Arrays exklusiv für Verzeichnis mounten?

Dieses Thema im Forum "Debian/Ubuntu/Knoppix" wurde erstellt von marbus16, 22.10.2008.

  1. #1 marbus16, 22.10.2008
    marbus16

    marbus16 Jungspund

    Dabei seit:
    11.05.2008
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    Moinmoin,

    bin momentan voll in der Planungsphase für meinen dicken Server (Dual Opteron 875, 10 oder 16GB RAM, reichlich SCSI-HDDs). Die Aufteilung der Arrays habe ich schonmal erledigt - siehe PDF im Anhang.

    Jedoch stellt sich mir jetzt die Frage, ob/wie ich bestimmte Arrays exklusiv auf ein Verzeichnis mounten kann?
    Z.B. das 108GB Array nur für /home/marbus16/vmware (dieser ordner soll sich auch nicht auf dem 300GB Array sich breitmachen), das 300GB Array dann für /home/marbus16, aber halt nicht für den Unterordner vmware.

    Die Trennung von File- VMware- und System-Array ist sehr wichtig, da ich auch bei 3 oder mehr VMs kein Stocken bei der Bereitstellung von Musikdateien haben möchte.

    Hoffentlich hab ich das jetzt verständlich genug erklärt :)

    mfG
    Marbus

    PS: Das System soll auf Debian Etch amd64 aufsetzen, oder auch Lenny wenn es bis dahin (also Mitte Dezember etwa) aus der Beta-Phase raus ist.
     

    Anhänge:

  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Kategorie an. Dort findest du bestimmt etwas.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 -loop-, 22.10.2008
    Zuletzt bearbeitet: 22.10.2008
    -loop-

    -loop- Installer

    Dabei seit:
    27.12.2005
    Beiträge:
    117
    Zustimmungen:
    0
    Das geht so nicht wie Du dir das vorstellst!

    --> Wenn Du /home/marbus16 mit 300GB mountest,
    dann gibt es KEIN /home/marbus16/vmware mehr,
    es sei denn der ordner "vmware" wäre gespeichert
    auf dem 300 GB Array das Du explizit mountest.

    Davon rate ich aber ab, es sei denn Du möchtest das vmware nur gemountet werden kann, wenn /home/marbus16 gemountet ist.

    --> Besser wäre:

    - /home/marbus16/test (300 GB Array)
    - /home/marbus16/vmware (108 GB Array)

    So sind die Arrays unabhängig voneinander und es läuft "reibungslos" !

    Gruß

    -loop-
     
  4. #3 marbus16, 22.10.2008
    marbus16

    marbus16 Jungspund

    Dabei seit:
    11.05.2008
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    Wenn ich auf den Server zugreife, lande ich ja direkt im home-verzeichnis des angemdeldeten Benutzers - so solls auch sein, ohne Umwege über Unterordner. Gemountet ist das ja immer, wüsste nicht warum man bei nem Server auch was unmounten sollte.

    Soll einfach nur so sein, dass sich /home/marbus16 nur auf dem 300GB Array breitmacht und /home/marbus16/vmware nur auf dem 108GB Array - gemountet ist eh immer allet.

    Vielleicht sollt ich ne Runde schlafen, irgendwie ist alles so etwas verworren in meiner Birne :narf:.
     
  5. #4 liquidnight, 23.10.2008
    liquidnight

    liquidnight Routinier

    Dabei seit:
    16.04.2005
    Beiträge:
    430
    Zustimmungen:
    0
    hmm ich weiß net ....

    moin.

    vom direkten ineinandermounten würde ich dir stark abraten. eher mountest du:
    device1 -> /
    device2 -> /mnt/r1
    device3 -> /mnt/r2
    danach mit
    # mount -o bind /mnt/r1/marbus16 /home/marbus16
    # mount -o bind /mnt/r2/vmware /mnt/r1/marbus16/vmware

    btw.: von / auf raid würde ich eher abraten. zu hoch erscheint mir der aufwand bei ausfall des volumes oder um ein backup zu komplett wiederherzustellen. ich würde / auf jeden fall auf ein normales ext3 ziehen, z.b. 4gb müssten locker reichen. die andren 4g der einen platte kannsch dann für var, tmp usw. benutzen. auch würde ich eine stage4 (gentoo-begriff) deines root-filesystems irgendwo als backup halten, wenn die root-platte (respektive das volume) mal komplett ausfällt.
     
  6. #5 marbus16, 23.10.2008
    marbus16

    marbus16 Jungspund

    Dabei seit:
    11.05.2008
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    Also RAID muss schon sein. Nicht dass sich die beiden Dell PercII mit ihren 233MHz RISC-Prozessoren langweilen, so ganz ohne RAID :sly:. Ahso: Falls das bisher nicht klar war, wird natürlich Hardware-RAID :D.

    Ab 6 oder 8 8GB Platten wirds aber eng mit dem Mounten, ich weiß ja nicht wieviele HDDs es letzten endes sein werden :).

    So, muss zur Arbeit ;).
     
