Anmelden von Linux-Client an Linux PDC

Dieses Thema im Forum "Samba" wurde erstellt von christian13, 31.07.2006.

  1. #1 christian13, 31.07.2006
    christian13

    christian13 Grünschnabel

    Dabei seit:
    25.07.2006
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Liste,

    ich habe einen Server eingerichtet mit SuSE 10.0 und Samba 3.0.21 ald PDC.
    Der Server läuft soweit gut.
    Von Windows XP Arbeitsplätzen kann ich mich einwandfrei an der Domäne anmelden, die Laufwerke werden einwandfrei gemappt.

    Ich schaffe es aber nicht, mich von Linux Arbeitsplätzen (SuSE 9.2 und 10.0)
    an der Domäne einzuloggen.
    Ich kann mich über Yast oder der Konsole an die Domäne joinen.
    Wenn ich mich als Samba User anmelden möchte, egal ob Konsole oder KDE,
    werde ich immer abgewiesen.

    Meines Wissens müssen dafür in /etc/pam.d/ die Dateien login und kde angepasst werden. Aber bisher ohne Erfolg.

    User und Maschinenaccount sind erstellt.

    Kann mir jemand eine login und kde Datei posten die funktioniert?
    Ich bin ziemlich ratlos.

    Vielen Dank im voraus

    Christian
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Kategorie an. Dort findest du bestimmt etwas.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 phrenicus, 01.08.2006
    phrenicus

    phrenicus Routinier

    Dabei seit:
    24.05.2006
    Beiträge:
    253
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Tübingen, Germany
    Hallo,

    *kopfkratz* :think:
    Mir war die Frage gestern abend nicht ganz klar, aber ich dachte, es läge an der späten Uhrzeit. Aber jetzt heute morgen verstehe ich die Frage immer noch so, dass Du einen User an der Domäne anmelden möchtest, indem Du Dich einloggst?

    Ähem, wenn ich die Frage richtig verstanden habe, dann hast DU SAMBA nicht verstanden. Kann aber auch sein, dass ich die Frage immer noch nicht verstehe, weil es zu früh ist.

    Du hast einen User in der Domäne auf einem SAMBA-PDC (NT4-Style).
    Gut, dann melde Dich mal als normaler Linux-User an und dann:

    Code:
    rechner:~ > smbclient //PDC/share -U samba-user
    
    Nach Eingabe des Passworts bist Du mit einem Share des PDC verbunden.

    SAMBA ist ein Server für Windows-Clients, nicht für Linux-Clients. Das Windows-Domänenkonzept ist ein Windows-Konzept, kein Linux-Konzept. Natürlich kann man einen Linux-Server in eine Windows-Domäne integrieren. Das dient aber vor allem dazu, Linux als Fileserver zu betreiben, der in einer einheitlichen Umgebung mit Sicherheitsmerkmalen integriert ist und NICHT dazu, ihn als Windows-Client zu behandeln.

    Wie gesagt, kann aber auch sein, dass ich die Frage nicht verstanden habe.
    ?(

    Gruß
     
  4. #3 AndreasMeyer, 01.08.2006
    AndreasMeyer

    AndreasMeyer FreeBSD 6.1

    Dabei seit:
    16.07.2005
    Beiträge:
    48
    Zustimmungen:
    0
  5. #4 christian13, 02.08.2006
    christian13

    christian13 Grünschnabel

    Dabei seit:
    25.07.2006
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    erst einmal Danke für die schnelle Antwort.

    Ich muss im nachhinein gestehen, die Frage war etwas irreführend formuliert.

    Wir setzen hier Windows XP und SuSE Linux 9.2 /10.0 Clients ein. Der vorhandene Novell-Server soll durch einen Samba-Server ersetzt werden.
    Ich wollte im ersten Schritt einen Samba mit PDC aufsetzen bevor ich mich dann an OpenLDAP heran wage.

    Die Anbindung der XP Clients an der Domäne funktioniert bestens einschließlich der Mappings und der Rechtevergabe.

    Jetzt mit Linux:
    Ich bin als lokaler Benutzer am Linux-Clients angemeldet.
    Das Kommando smbclient //PDC/Share -U user funktioniert.

    Wenn ich die Freigaben mounte über die smbfstab mit
    //sambaPDC/Share /local cifs username=Name, password= geheim,uid=1000,gid=100,rw,noperm
    wird das duchgeführt, aber die Benutzer / Gruppen werden nicht korrekt übergeben, da die uid und gid auf dem Client und Server unterschiedlich sind.
    Außerdem arbeite ich auf dem Server mit ACLs. Das wird beim mounten wohl nicht berücksichtigt.

    Jetzt war der Meinung, das auf einem Linux-Client das ähnlich funktioniert wie unter einem Windows-Client.
    Ich melde mich also nicht als lokalen User an, sondern authentifiziere mich über die Domäne an der smbpasswd und habe so die richtige uid und gid.

    Ich werde jetzt erst einmal die Infos zu Winbind durchlesen und hoffe weiter auf neue Tipps von Euch.

    Vielen Dank im voraus

    Christian
     
  6. Anzeige

    Vielleicht findest du HIER Antworten.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
Thema: Anmelden von Linux-Client an Linux PDC
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. linux client an domaene anmelden

Die Seite wird geladen...

Anmelden von Linux-Client an Linux PDC - Ähnliche Themen

  1. Captive portal, mit Systembenutzer automatisch anmelden

    Captive portal, mit Systembenutzer automatisch anmelden: Hi, ich bin gerade dabei mich in pfSense einzuarbeiten und hänge gerade an der konfiguration des cative portals. Weiss jemand, ob es möglich...
  2. Anmelden

    Anmelden: Ich habe da eine URL: http://www.opensourcecommunity.de für Unixboard.de. Was ist das denn? Jedenfalls nimmt diese Site meine Anmeldung nicht...
  3. Kann mich nicht mehr anmelden!

    Kann mich nicht mehr anmelden!: Hallo erstmal, Ich benutze seit kurzem Fedora 10, wo ich beide Desktop Environments (KDE4 und Gnome) installiert habe (damals hielt ich das...
  4. GDM: Fehlermeldung beim Anmelden

    GDM: Fehlermeldung beim Anmelden: GDM: Fehlermeldung beim Anmelden [gelöst] hallo liebe community, ich kriege seid neustem beim anmelden einer Gnomesession als Benutzer (opensuse...
  5. Mit Puppy in Windows Domaene anmelden

    Mit Puppy in Windows Domaene anmelden: Hallo, ist es moeglich sich mit Puppy in einer Windows Domaene anzumelden um auf Netzwerkfreigaben zuzugreifen? Habe ein Tutorial fuer SUSE...