.08.2003
    Beiträge:
    3.065
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Munich
    ok, mysql gehts...aber imho auch nur mit mysqlhotcopy.
    probiere mal ne oracle-db online zu sichern :sly:
    die dbf's und die arch-logs bekommst sicher kopiert ...aber solange die db gemountet ist bringen dir diese files nichts.
    um oracle online zu sicher brauchst du entweder spezielle backup-agents für oracle oder ab der 10'er oracle auch über den enterprise-manager.
     
  11. theton

    theton Bitmuncher

    Dabei seit:
    27.05.2004
    Beiträge:
    4.820
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin, Germany
    Versuch's mal mit folgenden Optionen:
    Code:
    mysqldump -h <serverhost> -u root -p<rootpasswort> -l -c -v --quote-names datenbankname > datenbankname.sql
    
    Wir hatten naemlich auch anfangs staendig Probleme beim Wiedereinspielen der Daten. Seit ich diese Optionen fuer die Backups nutze, gibt es keinerlei Probleme mehr. (Zumindest solange es nicht Auto-Inkrement-Felder gibt die bei 0 beginnen. Fuer die habe ich auch noch keine Loesung gefunden, sind aber auch als unsauberes DB-Design zu betrachten und sowas muss dann halt in der DB behoben werden) Bitte beachten: zwischen '-p' und dem DB-Root-Passwort kommt kein Freizeichen! Wird das Passwort weggelassen, wird man zur Eingabe des selbigen aufgefordert.
     
  12. #11 SkydiverBS, 19.09.2006
    SkydiverBS

    SkydiverBS Tripel-As

    Dabei seit:
    15.01.2005
    Beiträge:
    207
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Freising
    Hallo!

    Ich benutze seit kurzer Zeit rsnapshot nachdem ich einen Artikel im Linux-Magazin gelesen habe und finde es ganz nützlich. Es basiert auf rsync und erstellt inkrementelle Backups mit Hardlinks was Speicherplatz spart.

    In der Konfigurationsdatei gibt man die Verzeichnisse an die gesichert werden sollen und wo das Backup abgelegt werden soll. Ausserdem legt man noch die Intervalle fest in denen das Programm läuft. Ein Cron-Skript muss man selbst erstellen allerdings wird ein Beispiel mitgeliefert soweit ich weiß.

    Meine Konfiguration sichert die Daten auf einer externen Festplatte. Man kann aber natürlich noch ein Skript schreiben was einem regelmäßig eine ISO-Datei aus dem aktuellen Backup erzeugt und diese auf CD brennen.

    Ist ein Blick wert denke ich :) !

    Gruß,
    Philip
     
  13. #12 supersucker, 19.09.2006
    supersucker

    supersucker Foren Gott

    Dabei seit:
    21.02.2005
    Beiträge:
    3.873
    Zustimmungen:
    0
    Ja, das ist schon klar.

    Ich hab mich darauf bezogen was der Fragesteller geschrieben hatte.

    Und das klingt für mich nach gleicher Version etc...

    Gebe dir allerdings völlig recht das ein dump zu bevorzugen ist.
     
  14. Khaan

    Khaan Grünschnabel

    Dabei seit:
    15.12.2005
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Ziel ist das Clonen von Systemen.

    Hallo,

    eine DB läuft bei uns nicht. Auf dem Redhad3 system soll regelmäßig Backups gezogen werden bevor man i.e.bei SW patches, upgarades macht. Dann soll natürlich bei einem Fullcrash das System neu mit den alten Configs aufgesetzt werden. Weiterhin ist die Anforderung das man ähnlich neu Installationen von dem Ur-System clonen kann. Und mit wenigen spez. configs dann customized.


    partimage habe ich gelesen - kann noch keine Kommentar dazu geben.
    rsnapshot auch

    So das Wahre ist das nicht für mich. :think:

    Über Ideen & Tipps freue ich mich.

    Gruß
    Khaan
     
  15. Anzeige

    Vielleicht findest du HIER Antworten.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14 SkydiverBS, 21.09.2006
    Zuletzt bearbeitet: 21.09.2006
    SkydiverBS

    SkydiverBS Tripel-As

    Dabei seit:
    15.01.2005
    Beiträge:
    207
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Freising
    Hi!

    Du müsstest vielleicht nochmal näher erläutern was dir an den vorgeschlagenen Lösungen nicht gefällt damit man dir bessere Vorschläge machen kann.

    Ich liste hier jetzt einfach nochmal drei Open Source Backup-Lösungen auf ohne Erfahrungen damit gehabt zu haben. Die erste trifft evtl am ehesten auf deine Forderungen zu.
    - http://www.mondorescue.org/
    - http://www.bacula.org/
    - http://www.amanda.org/

    Vielleicht solltest du dann doch nach kommerziellen Lösungen wie dem von Damager erwähnten Acronis Trueimage suchen. Mir ist wenigstens keine Open Source Software bekannt die neben Backups auch noch diese Anforderung erfüllt.

    Gruß,
    Philip
     
  17. maxix

    maxix Eroberer

    Dabei seit:
    16.03.2006
    Beiträge:
    74
    Zustimmungen:
    0
    Als Hinweis zu TrueImage 9.1 für Linux:

    Es unterstützt in der CMD Version keine Bandlaufwerke!
    Wenn Ihr natürlich euch nachts hinsetzt und mit der GUI Version ein Backup machen wollt, nur zu, aber selbst klicken ist dann angesagt :(

    Ich hörte heute von Acronis das daran gearbeitet wird, damit die Bandlaufwerke auch unter der bash funktionieren.

    Gruss
    maxix
     
Thema:

Backupen und Komplettes Restoren bzw Wiederherstellen eines RedHat Systems

Die Seite wird geladen...

Backupen und Komplettes Restoren bzw Wiederherstellen eines RedHat Systems - Ähnliche Themen

  1. Komplettes LVM verschlüsseln

    Komplettes LVM verschlüsseln: Hallo Zusammen, ich hab hier schon im Forum gelesen und einige HowTos durch. Allerdings trifft keines der genannte irgendwie auf mich zu bzw....
  2. Komplettes Festplatten Image mit Knoppix

    Komplettes Festplatten Image mit Knoppix: Hallo möchte mittels Knoppix ein komplettes Abbild einer Festplatte als Image ziehen. Kann mir einer sagen wie ich das mach? gruß
  3. wget: komplettes verzeichnis ohne -r

    wget: komplettes verzeichnis ohne -r: hallo. möchte mit wget nen ganzes verzeichnis (besser gesagt dessen inhalt) runterladen. -r kennt er nicht und http://blahblah.de/test/* gibt 404...
  4. Komplettes Systemupdate mit CCACHE

    Komplettes Systemupdate mit CCACHE: Hallo Gentooer, und zwar wuerde ich gerne mein komplettes System mit emerge --update --deep --newuse ---ask worldan neue USE-Flags anpassen und...