  7. #6 Goodspeed, 23.10.2008
    Goodspeed

    Goodspeed Foren Gott
    Moderator

    Dabei seit:
    21.04.2004
    Beiträge:
    4.165
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Dresden
    Wieso?
    Bzw. ... was ist dann sowas hier
    Ist doch genau das selbe ...? device2 wird "in" device1 gehängt ...

    Also wo ist das Problem, das 300GB Array nach /home/marbus16 zu hängen und das 108GB Array nach /home/marbus16/vmware???
     
  8. #7 saeckereier, 23.10.2008
    saeckereier

    saeckereier Graue Eminenz

    Dabei seit:
    08.05.2005
    Beiträge:
    1.920
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Im schönen Norden
    Warum rätst du dazu, ein Verfahren, dass seit Beginn der Unix-Zeit STANDARD ist nicht zu verwenden? Wenn man das so macht, kann man ja gleich anfangen Laufwerksbuchstaben zu verteilen.. Nur weil es bind mounts gibt, heisst das ja nicht, dass man sie auf Zwang auch verwenden muss..

    ?? Wo ist der Aufwand zu hoch eine neue Platte einzustöpseln und fröhlich grinsend zuzuschauen wie der Inhalt der anderen Platten darauf gespiegelt wird? Mit Hardware Raid sogar *ohne* Downtime.. Das muss eine seltsame Welt sein, wo Nichtstun zuviel Aufwand ist...
     
  9. #8 marbus16, 23.10.2008
    marbus16

    marbus16 Jungspund

    Dabei seit:
    11.05.2008
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    War ja zu Beginn nicht ganz klar, dass ich 2 dicke Controller zu liegen habe, welche die RAID-Funktionen übernehmen ;).

    Das einzige Problem, das wiederum kein wirkliches ist, wäre die explizite Verwendung der Arrays, sprich dass sich /home/user/vmware auch ja nur auf dem 108GB Array breitmacht. Sobald auch nur etwas auf dem 300GB Array liegt, kann ich wohl das Streamen vergessen. Und 24GB für alles außer /home/user sollten doch reichen für einen Samba- und VMware-Server... Alles weitere wird ja virtualisiert :brav:.

    Können wir nur noch hoffen dass das nicht mehr als 12 HDDs werden zum Ende, sonst bekomm ich in meinem Stacker Platzprobleme 8).
     
  10. #9 Goodspeed, 23.10.2008
    Goodspeed

    Goodspeed Foren Gott
    Moderator

    Dabei seit:
    21.04.2004
    Beiträge:
    4.165
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Dresden
    Ja nee ... das haben Unix-artige System so an sich ... wenn die auf dem zugewiesenen Devices keinen Platz mehr haben, packen die Daten irgendwohin, wo grad noch was frei ist ...:rolleyes:
    Man ... wir reden hier doch nicht von gestapelten Milchtöppen ...
     
  11. #10 marbus16, 23.10.2008
    marbus16

    marbus16 Jungspund

    Dabei seit:
    11.05.2008
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    Vielen Dank für die freundliche Auskunft, Herr Moderator...

    wenn ich das jetzt richtig gedeutet habe, bleiben die Daten also auf den jeweilig reingemounteten Arrays...
     
  12. marce

    marce Kaiser

    Dabei seit:
    01.08.2007
    Beiträge:
    1.054
    Zustimmungen:
    8
    Das hast Du sehr fein herausgearbeitet.
     
  13. #12 liquidnight, 23.10.2008
    Zuletzt bearbeitet: 23.10.2008
    liquidnight

    liquidnight Routinier

    Dabei seit:
    16.04.2005
    Beiträge:
    430
    Zustimmungen:
    0
    ich meinte: nur die root-partition als einfaches ext3. die arbeitspartitionen, wo deine nutzdaten drauf sind, natuerlich als raid. wenn du schon so viele platten hast.

    nur weil man unter unix dateisysteme kreuz und quer ineinandermounten *kann*, heißt das noch lange nicht, dass das auch sinnvoll ist.

    wenn du ein dev2 nach /d2 mountest, und ein dev3 nach d2/d3 mountest, dann ist das unsicherer, wie wenn man sie beide in mountpoints innerhalb von / liegen. wenn dir dev2 ausfällt, kommst du an d2/d3/... auch nicht mehr ran. außerdem kann sich das kernel sehr merkwürdig verhalten, wenn es in einem solchen zustand ums reparieren geht.


    was du meinst, ist der *einfachste* fehlerfall, nämlich der, dass eine platte alleine kaputtgeht.

    es gibt aber noch bei weitem mehr fehlerfälle, die dazu führen, dass die lösung mit dem raid-root alt aussieht. was machst du z.b. wenn du dein raid-root auf einem controller hast, von dem du nur 1 exemplar hast, und das ding zwischendurch mal macken hat, wie z.b. mal hängen bleibt ? und du auf die schnelle das ding nicht ersetzen kannst oder willst, weil es sauteuer ist ? oder wenn du im system probleme mit der spannungsversorgung vermutest und mal 3/4 der last abhängen willst ? was machst du bei blitzschlag, wenn 2 platten des raid5 kaputtgehen ? oder nur eine kaputtgeht, du aber keinen adäquaten ersatz auf die schnelle einsetzen kannst und zu image-datei-im-andren-dateisystem greifen musst ? ganz zu schweigen vom aufwand, wenn man mal ausversehen den bootsektor überschreibt oder grub mal nicht booten will oder so .....

    das 108gb array wäre dann unsicher angebunden. will heißen unnötig unsicher. --> wenn das 300er array hängt, ärgert man sich, weil man hätte diesen unsicherheitsfaktor einfach vermeiden können.
     
