Backup Lösung gesucht...

Dieses Thema im Forum "Installation & Basiskonfiguration" wurde erstellt von SeriousPat, 26.08.2010.

  1. #1 SeriousPat, 26.08.2010
    SeriousPat

    SeriousPat Mitglied

    Dabei seit:
    15.05.2009
    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bonn
    Hallo,
    ich habe in meinem Server 3 x 60 GB HDDs. Alle die gleichen. Ich dachte ich nutze mal eine der HDDs als komplett Backup. Im moment ist nur auf einer Debian drauf, mehr nicht. Da kommt dann noch Webserver usw drauf.

    Ich kenn robocopy von Windows, ich dachte ich Syncronisier die ganze HDD außer dem Ordner wo die 2. HDD gemountet ist auf die 2. HDD, so das ich bei ausfall auf die 2. HDD grub installiere und den Server direkt weiter laufen lassen kann. Durch die Syncronisation dürfte er ja auch nur die Dateien kopieren die geändert wurden/neu sind.

    Ich habe eben was von mdadm gelesen, aber auch das so ein Software Raid die CPU bzw den PC belasten würde.

    Gibt es sowas wie RoboCopy auf debian? Ist meine Backup Idee so okay, habt ihr bessere?
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Kategorie an. Dort findest du bestimmt etwas.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Gast123, 26.08.2010
    Gast123

    Gast123 Guest

    Hallo Serious!

    Boote das System mit der Quell-HDD und der Ziel-HDD mit einer Live-CD.
    Dann kopiere alle Daten mittels
    Code:
     dd if=/dev/<quell-hdd> of=/dev/<ziel-hdd> 
    wobei keine (der beiden) HDDs eingehängt sein sollten.
    So hättest du die Quell-HDD "geklont".
    Bei Ausfall kannst du dann die HDDs theoretisch gegeneinander tauschen. Du musst nur in der fstab die ID anpassen.
    Wenn ess dir aber um Ausfallsicherheit geht und du (mindestens) zwei identische HDDs hast, dann richte das System doch als Software-RAID1 ein.
    Ich fahre damit auf "meinem" Server hervorragend.

    MfG
    Schard
     
  4. #3 SeriousPat, 26.08.2010
    SeriousPat

    SeriousPat Mitglied

    Dabei seit:
    15.05.2009
    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bonn
    Die idee hatte ich auch, ich muss ja aber dann ab und zu die hdd clonen, ich dachte da an was automatisches, so einmal im monat oder jede woche oder so. belastet das raid 1 nicht total die cpu? macht der dann jedesmal eine komplette kopie oder passt der immer nur die veränderungen an?

    bist du zufällig als lehrer in einer berufsschule tätig? wegen deinem Nick...kenn da jemand.
     
  5. #4 schwedenmann, 26.08.2010
    schwedenmann

    schwedenmann Foren Gott

    Dabei seit:
    18.11.2003
    Beiträge:
    2.635
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Wegberg
    Hallo

    Raid in welcher Form auch immer , ist keine Backuplösung !

    Nimm doch sowas wie, cp, tar und mach per cronshob eine automatische Sicherung.
    Benutz mal die suFu hier im Forum, oder einfach mal tante google nach backup und Linux abfragen, gibt diverse SW und sripte (vorgefertigte lösungen).

    mfg
    schwedenmann
     
  6. rikola

    rikola Foren Gott

    Dabei seit:
    23.08.2005
    Beiträge:
    2.133
    Zustimmungen:
    0
    Musste erst stutzen, aber ja, klar: Ein Raid ist eine Ausfallsicherung, falls eine der Platten mal stirbt, aber das ist kein Backup, weil eine Datei, die geloescht wird, gleichzeitig auf allen Platten des Raid geloescht wird.
    @SeriousPad:
    Ich empfehle Dir rsnapshot. Das ist ein frontend zu rsync und ist ziemlich bequem und einfach (durch eine einzige Konfigurationsdatei) konfigurierbar. Es macht inkrementelle Backups und benutzt die Faehigkeit von Rsync zu hardlinks. Dadurch werden tatsaechlich immer nur die Dateien gespeichert, die sich geaendert haben. Das spart viel Platz, und es werden auch nur Dateien gespeichert. Bei dd wird die ganze Platte geklont, also auch die unbenutzten Bereiche. Das ist reine Zeit- und Platzverschwendung.
     