  14. #13 saeckereier, 24.10.2008
    saeckereier

    saeckereier Graue Eminenz

    Dabei seit:
    08.05.2005
    Beiträge:
    1.920
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Im schönen Norden
    Okay, ich sehe ein, dass da vieles dabei ist, was Sinn macht. Aber auf der anderen Seite: Mein Root liegt auf einem RAID-1, das macht vieles davon erstmal irrelevant, denn RAID-1 kann zur Not sofort auf eine Platte reduziert werden. Andere Punkte wie, was mache ich wenn zwei Platten im RAID-5 hopps gehen sind auch egal. Wenn 2 hops sind ist sowieso das Backup fällig. (Bei Root RAID-1 eh nicht relevant)

    Den Punkt zum ineinandermounten, wenn der Kernel Probleme bei Wiederherstellungen macht, wenn innerhalb des Mountpoints was anderes gemountet ist, warum sollte er diese bei einem Bind Mount nicht machen? Desweiteren kann man mit den -l und ähnlichen Optionen meist auch die Mounts, die man gar nicht mehr erreichen kann unmounten lassen. Sicherlich komplex, aber wenn man erstmal in dieser Situation ist, dann ist es ohnehin nie einfach. Vor allem würde ich in dem Zusammenhang nicht das Adjektiv unsicher verwenden, denn das ist es nun wirklich nicht.

    Aus Interesse: Hast du diese Fälle alle schon durchgemacht?
     
  15. Anzeige

    Vielleicht findest du HIER Antworten.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14 marbus16, 24.10.2008
    marbus16

    marbus16 Jungspund

    Dabei seit:
    11.05.2008
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    Ich hab 2 von diesen hüpchen dicken Schinken, also ist Controllerausfall nicht so wild.

    Das ist übrigens nur nen privater Server... Also kann der auch mal neu aufgesetzt werden. sollten beide Controller abrauchen, tätschel ich mein Backup und bau nen SATA-RAID auf, das kommt mich dann doch billiger ;).
     
  17. #15 liquidnight, 24.10.2008
    liquidnight

    liquidnight Routinier

    Dabei seit:
    16.04.2005
    Beiträge:
    430
    Zustimmungen:
    0
    die bind-mounts lassen sich einfach und ziemlich sicher auflösen. schlimmstenfalls auch lazy.

    direkte mounts als die einzigen und verbliebenen hängepunkte des treibers auf ein device sind wesentlich schwerer zu lösen. das bringt schon mal das kernel aus der fassung oder schickt einen mount nach dem anderen in den T oder D modus. D lässt sich dann nicht mehr killen, kein anderer befehl aufs gleiche gerät device läuft währenddessen.

    naja, wenn man abwägt: unsicher <--> ähnlich unsicher + umständlich, dann lass ich doch das umständlich gerne weg oder ? :)

    ja, ich hab schon öfters hängende kernel gesehen, die mit unregelmäßig laufenden festplatten zusammenhingen.
     
Thema:

Arrays exklusiv für Verzeichnis mounten?

Die Seite wird geladen...

Arrays exklusiv für Verzeichnis mounten? - Ähnliche Themen

  1. RUBY tree_depth eines Arrays

    RUBY tree_depth eines Arrays: Hallo, ich habe da eine Aufgabe: Ich soll die Baumtiefe eines beliebig mehrdimensionalen Arrays bestimmen. Die Funktion soll so aussehen:...
  2. Arrays in der bash

    Arrays in der bash: Hallo zusammen Dies ist mein erster Beitrag. Ich hoffe auf eine gute Antwortenrate :D Also zu meiner Frage: Ich habe ein 2 Scripts...
  3. RUBY: Mehrdimensionale Arrays und Objekte

    RUBY: Mehrdimensionale Arrays und Objekte: Hallo erstmal, Also ich hab da ein kleines anliegen was mehrdimensionale Arrays in Ruby betrifft: Mal angenommen ich schreibe ein...
  4. 2D arrays

    2D arrays: Hy Leute Ich lerne gerade Bash-scripten und komm nicht mehr weiter. Wie kann ich eine mehrdimensionale array erstellen? lg Shylux
  5. 1 Wert in 2 versch. Arrays

    1 Wert in 2 versch. Arrays: Hallo beisammen, kann mir jemand sagen, wie ich mit möglichst wenig Aufwand eine Zahl in ein 2dim. Array (bestimmte Position) packe und ein...