  7. #6 SeriousPat, 26.08.2010
    SeriousPat

    SeriousPat Mitglied

    Dabei seit:
    15.05.2009
    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bonn
    Über google habe ich nichts brauchbares gefunden. Speicherplatz hab ich genug, die daten sollen syncronisiert werden. wenn ich was lösch ist es halt weg, das ist so schon okay. ich will nahc nur nicht das der rechner immer alles kopiert sondern halt die änderungen, eben syncronisiert. cp ist ja copy oder? das kopiert mir zwar schön alles aber leider komplett, wenn ich es nochmal ausführe kopiert er wieder, es soll halt syncronisiert werden.
     
  8. #7 bitmuncher, 26.08.2010
    bitmuncher

    bitmuncher Der Stillgelegte

    Dabei seit:
    08.05.2007
    Beiträge:
    3.171
    Zustimmungen:
    0
    Zum Synchronisieren von 2 Datenquellen kann man rsync oder unison nutzen. Alternativ kann man auch Lösungen wie Bacula für Backups nutzen.
     
  9. #8 saeckereier, 27.08.2010
    saeckereier

    saeckereier Graue Eminenz

    Dabei seit:
    08.05.2005
    Beiträge:
    1.920
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Im schönen Norden
    Das weiter oben genannte rsnapshot ist eigentlich die beste Lösung für deinen Anwendungszweck. Es bietet unter anderem:
    - Es sichert periodisch einen Stand aller deiner Dateien und bewahrt eine gewisse Anzahl an Historien auf, das heisst, du kannst auch eine gelöschte Datei über einen gewissen Zeitraum wieder herstellen
    - Es werden nur geänderte Dateien gesichert, d.h. relativ geringer Speicherplatzverbrauch
    - Gut für zum Beispiel cronjobs oder zum Ausführen beim Shutdown geeignet
    - Wird das Backup nur bei Bedarf eingebunden bzw. nur read-only eingebunden schützt das Verfahren auch vor versehentlichem Löschen. Wenn du bei RAID-1 aus Versehen dein Homeverzeichnis löscht (ja, das kann passieren!) ist das Backup nutzlos. Rsnapshot wäre davon nicht betroffen

    Die Lösung hat den Nachteil, dass wenn der Rechner weg/kaputt ist, ist alles weg und wenn zum Beispiel ein Virus/Skript/... klug genug ist, kann die Backup-Platte natürlich auch leergeputzt werden. Da du nur ein Backupmedium hast, was immer im Rechner ist, kannst du da auch nix gegen machen.
     
  10. #9 SeriousPat, 27.08.2010
    SeriousPat

    SeriousPat Mitglied

    Dabei seit:
    15.05.2009
    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bonn
    ich denke das ist nix für mich, ich stell mir das so vor: sonntag: 3 Uhr nachts, cronjob mountet die 2. hdd, syncronisiert alle daten von der ersten platte. unmountet die platte wieder.

    wenn die erste platte abraucht schliesse ich an deren steckplatz die 2. platte an, instaliere grub. schliesse den steckplatz von der ehemaligen 2. platte ne neue an und alles ist wie es war :)

    sollte doch so klappen. durch sync dauert das backup nicht so lange und es sollte so völlig ausreichen für meinen kleinen webserver. ich guck mir mal die vorschläge von bitmuncher an. nehme abe rgerne weitere vorschläge an. sehr intereassant hier bei euch :)
     
  11. #10 SeriousPat, 27.08.2010
    SeriousPat

    SeriousPat Mitglied

    Dabei seit:
    15.05.2009
    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bonn
    habe das jetzt mit rsync versucht, problem dabei ist, das wenn ich die 2. hdd z.B /mnt mounte er dann auch dessen inhalt nocheinmal kopiert. ich weis nicht wie man beu rsync einstellen kann das es /mnt auslässt
     
  12. #11 saeckereier, 27.08.2010
    saeckereier

    saeckereier Graue Eminenz

    Dabei seit:
    08.05.2005
    Beiträge:
    1.920
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Im schönen Norden
    Lies dir mal die Manpage von rsync durch. Insbesonders zum Stichwort exclude und FILTER RULES.
    Da steht eigentlich alles, wenn du dann noch Fragen hast, stelle sie gern.
     
  13. #12 schwedenmann, 27.08.2010
    schwedenmann

    schwedenmann Foren Gott

    Dabei seit:
    18.11.2003
    Beiträge:
    2.635
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Wegberg
    Hallo

    Daten ausschließen bei rsync siehe hier, ist aus Wiki von Ubuntu zu rsync

    Verzeichnisse von der Sicherung ausschliessen¶
    oder siehe man rsync

    mfg
    schwedenmann
     
  14. #13 saeckereier, 27.08.2010
    saeckereier

    saeckereier Graue Eminenz

    Dabei seit:
    08.05.2005
    Beiträge:
    1.920
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Im schönen Norden
    Das Beispiel ist aber schlecht gewählt. --exclude=temp/ schließt nicht nur das Verzeichnis /home/user/daten/temp aus, sondern alle Verzeichnisse die temp heissen, egal wo sie unterhalb von /home/user/daten/ liegen.

    EDIT: Außerdem ist das zweite Beispiel ohne Quotes auch nicht gerade gut.
     
  15. Anzeige

    Vielleicht findest du HIER Antworten.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14 bitmuncher, 27.08.2010
    bitmuncher

    bitmuncher Der Stillgelegte

    Dabei seit:
    08.05.2007
    Beiträge:
    3.171
    Zustimmungen:
    0
    Wenn man den Pfad beim --exclude absolut angibt, wird nur dieses Verzeichnis ausgeschlossen.
     
  17. #15 saeckereier, 27.08.2010
    saeckereier

    saeckereier Graue Eminenz

    Dabei seit:
    08.05.2005
    Beiträge:
    1.920
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Im schönen Norden
    Deshalb ja der Verweis auf die Manpage, da steht relativ gut beschrieben drin, wie Include/Exclude abgearbeitet werden und welche Syntax erwartet wird. Also zusammengefasst:
    Code:
    rsync --exclude /mnt/ ...
    
    Sollte das gewünschte bewirken.

    EDIT: "..." steht für die anderen Parameter, wenn du mehr als einen Ordner ausklammern willst (z.B. proc) muß --exclude /pfad/ mehrfach angegeben werden
     
Thema:

Backup Lösung gesucht...

Die Seite wird geladen...

Backup Lösung gesucht... - Ähnliche Themen

  1. Pro-Linux: Update des BoxBackup-Artikels und Buch-Verlosung

    Pro-Linux: Update des BoxBackup-Artikels und Buch-Verlosung: Pro-Linux präsentiert Ihnen heute neben einem Update des Artikels »Das Backup-Programm BoxBackup - Platzsparendes netzwerkweites Backup« eine...
  2. Online-Backup-Lösung Memopal für Linux veröffentlicht

    Online-Backup-Lösung Memopal für Linux veröffentlicht: Der Online-Backupdienst Memopal hat eine Linux-Variante seiner Software für Ubuntu, Debian, Fedora und CentOS veröffentlicht. Weiterlesen...
  3. Bräuchte Hilfe bei Backupscript mittels Bash und cronjob

    Bräuchte Hilfe bei Backupscript mittels Bash und cronjob: Es soll für bestimmte Ordner Archivierung aller Dateien(Logfiles), die älter als 30 Tage sind machen. Am besten einmal täglich nachts irgendwann....
  4. Entwicklung von »Arkeia Network Backup« eingestellt

    Entwicklung von »Arkeia Network Backup« eingestellt: Nachdem die Backup-Lösung »Arkeia Network Backup« bereits seit geraumer Zeit nicht mehr an Neukunden ausgeliefert wird, steht nun fest, dass die...
  5. Backup Alternative zu CloneZilla

    Backup Alternative zu CloneZilla: Moin, bin im Moment auf der Suche nach ner verlässlichen alternative für vollständige Plattenbackups. Leider meldet clonezilla immer wieder...